Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Archiv 2018     
 
16. Neuenkirchener Neujahrsturnier  U7 U9 U11 (13.01.2018)
Grimmens Kampfsportler holen bei Nachwuchswettkampf sieben Medaillen und den Mannschaftspokal
 
Fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Das ist die Ausbeute der Judokas aus Grimmen beim ersten Turnier in 2018. Die Nachwuchskämpfer des KSV sind also erfolgreich ins Wettkampfjahr gestartet. Knapp 100 Nachwuchssportler aus zehn Vereinen Mecklenburg Vorpommerns trafen sich am Wochenende in Neuenkirchen. Unter ihnen fanden sich sieben Sportler des KSV Grimmen. Den Start machten die Kämpfer der Altersklasse U 9. Chris Löhrke setzte sich in der Klasse bis 28 kg souverän durch. In fünf Kämpfen bewies er mit den verschiedenen Techniken seine Dominanz und konnte sich am Ende über die Goldmedaille freuen. Mariia Drozda (bis 24 kg) und Lara Bünning (bis 27 kg) taten es ihm gleich und sicherten sich ebenfalls erste Plätze. Einen guten zweiten Platz belegte Marten Jegutzki in der Klasse bis 34 kg. Der Sportler zeigte, dass er trotz seiner noch kurzen Judolaufbahn ein ernstzunehmender Gegner ist. Im Anschluss folgten die Kämpfe der Altersklasse U 11. Hier setzten sich Lukas Mäuslein (bis 28 kg) und Oleksandra Drozda (bis 27 kg) souverän durch und erhielten dafür die Goldmedaille. Komplettiert wurde der Medaillenspiegel durch den dritten Platz von Judoka Volker Rabe (bis 38 kg). Damit erkämpften sich die Trebelstädter Platz eins in der Mannschaftswertung vor dem Judoverein Bansin. „Einen schöneren Start hätten wir uns nicht wünschen können. Es war einfach nur umwerfend, sich die Kämpfe unserer Nachwuchsathleten anzuschauen und zu erkennen, dass ihnen und dem Verein eine erfolgreiche Zukunft bevorstehen kann“, freute sich Trainer und Vereinsvorsitzender Ralf Päplow.
  
 
Das Team mit Trainer Ralf Päplow (l.) und Nicole Löhrke sowie Kampfrichter Gottfried Wessel (r.).
 
 
Landeseinzelmeisterschaft der U15, U18 und U21 in Greifswald (20.+21.01.2018)
Grimmener Kampfsportler legen nach
 
Nachdem die "Kleinen" beim Neujahrsturnier in Neuenkirchen das Wettkampfjahr hervorragend einleiteten, legten die Sportler der Altersklasse U18, U21 am Samstag, sowie der U15 am Sonntag nach.

Auf dem Tagesordnungspunkt standen am Samstag die Landeseinzelmeisterschaften im Judo. Austragungsort für dieses wichtige Event war die Sporthalle des Schönwalde-Centers in Greifswald. Als Ausrichter fungierte unter der Leitung von Ralf Wilke, der BC Vorpommern, welcher einen reibungslosen Ablauf für die diesjährige Meisterschaft gewährleistete.

Den Start machen am Samstag die Sportler der Altersklasse U18. Hier gingen in der stark besetzten Klasse bis 66kg Lenard Walther und Max Rehbehn ins Rennen. Beide starteten den Wettkampftag mit einem Auftaktsieg. Lenard legte ein zweites Mal nach und setzte sich weiter durch bis ins Halbfinale. Max verlor seinen nächsten Kampf und rutschte leider in die Trostrunde. Auch seinen nächsten Kontrahenten konnte er nicht bezwingen und landete somit auf Platz sieben. Lenard scheiterte im Halbfinale und rutschte somit ebenfalls in die Trostrunde und den Kampf um Platz drei. Hier unterlag er leider viel zu schnell. Die letzte Chance für ihn, um sich nun noch für die Nordostdeutsche Meisterschaft zu qualifizieren war ein Sieg im Kampf um Platz fünf. Verletzt und niedergeschlagen durch den vorherigen Kampf nahm Lenard dennoch all seine Kräfte zusammen und kämpfte sich trotz körperlicher Einschränkungen zum Sieg.
Angespornt durch diesen Siegeswille gingen Philipp Dassow bis 55kg und Sten Rabsch bis 60 kg an den Start. Beide kämpften in ihren Gruppen ebenfalls gut mit und Philipp zeigte, dass er trotz seinem jungen Alter ein ernstzunehmender Gegner sei. Am Ende schaffte er es auf Platz drei. Für Sten lief es noch etwas besser. Er konnte sich bis ins Finale durchsetzten, wo er am Ende aber leider unterlag.
In der Klasse bis 78kg hatte Cora Löhrke ebenfalls wie Philipp als jüngster Jahrgang es mit erfahreneren Athleten zu tun. Hier unterlag sie leider in ihren Begegnungen und landete somit auf Platz drei. Ebenso erging es Sara Weihe in der Klasse bis 52kg. Marie Reich schaffte es als jüngerer Jahrgang leider nur auf Platz sieben. bis 63kg.
Den Abschluss der Altersklasse U18 machte Tia Scheerat bis 70kg als jüngster Jahrgang, welche trotz schlechter Tagesform es schaffte sich bis ins Finale durchzusetzen und auch hier zu gewinnen.
Komplettiert wurden die erkämpften Medaillenränge durch einen ersten Platz von Eileen Schellong in der Klasse bis 44kg, in welcher sie leider kampflos blieb. Im Anschluss folgten direkt die Kämpfe der Altersklasse U21. Hier ging Gold an Nele Ziesemer bis 70 kg sowie Felix Leopold Fischer +100kg. Zwei zweite Plätze gingen an Nadine Vogt bis 63 kg, welche einen wunderschönen tiefen Schulterwurf zeigte, welcher definitiv zu einem der schönsten des Tages gehörte, sowie an Paul Päplow bis 81kg, welcher leider einem Sportschüler aus Schwerin im Finale unterlag. Vervollständigt wurden diese Ergebnisse durch Marc Elsner bis 66kg mit einem dritten und Alex Meier ebenfalls bis 66kg mit einem sechsten Platz.

Am Sonntag folgten dann die Kämpfe der Altersklasse U15. Hier schickte der KSV Grimmen fünf Athleten ins Rennen. Darunter Mathis Hanf und Lion Strübing in der Klasse bis 34kg, sowie Samrawit Fwti bis 36kg und Clara Groth bis 57kg.

Clara Groth eröffnete den Wettkampftag mit einer Niederlage und musste sich erst einmal fangen, bevor sie richtig loslegte. Mit zwei darauffolgenden Siegen setzte sie sich ins Halbfinale durch, wo sie leider unterlag und somit auf Platz drei rutschte.
Für unsere anderen Drei war es ein ganz besonderer Tag, denn Sie durften erstmalig in einer höheren Altersklasse starten. Regulär in der Altersklasse U13 hatten sich unsere jungen Judoka vorgenommen die "Größeren" etwas zu ärgern, was ihnen mehr als gelang.
Samrawit und  Mathis schafften es, sich jeweils auf Platz drei zu kämpfen, ebenso wie Lion, welcher allerdings sich im vorletzten Kampf am Fuß verletzte, aber dennoch weiterkämpfte.
Mit diesem tollen Ergebnis von 4x Gold, 3x Silber, 8x Bronze und einmal Platz fünf beendete der KSV Grimmen das erste Qualifikationsturnier und schaffte es somit wieder einmal einen Großteil der Sportler durchzubringen und sie startberechtig für die Nordostdeutschen Meisterschaften im Februar zu machen. Nun heißt es nochmal ranzuklotzen um eventuell eine Qualifikation für die deutsche Meisterschaft durch eine Platzierung bei den Nordostdeutschen zu ermöglichen.

 

7. Offene Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Rostock in Teterow (27.01.2018)
Grimmener Judonachwuchs legt nach

Nachdem die Sportler der Altersklasse U15, U18 und U21 bei den Landesmeisterschaften tolle Ergebnisse erzielten, zeigten unsere *Kleinen* am vergangenen Samstag, dass auch sie im Kampf um Medaillen im Land etwas mitzureden haben.
Schauplatz war die Turnhalle in Teterow, wo die alljährlichen Kreis-Kinder und Jugendsportspiele stattfanden.
Über 200 Sportler aus 14 Vereinen reisten an, um sich im Kampf um Medaillen und Urkunden zu messen.
Darunter auch 13 Sportler des KSV Grimmen.

Den Start an diesem Wettkampftag machten die Sportler der Altersklasse U9.
Hier sicherten sich Chris Löhrke und Lara Bünning jeweils Gold.
Silber holten sich Mariia Drozda sowie Marten Jegutzki.
Komplettiert wurden diese tollen Ergebnisse durch einen guten vierten Platz durch Katerina Postemskaya.

Medaillengewinner der U9

Nach den Kämpfen der U9, folgten die Begegnungen der Altersklasse U11.
Einen besonders guten Eindruck könnte an diesem Tag Emma Walther hinterlassen, welche sich souverän die Goldmedaille sicherte und auf dem Weg dorthin sehr erfolgreich erst kürzlich erlernte Techniken zeigte.
Drei gute dritte Plätze in der Altersklasse U11 gingen zu dem an Oleksandra Drozda, Lukas Mäuslein und Volker Rabe.

Freudige Gesichter nach der Siegerehrung der U11

Den Abschluss machten die Sportler der Altersklasse U13. Hier überzeugte allen voran vor allem Leni Bünning, welche sowohl in der Rechts-, wie auch in der Linksauslage Kämpfe bestritt und für sich entscheiden konnte. Am Ende war die Goldmedaille ihr verdienter Lohn.
Zwei zweite Plätze gingen an Mathis Hanf und Magnus Rusch.

Die Kleinen 'Großen' - U13

Verletzungsbedingt schied zudem leider Dilara Below aus, welcher wir an dieser Stelle eine schnelle Genesung wünschen.

Mit einem tollen Gesamtergebnis von 4x Gold, 4x Silber, 3x Bronze und 2x Platz vier traten die Sportler und Trainer zufrieden die Heimreise an.

 

NODEM in Greifswald, U18/U21 (17.02.2018) und U15 (18.02.2018)
Tia Scheerat, Nadine Vogt und Felix Leopold Fischer starten bei der deutschen Meisterschaft im Judo
 
Am vergangenen Wochenende fanden die Nordostdeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18, U21 und U15 statt.
Am Samstag gingen die Sportler der Altersklasse U18 und U21 an den Start, im Kampf um eine Medaille und somit im Kampf um ein Ticket für die deutschen Meisterschaften.
Schauplatz dieser Meisterschaft zwischen den Landesverbänden Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern war die Turnhalle des Schönwalde-Centers in Greifswald.
Pünktlich um halb zehn bei einem reibungslosen Ablauf durch den Gastgeber, dem BC Vorpommern, starteten die Kämpfe der Altersklasse U18.
Hier schickte der KSV Grimmen Lenard Walther bis 66kg, Sten Rabsch bis 60 kg und Tia Scheerat bis 70 kg ins Rennen.
Lenard startete das Turnier gut mit einem stark erkämpften Auftaktsieg, traf dann aber im Viertelfinale auf den Landesmeister aus MV. Beide lieferten sich einen spannenden Kampf, wobei jeder die Möglichkeit hatte den Kampf für sich zu entscheiden. Am Ende hatte Lenard dann aber leider das Nachsehen und musste in die Trostrunde. Hier unterlag er leider ein zweites Mal und schied somit vorzeitig aus
Sten hatte es in der Klasse bis 60 kg ebenfalls nicht einfach, musste eine Auftaktniederlage hinnehmen und musste somit sofort in die Trostrunde. Im nächsten Kampf konnte er in Führung gehen und verteidigte diese einige Zeit gut, bevor er dann von seinem Kontrahenten am Boden festgemacht wurde und ebenfalls ausschied.
Für Tia lief es in der Klasse bis 70 kg deutlich besser. Sie startete mit einem Blitzsieg und nagelte ihre Gegnerin innerhalb von einer Minute am Boden fest und sicherte sich den ersten Sieg.
Im zweiten Kampf traf sie dann auf eine Sportschülerin aus Potsdam. Hier verließ Tia leider zweimal ihre eigentliche Kampfeslinie, gab zwei Wertungen ab und verlor den Kampf.
Nun ging es auch für Sie in der Trostrunde weiter. Hier konnte sie sich in mehreren Begegnungen erfolgreich bis ins kleine Finale, dem Kampf um Platz drei durchsetzten.
In einem spannenden Kampf, welcher bis in die Verlängerung ging schenkten sich die beiden Kontrahentinnen nichts. Tia kämpfte ihre Linie gut durch und bot ihrer Gegnerin keine Angriffsfläche. Mit einem tiefen Schulterwurf mit anschließender Kombination konnte sie dann die entscheidende Wertung machen und den Kampf für sich entscheiden. Für sie ist es ein ganz besonderer Erfolg, da sie als jüngster Jahrgang an den Start ging und somit nun mit dem dritten Platz zu ihrer ersten deutschen Meisterschaft nach Herne fahren darf.

Im Anschluss folgten dann die Kämpfe der Altersklasse U21. Hier gingen Marc Elsner bis 66 kg, Paul Päplow bis 81kg, Nadine Vogt bis 63 kg und Felix Leopold Fischer alias der Löwe an den Start.

Marc musste in einer stark besetzten Gewichtsklasse leider nach zwei Niederlagen die Segel streichen und schied somit vorzeitig aus. Für Paul lief es hingegen etwas besser, denn er konnte mit einem Auftaktsieg beginnen. Im nächsten Kampf unterlag er leider und rutschte dann in die Trostrunde, wo er die nächste Begegnung für sich entscheiden konnte und sich somit im kleinen Finale wiederfand. Hier traf er auf einen Sportler des Leistungszentrums aus Berlin. Das mangelnde Training aufgrund der Ausbildung zeigte seine Folgen. Paul fand im kleinen Finale gegen den Sportschüler leider kein Mittel und musste sich am Ende mit einer Niederlage und einem fünften Platz zufrieden geben. Am Ende gab er sein Feedback ab: " Die Ausbildung und das mangelnde Training machen es mir einfach nicht mehr möglich auf diesem Niveau mitzuhalten. Die verpasste Medaille tut mir natürlich weh, aber man muss realistisch bleiben. Es wird weitergehen."
Nun hatte der KSV Grimmen noch Felix Leopold Fischer und Nadine Vogt im Rennen. Felix startete mit zwei starken Auftaktsiegen und stand im Halbfinale. Hier kämpfte er gut mit, bevor er sich jedoch am Fuß verletzte, den Kampf abgeben musste und somit auf Platz drei landete.
"Trotz der Tatsache, dass mehr möglich gewesen wäre, zählt am Ende die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft, bis dahin werde ich mich auskurieren und stärker zurückkommen", so die Worte von Leo dem Löwen nach der Siegerehrung.
Am Ende fanden dann die Kämpfer der Frauen bis 63kg statt. Nadine kämpfte gut mit und zeigte tolle kämpferische Leistung trotz Trainingsrückstand wie auch Paul - ausbildungsbedingt.
Trotzdem landete sie am Ende auf Platz drei und stellt sich nun der Herausforderung: Deutsche Meisterschaft.
Mit den Worten" Auch wenn ich vielleicht einzelne Begegnungen nicht für mich entscheiden konnte und das Niveau bei den deutschen Meisterschaften noch um einiges höher sein wird, so möchte ich es dennoch versuchen.", beendete Nadine ihren Wettkampftag.
 
Somit konnte der KSV Grimmen am Ende drei qualifizierte bei sieben Teilnehmern verzeichnen.
 
Am Sonntag fanden dann die Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U15 statt.
Krankheitsbedingt fiel leider der Großteil der Starter aus und somit blieb am Ende leider nur Clara Groth in der Klasse bis 57 kg.

In einem starken Teilnehmerfeld von 15 Startern zeigte Clara im ersten Kampf eine hervorragende Leistung. Sie zog ihre Linie konsequent durch und konnte ihre Gegnerin mehrfach, aber leider ohne Wertung zu Boden bringen, bevor sie dann im Stand einen Moment unaufmerksam war und sich auf dem Rücken wiederfand.
Somit hieß es auch für sie Trostrunde. Hier zeigte sie wie im Kampf zuvor ebenfalls eine tadellose Leistung, bis sie zur Mitte des Kampfes von ihrer Linie abwich und dadurch am Ende wieder das Nachsehen hatte und somit vorzeitig ausschied.

Trainer Päplow gab am Ende des Wettkampfwochenendes sein Resümee ab:
"Auch wenn nicht jeder die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft geschafft hat, so bin ich dennoch im Großen und Ganzen mit den Einzelleistungen meiner Sportler sehr zufrieden. Die Entwicklung eines Sportlers lässt sich nicht immer an der Anzahl seiner Siege oder Niederlagen festmachen. Für mich ist wichtig zu sehen, dass die Sportler versuchen das gelernte umzusetzen und das war an diesem Wochenende der Fall. Auch in Anbetracht unserer hochgradigen Konkurrenz muss man immer realistisch mit den möglichen Leistungen bleiben. Umso mehr freue ich mich für unsere Qualifizierten, ganz besonders für Tia, welche als jüngster Jahrgang im letzten halben Jahr eine tolle Entwicklung gemacht hat und sich die Qualifikation mehr als verdient hat."
 

Grimmener Kampfsportler wieder auf mehreren Veranstaltungen unterwegs

Am kommenden Wochenende geht es für die Nachwuchskampfsportler des KSV Grimmen nach Neubrandenburg zu den 6. Offenen Kinder – und Jugendsportspielen des Kreises Mecklenburgische Seenplatte. Hier werden sich Kampfsportler aus ganz Mecklenburg Vorpommern und vielleicht auch noch darüber hinaus in vier Altersklassen messen. Mit von der Partie ca. 15 Nachwuchstiger aus Grimmen, welche bei dieser Veranstaltung die eine oder andere Medaille ergattern wollen.
Die zweite Veranstaltung, welche der KSV Grimmen wahrnimmt ist die Deutsche Einzelmeisterschaft der Altersklasse U18 in Herne.

Hier wird Tia Scheerat in der Klasse bis 70 kg an den Start gehen, welche sich das Ticket als Drittplatzierte bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Greifswald sicherte.

Am vergangenen Wochenende nahm sie als zusätzlicher Trainingsmaßnahme noch bei dem brandenburgischen Sichtungsturnier in Kremmen teil und belegte dort den ersten Platz über 70 kg.
Bis dato gut vorbereitet erwischte sie nun leider auch die Erkältungswelle, weshalb sie derzeit pausiert. An dieser Stelle wünschen wir ihr natürlich  schnelle Genesung, damit sie am kommenden Wochenende fit auf die Matte gehen kann, um als jüngster Jahrgang in der Altersklasse U18 eventuell für eine Überraschung zu sorgen.

 

6. Offene Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Neubrandenburg (03.03.2018)
Nachwuchs sahnt in Neubrandenburg ab

Wie bereits angekündigt nahmen Kampfsportler an dem vergangenen Wochenende wieder einmal an Turnieren teil. Am Samstag kämpfte der Nachwuchs in Neubrandenburg bei den Offenen Kinder - und Jugendsportspielen und am Sonntag ging Tia Scheerat bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Altersklasse U18 auf die Matte.

Erstmalig war der Judoverein Vier-Tore-Neubrandenburg Veranstalter eines Turnieres, welches diesmalig den Rahmen für die 6. Offenen Kinder- und Jugendsportspiele darstellte.
220 Sportler aus insgesamt 18 Vereinen Mecklenburg Vorpommerns nahmen diese Veranstaltung wahr, um sich untereinander zu messen. Mit von der Partie auch 13 Nachwuchstiger aus der Trebelstadt. Den Anfang machten an diesem Tag die Sportler der Altersklasse U7 und U9. In der U9 schickte der KSV Grimmen Mariia Drozda(-24kg), Lara Bünning(-26kg), Chris Löhrke(-28kg), Marten Jegutzki(-37kg) und Katerina Postemskaya(-26kg) ins Rennen. Unsere kleinsten kämpften eindrucksvoll mit und Mariia, Lara sowie Chris gelang es sogar ihre Klasse vollkommend zu dominieren, weshalb sie sich am Ende des Wettkampfes verdient auf Platz eins wiederfinden durften.
Marten sicherte sich Silber und Bronze ging an Katerina. Mit diesen tollen Ergebnissen sicherten sich die "Kleinen" auch gleich den ersten Platz in der Mannschaftswertung vor dem Gastgeber und den Sportfreunden aus Neuenkirchen.

Danach folgten die Kämpfe der Altersklasse U11 und U13.
Hier ging die Erfolgssträhne für die Nachwuchstiger aus Grimmen ähnlich weiter. In der U11 überzeugte vor allem Emma Walther in der Klasse bis 40 kg, welche alle Anderen hinter sich ließ und am Ende verdient die Goldmedaille entgegennehmen durfte.
Weiterhin belegten Oleksandra Drozda(-26kg) und Lukas Mäuslein(-28kg) jeweils einen guten dritten Platz.
Komplettiert wurden diese tollen Ergebnisse durch die Medaillen der "Großen".
In der Altersklasse der U13 sicherte sich Leni Bünning wie auch ihre kleine Schwester Lara ebenfalls Gold bis 30kg. Ihr gleich taten es Samrawit Fwti bis 36kg, sowie Dilara Below bis 44kg, welche sich ebenfalls Gold sicherten. Den Abschluss des Tages machten Mathis Hanf bis 31 kg mit Platz zwei sowie Aleksandra Sponarska mit Platz drei bis 30kg.
Mit diesen tollen Ergebnissen traten die Nachwuchstiger verdient und gesund die Heimreise an.
 
   

            Das Team vom Samstag                                                                                                                                        „Kleinen“ mit Trainerin Nicole Löhrke

 
Deutsche Meisterschaft in Herne (04.03.2018)
                                    Tia Scheerat kämpft sich bei den Deutschen Meisterschaften eindrucksvoll auf Platz neun

Am Sonntag folgte dann das nächste Event, für Tia Scheerat welche es bei den Nordostdeutschen Meisterschaften im Februar geschafft hatte, sich in der Klasse bis 70 kg das Ticket zur Deutschen Einzelmeisterschaft der Altersklasse U18 in Herne zu sichern. Als jüngster Jahrgang ging sie in einem Teilnehmerfeld von 26 Startern auf die Matte.
Trotz Altersunterschied und vorheriger Krankheitsphase startete Tia den Wettkampf souverän. Sie konnte im ersten Kampf ihre Gegnerin am Boden festmachen und verbuchte einen Sieg. Durch ein Freilos im nächsten Kampf rückte sie vor ins Viertelfinale. Hier unterlag sie leider nach langem Kampf der späteren Vizedeutschen Meisterin und rutschte somit in die Trostrunde.
Hier ließ sich Tia nicht beirren und dominierte den nächsten Kampf, welchen sie am Ende leider dennoch verlor und somit ausschied.
Am Ende konnte Sie dann Platz neun verbuchen, welcher als jüngster Jahrgang auf alle Fälle ein toller Erfolg darstellt. Nun heißt es für Tia an diese Leistung anzuknüpfen, um im nächsten Jahr noch stärker zurückzukommen, hierbei wünschen wir ihr maximale Erfolge.
 
Stralsund (07.03.2018)
Der Kreissportbund zeichnete Athleten und Trainer des
Landkreises  Vorpommern-Rügen für besonderes Engagement aus.

In diesem Jahr wurde Hannes für seine hervorragenden Leistungen und sein Engagement für den Verein ausgezeichnet.

 Hannes Päplow bei der Sportlerehrung

 

DEM U21 in Frankfurt Oder (09.+10.03.2018)
Nadine Vogt und Felix Leopold Fischer messen sich mit deutscher Spitze
 
Am vergangenen Wochenende ging es für Nadine Vogt in der Klasse bis 63 kg und Felix Leopold Fischer zu den deutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U21.
Am Samstag startete Nadine das Wettkampfwochenende in einem Teilnehmerfeld von 21 Sportlerinnen gegen eine Kämpferin vom TSV Großhadern, dem mehrfachen deutschen Meister der ersten Judobundesliga. Dieses Niveau war für Nadine völliges Neuland, welche erstmalig auf dieser Ebene ihr Glück versuchte. Die ersten zwei Angriffe der späteren fünftplatzierten konnte sie zwar parieren, unterlag dann aber leider.
In der Trostrunde hat sie nicht viel mehr Glück durchs vorausgegangene Losverfahren und kämpfte gegen eine Vereinskollegin ihrer vorherigen Gegnerin. In diesem Kampf war Nadine allerdings nicht viel schlechter. Beide griffen wiederholt an und schenkten sich nichts. Erst zum Ende der regulären Kampfzeit gab Nadine eine Wertung ab und wurde im Boden festgemacht. Mit zwei Niederlagen schied sie zwar vorzeitig aus, konnte aber wertvolle Erfahrungen aus diesem Event mitnehmen und schaut zuversichtlich auf die Meisterschaften 2019, um im nächsten Jahr als ihr Glück erneut zu versuchen.
 
 
Nadine Vogt stellt sich eindrucksvoll der deutschen Spitze

Am Sonntag startete dann unser Schwergewicht Leo in einem Teilnehmerfeld von 15 Startern. Aber auch er sollte bereits wie Nadine kein Glück beim Auslosen der Kampfpaarungen haben. Im ersten Kampf stand er dem späteren Vizedeutschen Meister gegenüber.
In einem relativ ausgeglichenen Kampf hatte Felix am Ende allerdings das Nachsehen und musste in die Trostrunde. Niedergeschlagen schaffte Felix es nicht mehr sich aufzurappeln und zeigte in seinem zweiten Kampf leider nicht sein ganzes Potential und musste eine zweite Niederlage verbuchen, was auch für ihn das vorzeitige aus bedeutete.
Nichts desto trotz konnten beide Sportler auf eine lehrreiche Meisterschaft zurückblicken, welche ihnen für die kommenden Aufgaben hoffentlich einiges mitgeben wird.

 

Kleines Anfängerturnier in Stralsund (10.03.2018)
Grimmener Judonachwuchs im Medaillenrausch


Am selben Wochenende ging es für den Judonachwuchs in die schöne Hansestadt Stralsund, wo das Anfängerturnier stattfand. 73 Sportler aus 8 Vereinen gingen hier an den Start im Kampf um das Edelmetall und was die Nachwuchstiger aus Grimmen zeigten war schon großes Kino für die ganz "Kleinen“. Von neun Startern schafften es sieben auf Platz eins. Darunter Marten Jegutzki U8 bis 35 kg, Chris Löhrke U10 bis 27 kg, Mariia Drozda U10 bis 24kg, sowie in der U12 Magnus Rusch bis 44kg, Tjark Panzenhagen bis 50kg, Leni Bünning bis 31 kg und Oleksandra Drozda bis 27kg.
Komplettiert wurden diese Ergebnisse durch einen guten zweiten Platz von Katerina Postemskaya U10 bis 25 kg sowie einem dritten Platz durch Volker Rabe.
Alle Sportler zeigten an diesem Tag technisch sauberes Judo und konnten erst kürzlich neuerlernte Techniken anwenden sowie erfolgreich umsetzten.

 

16. e.dis– Pokal in Altentreptow (17.03.2018)
Grimmener Kampfsportler weiter auf Medaillenjagd
 
Nach den letzten medaillenreichen Wochenenden konnte es sich der KSV Grimmen auch nicht entgehen lassen am diesjährigen Edis-Pokal in Altentreptow teilzunehmen.
Vereine aus ganz Mecklenburg Vorpommern sowie aus Polen reisten an um sich im Kampf um Medaillen, Urkunden und Pokale zu messen.

Den Start des Wettkampftages machten wie immer unsere "kleinen" Nachwuchstiger. So stellten sich in der Altersklasse U9 Mariia Drozda, Katerina Postemskaya und Marten Jegutzki.
Alle zeigten schon ansehnliches Judo und versuchten die erst kürzlich erlernten Techniken umzusetzen. Dies wurde bei Mariia in der Klasse bis 25kg mit Gold, bei Katerina bis 28kg mit Silber und bei Marten bis 39 kg mit Bronze belohnt.
 
 
Die kleinen Nachwuchstiger

Nach der Siegerehrung folgten die Kämpfe der Altersklasse U11 und U13.
Allen voran sicherten sich hier Emma Walther bis 40 kg und Oleksandra Drozda bis 27 kg jeweils verdient Gold. Volker Rabe belegte in der Klasse bis 36kg einen guten dritten Platz und komplettiert wurde das Medaillentrio durch einen fünften Platz durch Fiby Bastian, welche ihren ersten Wettkampf am heutigen Tag verbuchen konnte.
 
 
Die Sportler der Altersklasse U11
 
In der U13 ging es mit der Medaillenjagd weiter und so konnte sich Dilara Below bis 46 kg Silber sichern. Bronze ging jeweils an Samrawit Ftwhi bis 40kg und Hagen Rabe in der Klasse bis 50 kg.

Den Abschluss des Wettkampftages machten die Sportler der Altersklasse U15 und U17.
In der U15 glänzte heute Markus Lembke in der Klasse bis 50 kg. Hier konnte er alle seine Begegnungen vorzeitig gewinnen und sicherte sich am Ende Gold.
In der Altersklasse U17 machten Philipp Dassow, Celine Dassow, Fthawit Fwti, Sten Rabsch, Max Rehbehn und Lenard Walther die Matte unsicher.
Für Celine stand am Ende Silber fest bis 57kg. In der Selben Gewichtsklasse belegte Fthawit einen guten dritten Platz.
Bei unseren jüngeren Männern ging es noch etwas ernster zu. So stellten Sten und Lenard sich nicht nur in ihrer regulären Gewichtsklasse sondern auch noch zusätzlich in der Nächsthöheren.
Am Ende standen folgende Ergebnisse fest:
Philipp Dassow Bronze bis 60 kg, Gold für Sten bis 60kg und Bronze bis 66 kg. Platz zwei für Lenard bis 66kg und bis 73kg. Abgerundet wurden die Ergebnisse durch einen guten dritten Platz von Max Rehbehn bis 73 kg.
Abschließend sei zu erwähnen, dass Lenard sich in insgesamt acht Kämpfen stellte, wobei er vier Kämpfe direkt hintereinander bestritt ohne eine Pause einzulegen.
      
 
                       Das Team U17                                                                          Pokal der U17
 

Alle Kämpfer konnten am Ende des Wettkampftages stolz auf ihre Leistungen sein, auch wenn hier und da einige kleine Fehler auftraten, welche es jetzt zu beheben gilt, um beim nächsten Event noch stärker auf die Matte zurückzukehren.

 

Sportlerehrung der Stadt Grimmen (10.04.2018)

Am Dienstagabend wurden im großen Saal des Kulturhauses in Grimmen Sportler und Trainer  für das erfolgreiche und sportliche Engagement ausgezeichnet.

Aus unserem Verein waren es folgende Mitglieder:

Nils Patzenhauer (24 Jahre), Mathis Hanf (12), Nicole Löhrke (39),

Philipp Dassow (15), Tobias Sieg (21), Paul Päplow (20), Hannes Päplow (23)

Leider konnten Nils und Tobi nicht daran teilnehmen.

 
 
16. Hanse-Cup in Greifswald U 10, 12, und M+F (14.04.2018)
 
Hier die ersten Ergebnisse vom Hanse Cup in Greifswald:
U10
2. Platz bis 24 kg Mariia Drozda (5 TN)
3. Platz bis 27 kg Lara- Mia Bünning (13 TN)
5. Platz bis 28 kg Chris Löhrke (18 TN)
 


U12
1. Platz bis 50 kg Hagen Rabe (5 TN)
3. Platz bis 33 kg Leni Bünning (6 TN)
3. Platz bis 46kg Magnus Rusch (10 TN)
5. Platz bis 50 kg Tjark Panzenhagen (5 TN)

Katerina Postemskaya, Oleksandra Drozda
und Konstantin Graap leider ausgeschieden.
 
Hier die Ergebnisse der Männer/ Frauen:
 
Bei den Männern und Frauen lief es bescheiden
Robert Jost und Helena Vogt leider ausgeschieden.

3. Platz Felix- Leopold Fischer plus 100 (3 TN)
5. Platz Nadine Vogt bis 63kg (9 TN)
 

Ich möchte aber erwähnen, dass heute Sportler aus Dänemark, Schweden, Polen, Tschechien und aus mehreren Bundesländern am Start waren und es verdammt schwer war sich auf die vorderen Plätze zu kämpfen.
 
16. Hanse-Cup in Greifswald U 15 und 18 (15.04.2018)
 
Am zweiten Tag des diesjährigen Hanse-Cups war es wie bereits am Vortag extrem schwer sich auf den vorderen Rängen zu platzieren.

In der U15 schieden Lea Gsuck(9Teilnehmer),
Clara Groth (12), Mathis Hanf(11) und
Alexander Blank(12) leider vorzeitig aus.

In der U18 stellte sich Eileen Schellong (2) einer
Blaugurtin, hatte am Ende das Nachsehen und
landete auf Platz zwei.

Max Rehbehn (25), Philipp Dassow und
Sten Rabsch (11) konnten ebenfalls nicht in Kämpfe
 um eine Medaille miteingreifen und schieden
vorzeitig aus.

Lediglich Lenard schaffte es, sich in seiner neuenGewichtsklasse nach 6 Begegnungen aufs Treppchen
zu kämpfen (1Niederlage und 5 Siege) und kann sich besonders verdient über Bronze freuen.
 
  
 
 
ISEO-Ostsee-Cup JKC Rostock (28.+29.04.2018)
 
Am ersten Wettkampftag gingen auf Grund der Eröffnungsfeier des Dojo in Grimmen lediglich zwei Ü 40 Kämpfer in Rostock an den Start. Mayk Lahs (+100 kg) und Markus Stühle (81 kg) erkämpften nach starker Leistung jeweils Silber.

Kurze Auswertung zum 2.Wettkampftag. Cora zeigte in der 78 kg Klasse der U18 als jüngster Jahrgang eine tolle Leistung. Nach zwei Siegen und einer Niederlage erkämpfte sie Silber und überzeugte nach langer Durststrecke an diesem Tag voll und ganz mit schöner Technik. Lenard setzte sich in der U18 bis 73 kg nach drei Siegen bis ins Finale durch. Auch hier war er auf keinen Fall schlechter, eher sogar besser gegen den amtierenden Landesmeister aus Ückermünde. Leider wurde ihm eine Unachtsamkeit zum Verhängnis, sodass er durch eine Würde wirklich unglücklich verlor. Sten überzeugte ebenfalls in der U18 bis 60 kg. Nach drei Siegen verlor er lediglich gegen einen ehemaligen Sportschüler aus Frankfurt/Oder auch eher unglücklich. Helena (Fr bis 63 kg) hatte heute einen Raben schwarzen Tag. Besser lief es bei Schwester Nadine (gleiche GK), welche sich ebenfalls mit drei Siegen bis ins Finale kämpfte. Gegen die Nordostdeutsche Vizemeisterin hielt sie gut mit, musste sich letztendlich aber geschlagen geben. Robert (Männer 90 kg) wurde nach drei Niederlagen und einem Sieg Fünfter. Auch hier war trotzdem deutlich eine Verbesserung in der Kampfesführung zu sehen. Zuletzt ging Hannes an den Start (Männer 81 kg). Nach einem Mammutprogramm und sechs Siegen sorgte er mit Gold für den krönenden Abschluss. Für den Verein ebenfalls aktiv waren Janine und Gotti als Kampfrichter.
 
  
 
 
 
11. Peenepokal der Stadt Jarmen SV Blau (19.05.2018)
 
Knapp 15 Sportler machten sich mit ihren Trainern am Samstag auf zum Turnier. In der Altersklasse U11, setzten sich vor allem Mariia Drozda, sowie Emma Walther durch, welche alle ihre Kämpfe gewinnen konnten und somit Gold erhielten.
Jeweils Silber ging an Oleksandra Drozda und Fiby Bastian. Dritter wurden Katerina Postemskaya sowie Volker Rabe. Leider ohne Medaille blieb diesmal Lukas Mäuslein, welcher nach zwei Kämpfen vorzeitig ausschied.
Den Abschluss machten die Sportler der Altersklasse U13, hier siegte Leni Bünning überragend in ihrer Altersklasse und ließ sogar die amtierende Landesmeisterin im Finale hinter sich.
Silber ging jeweils an Mathis Hanf und Magnus Rusch.
Mit drei dritten Plätzen durch Hagen Rabe, Dilara Below, Tjark Panzenhagen und einem fünften Platz durch Svenja Kettler wurde das Ergebnis abgerundet. Zum Ende stand somit 3x Gold, 4x Silber, 5x Bronze und zwei fünfte Plätze zu buche.
Durch diese Ergebnisse schaffte es der KSV Grimmen auf Platz drei in der Mannschaftswertung von insgesamt 12 Vereinen.
 

 
Trainingslager in Gützkow (18.-21.05.2018)
 
Am vergangenen Pfingstwochenende war es endlich wieder soweit – das alljährliche Trainingslager auf dem Hasenberg in Gützkow stand für die Kampfsportler aus der Trebelstadt an. Mit von der Partie wieder die Sportfreunde aus Neuenkirchen, mit welchen das alljährliche Trainingslager durchgeführt wird.

Am Freitag starteten die älteren Sportler direkt nach der Anreise mit einer Trainingseinheit, während die jüngeren Sportler für das nötige Lagerfeuerholz sorgten. Der erste Abend klang entspannt mit dem Abendbrot, ein paar lustigen Spielen und gemütlichem Feuerchen aus.
Viel konnte am ersten Abend nicht unternommen werden, da für manche Sportler am nächsten Tag der 11. Jarmener Peenepokal stattfand.
So machten sich knapp 15 Sportler mit ihren Trainern am Samstag auf zum Turnier. Derweilen absolvierten die übrigen Sportler eine Frühsporteinheit vor dem Frühstück, sowie zwei weitere Trainingseinheiten. Zum späten Nachmittag trafen dann die Medaillen und Urkunden vom Wettkampf ein, welche unser Grimmener Nachwuchs erkämpfen konnte.

Der Abend wurde abgerundet durch die alljährliche Nachtwanderung durch das umliegende Waldgebiet, wo sich der eine oder andere etwas gruseln durfte.
Der Sonntagmorgen begann dann wieder sportlich. Neben dem täglichen Sportprogramm standen dann wieder einmal Spiele sowie die Taufe durch unseren alljährlichen Gast Neptun an, welcher sein Gefolge durch einige Landratten aufstockte im Rahmen des Neptunfestes.
Der Abend endete mit Spielchen, Training und gemütlichem Beisammen sein.
Am Montagmorgen durften sich die jüngeren Sportler erholen, währenddessen absolvierten die Älteren ihre zehnte Trainingseinheit. Nach dem Frühstück folgte dann nochmals eine abschließende Trainingseinheit, welche gefolgt vom gemeinsamen Mittagessen den Abschluss des diesjährigen Trainingslagers darstellte.
 
6. offene Kreis-Jugendsportspiele Vorpommern – Rügen in der Hansestadt Stralsund AK U 9 bis U 17 und
internationale Kehdingen-Cup in Drochtersen (02.06.2018)
 
Grimmener Kampfsportler regional sowie überregional erfolgreich

Am vergangenen Wochenende standen für die Grimmener Kampfsportler wieder einmal mehrere Events auf dem Programm. So ging es bereits am Freitag für eine ausgewählte Gruppe von Nachwuchssportlern nach Drochtersen, wo am Samstag der internationale Kehdingen-Cup stattfinden sollte.

Ebenfalls am Samstag fanden in der schönen Hansestadt Stralsund die offenen Kreis-Kinder und Jugendsportspiele statt. Auch hier ging der KSV Grimmen mit seinen jungen Nachwuchsleuten an den Start.

Die Kämpfe starteten pünktlich, sodass bei beiden Turnieren ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wurde. Zur Mittagszeit wurden dann die ersten Urkunden und Medaillen überreicht.
So belegten Leni Bünning bis 33 kg sowie Emma Walther bis 40 kg jeweils einen souveränen ersten Platz in Drochtersen, gefolgt von zwei zweiten Plätzen durch Hagen Rabe bis 50 kg und Magnus Rusch bis 43 kg.
Abgerundet wurden die Ergebnisse der U12 durch vier dritte Plätze durch Oleksandra Drozda bis 30 kg, Lukas Mäuslein bis 28 kg, Volker Rabe bis 37 kg und Tjark Panzenhagen bis 50 kg.
Danach folgten die Kämpfe der Altersklasse U15 in Drochtersen, wo Lea Gsuck sich am Ende im Limit bis 57 Silber sicherte, Bronze ging jeweils an Samrawit Fwti bis 44 kg, Dilara Below bis 48 kg, sowie an Mathis Hanf bis 34 kg.
Mit diesen tollen Ergebnissen, schaffte es der KSV Grimmen sich in der Mannschaftswertung der Altersklassen U12/U15 auf Platz eins zu kämpfen, und konnte somit den Titel vom letzten Jahr verteidigen.


Zur gleichen Zeit starteten auch in Stralsund die Kämpfe um die Medaillen und Urkunden.
Den Start machten die Sportler der Altersklasse U9.
Hier sicherte sich die zweite Bünning Gold, allerdings im Mini-format in der Gewichtsklasse bis 26 kg, tat Lara-Mia es ihrer großen Schwester in Drochtersen gleich.
Silber ging in der gleichen Gewichtsklasse an Katerina Postemskaya, welche lediglich im direkten Vergleich gegen Lara unterlegen war.
Fiby Bastian ging in der Klasse über 46kg an den Start und konnte sich nach einem Sieg und einer Niederlage ebenfalls über Silber freuen.

In der Klasse bis 28 kg kämpfte sich Chris Löhrke über vier Vorrundenkämpfe ins Finale, wo er allerdings am Ende das Nachsehen hatte und sich somit ebenfalls über Silber freuen durfte.
Den Anschluss machte Yasmin Jegerlehner in der Altersklasse U15 bis 52kg, wo sie im, welcher zugleich der erste Kampf ihrer jungen Judokarriere war, auf eine Orangegurtin traf. Selber erst mit dem weiß-gelben Gürtel versehen zeigte Yasmin keine Angst und bezwang ihre Gegnerin mit einem Bilderbuch-Hüftwurf, welcher den Kampf vorzeitig beendete. Die größeren Jungs der Altersklasse U17 aus Grimmen waren sprachlos angesichts dieser tollen Aktion. In den Rückkämpfen unterlag Yasmin leider durch kleine Unachtsamkeiten, welche mit der Zeit und weiterhin fleißigem Engagement im Training definitiv ausgeräumt werden können. Am Ende konnte sie auf eine tolle Leistung zurückblicken und sich über Silber freuen.
Den Abschluss des Tages machten die Sportler der Altersklasse U17.
Hier schickte der KSV Grimmen Cora Löhrke +78kg, Moritz Hupfeld bis 81kg, Sten Rabsch bis 60kg, Max Rehbehn bis 66kg, Phoung Nhi Pham bis 48kg, sowie Lenard Walther bis 73 kg ins Rennen.
Leider war die Altersklasse U17 an diesem Tag so schwach besetzt, dass Moritz, Sten, Phoung Nhi und Cora kampflos ihre Gewichtsklasse gewannen. Nichts destotrotz stellten sie sich in Freundschaftskämpfen Gegnern anderer Gewichtsklassen. So siegte Moritz beispielsweise gegen einen 10 Kilogramm schweren Kontrahenten. Max Rehbehn ging in der Klasse bis 66kg mit einem Auftaktsieg durch einen wunderschönen Fußwurf ins Rennen. Im nächsten Kampf unterlag er leider und belegte somit Platz zwei. 
Lenard siegte in seiner Gewichtsklasse bis 73 souverän zweimal und zeigte in einem weiteren Freundschaftskampf erst kürzlich erlernte Techniken.

  

                                      Das Team der U 9 aus Stralsund                                                                                  Das Team der U17 aus Stralsund

 

Mit diesen Ergebnissen schaffte es der KSV Grimmen in der Mannschaftswertung auf Platz drei von insgesamt 15 Vereinen.
Die Sportler von Drochtersen verbrachten noch einen gemeinsamen Abend, bevor sie sich am Sonntagvormittag auf den Heimweg machten.

 

Tuzla-Cup (09.06.2018)
Lenard Walther erkämpft Bronze beim internationalen Tuzla-Cup in Berlin 

Am vergangenen Samstag ging es für Lenard Walther nach Berlin zum 23. Internationalen Tuzla-Gedenkturnier. Nach der Anreise fand eine würdevolle Eröffnung statt, wobei die verschiedenen Nationen der über 300 teilnehmenden Judoka vorgestellt wurden. Unter anderem waren Polen, Tschechien, Weißrussland und natürlich Vereine aus ganz Deutschland vertreten.
Der KSV Grimmen schickte bei diesem Turnier lediglich Lenard Walther ins Rennen, welcher in den letzten Wochen und Monaten vor Allem mit Trainingsfleiß und Leistungskonstanz zu beschreiben wäre.

Nach der Eröffnung und der Waage startete das Event. In der Klasse U18 bis 73 kg startete Lenard seinen Turniertag gegen einen Judoka der Sportschule Potsdam. In einem Duell, welches vor Allem durch den Griffkampf bestimmt war, hatte Lenard am Ende leider das Nachsehen und rutschte in die Trostrunde. Sein Kontrahent setzte sich bis ins Finale durch, wo er lediglich einem anderen Sportschüler unterlag.
In der Trostrunde startete dann Lenard seine Aufholjagd. Trotz der anfänglichen Niederlage, ließ er sich nicht aus seinem Konzept bringen und konnte die nächsten zwei Kämpfe durch Wertungen mit anschließenden Hebeln im Boden und der Aufgabe seiner Gegner für sich entscheiden.
Im vierten Kampf setzte Lenard seinen Gegner so stark unter Druck, dass dieser selber nicht zum Angreifen kam und am Ende aufgrund von Passivität disqualifiziert wurde.
Im Kampf um Platz drei, hieß es dann nochmal sich zu sammeln und mit der größten Konzentration die Medaille sicher zu machen.
Mit guter Griffdominanz konnte Lenard seinen Stil durchkämpfen, sodass die Angriffe des Gegners ständig neutralisiert wurden von ihm.
In einer günstigen Situation nutzte Lenard den Druck seines Gegners aus und warf sich mit einem wunderschönen Ippon aufs Treppchen.
Nach fünf Kämpfen hatte er es auf das Treppchen geschafft und durfte sich zu recht bejubeln lassen.

Lenard Walther und Trainer Hannes Päplow nach der Siegerehrung

  

Jugendsportspiele in Rostock LEM AK U 13 (16.06.2018)
Grimmener Judonachwuchs lässt auf erfolgreiche Zukunft hoffen
 
Am vergangenen Samstag war es für unsere Nachwuchstiger aus der Trebelstadt endlich soweit, die Landeseinzelmeisterschaften der Altersklasse U13 in Rostock stand auf der Tagesordnung. Nach der längerfristigen Vorbereitung auf dieses Event gingen insgesamt 11 Sportler an den Start.
Darunter vorrangig Sportler des jüngeren Jahrgangs, was so viel bedeutet, dass diese in den darauffolgenden Jahren noch weiterhin in dieser Altersklasse starten dürfen, während die Älteren in die nächsthöhere aufsteigen werden.
Vorab gab Trainer Ralf Päplow seine Prognose ab: " Wenn wir mit den jüngeren Sportlern zwei oder drei Medaillen holen könnten, dann wäre das schon ein voller Erfolg."

Doch die Nachwuchsathleten hatten ein höheres Ziel vor Augen.
 
Den Start machte, wie sollte es anders sein die jüngste Starterin des KSV Grimmen, Emma Walther, welche mit neun Jahren gegen deutlich ältere Gegnerinnen(bis zu 3 Jahre älter) ran musste. Mit in dieser Gewichtsklasse Vereinskameradin Samrawit Fwti.
Emma setzte sich in ihrer Vorrundengruppe auf Platz zwei durch und stand somit im Halbfinale.
In der anderen Gruppe setzte sich Sami auf Platz eins durch, sodass sich nun beide im Einzug ins Finale gegenüberstanden. Am Ende hatte Emma die Nase vorne, und zog ins Finale ein.
Sami landete somit auf Platz drei, was trotz allem eine sehr gute Leistung ist, da sie erst vor einer Woche in diese Gewichtsklasse aufstieg.

Im Finale stellte sich Emma eindrucksvoll ihrer Gegnerin, hatte am Ende aber leider das Nachsehen. Mit Silber durfte sie sich dennoch über einen riesigen Erfolg freuen, welcher angesichts ihres Alters eine bärenstarke Leistung ist.
 
Weiterhin ganz überragend verkauften sich Mathis Hanf in der Klasse bis 31 kg und David Stendorf in der Klasse +55kg, wo beide souverän mit schönen Techniken die Vorrundenkämpfe hinter sich ließen und jeweils ins Finale einzogen.
Hier reichte allerdings kleine Unachtsamkeit bei beiden aus, sodass leider auch Mathis und David das Nachsehen hatte und am Ende auf Platz zwei standen.
Insbesondere Davids Leistung sei an dieser Stelle nochmals hervorzuheben, da dieser sich in der am meistbesetztesten Gewichtsklasse mit 17 Starten über eine ganz tolle Leistung freuen kann.
 
Weiter ging die Medaillenjagd in der Klasse bis 28 kg, wo Lukas Mäuslein sich auf Bronze kämpfte. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich Leni Bünning in der Klasse bis 33 kg, wo sie gegen höhergraduierte Kontrahentinnen tollen Kampfgeist zeigte.

Ohne Medaille blieben diesmal leider Dilara Below bis 48 kg und Lion Strübing bis 34kg, welche jeweils Platz fünf belegten, sowie Magnus Rusch bis 43, Hagen Rabe bis 50 kg und Pascal Kalsow +55 kg, welche jeweils auf Platz sieben landeten.

Am Ende konnte sich Trainer Ralf Päplow über drei Vizelandesmeister und drei Bronzemedaillengewinner freuen und gab folgendes Resümee ab:
"Auch wenn uns am heutigen Tag ein Landesmeistertitel vergönnt war, so muss ich doch sagen, dass ich mit so einer Leistung im Voraus nicht gerechnet hatte. Hätte mir Jemand einen Tag vorher gesagt, dass wir sechs Medaillen holen, dann hätte ich dafür sofort unterschrieben.
Der heutige Wettkampf hat mir gezeigt, dass wir einen wirklich starken Nachwuchs, vor allem in der Breite der Gewichtsklassen haben, wie wir ihn in den letzten zwei oder auch drei Jahren nicht mehr hatten. Darauf können wir wirklich stolz sein, denn mit dieser Gruppe kann man wirklich für die Zukunft arbeiten und auf weitere Erfolge hoffen."
 
 
Der erfolgreiche Nachwuchs mit Trainer Ralf Päplow

 

23.  Bernsteinpokalturnier in Ribnitz-Damgarten (23.06.2018)
Grimmener Kampfsportler mit krönendem Abschluss vor der Sommerpause

Am vergangenen Samstag ging es das letzte Mal für die Kampfsportler aus Grimmen, sowie ihren Trainern und Betreuern vor der Sommerpause auf eine Wettkampfmatte.

Schauplatz des abschließenden Turniers des ersten Wettkampfhalbjahres war die Turnhalle der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Hier wurde durch den PSV Ribnitz-Damgarten das alljährliche Bernsteinpokalturnier durchgeführt.
Als Mannschaftspokalgewinner des Jahres 2017 hatte der KSV Grimmen natürlich eine Mission - die Titelverteidigung.

Von der Altersklasse U9 bis hoch in den Männerbereich gingen Sportler des KSV Grimmen an den Start, um Punkte für die Mannschaftswertung zu sammeln.
Den Start machten die Nachwuchstiger der Altersklasse U9. Hier setzte sich Mariia Drozda bis 25kg durch auf Platz eins, gefolgt von Katerina Postemskaya auf Platz zwei. Ihr gleich tat es Lara Bünning in der Klasse bis 28kg, welche am Ende ebenfalls ganz oben stehen durfte.
Komplettiert wurde dieses Ergebnis durch Chris Löhrke, welche sich in einem Teilnehmerfeld von 16 Starten auf Rang drei vorkämpfte. Den Anschluss machten die Sportler der Altersklasse U11. Hier siegte Emma Walther wieder einmal überragend in der Klasse bis 40kg und wurde erneut ihrer Favoritenrolle im Land gerecht. Silber ging in der Klasse bis 30kg an Oleksandra Drozda, sowie an Fiby Bastian + 52kg und Volker Rabe bis 38kg.

In der U13 ging die Punktejagd weiter, so setzte sich Leni Bünning, wie auch ihre kleine Schwester wieder durch auf Platz eins. Ebenfalls Gold ging an Magnus Rusch und Dilara Below. Silber erkämpften sich Mathis Hanf, Samrawit Fwti, Lion Strübing sowie David Stendorf. Ein dritter Platz ging an Paul Alff.

In der U15 ging Gold an Yasmin Jegerlehner und Bronze an Lea Gsuck.

Den Abschluss des Wettkampftages machten die Sportler der Altersklasse U18 und die Männer.
In der U18 bis 66 kg kämpfte sich Max Rehbehn eindrucksvoll auf Platz eins und zeigte, dass sich die zahlreichen Trainingseinheiten endlich bezahlt machten.
Ebenfalls Gold ging an Lenard Walther in der Klasse bis 73kg, welcher erneut mit Dominanz glänzte und alle Kämpfe vorzeitig mit schönen Techniken beendete.
Zwei zweite Plätze gingen jeweils an Sten Rabsch in der Klasse bis 60 kg sowie an Cora Löhrke in der Klasse über 78kg.
Bei den Männern vervollständigte Marc Elsner die vorherigen Ergebnisse mit der Goldmedaille in der Klasse bis 73 kg.

Mit einem Endresultat von insgesamt 121 Punkten siegte der KSV Grimmen auch im Jahr 2018 souverän mit einem Abstand von 35 Punkten auf den Zweitplatzierten, dem PSV Ribnitz und dem Drittplazierten VfK Bau Rostock und kann somit zufrieden in die Sommerpause gehen.


 

DAN Prüfung in Altentreptow (30.06. + 01.07.2018)
4 Grimmener Kampfsportler steigen in den Grad des Meisters auf
 
Am Wochenende fanden in Altentreptow die diesjährigen DAN-Prüfungen, sprich die Prüfung zum Meistergrad im Judo statt. Mit von der Partie 6 Sportler aus Grimmen. Darunter 2 Anwärter für den zweiten DAN, sowie 4 Anwärter für den ersten DAN.

Insgesamt zwei Wochenendlehrgänge und mehrere Stunden Vorbereitung neben dem eigentlichen Trainingsbetrieb investierten die Sportfreunde aus Grimmen, um sich am vergangenen Samstag und Sonntag unter der Aufsicht der Prüfungskommission zu beweisen.
Den zweiten DAN-Grad legten Tobias Sieg und Johan Groth bereits erfolgreich am Samstag ab.
Für unsere Aspiranten auf den ersten DAN-Grad stand am Sonntag die Prüfung auf der Tagesordnung. Hier stellten sich Carlo Stühle, Nils Patzenhauer, sowie Paul Päplow und Madlen Wolter.
Am Ende überzeugten alle vier die Prüfungskommission und erhielten verdient die Urkunde für die bestandene Prüfung zum ersten Meistergrad. Nun sind sie verpflichtet den schwarzen Gürtel zu tragen und erheben sich vom Grad eines Schülers auf die nächste Stufe – den Grad eines Meisters.
An dieser Stelle beglückwünschen wir alle Absolventen zu ihrer erfolgreichen Prüfung und freuen uns darauf beim nächsten Training vier weitere schwarze Gürtel auf der Matte zu sehen.
 
 
(v.l.) Carlo Stühle, Madlen Wolter, Paul Päplow und Nils Patzenhauer nach bestandener Prüfung
 
 
Johan und Tobi erhalten den 2. Dan nach bestandener Prüfung
 
 
Projekt
,, Bewegung und Sport für Schülerinnen und Schüler in M-V "

Auch im Schuljahr 2017/2018 führten unsere Trainer Michael Hammer (Förderschule) und Ralf Päplow (Grundschule Neubauer, Robert Koch Schule) mit großem Erfolg das Projekt ,, Bewegung und Sport für Schülerinnen und Schüler in M-V "durch. Dabei gewann man erneut neue Vereinsmitglieder. Neben turnerischen Elementen, Fallschule und erste Würfen wurden auch Judowerte wie Hilfsbereitschaft, Wertschätzung und Selbstbeherrschung vermittelt.
 
 
 

In der Grundschule Dr. Theodor Neubauer traten die Kids beim Sommerfest mit einer tollen Judo-Vorführung auf, welche mit tobendem Applaus gefeiert wurde.
 
13. Internationaler Schwanen-Cup Einfeld (01.+02.09.2018)
Grimmener Kampfsportler im Medaillenrausch nach der Sommerpause
  
Am vergangenen Freitag begaben sich 27 Sportler mit ihren Betreuern zur alljährlichen Fahrt nach Einfeld- Neumünster, um wie jedes Jahr am Schwanen-Cup teilzunehmen.
Auch dieses Jahr schafften es die Veranstalter aus Einfeld das Turnier international zu gestalten, indem sie Sportfreunde aus Polen, Tschechien und Dänemark einluden. Insgesamt fasste der sportliche Rahmen über 300 Teilnehmer an zwei Wettampftagen.

Am Samstag starteten die Jungen und Männer in das Turnier und eröffneten den Kampf um die allzeit beliebte Mannschaftswertung mit dem Wanderpokal.

Den Anfang machten die Sportler der Altersklasse U12. Hier schaffte es Lukas Mäuslein(-28kg) in einem Teilnehmerfeld von 8 Startern auf Platz drei. Ebenfalls dritter wurden Volker Rabe(-38 kg) und Hagen Rabe(+46 kg). Ein guter fünfter Platz ging an Tjark Panzenhagen.(+46kg).
 
Den Anschluss machten die Sportler der Altersklasse U15 und U18. Als Jüngster in der U15 vom KSV Grimmen kämpfte Mathis Hanf sich auf Platz zwei.  
In der U18 gingen Sten Rabsch und Philipp Dassow bis 60 kg und Lenard Walther bis 73 kg ins Rennen. Am Ende schaffte es Sten auf Platz zwei, Philipp und Lenard jeweils auf Platz drei.
 
Zum Abschluss des Tages gingen unsere Männer auf die Matte.
Bei den Veteranen schaffte es Marco Mund mit zwei Siegen auf Platz eins in der Klasse bis 66 kg.
Ebenfalls Gold ging an Manuel Büch bis 90 kg sowie an Paul Päplow bis 73kg und bis 81 kg, welche einen Doppelstart sondergleichen hinlegte. Erst kämpfte er sich in vier Kämpfen in der Klasse bis 81 kg zur Goldmedaille und im Anschluss sorgte er für Staunen in der Klasse bis 73 kg.
Ein zweiter Platz ging an Felix Leopold Fischer und ein sechster Platz an Robert Jost.

Am Sonntag folgten dann die Kämpfer der Altersklasse U9 sowie die Altersklassen der Damen.

In der U9 sorgten Chris Löhrke und Mariia Drozda für klare Verhältnisse und sammelte durch jeweils vier Siege und somit Gold weitere Punkte für die Mannschaftswertung.
Ein guter dritter Platz ging an Katerina Postemskaya.
 
 
Freudige Gesichter nach der Siegerehrung der U9
 
Den Anschluss machten die Mädels der Altersklasse U12. Allen voran siegte Emma Walther mehr als souverän und "ausgefuchst" in all ihren Begegnungen. Fiby Bastian war leider kampflos, absolvierte aber Freundschaftskämpfe, zudem kam am Ende noch ein toller dritter Platz von Oleksandra Drozda.

Den Abschluss machten die Sportler der Altersklasse U15 und U18.

Gold ging an Samrawit Fwti, Silber an Dilara Below, ohne Platzierung blieben leider Yasmin Jegerlehner und Lea Gsuck, welche in einem starken Teilnehmerfeld trotz Kampfgeist noch nicht miteingreifen konnten.

Den Abschluss machten die Damen der Altersklasse U18. Hier holte Cora Löhrke Gold und Fthawit Ftwi Bronze.
 

Am Ende beider Wettkampftage holte der KSV Grimmen mit 27 Sportlern den zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter dem Budokan Lübeck.
Danach traten alle gesund und munter die Heimreise an.
 

11. Skoda Anfängerturnier in Grimmen (08.09.2018)

Das Grinsen ging minutenlang nicht mehr aus seinem Gesicht. Stolz sprang Nic Hagedorn vom Siegerpodest in der Gymnasiumhalle Grimmen und ließ seine Vereinskollegen vom KSV Grimmen die bronzene Medaille, die um seinen Hals baumelt, begutachten. Er genoss die Aufmerksamkeit, schaute kurz zu seinem Vater rüber, rannte dann zum Mattenrand und präsentierte sein erstes gewonnenes Edelmetall seiner noch jungen Judo-Karriere. Wo Nic die Auszeichnung in seinem Zimmer aufhängt? „Gar nicht! Die lasse ich die ganze Nacht um“, platzte es freudig aus dem Sechsjährigen heraus. Dass Nic seine ersten drei Kämpfe am Sonnabend beim 11. Skoda- Anfängerturnier des KSV Grimmen verloren hatte und somit den geteilten dritten Platz in der Vierergruppe belegte, interessierte ihn nach der Siegerehrung nicht mehr. Direkt nach dem Wettkampf sah das noch anders aus. Nic wollte direkt wieder mit dem Judo aufhören – ein Jahr nachdem der Grundschüler damit angefangen hatte. „Die waren einfach stärker und schwerer als ich“, gab der 20-Kilo- Knirps nach seinen Kämpfen als Grund für Niederlagen an. „Ich wollte die anderen eigentlich zur Seite werfen, aber das hat nicht geklappt. Die wollten nicht!“ Beim Turnier in Grimmen duellierten sich 251 Sportler aus 25 Vereinen mit keiner oder kaum Kampferfahrung. Es ist eines der größten Wettbewerbe für Anfänger der Altersklassen U 7 bis U 13 des Landes. KSV-Athletin Leni Bünning ging bereits zum zweiten Mal beim Anfängerturnier an den Start, gehörte mit einem gelb-orangenen Gürtel zu den erfahrensten Kämpferinnen an diesem Tag. Zum Geburtstag hat sich die Elfjährige selbst ein Goldgeschenk gemacht. In der Altersklasse U 13 bis 33 Kilogramm setzte sich Leni gegen ihre drei Konkurrentinnen aus Rostock und Wusterhusen (BC Vorpommern) durch. Auch Schwester Lara gewann ihre Kämpfe in der U 9 bis28 Kilogramm. Leni ist durch ihre Familie vor knapp zwei Jahren zum Judo gestoßen. „Zuerst habe ich Fußball gespielt, aber da waren nur Jungs. Das war doof. Da meine Tante, meine Cousine und mein Cousin beim KSV waren, habe ich Judo einfach mal ausprobiert. Und das hat mir gefallen“, berichtet das Judotalent. Das Beste seien die Auswärtsfahrten zu Wettkämpfen und das Training mit Freunden. Gemeinsam mit ihren 23 Grimmener Teamkollegen behielten die Bünning-Schwestern dank sieben Grimmener Goldmedaillen den Mannschaftssieg beim gastgebenden KSV. Die Lokalrivalen vom Stralsunder Judoclub reisten mit acht Athleten nach Grimmen. „Die Ansätze für die Würfe müssen klappen“, gab Trainer Peter Palm die Marschroute für seine Schützlinge vor, weiß aber auch, dass das im Training Gelernte oftmals im Wettkampf vergessen wird. „Bei einigen fehlt noch die Übersicht im Kampf, wie die Bewegungsabläufe sind. Aber das ist bei den Anfängern völlig in Ordnung.“ Zweimal pro Woche übt der jüngste Judonachwuchs auf der Matte. Auch Leni Bünning trainiert unter der Woche doppelt bei KSV-Trainer Ralf Päplow und darf sich seit diesem Jahr den gelb-orangenen Gürtel umschnallen. „Den Orangen schaffe ich dieses Jahr wohl aber nicht mehr“, orakelt die Schülerin. Dafür hat sie in diesem Jahr bereits wertvolle Wettkampferfahrungen gesammelt. „Bei einem Turnier in Jarmen musste ich gegen ein großes, kräftiges Mädchen antreten. Ich hatte Angst, habe sie aber trotzdem besiegt“, berichtet Leni stolz. Bereits am Sonnabend ist sie mit ihrer Mannschaft wieder beim 5. Arno-Kroll-Gedenkturnier in Wolgast im Einsatz und kann die nächste Goldmedaille einfahren.

Von Horst Schreiber

Hier die Ergebnisse

U 7

3. Platz: Nic Hagedorn bis 21 kg

U 9

1. Platz: Mariia Drozda  bis 25 kg, Lara-Mia Bünning bis 28 kg, Chris Löhrke bis 28 kg
2. Platz: Katerina Postemskaya bis 25 kg, Irka Möller bis 35 kg, Alex Konrad bis 35 kg

U11

2. Platz: Oleksandra Drozda bis 30 kg, Luckas Mäuslein bis 29 kg
3. Platz: Fiby Bastian +44 kg, Volker Rabe bis 38 kg

U13

1. Platz: Leni Bünning bis 33 kg, Samrawit Ftwi bis 40 kg, Dilara Below bis 48 kg, David Stendorf ab 60 kg
2. Platz: Mia Hünnekens bis 44 kg, Pascal Kalsow + ab 60 kg
3. Platz: Magnus Rusch bis 46 kg, Tjark Panzenhagen bis 50 kg, Hagen Rabe bis 55 kg
 
 
5. Arno Kroll Gedekturnier (15.09.2018)
Grimmener Nachwuchssportler stellen sich der Konkurrenz aus MV
 
Am vergangenen Samstag vertrat eine kleine Gruppe von Judoka den KSV Grimmen beim Judo-Turnier in Wolgast. Knapp 150 Sportler aus 15 Vereinen nahmen den Wettkampf wahr, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
In der Altersklasse U11 gingen vom KSV Grimmen Lukas Mäuslein bis 28 kg und Fiby Bastian +44kg an den Start. Fiby schaffte es am Ende auf Platz zwei und konnte sich über Silber freuen. Für Luki lief es diesmal leider nicht so gut und er musste sich am Ende mit dem fünften Platz zufriedengeben. Jovie Böge, welcher bei seinem zweiten Turnier an den Start ging, schied leider vorzeitig aus und konnte nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

Nach der U11 folgten die Kämpfer der Altersklasse U13. Hier siegte Leni Giselle Bünning in der Klasse bis 33kg und wurde ihrer Favoritenrolle im Land wieder einmal gerecht. Ebenfalls Gold ging an Lion Strübing in der Klasse bis 34 kg.
Komplettiert wurde dies durch einen zweiten Platz von Samrawit Ftwi bis 40 kg und einem dritten Platz durch Magnus Rusch in der Klasse bis 46kg.

Somit konnte der KSV Grimmen am Ende folgende Gesamtbilanz ziehen: 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze bei sieben Startern. Am Ende traten alle gesund und munter die Heimreise an.
 
 
Trainerin Nicole Löhrke, Übungsleiterin Cora Löhrke und Kampfrichter Gottfried Wessel mit ihren Schützlingen
 
JKC Rostock Neptun Cup (29.09.2018)
Grimmener Judonachwuchs lässt auf große Zukunft hoffen

Am vergangenen Samstag begaben sich die Kampfsportler aus der Trebelstadt wieder einmal auf die Wettkampfmatte. Anlass war der alljährliche Neptun-Cup in der Hansestadt Rostock. In einem Teilnehmerfeld von 340 Startern aus 35 Vereinen schickte der KSV Grimmen insgesamt 15 Nachwuchstiger ins Rennen, welche ihre Trainer an diesem Tag besonders stolz machten.

Den Start machten die Sportler der Altersklasse U9. Hier legten Chris Löhrke bis 30 kg und Mariia Drozda bis 25kg und Lara Bünning bis 27kg, die Latte für den restlichen Wettkampftag schon sehr hoch. Mit jeweils vorzeitigen Siegen kämpften sie sich auf Platz eins und konnten sie über die Goldmedaille freuen.
Einen tollen zweiten Platz belegte Katerina Postemskaya hinter ihrer Trainingskameradin Lara. Den Abschluss machte Alex Konrad bis 38kg mit einem guten dritten Platz.

Im Anschluss folgten die Kämpfe der Altersklasse U11. Hier überzeugte erneut Emma Walther in der Klasse bis 40kg, welche ihrer Favoritenrolle erneut gerecht werden konnte und souverän Gold gewann. Ebenfalls Gold ging an Oleksandra Drozda in der Klasse bis 30 kg, welche ebenfalls mit einer tollen Leistung glänzte. Volker Rabe und Lukas Mäuslein schieden leider vorzeitig aus.

Den Abschluss machten die Sportler der Altersklasse U13.Hier siegte Leni Bünning in der Klasse bis 36kg ebenso souverän wie ihre kleine Schwester.
Tolle dritte Plätze belegten Hagen Rabe bis 55kg, Magnus Rusch bis 46kg, Lion Strübing bis 35kg, Samrawit Ftwi bis 40 kg und Dilara Below bis 52kg.

Mit diesen tollen und eindrucksvollen Ergebnissen wurden die Einzelwettbewerbe beendet und nun hieß es die Mannschaftswertung abzuwarten.

Mit 60 von 70 möglichen Punkten siegte der KSV Grimmen vor 34 Vereinen und durfte den begehrten Mannschaftspokal mit nach Hause nehmen, den es nun im kommenden Jahr zu verteidigen gilt.

Mit diesen tollen Einzelergebnissen kann der KSV Grimmen auf eine aussichtsreiche Zukunft hoffen.

strahlende Gesichter

Ebenfalls auf der Wettkampfmatte waren an diesem Wochenende Philipp Dassow bis 60 kg und Lenard Walther bis 73kg beim Bundessichtungsturnier in Halle unterwegs. Philipp startete als jüngerer Jahrgang in das Turnier und schied leider vorzeitig aus, hat aber die Möglichkeit im nächsten Jahr noch einmal sein Können unter Beweis zu stellen.
Bei Lenard Walther lief es an diesem Wochenende ebenfalls nicht besonders gut. Im ersten Kampf unterlag er dem späteren Finalisten. In der Trostrunde konnte er dann einen Schwarzgurt mit einem tiefen Schulterwurf und abschließendem Hebel bezwingen. Im nächsten Kampf kam dann leider auch für ihn das vorzeitig aus gegen einen Sportler aus Schleswig-Holstein. Auch wenn es diesmal keine Medaille gab, so konnten beide dennoch Erfahrungen für die künftigen Aufgaben sammeln.

 

LEM und LMM der Männer und Frauen in Schwerin (20.10.2018)
Grimmener Kampfsportler beenden Landeseinzelmeisterschaft mit zwei Titeln

Am vergangenen Samstag fand in der Landeshauptstadt Schwerin die diesjährige Landeseinzelmeisterschaft der Männer und Frauen statt. Mit von der Partie auch neun Sportler aus der Trebelstadt Grimmen.

Als Newcomer startete Yevhen Drozda in der Klasse bis 66 kg in seinen allerersten Wettkämpf und hinterließ einen tollen Eindruck. Als Gelbgurt siegte er im ersten Kampf gegen einen Orangegurt. Im Kampf danach unterlag er leider einem Schwarzgurt und beendete somit das Turnier mit dem Vizemeistertitel.
Bei den Frauen starteten Madlen Wolter, Nadine Vogt und Helena Vogt in der Klasse bis 63 kg. Am Ende erkämpfte Madlen sich den Landesmeistertitel, Nadine wurde Vizemeisterin und Helena belegte Platz drei.
In der Klasse bis 90 kg ging Tobias Sieg ins Rennen und erkämpfte am Ende ebenfalls den Vizelandesmeistertitel.
Im Schwergewicht stellte sich Felix Leopold Fischer, welche sich mit einem Sieg und einer Niederlage durch die Vorrunde kämpfte. Am Ende herrschte zwischen allen Sportlern Punktegleichstand, sodass nochmals alles ausgekämpft werden musste. In der Wiederholung kam es ebenfalls zum Punktegleichstand, sodass die nächste Runde ausgelost wurde. Hier unterlag Felix dann leider und landete somit auf Platz drei, mit einer tollen kämpferischen Leistung.
In der Klasse bis 81kg schickte der KSV Grimmen mit Paul Päplow, Robert Jost und Hannes Päplow ebenfalls drei Sportler in einer Gewichtsklasse ins Rennen. Paul Päplow startete mit einem Auftaktsieg und einer umstrittenen Niederlage ins Turnier und schaffte es somit noch ins Halbfinale, im anderen Pool konnten Robert Jost und Hannes Päplow ihren ersten Kampf gewinnen, Robert Jost unterlag dann leider im nächsten Kampf. Im Einzug ins Halbfinale standen sich dann Robert Jost und Hannes Päplow gegenüber, wo Päplow am Ende die Nase vorne hatte. Aufgrund der Auslosung standen sich dann im Halbfinale die Päplowbrüder gegenüber. Hier ging Paul durch eine Würgetechnik durch ins Finale, wo er dann seine Vorrundenniederlage durch einen dominanten Sieg wieder korrigierte und sich am Ende Gold sicherte. Hannes wurde dritter und Platz fünf ging an Robert Jost.

Somit beendete der KSV Grimmen den Einzelwettbewerb mit zweimal Gold, dreimal Silber, dreimal Bronze und einmal Platz fünf, bei neun Startern.

Die Sportler des KSV Grimmen mit Trainer Ralf Päplow (LEM)

Im Anschluss folgten die Mannschaftskämpfe. Hier stellte der KSV Grimmen eine Mannschaft und verstärkte sich durch Ole Patzenhauer, Philipp Pietschmann und Johannes Müller. Im Kampf gegen die Kampfgemeinschaft Schwerin-Vorpommern unterlag der KSV Grimmen mit 2:4, im Kampf gegen Ückermünde siegte der KSV Grimmen dafür souverän mit 6:0 und sicherte sich somit den Vizelandesmannschaftsmeistertitel.

Die Mannschaft des KSV Grimmen (LMM)

6. APD-CUP des JC 94 Altentreptow (27.10.2018)
Grimmener Judoka sammeln Medaillen und Urkunden beim
APD-Cup in Altentreptow

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal so weit. Für die Sportler und Trainer des KSV Grimmen ging es wieder auf die Wettkampfmatte, um sich mit anderen Sportlern zu messen und neuerlernte Techniken umzusetzen.

Austragungsort für den diesjährigen APD-Cup war natürlich wieder die Sporthalle in Altentreptow, in welcher sich insgesamt 360 Sportler aus 32 Vereinen versammelten.

Den Start machten die Sportler der Altersklasse U9, wo der KSV Grimmen wieder einmal zeigen konnte, was für eine tolle Nachwuchsarbeit er macht. Mit 2x Gold durch Lara Bünning, Mariia Drozda, dreimal Silber durch Chris Löhrke, Alex Konrad, Katerina Postemskaya und zweimal Bronze durch Irka Möller und Elena Komlev startete der KSV Grimmen in den Wettkampftag. 


Im Anschluss folgten die Kämpfe der Altersklasse U11, wo Oleksandra Drozda und Emma Walther jeweils als Goldmedaillengewinner die Matten verließen.

Die Altersklasse U13 folgte auf Anhieb, wo Mathis Hanf und Leni Bünning ebenfalls Gold gewannen. Zwei zweite Plätze erkämpften Dilara Below sowie Samrawit Ftwi. Bronze ging an Lion Strübing.


Den Abschluss des Wettkampftages machten die Sportler den Altersklassen U15 und U17. In der U15 sowie in der U17 belegte Yasmin Jegerlehner jeweils einen guten zweiten Platz und lässt auf eine potentielle Zukunft hoffen. Auch Phuong Nhi Pham hinterließ einen tollen ersten Eindruck und erkämpfte in der U17 bis 48kg Gold und bis 52 kg Bronze.
Piet Lorenz erkämpfte nach dreijährige Verletzungspause bei seinem Come-back-Wettkampf einen tollen dritten Platz und zeigte, dass er für die kommende Zeit ein ernstzunehmender Gegner ist.

Sten Rabsch startete in der Klasse bis 60kg, wo er Silber erkämpfte, sowie in der Klasse bis 66kg, wo er Bronze erkämpfte.
Cora Löhrke holte in der Klasse bis 78 und +78 jeweils Gold.

Mit einer tollen Leistung beendete Lenard Walther seinen Turniertag, indem er die Klasse bis 73kg, sowie die Klasse bis 81 kg gewinnen konnte. Zudem wurde er am Ende als bester Techniker für seine Leistung geehrt.

Trotz toller Leistung blieben an diesem Wettkampftag Fiby Bastian, Jovie Böge, Tjark Panzenhagen, Magnus Rusch, Mia Hünnekens und Max Elsner leider ohne Platzierung.

Besonders hervorzuheben seien an dieser Stelle nochmals Jovie Böge und Mia Hünnekens, welche als "Judoneulinge" einen tollen Kampfgeist gegen ausschließlich höhergraduierte Gegner zeigten.

Somit beendete der KSV Grimmen den APD-Cup mit 11 x Gold, 8x Silber und 6x Bronze.

 

Selbstverteidigungskurs (07.11.2018)

Am 07.11..2018 fand der erste von zwei Selbstverteidigungskursen, für Mädchen ab 14 Jahre und Frauen im Jigoro Kano Dojo in Grimmen statt. Hier erlernten die Teilnehmerinnen, wie sie sich gegen Übergriffe wehren können. Die Beteiligung war groß und die Teilnehmerinnen waren begeistert.

Eine Teilnehmerin fasst es mit folgenden Worten zusammen: “Es  hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viele nützliche Sachen in der kurzen Zeit lerne. Meine Erwartungen wurden somit übertroffen und ich werde es gerne weiterempfehlen. Ich habe es zu Hause auch schon ausprobiert und mein Mann war echt beeindruckt“.

Wer noch Interesse am zweiten Durchgang hat, welcher am 14.11.2018 stattfindet, meldet sich bitte unter der Rufnummer: 0171/23 27 432

 

Staffanstorps Judo Games (10.+11.11.2018)
Grimmener Kampfsportler starten bei Staffanstorp Judo Games 2018

Wie jedes Jahr, reiste auch diesmal eine ausgewählte Gruppe von Sportlern nach Staffanstorp-Schweden, um sich in der Partnerstadt von Grimmen mit anderen Sportlern zu messen.
Knapp 500 Sportler aus 7 Ländern und 50 Vereinen fanden am vergangenen Samstag den Weg nach Staffanstorp.

Mit von der Partie auch neun Sportler aus Grimmen. Nach einer sechsstündigen Anreise am Freitag ging es für alle Starter über die Waage – der erste Kampf für einen Judoka, welchen alle ohne Probleme meisterten. Am Samstag startete dann der Wettkampf. Als erstes ging Lenard Walther in der Altersklasse U18 bis 73 kg an den Start. Im ersten Kampf zeigte er gute Ansätze, war seinem Kontrahenten allerdings unterlegen und verlor. Jener setzte sich durch all seine Vorrundenkämpfe durch und verlor lediglich im Finale gegen den starken Jari Samuel von der Sportschule des Asia-Sport Neubrandenburgs.
Lenard startete dann, wachgerüttelt durch seine Niederlage, seine Aufholjagd in der Trostrunde. Hier konnte er die nächsten drei Kämpfe mit schönen Würfen und Bodentechniken für sich entscheiden, bevor er in seinem fünften Kampf gestoppt wurde und das Turnier als siebenter in einem Teilnehmerfeld von 16 Startern beendete. Als jüngerer hat Lenard im nächsten Jahr nochmals die Chance sein Können unter Beweis zu stellen. Ebenso Gleiches gilt für Philipp Dassow und Sten Rabsch, welche beide danach ebenfalls in der Altersklasse U18, bis 60 kg an den Start gingen. Als jüngster Jahrgang war es Philipps Ziel die älteren Sportler etwas zu "ärgern". Leider blieb es dabei und Philipp schied vorzeitig aus. Sten konnte hingegen in seiner Vorrunde einen Sieg und eine Niederlage verbuchen, womit er es ins Halbfinale schaffte. Hier unterlag er leider und landete somit auf dem dritten Platz.
Zur gleichen Zeit kämpfte sich Leni Bünning in der Altersklasse U13 bis 36 kg überragend als jüngerer Jahrgang durch ihre Vorrundenkämpfe. Mit einem Ippon nach dem anderen ebnete Sie sich den Weg ins Finale und belohnte sich hier schon mit dem offiziellen Einmarsch. Bei abgedunkelter Halle wurden die Finalisten mit einer Lichtershow, untermalt mit epischer Musik, in die Halle geführt, wo sie dann auf die Matte gingen. Hier machte Leni kurzen Prozess und nutzte einen Angriff ihrer Gegnerin aus, konterte mit einem Handwurf und sicherte sich souverän die Goldmedaille.

Leni Bünning steht ganz oben

Ebenfalls tolle Leistungen zeigten in der U13 Emma Walther bis 44 kg und Hagen Rabe +50kg. Emma ging als jüngster Jahrgang an den Start und erkämpfte Bronze. Hagen ging in einer Gruppe mit deutlich höhergraduierten Gegnern an den Start und schaffte es ebenfalls sich auf Rang drei zu kämpfen.

Im Anschluss folgten die Kämpfe der Altersklasse U21. Hier schickte der KSV Grimmen mit Nadine und Helena Vogt das Zwillingsduo ins Rennen. Nadine eröffnete in ihrem Pool die Gewichtsklasse bis 63 kg. In den ersten zwei Minuten des Kampfes dominierte sie ihre Gegnerin deutlich und ließ dieser keine Chance, doch dann verließ sie ihre bis dahin gezeigte Konsequenz und eine kleine Unachtsamkeit reichte, sodass sie leider verlor. Auch im nächsten Kampf begann sie stark die Kampfesführung, verlor dann aber dennoch. Im anderen Pool schaffte es Helena einen Kampf durch eine Kontertechnik mit anschließender Festhallte für sich zu entscheiden. Im Anschluss unterlag sie, schaffte es aber dennoch ins Halbfinale. Hier unterlag sie leider ebenfalls und landete somit auf Platz drei.
Den Abschluss des Tages machten Madlen Wolter und Hannes Päplow bei den Männern und Frauen.

Madlen schaffte es leider nicht sich in ihren Begegnungen durchzusetzen und schied somit aus.
Hannes konnte sich mit drei Blitzsiegen in der Vorrunde ins Finale durchsetzen, aber trotz vorher besprochener Taktik schaffte er es diesmal nicht seine Marschrute durchzukämpfen und unterlag leider im Finale und beendete den Wettkampf als Silbermedaillengewinner.

Päplow punktet in der Vorrunde

Somit beendete der KSV Grimmen seine Reise nach Staffanstorp am Sonntagvormittag mit 1x Gold, 1x Silber und 4x Bronze bei 9 Startern.

Hannes Päplow mit seinen Mädels, Madlen Wolter, Helena Vogt und Nadine Vogt

 

Anfängerturnier des PSV Bergen AK U 8, 10 und 12 (17.11.2018)
Nachwuchs der Grimmener Judoka in Bergen erneut überaus erfolgreich

Am letzten Samstag fand das alljährliche Nachwuchsturnier des PSV Bergen statt. Hier starteten 17 Grimmener Nachwuchstalente. Erneut bewiesen unsere Trebelstädter, dass in den nächsten Jahren noch so einiges von ihnen zu erwarten ist. Mit 9 x Gold, 4 x Silber und 4 x Bronze erzielten unsere Athleten erneut ein großartiges Ergebnis. Ein besonderes Lob, trotz vieler großartigen Leistungen, geht an Volker Rabe, welcher nach vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten und mehreren Wettkämpfen erstmalig nach beherzten Angriffsjudo am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Ebenfalls hervorzuheben sind die Siege von Leni Bünning, Chris Löhrke, Mariia und Oleksandra Drozda, welche mit tollen Techniken nicht nur ihre Trainer in der Halle begeisterten.

Hier die Ergebnisse:

U8

1. Plätze: Marten Jegutzki (+40 kg), Nic Hagedorn (20 kg)
3. Platz: Silas Meyer (24 kg)

U10:

1. Plätze: Mariia Drozda (26 kg), Chris Löhrke (31 kg)
2. Plätze: Elena Komlew (29 kg), Alex Konrad (37 kg), Irka Möller (37 kg)
3. Plätze: Lara Bünning (29 kg), Katerina Postemskaya (26 kg), Tayler Jarling (40 kg)

U12:

1. Plätze: Oleksandra Drozda (33 kg), Leni Bünning (36 kg), Volker Rabe (40 kg), Hagen Rabe (55 kg), Magnus Rusch (46 kg)
2. Platz: Jovie Böge (34 kg)

  

Erschöpfte aber zufriedene Gesichter nach der Siegerehrung.

Auch Fachgespräche am Rande der Matte gehören zu diesem tollen Sport.

 

NODEM  Männer und Frauen in Berlin (25.11.2017)
Grimmener Kampfsportler messen sich auf Nordostdeutscher Meisterschaft

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit. Die Nordostdeutsche Meisterschaft der Männer und Frauen fand in Berlin statt. Mit von der Partie auch wieder Sportler des KSV Grimmen, welche gegen Sportler aus Berlin und Brandenburg um die beliebten Startplätze für die deutsche Meisterschaft im Judo kämpften.

Den Start an diesem Tag machten Nadine Vogt, Madlen Wolter und Helena Vogt.
Nadine eröffnete die Gewichtsklasse bis 63 kg mit einem Sieg, im Anschluss folgte Madlen, ebenfalls in der 63, welche stark begann, dann aber leider in ihrer Begegnung unterlag. Helena startete leider auch mit einer Auftaktniederlage, so rutschten Madlen und Helena in die Trostrunde. Nadine unterlag in ihrem zweiten Kampf leider und musste somit auch in die Trostrunde. Am Ende des Tages mussten Madlen Wolter und Nadine Vogt dann den dritten Platz auskämpfen. Hier hatte an diesem Tag Nadine die Nase vorne und sicherte sich Bronze. Madlen landete somit auf Platz fünf, genauso wie Helena.
Im Anschluss folgten die Kämpfe bis 100 kg, hier startete Carlo Stühle leider mit einer Niederlage. Den nächsten Kampf konnte er gewinnen und beendete das Turnier mit Platz zwei.
Den Abschluss des Tages machten die Päplowbrüder in der Klasse bis 81 kg. Paul startete mit einem souveränen Auftaktsieg. Hannes hatte ein Freilos. Im zweiten Kampf unterlag Paul leider und rutschte in die Trostrunde. Hannes konnte seinen Kampf gewinnen und rutschte vor ins Halbfinale. Derweilen siegte Paul in der Trostrunde und kämpfte sich vor ins kleine Finale – dem Kampf um Platz drei. Hannes siegte im Halbfinale und sicherte sich somit den Finaleinzug.
Im Kampf um Platz drei machte Paul dann die Bronzemedaille mit einem gigantischen Ippon sicher und sicherte sich das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Im Finale gab der Gegner von Hannes dann aufgrund einer Verletzung auf, wodurch Hannes erneut Nordostdeutscher Meister der Männer wurde.

Somit beendete der KSV Grimmen die Meisterschaft mit einem Titel, einmal Silber, zweimal Bronze und zweimal Platz fünf.

Die Starter der Nordostdeutschen Meisterschaft

 

24. Internationales Weihnachtsturnier (01.+02.12.2018)
 
Das 24. Internationale Weihnachts- und Kaderturnier des KSV Grimmen ist Geschichte. 565 Sportler aus 37 Vereinen kämpften nicht nur um Medaillen und Urkunden, sondern auch um Pokale für die Mannschaftswertung sowie um den Pokal des Bürgermeisters. Am Ende der beiden Wettkampftage gewann Asia Neubrandenburg hochverdient die Mannschaftswertung, vor dem JSV Rammenau und dem Gastgeber unserem KSV Grimmen. An beiden Tagen sahen die Zuschauer spektakuläre Würfe und heiß umkämpfte Duelle. Danke an alle teilnehmenden Vereine, wir hoffen ihr habt ein schönes Wochenende in Grimmen auf der Tatami erlebt.
Ein großes Dankeschön an unsere Eltern in der Küche des Gymnasiums sowie in der Mensa der Robert Koch Schule, ein Dank an unsere Techniker, ein Dank an alle Listenschreiber und Kokamännchen ein Dank an die Sanitäter. Auch das Matten Auf- und abbauen ging wieder in Rekordzeit. Alles verlief toll. Danke sagt der Vorstand für ein weiteres unvergessenes Turnier in Grimmen.
 
Sportlich zeigten viele KSV Athleten tolle Leistung. Hervorzuheben sind jedoch die überlegenen Siege vom Mariia Drozda in der U9, Emma Walther und Oleksandra Drozda in der U11, sowie der souveräne Sieg von Paul Päplow bei den Männern. Auch lobenswert waren die Kämpfe von Tommy Pham, Alexa Spiekermann, Yasmin Jegerlehner und Mia Hünnekens, welche sich als Anfänger den weit höher graduierten Sportlern stellten und schon die eine oder andere gute Aktion zeigten.
 
Hier die Grimmener Einzelergebnisse:
Altersklasse U9m                                                                                                                           
Klasse -30,9 kg          2. Chris Löhrke     Klasse -35,3 kg     2. Alex Konrad
Altersklasse U9w
Klasse -25,8 kg          1. Mariia Drozda, 2. Katerina Postemskaya     Klasse -28,2 kg      3. Lara Bünning
Altersklasse U11w
Klasse -26 kg              3. Mariia Drozda    Klasse -33 kg     1. Oleksandra Drozda     Klasse -44 kg     1. Emma Walther
Altersklasse U13m
Klasse -35 kg              2. Mathis Hanf
Altersklasse U13w
Klasse -33 kg              3. Oleksandra Drozda     Klasse -36 kg     2. Leni Bünning     Klasse -40 kg      2. Samrawit Ftwi
Klasse -52 kg              2. Dilara Below
Altersklasse U15m
Klasse -34 kg              1. Mathis Hanf     Klasse -40 kg     3. Alexander Blank
Altersklasse U15w
Klasse -40 kg              2. Samrawit Ftwi     Klasse -44 kg     3. Mia Hünnekens     Klasse -52 kg     3. Dilara Below                                                                    
Altersklasse U18m
Klasse -60 kg              2. Sten Rabsch , 3. Philipp Dassow    Klasse -73 kg     3. Lenard Walther
Altersklasse Männer
Klasse -100 kg            3. Carlo Stühle     Klasse -66 kg     1. Yevhen Drozda     Klasse -73 kg     3. Alex Meier
Klasse -81 kg              1. Paul Päplow , 3. Robert Jost     Klasse -90 kg     3. Johan Groth     Klasse +100 kg     2. Tobias Sieg
Altersklasse Frauen
Klasse -63 kg              3. Helena Vogt, 3. Nadine Vogt

  

Hannes legte seinen 2. DAN mit einer tollen Leistung ab

 

Verleihung der Ehrennadel (08.12.2018)
 
Am Sonnabend fand eine Veranstaltung für die Ehrung des Ehrenamtes in Schwerin statt. Dorthin wurde auch unserer Vereinsvorsitzende Ralf Päplow eingeladen und mit der Ehrennadel
„Für besondere Verdienste im Ehrenamt  Mecklenburg-Vorpommern“ ausgezeichnet.
Kommentar Ralf Päplow: „Eine sehr schöne Veranstaltung in Schwerin mit einer sehr sympathischen Gastgeberin, netten Leuten und interessanten Gesprächen. Danke für die angenehmen Stunden zusammen.“
 
   
 
 

Weihnachtsturnier Wieck Eldena (15.12.2018)

Hier die Platzierungen vom letzten Wettkampftag in Eldena :
U8
3. Platz bis 23,9 kg Silas Meyer

U10
1. Platz bis 26 kg Katerina Postemskaya
1. Platz bis 34,9 kg Alex Konrad
3. Platz bis 28 kg Elena Komlew

U12
1. Platz bis 32,4 kg Jovie Böge
2. Platz bis 55,4 kg Fiby Bastian

 

 

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 20.09.2019  Uhrzeit: 18:06:11  Besucher heute 79   Besucher gesamt 79109

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.