Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Archiv 2016

 

14. Neuenkirchener Neujahrsturnier  U7 U9 U11 U13 (09.01.2016)

Judokas aus Grimmen starten furios ins Neue Jahr
Bei drei Veranstaltungen glänzen die KSV Athleten

Das erste Wettkampfwochenende des Jahres endet für die Sportler des KSV Grimmen sehr erfolgreich. Die Judokas nahmen gleich an drei Veranstaltungen teil und bewiesen, dass auch 2016 wieder mit ihnen zu rechnen ist. Während eine 9 köpfige Anfängergruppe beim Neujahrsturnier in Neuenkirchen antrat, reisten die erfahrenen Sportler zum Wettkampf nach Teterow. Zudem gingen unsere Dan- Anwärter bei den Kata- Meisterschaften des Landesverbandes MV in Prerow an den Start.

In Neuenkirchen zum Anfängerturnier stellten sich 100 Judokas aus 11 Vereinen und gaben ihr Bestes. Startberechtigt waren alle Sportler bis zum gelben Gürtel. Für einige unserer Nachwuchskämpfer hieß es die ersten Erfahrungen auf der Judomatte unter Wettkampfbedingungen zu sammeln. Schnell wurde jedoch sichtbar, dass unsere Trebelstädter durch erlernte Techniken im Training hervorragend mithielten. Am Ende war die Bilanz von 4x Gold, 3x Silber und 2x Bronze sehr zufrieden stellend, denn mit diesen Ergebnissen belegten unsere Kinder einen tollen zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

1. Plätze: Chris Löhrke (U7), Jean Meliß (U9), Kathhelyn Lahs (U11) und Lincey Lahs (U13)

2. Plätze: Emma Walther(U9), Joel Meliß (U11) und Marvin Böttcher (U13)

3. Plätze: Lilly Dräger, Lucas Juha (U9)

Lilly Dräger konnte sich in Neuenkirchen am Ende über die Silbermedaille freuen

Einige der Judokas, welche in Neuenkirchen starteten.

5. Offene Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Rostock in Teterow (09.01.2016)

In Teterow fanden die Offenen Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Rostock statt, bei welchen neben dem KSV Grimmen noch weitere 12 Vereine mit ca. 140 Teilnehmern an den Start gingen. Auch hier glänzten unsere Athleten mit hervorragenden Leistungen. So standen bei der Siegerehrung gleich Acht von Ihnen auf dem obersten Treppchen. Dazu gab es fünf Silber- und eine Bronzemedaille. Hervorzuheben sei an diesem erfolgreichen Turnier die Leistung von Alex Blank. Nachdem er in der Vergangenheit trotz großem Trainingsfleiß immer wieder Lehrgeld zahlen musste, zeigte er in Teterow eine grandiose Leistung. Nach vier Siegen erkämpfte er hochverdient die Goldmedaille.

1. Plätze: Mathis Hanf (U11), Alex Blank, Clara Groth (U13), Danny Strübing, Sten Rabsch, Jessica Jeske, Philipp Dassow und          Moritz Hupfeld (U15)

2. Plätze: Lion Strübing (U11), Andre Wegner, Cora Löhrke, Celin Dassow, Max Rehbehn (U15)

3. Platz:   Lea Gsuck (U13)

 Sten aus Teterow

Die Grimmener Kämpfer nach der Siegerehrung in Teterow

Kata- Meisterschaften in Prerow (09.01.2016)

Bei den Kata- Meisterschaften in Prerow stellten sich auch Grimmener Judokas. Diese Meisterschaft ist Voraussetzung und erster Teil zum Erlangen des Meistergrades, sprich dem schwarzen Gürtel. Während beim ersten Dan die Nage-no-Kata gefordert wurde, war es für den zweiten Dan die Katame-no-Kata.

Bei der Nage-no-Kata (Voraussetzung für den 1. Dan) belegten Tobias Sieg und Johan Groth den ersten Platz.

Bei der Katame-no-Kata (Voraussetzung für den Zweiten Dan) belegten mit Heiko Pietschmann und Michael Hammer ebenfalls zwei Grimmener den ersten Platz.

Allen Sportlern nochmals herzlichen Glückwunsch für diesen furiosen Saisonstart.

Unsere Sieger bei den Kata- Meisterschaften in Prerow vlnr. Michael Hammer, Tobias Sieg, Johan Groth und Heiko Pietschmann

 

LEM U18  U21 MÄ. Fr. LMM in Grimmen (23.01.2016)

Judo- Landesmeisterschaften in Grimmen
KSV Athleten in fantastischer Form erkämpfen 6 Titel und insgesamt 21 Medaillen

 

Am Sonnabend fand mit der Landesmeisterschaft eines der größten Judoevents unseres Bundeslandes zum fünften Mal in Grimmen statt.  An den Start gingen 216 Sportler aus 26 Vereinen.

Den Anfang machten die Sportler der U18, hier gingen fünf unserer Sportler auf die Tatami und sorgten gleich für einen Paukenschlag. Mit Helena Vogt (63 kg) und Leoni Kutz (+78 kg) erkämpften wir gleich zwei Goldmedaillen, Nele Ziesemer (63 kg) holte Silber und Nadine Vogt (57 kg) und Marc Elsner (60 kg) erkämpften Bronze. Somit hatten alle unsere Athleten neben dem Gewinn der Medaille auch die Fahrkarten für die Nordostdeutschen Meisterschaften (NODEM) in drei Wochen gebucht.

Weiter ging es mit 9 Grimmener Kämpfern in der U21. In ganz starken Gruppen setzten sich auch hier zwei KSV- Athleten souverän durch und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Paul Päplow (81 kg) und Tobias Sieg (90 kg) erkämpften zum wiederholten Male den Landesmeistertitel. Mit Helena Vogt (63 kg),  Max Schmitt (60 kg), Alex Meier (66 kg),  Philipp Pietschmann und  ,,Geburtstagskind"  Lukas Peters (beide 73 kg) schafften gleich fünf unserer Sportler den Sprung auf Platz Drei. Lediglich Marcel Elsner (73 kg) und Nadine Vogt (57 kg) schieden schon in den sehr stark besetzten Vorrunden aus. Somit schafften auch sieben weitere Grimmener den Sprung zu  den NODEM.

Nun folgten die Kämpfe der Männer und Frauen. Auch hier gewann der an diesem Tag stark aufgelegte Tobias Sieg die Goldmedaille. Das gelang auch Lisa Krause, welche ihre Gewichtsklasse bis 70 kg klar dominierte und ihre Erfolgsserie vom letzten Jahr deutlich untermauerte. Martin Jäschke hatte schon den Kampf gegen die Waage verloren und musste in die GK +100 kg. Hier setzte er sich bis ins Finale durch, unterlag aber dort einem Schweriner Sportler. Somit belegte er Platz Zwei. Starke dritte Plätze belegten auch unsere Doppelstarter Max Schmitt, Lukas Peters, Philipp Pietschmann und Ales Meier.

Abgerundet wurden hier die guten Grimmener  Ergebnisse  durch die 5. Plätze von Johan Groth (81 kg) und Marcel Elsner.

Es folgten die Kämpfe der Offenen Gewichtsklasse. Hier hatten wir mit Tobias lediglich einen Athleten der sich stellte. Im Kampf gegen viel schwerere Gegner konnte er einen tollen dritten Platz erkämpfen.

Den Abschluss machten wie immer die mit Spannung erwarteten Mannschaftskämpfe. Erster Grimmener Gegner war das Team VfK Bau/Uni Rostock. Nach Siegen durch Max Schmitt, Tom Trebes, Tobias Sieg, Johan Groth und Martin Jäschke, feierte unser Team einen deutlichen 5:2 Sieg. Nächster Gegner war der JV Ueckermünde. Auch hier waren unsere Athleten klar dominant und siegten mit 6:1 Punkten. Die Siege für Grimmen holten Tom Trebes, Alex Meier, Philipp Pietschmann, Johan Groth, Max Meier und Martin Jäschke. Nun kam es zum Finalkampf gegen den ebenfalls ungeschlagenen Titelverteidiger, der Kampfgemeinschaft PSV Schwerin/ BC Vorpommern. Nach sehr spannenden und knappen Kämpfen musste sich unser Team am Ende doch deutlich mit 1:5 geschlagen geben. Den einzigen Sieg erkämpfte dabei Paul Päplow, Johan Groth holte zudem ein Unentschieden. Somit war der Alte auch der Neue Meister und nahm verdient die Goldmedaillen in Empfang. Unser Team erkämpfte Silber und Bronze ging nach Rostock.

Mit sechs Gold-, drei Silber - (inklusive Mannschaft)  und 12 Bronzemedaillen gehörte der KSV Grimmen erneut wieder zu den besten Vereinen unseres Landes.

Ein großes Lob an alle Eltern und sowie an Herrn Lorenz, welche unseren Verein bei diesem Event erneut hervorragend unterstützt haben. Auch ein dickes Lob an die Nachwuchssportler, welche den ganzen Tag an den Wertungstafeln saßen und für einen reibungslosen Ablauf sorgten....Danke! 

Geburtstagskind Lukas (links) erkämpfte in der U21 und auch bei den Männern eine Bronzemedaille

Tobias hat auch im Boden seinen Gegner fest im Griff und holt Gold bei der U21 und bei den Männern

 Philipp kämpfte stark und holt ebenfalls Bronze in der U21 und bei den Männern

specktakulär Wurftechniken waren am Sonnabend in der Gymnasiumhalle auf dem Tagesplan

Paul wird mit tollen Techniken Landesmeister in der U21 bis 81 kg

Helena hatte einen ganz starken Tag und feierte nach vier Siegen mit dem Landesmeistertitel ihren größten sportlichen Erfolg.

 

IX. Kehdingen-Cup 2015 (30.01.2016)

Judokas aus Grimmen starten beim IX. Internationalen Kehdingen-Cup
Trebelstädter erkämpfen vier Medaillen, Gold geht an Lilia Possehl
 
Bereits am Freitag machte sich eine Delegation Grimmener Judokas in das 350 km entfernte Drochtersen. Dort hatte der gastgebende Verein zum Internationalen Judowettstreit eingeladen. 65 Vereine mit 520 Sportlern aus ganz Deutschland sowie aus 7 weiteren Nationen waren gemeldet.
Abends angekommen ging es über die Waage und dann gleich in die Unterkunft, denn man wollte morgens gut ausgeschlafen antreten.
Am Sonnabend begannen die Kämpfe mit den Sportlern der U10 und U12. Hier hatte der KSV Grimmen mit der 11-jährigen Lilia Possehl nur eine Starterin. Lilia ging in der Gewichtsklasse bis 48 kg auf die Tatami und überzeugte auf der ganzen Linie. Drei Kämpfe musste sie bestreiten und dreimal verließ sie die Matte vorzeitig als Siegerin. Dabei schlug sie sogar eine weitaus höher graduierte Sportlerin. Am Ende freute sie sich somit riesig über die Goldmedaille.
Es folgten die Kämpfe der U15 weiblich. Leider fiel Celine Dassow (44 kg) gleich im ersten Kampf unglücklich auf ihre Hüfte und musste aufgeben. Anders  verliefen die Kämpfe von Cora Löhrke bis 63 kg. Während sie in ihrem Auftaktkampf einer Blaugurtin und Kadersportlerin aus Berlin unterlag, überzeugte sie anschließend umso mehr. Mit großem Willen kämpfte sie beherzt weiter und freute sich über die Silbermedaille.
Nun waren die Jungs der U15 an der Reihe und was sich da auf der Matte tummelte war für Judokenner ein richtiger Augenschmaus. Gerade die Sportler aus Aserbaidschan und Russland versuchten dem Turnier ihren Stempel aufzudrücken. Doch um es vorweg zu nehmen, unsere Grimmener Athleten hielten gigantisch dagegen.
Den Anfang machte die Gewichtsklasse bis 40 kg. Hier ging Philipp Dassow in einem Starterfeld von 23 Sportlern auf die Tatami. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen erkämpfte sich Philipp einen tollen siebenten Platz. Es folgten die Kämpfe von Max Rebehn (+66 kg). Max zeigte einmal mehr, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Nach einer Auftaktniederlage kämpfte er sich durch die Trostrunde und nahm voller Stolz die Bronzemedaille in Empfang. In der Gewichtsklasse bis 55 kg starteten neben unserem Lenard Walther weitere 25 Athleten. Auch Lenart konnte drei Kämpfe für sich entscheiden. Das er aber auch zwei verlor, lag leider an Konzentrationsfehlern. So gab er den einen Kampf nach klarer Führung noch 15 Sekunden vor Schluss ab. Auch die zweite Niederlage war unnötig, denn er verlor Jenen nach vier Shidos (Bestrafungen). Somit sprang am Ende  ebenfalls Platz Sieben heraus. Bis 50 kg gingen Andre Wegner und Danny Strübing mit weiteren 21 Judokas an den Start. Beide scheiterten bereits in der Vorrunde, wobei Danny  einen Kampf gewann und in einem weiteren einer unglücklichen Kampfrichterentscheidung zum Opfer fiel. Zum Abschluss folgten die Kämpfe bis 46 kg. Auch hier hatten wir mit Sten Rabsch und Piet Lorenz zwei Sportler im 18- köpfigen Starterfeld. Piet landete nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz Sieben, überzeugte jedoch mit tollem Angriffsjudo. Sten konnte seinen ersten Kampf gewinnen, gab aber den zweiten unnötig ab. Doch in der Trostrunde zeigte unser amtierender Landesmeister sein wahres Leistungsvermögen und sicherte sich nach drei Siegen hochverdient Bronze.
Die Trainer waren am Ende mit den Ergebnissen zufrieden, denn es war deutlich zu sehen, dass unsere Judokas auch bei solch einem stark besetzten  internationalen Event mithalten können.
Nach einem gemeinsamen Abendessen fielen alle erschöpft in die Falle. Am Sonntag ging es dann mit vier Medaillen zurück in die Heimat.

Piet (rechts) zeigte tolles Angriffsjudo und hielt hervorragend auf diesem hohen Niveau mit

Lenard brachte sich durch Unkonzentration leider selbst um den Lohn, trotzdem kämpfte er ein tolles Turnier

 

Nordostdeutscheinzelmeisterschaft der U18 und U21 (13.02.2016)

Judokas der U18 und U21 treten in Frankfurt an

Am morgigen Sonnabend ist es nun soweit. In Frankfurt(Oder) finden die Nordostdeutschen Meisterschaften der U 18undU 21 statt. Jeweils die besten Fünf der vor zwei Wochen stattgefundenen Landeseinzelmeisterschaften (LEM) der Bundesländer Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern kämpfen um die begehrten Medaillen und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Jeweils die ersten drei jeder Gewichtsklasse qualifizieren sich für das große Highlight. Für den KSV Grimmen haben sich in der U 18 Marc Elsner (3. der der LEM), Leoni Kutz (1.), Helena Vogt (1.) Nadine Vogt (3.) und Nele Ziesemer (2.) und in der U 21 Tobias Sieg (1.), Paul Päplow (1.), Max Schmitt (3.) Philipp Pietschmann (3.) und Alex Meier (3.) qualifiziert. Ziel ist es, dass vielleicht ein oder auch zwei Sportler den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften schaffen, auch wenn es gegen die Sportschulen erneut sehr schwer werden wird.

Leoni Kutz holt Bronze und schafft die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften (13.02.2016)

Am Wochenende fanden die Nordostdeutschen Meisterschaften in Frankfurt (Oder) statt. Qualifiziert hierfür hatten sich die jeweils fünf Besten der Landesmeisterschaften in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen.
Ziel war es gegen die fast übermächtigen Sportschüler zu bestehen und vielleicht erneut für eine Überraschung zu sorgen.
Um es vorweg zu nehmen, alle Grimmener Sportler haben erneut alles gegeben. Los ging es mit den Sportlern der U18. Bis 60 kg startete Marc Elsner, welcher in der Woche noch mit einer Grippe zu  kämpfen hatte. Das merkte man ihm konditionell auch an. Trotzdem gab Marc alles, musste sich aber schon in der Vorrunde verabschieden. Das Gleiche wiederfuhr den Schwestern Helena (63 kg) und Nadine Vogt (57 kg). Obwohl beide eine gute Vorbereitung hatten, schienen sie nervlich an diesem Tag der Aufgabe nicht gewachsen zu sein, denn beide konnten nicht annähernd ihr Leistungsvermögen abrufen. Nele Ziesemer (ebenfalls 63 kg) kämpfte beherzt auf und wurde nach zwei Siegen und zwei Niederlagen am Ende Siebente. Da sie zum jüngeren Jahrgang gehörte, hat sie im nächsten Jahr nochmals die Chance in der U18 zu starten. Als letzte in der U18 ging Leoni Kutz (+78 kg) auf die Tatami. Und Leoni kämpfte ein ganz starkes Turnier. Sie siegte souverän in der Vorrunde und war auch im Halbfinale die klar dominierende Sportlerin. Doch wie es so ist, reicht eine Unaufmerksamkeit  aus.  In einer unübersichtlichen Bodenaktion kam sie in eine Festhalte, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. Nun musste sie im kleinen Finale nochmals alles geben. Doch was sie da zeigte ließ die mitgereisten Trainer und Eltern jubeln. Mit einem wunderschönen Uchi-mata (Innenschenkelwurf) beförderte sie ihre Gegnerin auf die Matte und hielt sie anschließend fest. Das bedeutete neben Bronze zugleich die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Herne.

Am Nachmittag folgten die Kämpfe der U21. Mit Max Schmitt (60 kg) und Philipp Pietschmann (73 kg) scheiterten gleich zwei unserer Sportler in der Vorrunde. Alex Meier(66 kg)  siegte in seinem ersten Kampf ebenfalls mit einem wunderschönen Uchi- mata. Leider verlor er den nächsten Kampf und musste wegen einer Verletzung aufgeben. Paul Päplow (81 kg) siegte ebenfalls in seinem ersten Kampf. Im zweiten führte er bis kurz vor Ultimo, hatte dann aber noch das Nachsehen. Im dritten Kampf siegte er wiederrum und hatte die Chance mit einem weiteren Sieg ins kleine Finale zu kommen. Beide Kämpfer schenkten sich nichts und es gab keine Entscheidung in der regulären Kampfzeit. Nun ging es in die Verlängerung, in welcher Paul in einen Hebel kam und abschlagen musste.  Auch bei Tobias Sieg (90 kg) verlief der Wettkampftag unglücklich. Tobias schaffte es bis ins kleine Finale um Bronze, doch ein angeblicher ,,Beinfasser" beendete den Kampf vorzeitig. Somit stand auch er mit leeren Händen da.

Leoni Kutz bereits die 11. Sportlerin des KSV Grimmen, welche in den letzten sechs Jahren den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften geschafft hat. Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch!

Leoni Kutz erkämpft Bronze bei den NODEM U18

Nele Ziesemer (rechts) kämpfte stark und belegte am Ende Platz Sieben.

 

DEM U18 21 Herne (28.02.2016  )

Leoni Kutz erkämpft bei den Deutschen Meisterschaften Platz Neun

Am Sonntag war es nun soweit. Leoni Kutz vom hiesigen Judoverein hatte sich über den Landesmeistertitel und dem dritten Platz bei den Nordostdeutschen Meisterschaften für die Deutschen Meisterschaften der U18 in Herne qualifiziert. Mit 15 Jahren gehörte sie zum jüngsten Jahrgang und startete in der Gewichtsklasse über 78 kg. Das Leoni als Außenseiterin auf die Tatami ging, war ihr und ihrem Trainer im Vorfeld bewusst. Trotzdem hatte man sich das Ziel gestellt, die Judoelite etwas zu ärgern und für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Um es vorweg zu nehmen, Leoni enttäuschte auf keinster Weise. Mit unglaublichem Willen kämpfte sie gegen weitaus schwerere Gegnerinnen und verdiente sich dadurch höchste Anerkennung. Leoni startete nach einem Freilos gegen Lea Stein vom  JSC Stotternheim Jigoro Kano. Schon jene Sportlerin war ihr körperlich weitaus überlegen, doch Leoni versuchte den Gewichtsunterschied mit Schnelligkeit und großem Kämpferherz entgegenzuwirken. Mehrfach stand Leoni gut drin, doch sie schaffte es einfach nicht, ihre Gegnerin über die Hüfte zu werfen. Nach der Hälfte der Kampfzeit schaffte es jedoch Lea unsere Leoni zu Boden zu bringen und aus der anschließenden Festhalte gab es kein endrinnen. Durch diese Niederlage musste Leoni in die Trostrunde und traf auf Lilli Kubick vom  BC DENTO aus Berlin. Hier ging sie den Kampf erneut konzentriert an und versuchte mit festem Griff ihre Gegnerin zu kontrollieren. Mit schönen Fußfegern beschäftigte sie ihre Gegnerin immer wieder. Nach etwa der Hälfe der Kampfzeit setzte Leoni zu ihrer Spezialtechnik an, warf ihre Gegnerin zu Boden und fixierte sie dort. Nach der erforderlichen Haltezeit war sie überglücklich und verließ die Matte als Siegerin. Nach einem erneuten Freilos stand sie nun im Kampf Jule Erdorf von TSV Hertha Walheim Judoabteilung gegenüber. Auch hier sprach das Gewichtverhältnis klar gegen Leoni und so kam es wie schon im ersten Kampf. Leoni wurde zu Boden gebracht und konnte auch hier gegen die Festhalte nichts machen. Ihre Gegnerin schaffte es am Ende auf Platz Drei. Für Leoni war der Wettkampf vorbei und sie landete am Ende auf Platz Neun. Trotzdem waren weder Leoni, noch die Mitgereisten enttäuscht. Ganz im Gegenteil, Vater Rene beendete den Wettkampftag mit dem Satz: Es war eine tolle Erfahrung Kämpfer auf solch hohem Niveau zu sehen und ich bin stolz auf die Leistung meiner Tochter. Auch Leoni war verdammt stolz darauf, überhaupt so weit gekommen zu sein und sie möchte auch im nächsten Jahr wieder angreifen.

Leoni (links) in ihrem zweiten Kampf, welchen sie siegreich gestalten konnte.

 

14. e.dis- Pokal in Altentreptow (05.+06.03.2016)

Am Wochenende startete der KSV Grimmen unter weiteren 30 Vereinen beim Eon-edis Cup in Altentreptow. Am Sonnabend gingen aus unserer Trebelstadt neun Sportler an den Start. In der U13 startend, erkämpfte Alex Blank den ersten Platz, Bronze ging an Lilia Possehl, Lea Gsuck und Markus Ziems. Einen fünften Platz erkämpfte Max Elsner. In der U17 hatte der KSV zwei Starter. Sten Rabsch erkämpfte Silber, Nele Ziesemer Bronze. Zum Ende des ersten Wettkampftages gingen dann die Männer auf die Tatami. Hier hatten unsere beiden Athleten Alex Meier und Marc Elsner die Nase vorne und holten jeweils Gold.

Am Sonntag folgten die Kämpfe der U11 und U15. Mathis Hanf erkämpfte nach fünf Siegen und einer Niederlage Silber. Lion Strübing machte es seinem Trainingspartner in der nächshöheren Gewichtsklasse nach und erkämpfte ebenfalls Silber. Ina Marie Prägler erwischte einen starken Tag und siegte in ihrer Gewichtsklasse. In der U15 gingen gleich acht Kämpfer aus Grimmen auf die Tatami und zeigten fast durchweg tolles Judo. Einen ganz starken Eindruck hinterließen dabei Max Rebehn, Philipp Dassow und Sten Rabsch. Alle drei erkämpften Gold, wobei Sten nach vier Siegen am Ende auch als bester Techniker ausgezeichnet wurde. Cora Löhrke, Danny Strübing und Lenard Walther erkämpften Bronze. Fünfte Plätze gingen an Alrik Wegner und Andre Wegner.

   

Sten Rabsch in Aktion, nach Platz 2 in der U17 am Samstag folgte Platz 1 in der U15 am Sonntag, sowie der Titel bester Techniker.

Unsere Sportler der U11 und U15 vom Sonntag

 

14. Greifswalder Hanse-Cup (12. + 13.03.2016)

Am letzten Wochenende fand der 14. Hanse-Cup in Greifswald statt. Erneut war es ein sehr stark besetztes Turnier, bei welchem neben deutschen, auch schwedische, dänische und polnische Sportler antraten. Am Sonnabend kämpften die Judoka der U10 und der U12, sowie die Frauen und Männer.
Der KSV schickte krankheitsbedingt in der U12 nur vier Athleten ins Rennen. Hier unterstrich vor allem Lilia Possehl  ihre Dominanz in der Gewichtklasse bis 48 kg. Überlegend siegte sie in ihren Kämpfen und schlug auf dem Weg zu Gold auch eine starke Grüngurtin aus Schweden. Auch Lion Strübing bis 28 kg kämpfte stark auf und sicherte sich nach drei Siegen und einer Halbfinalniederlage einen tollen dritten Platz. Ina- Marie Prägler (36 kg) und Max Elsner (46 kg) schieden dagegen schon in ihren Vorrunden aus.
 
 
Lilia und Lion
 
Bei den Männern hatte der KSV Grimmen mit Alex Meier (66 kg), Johan Groth und Robert Jost (beide 90 kg) drei Starter.
Alex erwischte einen rabenschwarzen Tag und schied nach zwei Niederlagen leider frühzeitig aus. Johan und Robert schafften es nach Siegen und jeweils einer Niederlage ins kleine Finale um Platz Drei. Hier hatte Johan die Nase vorn und holte Bronze, Robert wurde somit Fünfter.
 
 
Robert und Johan
 
Sonntag gingen zuerst die Athleten der U15 auf die Tatami. Eine grandiose Leistung zeigte dabei erneut Sten Rabsch (46 kg). Nach drei Siegen in der Vorrunde schlug er auch im Finale den amtierenden Nordostdeutschen Meister und sicherte sich die Goldmedaille. Bronze erkämpfte nach ebenfalls starken Kämpfen Celine (48 kg) und Philipp Dassow (43 kg). Ein fünfter Platz ging an Cora Löhrke (63 kg), ohne vordere Platzierung blieben Piet Lorenz (46 kg) und Max Rebehn (+66 kg).
Zum Abschluss folgten die Kämpfe der U18. Bis 60 kg startete Marc Elsner und räumte in der Vorrunde alle seine Gegner vorzeitig aus dem Weg.
 
 
Marc Elsner (links) kämpfte ein beherztes Turnier und sicherte sich die Silbermedaille. Er unterlag nur einem schwedischen Schwarzgurt (siehe Bild).
 
Im Finale traf er auf einen bärenstarken Schwarzgurt aus Schweden. Nach einem tollen Fight musste er sich zwar geschlagen geben, freute sich am Ende aber über Silber. In der Gewichtsklasse Plus 78 kg wurde unsere Leoni Kutz leider kampflos. Somit bestritt sie zwei Freundschaftskämpfe, welche sie beide souverän für sich entschied. Bis 63 kg hatten KSV drei Starterinnen und diese Sportlerinnen bestimmte diese Gewichtsklasse eindrucksvoll. Alle kämpften sich durch ihren Pool und machten die Medaillenvergabe unter sich aus. Am Ende siegte Nadine Vogt, Silber holte Nele Ziesemer und Bronze Helena Vogt. Mit diesen Erfolgen hinterließen die Grimmener Judoka erneut einen starken Eindruck und traten zufrieden die Heimreise an.
 
 
U15
 

 9. Peenepokal der Stadt Jarmen (09.04.2016 )

Starke Leistungen der KSV Athleten am Wochenende auf den Judomatten!
Unsere Jüngsten waren in Jarmen beim Peenepokal aktiv und konnten unter 18 Teams einen tollen zweiten Platz (61 Punkte)
hinter dem Gastgeber (70 Punkte) und vor dem PSV Rostock (58 Punkte) in der Mannschaftswertung erkämpfen. Dabei schaffte es jeder unserer Sportler auf einen Medaillenplatz.

Hier die Einzelergebnisse:
U8:       1. Platz: Lilly Dräger
             2. Plätze: Jean Meliß, Chris Löhrke
U10:     1. Plätze: Konstantin Graap, Alexsandra Sponarska
             3. Platz: Lucas Juha
U12:     1. Plätze: Mathis Hanf, Max Elsner, Lilia Possehl
             2. Platz: Lion Strübing


Deutsche Einzel Meisterschaft der Ü30 in Berlin (16.04.2016)
Marco Mundt erkämpft Bronze

Am Samstag dem 14.04.2016 reisten zwei Sportler der Altersklasse Ü30 (über 30 Jahre) zur Deutschen Einzelmeisterschaft im Judo nach Berlin um ihren Heimatverein würdig zu vertreten. Als erstes betrat unser Markus Stühle die Tatami in der Altersklasse M6 (55-59 Jahre) bis 81 kg. In einem Teilnehmerfeld aus 12 Sportlern musste er sich im ersten Kampf leider dem späteren deutschen Meister Michael Sachs vom Sportverein Bernau geschlagen geben. Im zweiten Kampf traf er dann in der Trostrunde auf den späteren Drittplatzierten Günter Wiggelinghoff. Viel zu verhalten hatte er auch hier leider das Nachsehen. Somit schied Markus leider aus ohne sein volles Potential gezeigt zu haben.

Als zweiter betrat Marco Mundt die Matte im Kampf um das Edelmetall in der Altersklasse M4 (45 -49 Jahre) bis 66 kg. Seinen ersten Kampf musste Marco leider durch eine äußerst fragwürdige Kampfentscheidung gegen den Kontrahenten Thomas Gubert vom KSV Budokan Heiligenstadt abgeben. Wachgerüttelt von der Niederlage legte Marco im nächsten Kampf noch mehr Kohlen ins Feuer und holte sich den ersten Sieg des Tages gegen Ilhan Mustafa. Motiviert und durch sein Team bestärkt konnte er auch im nächsten Kampf ganz souverän mit einem Bilderbuch Uchimata (Schenkelinnenwurf) gegen Roland Hüben vom Vfl Sindelfingen seinen zweiten Sieg einfahren. Im vierten und letzten Kampf stand Marco dem bereits bekannten Rivalen Donald Schmidt vom SC Lotos Berlin aus der Gastgeberstadt gegenüber. Nach der gesamten Kampfzeit ohne eine Wertung abgegeben zu haben, musste sich Marco letztendlich seinem Gegner aufgrund einer Bestrafung beugen und hatte somit zwei Siege und zwei Niederlagen zu verzeichnen, was ihm somit den dritten Platz sichert.

    

Marco Mundt beim Kampf und der Siegerehrung

 

Kleines Anfängerturnier in Stralsund (16.04.2016)

Parallel zur deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen über 30 Jahre fuhren unsere Jüngsten mit ihren Betreuern zum Anfängerturnier nach Stralsund um ihr Können unter Beweis zu stellen.
Insgesamt konnte unser Nachwuchs drei Gold, zwei Silber und drei Bronzemedaillen erkämpfen, wobei sich jeder einzelne aufs Treppchen kämpfte. Hier die Einzelergebnisse: In der U8 bis 21 Kilogramm kam es zu einem Grimmener Finale zwischen Jean Meliß und Chris Löhrke, wobei Jean am Ende die Nase vorne hatte und sich somit Gold sicherte, somit Silber für Chris. Sidor Radoslaw ( Radek, 5 Jahre) belegt in der U8 bis 24 kg den dritten Platz, so wie Louis Teetzen bis 26 kg. Lilly Dräger sichert sich Gold bis 34 kg. In der U10 sichert sich Alexsandra Szponarska den 1. Platz bis 24 kg. Silber geht an Konstantin Graap bis 33 kg und Emma Walther holt sich die Bronzemedaille bis 32 kg.

Unsere "Kleinen"


Sportler des Jahres 2015 (20.04.2016)

Auf Grund ihrer tollen sportlichen Leistungen 2016, beide wurden in ihrer Gewichtsklasse U13 Landesmeister, sind am
Dienstag dem 19.04.2016unsere Athleten Danny Strübing und Piet Lorenz zum Sportler des Jahres geehrt worden.
Herzlichen Glückwunsch!

 

Schlatkow (23.04.2016) und  Keso Ostsee Cup 2016 (23. + 24.04.2016)

Grimmener Kampfsportler sammeln erneut Edelmetall!

Am Wochenende war es für die Grimmener Kampfsportler wieder an der Zeit sich auf der Tatami im Vergleich mit anderen Kampfsportlern zu beweisen. Sowohl in Schlatkow, wie auch beim Keso - Ostsee - Cup in Rostock  gingen unsere "Kampftiger" an den Start im Kampf um das Edelmetall.
In Schlatkow starteten zwei Sportler von uns und konnten sich bis aufs Treppchen hinauf kämpfen. Dritte Plätze gehen hier an Ina- Marie Prägler in der U12 bis 36 kg sowie an Lucas Juha in der U10 bis 30 kg.
In Rostock-Warnemünde ging es beim Keso - Ostsee - Cup an zwei Tagen ums Edelmetall sowie um den großen Wanderpokal, mit welchem der Mannschaftssieger gekürt wurde. In den letzten drei Jahren konnte unser KSV diesen Pokal erkämpfen, was zugleich den Verbleib in unserer Vereinsvitrine bedeutete.
Am Samstag stellten sich acht Kampfsportler aus Grimmen der Gegnerschaft aus 40 Vereinen und insgesamt 389 Sportlern aus Mecklenburg Vorpommern, Potsdam und Bremen sowie aus Hamburg.
Den Anfang machten die "Kleinen" in der U9, U11 und U13. In der U9 bis 23 kg belegte Jean Meliß nach Fünf Siegen und einer Niederlage einen guten 2. Platz. In der U11 konnte sich Joel Meliß über die Bronze Medaille  bis 38 kg freuen. Lion Strübing schaffte es in einem ganz starken Teilnehmerfeld und trotz starker Kampfleistung leider nicht aufs Treppchen und musste sich am Turnierende mit dem 5. Platz zufrieden geben. Mathis Hanf unser kleiner Wirbelwind trat am Samstag trotz Erkältung an, hatte dann aber im Verlauf des Wettkampfs leider das Nachsehen und musste sich geschwächt durch die Erkältung geschlagen geben.
In der U13 gingen Clara Groth bis 44 kg und Alexander Blank bis 32 kg an den Start. Beide überzeugten an diesem Tag mit schönen Techniken und sicherten sich jeweils Gold.
Den krönenden Abschluss an diesem Tag machten unsere Männer Mayk Lahs und Markus Stühle in der Altersklasse über 30. Markus hatte es schwer bis 81 kg, erkämpfte am Ende dann aber doch noch Platz 3. Mayk sichert sich  über 100kg Gold und überzeugte danach noch in seinen Freundschaftskämpfen.
Am Sonntag starteten die Altersklassen U 15, U 18 sowie Männer und Frauen.
In der U15 wurde Sten Rabsch seiner Favoritenrolle erneut gerecht und holte sich überzeugend Gold in der Gewichtsklasse bis 46 kg. Ebenfalls Gold holt sich Philipp Dassow bis 43 kg, welcher mit Kampfeswille überzeugte. In derselben Gewichtsklasse musste sich Alrik Wegner leider trotz kämpferischen Auftritts in seinen Begegnungen geschlagen geben.
Andre Wegner (55 kg) und Max Rehbehn (über 66),  müssen sich am Turnierende leider mit dem 4. Platz zufrieden geben und schafften den Sprung aufs Treppchen leider nicht. Cora Löhrke erkämpft Bronze, eine Verletzung verhinderte eine bessere Platzierung.
In der Altersklasse U18 stellten sich Nele Ziesemer, Helena Vogt, Nadine Vogt (alle bis 63 kg), sowie Mark Elsner (bis 66 kg). Wie schon beim Hanse Cup in Greifswald dominierten unsere Damen ihre Gewichtsklasse. Am Ende freut sich Nadine über Gold, Helena über Silber und Nele über Bronze.
Marc Elsner erkämpft in einer stark besetzten Gruppe am Ende einen guten 3. Platz.
Bei den Männern vertraten uns Alex Meier sowie Philipp Pietschmann, beide bis 73 kg.
Philipp kämpft sich am Ende bis auf Platz 3, Alex muss sich leider in einer bisher unbekannten Gewichtsklasse geschlagen geben und landete auf Platz Fünf
Den Abschluss des Tages machte Nadine Vogt, welche sich nach der U18 auch noch bei den Frauen bis 63 kg stellte. Mit Cleverness und gutem Coaching durch Trainer Ralf Päplow sichert Nadine sich am Ende auch hier zum erneut Gold.
In der U15 männlich nimmt der KSV Grimmen den 1.Platz in der Mannschaftswertung mit nach Hause. In der U18 springt durch unsere Damen in der Mannschaftswertung am Ende ein guter 2. Platz heraus.
Am Ende beider Wettkampftage musste der KSV Grimmen sich leider aufgrund der geringen Starteranzahl mit dem 4. Platz in der Gesamtwertung hinter dem PSV Rostock, dem BC Samurai Berlin und dem SV Motor Wolgast  zufrieden geben.
Erschöpft, aber zufrieden traten unsere "Kampftiger" nun die Heimreise an, an dieser Stelle gute Besserung und baldige Genesung an Cora Löhrke.

die erfolgreichen Sportler vom Sonntag aus Rostock/Warnemünde

Markus Stühle und Mayk Lahs kämpfen sich auf das Treppchen

Max Rehbehn (blauer Judogi), hier im Boden mit einer Festhalte, erkämpft Platz Vier

Marc Elsner wird in einem Hammerfeld Dritter.


 
5. Offene Kinder- und Jugendsportspiele Landkreis Ludwigslust – Parchim (30.04.2016)
Grimmener Kampfsportler erneut auf Edelmetalljagd

Am Wochenende fanden in Brüel die offenen Kinder- und Jugendsportspiele, für die Altersklassen U11 und U13, sowie das 3. VLP- & 7. Gerhard Freitag Gedenkturnier für die Altersklassen U15 und U18 statt. Unter zahlreichen Sportlern aus Mecklenburg Vorpommern gingen auch fünf Athleten aus unserer Trebelstadt an den Start, um sich aufs Treppchen zu kämpfen. Bei den Kinder- und Jugendsportspielen stellte sich Ina Marie Prägler in der Altersklasse U11 bis 38 kg. Am Ende steht sie auf dem Treppchen mit der Bronzemedaille um den Hals.
In der U15 gingen unsere Jungs Lenard Walther bis 55kg, Sten Rabsch bis 46kg und Max Rebehn über 66kg an den Start. Alle drei überzeugten mit tollen kämpferischen Leistungen sowie mit Raffinesse. Am Ende des Tages stehen alle drei ganz oben auf dem Podest und freuen sich über die Goldmedaille. Bei den jungen Frauen in der Altersklasse U18 bis 63 kg stellte sich unsere Nele Ziesemer, welche nach dem Turniertag eine Niederlage und einen Sieg zu verzeichnen hat. Somit Platz zwei für Nele.
 
 

Trainingslager in Gützkow (13.-16.05.2016)

Auch in diesem Jahr hatten alle Sportler wieder viel Spaß beim Trainingslager in Gützkow.
Am Freitag erfolgte die Anreise zum Hasenberg. Nachdem alle Sportler ihre Zimmer bezogen hatten wurden die Trainingsgruppen eingeteilt. Dass es in den folgenden Tagen besonders die U15 aufwärts etwas härter treffen würde, war im Vorfeld bekannt. Denn genau diese Sportler bereiteten sich mit dem Lager abschließend auf die in einer Woche stattfindenden LEM vor. Trotzdem kam auch der Spaß nicht zu kurz. So gab es am Freitag nach der ersten Trainingseinheit der U15 gleich ein Spieleabend. Beim legendären Stuhltanz siegte in diesem Jahr Toni, beim Tränen lachenden Schlüpfer tanz das Team Marie und Eileen. Das alljährige Lagerfeuer wurde natürlich auch gemacht. Erschöpft fielen die Kinder danach in die Betten. Am Sonnabend stand alles im Zeichen der Regionalligamannschaft, denn nach zwei Trainingseinheiten am Vormittag, fuhren fast alle Sportler nach Grimmen, um dort um die begehrten Punkte gegen den TSV Rudow zu kämpfen bzw. um die Männermannschaft anzufeuern. Nach einem tollen 4:2 Sieg und zwei wichtigen Punkten ging es im Schlepptau mit einigen Rudowern zurück nach Gützkow. Dort ließ man beim Grillen den Tag in aller Ruhe ausklingen. Am Sonntag gab es mehrere Trainingseinheiten am Vormittag, wie auch am Nachmittag. Da aus Wettergründen das Neptunfest wörtlich ins Wasser viel, wurden auch zwei Stunden mit Spiel und Spaß verbunden. Am Abend gab es dann, wie schon am Freitag einen Kinoabend. Danach hieß es dann Nachtwanderung, bei welcher es wieder einige gruslige Situationen zu überstehen gab. Die kleinesten und jüngsten unter den Kinder zeigten dass sie tapfer sein können. Aber alle Kinder sind gesund ins Lager zurückgekehrt. Sonntag ging es dann nochmals für zwei Einheiten auf die Tatami. Nach dem Mittag wurden die Matten verladen und alle Beteiligten machten sich auf den Heimweg. Trotz dem nicht so erfreulichen Wetter war es ein gelungenes Trainingslager.

     

LandesEinzelMeisterschaft U15 (21.05.2016)

Grimmener Judokas im Medaillienrausch
Moritz Hupfeld und Sten Rabsch werden Landesmeister 2016


Am Wochenende begab sich der KSV Grimmen wie angekündigt zur Landeseinzelmeisterschaft der Altersklasse U15. Durch Krankheit geschwächt begaben sich nicht wie anfangs geplant 15 Sportler nach Greifswald, sondern nur zehn. Dennoch war es an diesem Tag mehr als beeindruckend, was die Grimmener Judokas auf der Tatami zeigten. In spannenden Kämpfen konnten die Sportler ihren Trainer überzeugen und beweisen, dass sich ihre Vorbereitung gelohnt hat.
Den Start an diesem Tag machten Andre Wegner und Lenard Walther in der Klasse bis 55 kg. Andre hatte es schwer an diesem Tag und musste leider nach zwei Niederlagen mit Potential nach oben ausscheiden. Lenard machte es an diesem Tag besser und kämpfte sich vor bis ins Halbfinale. Dort traf er auf den späteren Landesmeister Benny Klein vom BC Vorpommern, gegen welchen er lediglich durch eine Bestrafung nach der gesamten Kampfzeit eine Niederlage verzeichnen musste. Im Kampf um Platz drei war Lenard dennoch hochmotiviert, siegte souverän und erkämpfte sich an diesem Tag die Bronzemedaille und sicherte sich als erstes die Fahrkarte zur Nordostdeutschenmeisterschaft.
Als nächstes gingen zeitgleich Clara Groth in der Klasse bis 44 kg und Moritz Hupfeld bis 66 kg an den Start. Clara zahlte an diesem Tag Lehrgeld, zeigte aber dennoch, dass sie in den folgenden Jahren eine ernstzunehmende Gegnerin sein wird. Moritz Hupfeld hatte an diesem Kampftag, durch eine vorherige Erkrankung geschwächt, deutliche Startschwierigkeiten und musste sich selbst in seinen ersten zwei Kämpfen regelrecht über die gesamte Kampfzeit zum Sieg quälen. In einem packenden Finale siegte er erneut im Golden Score und holte den ersten Landesmeistertitel für sich und den Verein an diesem Tag. Auf der anderen Seite der Wettkampfhalle betraten zu diesem Zeitpunkt Alrik Wegner und Philipp Dassow die Matte in der Klasse bis 43 kg. Beide kämpften stark mit und siegten in zwei Begegnungen, hatten aber auch jeweils eine Niederlage zu verzeichnen. Somit die Bronze für Alrik und Philipp.
Danach gingen Alexander Blank und Cora Löhrke auf die Tatami. Alex zahlte an diesem Tag ebenfalls Lehrgeld, aber nimmt einiges an Erfahrung für die nächsten Aufgaben mit. Cora kämpften als jüngerer Jahrgang gut mit und konnte sich nach vier Begegnungen über Platz drei freuen.
Ein ganz besonderes Debüt gab an diesem Tag Eileen Schellong, welche gerade mal nach zwei Monaten Judotraining ihren ersten Wettkampf im Rahmen der Landeseinzelmeisterschaft absolvierte. Mit Kampfeswillen landete sie nach einem Sieg und zwei ganz knappen Niederlagen sogar auf Platz drei, wobei mit etwas mehr Erfahrung deutlich mehr möglich gewesen wäre.
Den Abschluss des Tages machte Sten Rabsch, welcher seiner Favoritenrolle wieder einmal gerecht wurde. All seine Vorrundenkämpfe gewann er vorzeitig und stand dann im Finale einem sehr bekannten Kontrahenten aus Rostock gegenüber. Der Rostocker ging durch eine schnelle Eindrehtechnik mit einer kleinen Wertung in Führung. Sten antwortete sofort und holte sich eine höhere Wertung. Mit all seiner Cleverness brachte er schlussendlich durch eine Aufgabe seines Gegners während des Bodenkampfes den zweiten Titel in die Trebelstadt.
Somit freut sich der KSV Grimmen am Ende des Tages über zweimal Gold und fünfmal Bronze und bewies wieder einmal, dass er zu den besten Vereinen in Mecklenburg Vorpommern gehört.  Nun heißt es an diesen Erfolg anzuknüpfen und bei den Nordostdeutschenmeisterschaften in Greifswald ebenfalls in Bestform anzutreten.
Bei den LMM der U15 verlor unser KSV gegen den PSV Rostock mit 3:4 und ist somit Vize- Landesmannschaftsmeister.

Alrik erkämpft nach starker Leistung Bronze

KSV Foto nach der Siegerehrung

Moritz Hupfeld erkämpft seinen ersten Landesmeistertitel in der U15 bis 66 kg

KG Grimmen / Ribnitz belegt Platz Zwei bei den LMM U15

 

4. offene Kreis-Jugendsportspiele (28.05.2016)

Alexander Blank siegt souverän bei den offenen Kreis-Jugendsportspielen in Ribnitz

Am vergangenen Samstag begab sich der KSV Grimmen mit 14 Sportlern wieder einmal zu einem Judoturnier. Diesmal standen die 4. offenen Kreis-Jugendsportspiele Vorpommern-Rügen in Ribnitz-Damgarten auf der Tagesordnung.
Den Start an diesem Tag machte Lucas Juha in der Altersklasse U9 bis 31 kg. In drei ganz starken Begegnungen konnte Lucas zwei Siege verzeichnen, musste allerdings auch eine Niederlage hinnehmen, somit Platz 3. Lilly Dräger belegt in der Klasse bis 34 kg den ersten Platz.
In der Altersklasse U11 gingen ziemlich zeitgleich Ina-Marie Prägler bis 36 kg, Alexsandra Szponarska bis 24 kg und Lion Strübing bis 28 kg an den Start. Alexsandra setzt sich zum erneuten mal durch und sichert sich Platz 1. Ina-Marie kämpft in ihrer Klasse stark mit und sichert sich Platz 2. Lion hatte diesmal nicht so einen guten Tag und muss sich am Ende mit dem dritten Platz zufrieden geben. In der Altersklasse U 13 betraten Clara Groth in der Klasse bis 44 kg, Lea Gsuck bis 48 kg, Alexander Blank bis 31 kg und Markus Ziems bis 34 kg an die Matte. Clara hatte sehr viel Pech an diesem Tag und musste bereits nach wenigen Sekunden während des ersten Kampfes verletzungsbedingt ausscheiden. An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung.
Lea Gsuck hatte es schwer an diesem Tag und nimmt am Ende lediglich die Bronzemedaille mit nach Hause. Markus Ziems siegt im ersten Kampf vorzeitig, muss den zweiten Kampf aber leider verletzungsbedingt aufgeben, somit Platz zwei für Markus.
Alexander Blank startete in der Klasse bis 31 kg und zeigte an diesem Tag wieder einmal, dass sich sein Trainingsfleiß bezahlt macht. Am Ende des Wettkampftages sichert er sich nach drei souveränen Siegen Platz 1.
Den Abschluss des Wettkampftages machten unsere Sportler der Altersklasse U15 und U18. In der Altersklasse U15 gehen erste Plätze an Cora Löhrke + 63 kg, Fthawit Fetwi bis 48 kg sowie an Max Rehbehn +66 kg. Danny Strübing ging in der Klasse bis 55 kg an den Start. In einem spanenden Kampf gegen den Vizelandesmeister aus Ribnitz geht Danny mit einer kleinen Wertung in Führung, hat dann im Boden aber leider das Nachsehen und belegt somit einen guten zweiten Platz. In der U18 bis 63 kg geht Nadine Vogt an den Start und beendet den Wettkampftag mit Platz zwei.

 Alex im Bodenangriff

 

17. Int. Wittenburger Sommer-Pokal-Turnier (04.06.2016)

Marc Elsner und Johan Groth gewinnen internationales Sommerturnier

Am Samstag stand für die Sportler des KSV Grimmen ein harter Wettkampftag an. In Wittenburg starteten 10 Athleten beim stark besetzten internationalen Sommerturnier, bei welchem 350 Sportler aus 35 Vereinen auf die Matte gingen. Dabei musste unser amtierende und in diesem Jahr ungeschlagenen Landesmeister Sten Rabsch (50kg) Lehrgeld zahlen. Nachdem er schon den Kampf wegen 100g gegen die Waage verlor, folgte nach einem Sieg und zwei Niederlagen die Ernüchterung. Trotzdem wird dieser Wettkampf ihn nicht aus der Bahn werfen!!!
Einen ganz starken 2. Platz unter 22 Startern belegte bis 55 kg Danny Strübing. Tolle Leistung, weiter so Danny!
Ebenfalls Platz 2 erkämpften Moritz Hupfeld (60 kg) und Max Rehbehn (+66), welcher auch in der GK 60 kg startete und 3. wurde.
Cora Löhrke erkämpften bis 63 kg ebenfalls Bronze, wobei bei mehr Selbstbewusstsein viel mehr möglich war.
In der U18 glänzte unser Marc Elsner, nach vier Siegen holte er Gold bis 60 kg. Nadine Vogt und Nele Ziesemer (beide 63 kg) holten nach tollen Kämpfen Silber und Bronze.
Bei den Männern zeigte Johan Groth bis 90 kg eine fantastische Leistung und erkämpften mit tollen Techniken verdient Gold. Paul Päplow (81 kg) scheiterte lediglich im Finale in der Verlängerung und erkämpfte Silber.


13. Jugendsportspiele der AK U 10 und U 12 Neubrandenburg (11.06.2016)

Grimmener Nachwuchsjudokas bei Jugendsportspielen 2016

Am vergangenen Samstag begab sich der KSV Grimmen mit seinen Nachwuchssportlern der Altersklasse U10 und U12 zu den 13. Jugendsportspielen nach Neubrandenburg. Allerdings nahmen diese Veranstaltung nicht wie bereits angekündigt elf Sportler wahr, sondern lediglich fünf. Nach der Eröffnung durch Jugendleiter des Judoverbandes Mecklenburg Vorpommern Ralf Päplow begannen die Kämpfe der Altersklasse U10. Hier gingen Alexsandra Szponarska bis 26 kg, Emma Walther bis 33 kg und Lucas Juha bis 31 kg an den Start. Alexsandra kämpfte in ihrer Klasse gut mit, verschenkte aber am Ende den ersten Platz durch eine Unachtsamkeit und muss sich am Ende mit Silber zufrieden geben. Für Emma reicht es am Ende des Wettkampftages für Platz 3. Lucas kämpft in einer stark besetzten Gewichtsklasse mit insgesamt 21 Startern gut mit und landet am Ende des Wettkampftages auf Platz 5.
In der U12 gingen Joel Meliß und Ina-Marie Prägler an den Start. Joel schied vorzeitig aus, Ina hingegen belegt in der Klasse bis 36 kg einen zweiten Platz und freut sich über die Silbermedaille.

 
  
Alexsandra bringt ihre Gegnerin zu Boden                                         Emma im Technikansatz im Boden
 

 

3. Arno Kroll Gedenkturnier Wolgast (18.06.2016)

Am vergangenen Samstag begaben sich unsere Sportler wie bereits angekündigt zu zwei Veranstaltungen. Für unseren Nachwuchs ging es zum 3. Arno Kroll Gedenkturnier nach Wolgast und für unser Regionalligateam der Männer ging es nach Lauchhammer zum letzten Kampftag. Unserer jüngsten zeigten beim Gedenkturnier schöne Techniken und konnten einiges an Edelmetall mit in die Trebelstadt nehmen.

Hier wie folgt die Einzelplatzierungen:U11 bis 28 kg Samira Krause Platz 2, Mathis Hanf bis 28 kg Platz 2, Lion Strübing bis 25 kg Platz 1.
In der U13 siegt Alexander Blank bis 31 kg, somit Gold für ihn. Markus Ziems belegt bis 37 kg Platz 2 und Tom Pallutz belegt bis 55 kg Platz 3.
In der U15 siegen Sten Rabsch bis 50 kg, Eileen Schellong bis 36 kg und Cora Löhrke +63kg. Zweite Plätze gehen an Marie Reich bis 52 kg, Danny Strübing bis 55 kg und Philipp Dassow bis 43 kg.
Am Ende des Turniertags belegen wir somit den dritten Platz in der Mannschaftswertung von insgesamt 13 Vereinen, hinter dem PSV Rostock und dem Gastgeber aus Wolgast.

Sten Rabsch erarbeitet sich eine Bodentechnik

 

1. DAN für Johan und Tobias (02.-.03.07.2016)

Johan Groth und Tobias Sieg sind Meister im Judosport

Meister des Judosports dürfen sich ab sofort Johan Groth (22) und Tobias Sieg (19) nennen. Die beiden Athleten des KSV Grimmen bestanden ihre gestrige erste Dan-Prüfung mit Bravour. „Und sie gehörten sogar zu den Besten“, erzählt Vereinsvorsitzender und Trainer Ralf Päplow. Mit der bestandenen Meisterprüfung gehören sie nun zu den Trägern des schwarzen Gürtels. „Ich bin Mega stolz auf die Jungs“, sagt Päplow immer noch überwältigt vom Erfolg seiner Schützlinge – obwohl er zuvor
nichts anderes erwartet hatte. Mit hervorragenden Ergebnissen bestanden die Grimmener Sportler zunächst die theoretische Prüfung und wurden damit im Anschluss zum praktischen Test zugelassen.
Auch hier überzeugten sie die Prüfer mit Topleistungen. Neun Athleten hat der Grimmener Judoverein seit seiner Gründung im Jahr 2005 nun schon zu Meistern ausgebildet.

Gehören jetzt zu den Meistern im Judosport: Johan Groth (li.) und Tobias Sieg (li.), hier mit Trainer Michael Hammer

 

Bernsteinturnier in Ribnitz Damgarten, NODEM und NODMM  (09.07.2016)

Am vergangenen Samstag begaben sich die Sportler und Betreuer des KSV Grimmen erneut zu zwei Veranstaltungen. Für die Altersklasse U15 stand die Nordostdeutscheeinzelmeisterschaft sowie die Nordostdeutschemannschaftsmeisterschaft der Landesverbände Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg und Berlin an, für die Sportler der U9, U11 und U13 ging es zum Bernsteinpokalturnier nach Ribnitz. Hier belegte Lucas Juha in der U9 Platz zwei. In der U11 belegte Samrawit Ftwi Platz drei und Ina-Marie Prägler Platz zwei. In der U 13 belegte Lea Gsuck Platz eins.
Bei den Nordostdeutschenmeisterschaften, welche in Greifswald durchgeführt wurden, lief es diesmal nicht so gut, wie in den vergangenen Monaten. Lediglich Cora Löhrke bis 63 kg und Eileen Schellong bis 36 kg kommen einer Medaille nah und belegten am Ende Platz fünf. Clara Groth, bis 44 kg muss als jüngerer Jahrgang zwei Niederlagen einstecken und scheidet vorzeitig aus. Lenard Walther geht in der Klasse bis 55 kg an den Start und verliert seinen Auftaktkampf gegen den späteren Nordostdeutschen Meister, seinen nächsten Kampf gewann er, doch danach musste er eine weitere Niederlage einstecken und landete somit auf Platz 7. Für Sten Rabsch, bis 46 kg läuft es an diesem Tag ähnlich. Auch er landete auf Platz 7 ohne sein volles Potential gezeigt zu haben.
Alrik Wegner bis 43 kg, Moritz Hupfeld bis 66 kg und Max Rehbehn über 66 kg scheiden ebenfalls vorzeitig aus.
Die Kampfgemeinschaft Grimmen - Ribnitz Damgarten verzeichnete am Ende der Mannschaftskämpfe einen Sieg und zwei Niederlagen und landete somit auf Platz 5.
Am Ende des Wettkampftages gab Trainer Ralf Päplow seine Einschätzung ab: "Die Sportler haben bei weitem nicht das gezeigt, was sie leisten könnten. Manchen mangelt es an Mut und Entschlossenheit, den anderen mangelt es an der richtigen Trainingseinstellung. Vor allem für Sten Rabsch ist dies ein sehr trauriger Tag zumal er zu den fleißigsten Sportlern dieser Altersklasse gehört und viel mehr könnte als das was er heute abgerufen hat."
Trotz dieser Niederlage lässt sich das Team des KSV Grimmen nicht entmutigen und blickt nach vorn mit dem Ziel die folgenden Aufgaben besser zu meistern und im nächsten Jahr bei den Meisterschaften sicherer und stärker aufzutreten.

 

Kreissportbund Mecklenburgische Seenplatte und Ü30 in Berlin (16.07.2016)

Ganz nach dem Motto, "Aus einer Niederlage geht ein Kämpfer nur stärker hervor", bewiesen am vergangenen Wochenende die Sportler der Altersklasse U15, welche am Vorletzten Wochenende bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Greifswald nicht glänzen konnten, aus welchem Holz sie wirklich geschnitzt waren. Am vergangenen Samstag fand für die Altersklassen U9, U12 und U15 ein Turnier in Waren statt, für die Männer über 30 ging es nach Berlin.
Der Wettkampf in Waren an der Müritz startete mit den kleinsten und so betrat Emma Walther als erstes die Tatami. An diesem Tag war sie nicht zu stoppen und belegte in ihrer Gewichtsklasse bis 34 kg nach drei Siegen Platz eins. In der U12 bis 28,8 kg geht die Bronzemedaille an Mathis Hanf.
Im Anschluss folgten die Kämpfe der Altersklasse U 15, wobei alle Starter sich auf das oberste Treppchen kämpfen konnten und am Ende des Wettkampftages die Goldmedaille mit nach Hause nahmen. So siegte Sten Rabsch bis 49 kg, Cora Löhrke +63kg, Philipp Dassow bis 45 kg und Lenard Walther bis 58 kg. Danach starteten noch Cora Löhrke +63kg, Sten Rabsch bis 52 kg und Lenard Walther bis 66kg in Altersklasse über 15. Hier trafen unsere Sportler auf deutlich ältere Gegner. So musste Cora Löhrke sich erst im Finale gegen eine gestandene Frau geschlagen geben und belegt am Ende Platz zwei. Sten Rabsch und besonders Lenard Walther überzeugten auch in dieser Altersklasse und belegten am Ende Platz zwei und bewiesen, dass sie sowohl technisch als auch körperlich mit deutlich älteren Gegnern mithalten konnten. Im Anschluss an die Wettkämpfe folgte noch eine Mannschaftschallange, bei welcher Schnelligkeit und geschickt gefragt war. Auch hier bewiesen unsere Sportler, dass sie topfit sind und belegte vor der Sportschule Neubrandenburg Platz eins. In der Gesamtwertung belegte unser Team um Betreuerin Nicole Löhrke ebenfalls Platz eins mit 42 Punkten bei einer Teilnahme von neun Vereinen und insgesamt 120 Sportlern vor dem Judoverein aus Jarmen mit 39 Punkten. Trainerin Nicole Löhrke gab zum Abschluss des Wettkampftages ihr Kommentar ab: "Der relativ weite Weg nach Waren hat sich sehr gelohnt und unsere Nachwuchssportler vom KSV Grimmen konnten wieder einmal beweisen wie stark sie wirklich sind."
In Berlin konnten auch unsere "älteren Sportler" zeigen, dass sie mit unseren Jüngsten leistungstechnisch mithalten können. So belegte Danny Dräger bei seinem ersten Wettkampf in der Altersklasse Ü30 + 100 kg Platz zwei. Ebenfalls Platz zwei geht an Marco Mundt in der Klasse Ü40 bis 66 kg.
Somit zeigten die Sportler des KSV Grimmen, dass sie auch mit Niederlagen fertig werden können und danach nur umso stärker daraus hervorgehen.

   

                           Emma Walther im Angriff                                                                                          Das Siegerteam um Betreuerin Nicole Löhrke

 

Judosafari auf dem Darß (16.07.2016)

Am vergangenen Wochenende begaben sich vier Kampfsportler um Trainer Gottfried Wessel zur alljährlichen Judosafari auf dem Darß nach Prerow. Hier standen unter anderem Spiel und Spaß, aber natürlich auch Judo auf dem Programm. Mit von der Partie waren Lucas Juha, Ina-Marie Prägler, sowie Samrawit Ftwi und Ftawit Ftwi, welche unter den Augen verschiedener Trainer gute Leistungen zeigen konnten. Nach den täglichen Trainingseinheiten ging es für die Sportler, Trainer und Betreuer an den Strand und im Anschluss daran wurde gegrillt und in Zelten geschlafen. Trainer Gottfried Wessel gab sich nach der Judosafari sehr zufrieden: "Es hat sich niemand verletzt und jeder konnte auf alle Fälle etwas für die zukünftigen Aufgaben mitnehmen." Am Ende der Judosafari konnte jeder der Teilnehmer als Anerkennung der erbrachten Leistungen das sogenannte Judo-Safari-Abzeichen freudestrahlend und vor allem verdient entgegennehmen.

Trainer Herr Wessel mit Betreuerin Frau Prägler und deren Schützlinge

 

9. Skoda Anfängerturnier in Grimmen (17.09.2016)

KSV Grimmen überzeugt erneut mit 9. Skoda-Anfängerturnier

Am vergangenen Samstag war der KSV Grimmen wieder einmal Ausrichter des alljährlichen Skoda-Anfängerturniers, diesmal in der neunten Auflage. Besucht wurde das Anfängerturnier von insgesamt 19 Vereinen und insgesamt 230 Kämpfern in vier Altersklassen. Startberechtigt waren an diesem Tag alle Sportler bis zum gelb-orangen Gürtel.  Aus dem eigenen Nachwuchs gingen sage und schreibe 20 Sportler im Kampf um das Edelmetall an den Start. Darunter 13 männliche und sieben weibliche Sportlerinnen.  Den Anfang machten an diesem Tag die weiblichen und männlichen Sportler der Altersklasse U7 und U9. Als jüngster aus dem Team ging Chris Robert Löhrke in der Klasse U7 bis 22 kg auf die Matte. In all seinen Kämpfen überzeugte er mit Kampfgeist und technischer Raffinesse und konnte sich nach vier überragenden Siegen die Goldmedaille sichern.
In der weiblichen U9 gingen Emma Walther bis 34 kg, Lilly Dräger bis 37 kg und Skadi Lange bis 47 kg auf die Tatami. Emma belegt am Ende Platz zwei. Lilly Dräger freut sich nach ihren Kämpfen über Gold und Skadi belegte bei ihrem allerersten Wettkampf in ihrer jungen Judokarriere einen hervorragenden zweiten Platz.
Die männliche U9 machten Andre Wähnke bis 30 kg, Jean Meliß bis 21kg, Lucas Juha bis 31kg und Heorhii Belender bis 17 kg unsicher. Andre belegte am Ende seines ersten Wettkampftages Platz drei. Jean siegte zweimal, musste sich aber einmal geschlagen geben und sicherte sich somit Silber. Lucas Juha überzeugte in all seinen Kämpfen, hatte im  Finale aber leider das Nachsehen und musste sich am Ende mit Platz zwei zufriedengeben. Heorhii Belender sorgte für Spaß unter den Trainern und Zuschauern an seinem ersten Wettkampftag, konnte  sich am Ende über Silber freuen.

Nach einer zwischenzeitigen Siegerehrung folgten dann die Kämpfe der Altersklasse U11 und U13.
In der weiblichen U11 ging Svenja Naimi Kettler bis 46 kg an den Start und freute sich am Ende über Silber. Aleksandra Sponarska kämpfte in der Klasse bis 25 kg, musste aber unter ihren Kämpfen eine Niederlage verzeichnen und bekam am Ende ebenfalls Silber. Ina-Marie Prägler siegt souverän in all ihren Kämpfen in der Klasse bis 38 kg und freute sich am Ende verdient über die Goldmedaille.
In der männlichen U11 gingen Mathis Hanf und Lion Strübing in der Klasse bis 27 kg an den Start und machten nach ihren souveränen Vorrundensiegen das Finale unter sich aus. Nach bereits vorrausgegangener Führung hatte Mathis dann im Bodenkampf allerdings das Nachsehen. Somit ging Gold an Lion und Silber an Mathis nach einem hervorragenden Wettkampftag. Danach folgten Joel Meliß bis 36 kg, Konstantin Graap bis 33 kg und Paul Alff bis 42 kg. Joel und Konstantin belegten am Ende Platz fünf. Paul freut sich am Ende über die Silbermedaille. Den Abschluss an diesem Tag machten die Sportler der Altersklasse U13. Hier gingen Andrii Tereschenkow bis 33 kg und Miguel Landau bis 41 kg zum ersten Mal auf die Matte. Andrii belegte am Ende Platz zwei und Miguel Platz fünf.  Lea Gsuck freute sich am Ende in der Klasse bis 52 über Gold. Ebenfalls überzeugen konnte an diesem Tag Max Elsner in der Klasse bis 50 kg, welcher sich durch schöne Techniken am Ende auf Platz eins freuen kann.
 
Somit verzeichnete der KSV Grimmen nach seinem Skoda- Anfängerturnier folgende Bilanz, 6x Gold, 10x Silber, 1x Bronze und 3x Platz fünf. Diese sehr gute Leistung liegt dem herausragenden Engagement von Trainerin Nicole Löhrke zugrunde, welche mit viel Geduld und Leidenschaft unserem Nachwuchs die ersten Schritte auf der Tatami lehrt.
Am Ende des Wettkampftages erntete das Team um Vorsitzenden Ralf Päplow viel Lob und Anerkennung für den reibungslosen Ablauf des 9. Skoda-Anfängerturniers.

Chris Robert Löhrke im Angriff

Ein Teil des Nachwuchses mit Trainer Ralf Päplow

 

11. Internaler Schwanen-Cup Einfeld (24.-25.09.2016)

Kampfsportler aus Grimmen überzeugen Überregional
Am vergangenen Samstag begab sich das Team aus Grimmen um Trainer und Vorsitzenden Ralf Päplow zum vierten Mal nach Einfeld zur zwölften Auflage des Schwanen-Cups. Über 400 Sportler, aus verschiedenen Bundesländern, sowie internationale Sportler aus Dänemark gingen bei diesem Event an den Start im Kampf um das beliebte Edelmetall. Am Samstag gingen alle männlichen Sportler der Altersklasse U12, U15, U18, sowie die Männer und Frauen an den Start.
Den Start machte an diesem Tag Max Elsner, welcher sich in seiner Gewichtsklasse teilweise 25 kg schwereren Gegnern stellen musste und leider vorzeitig ausschied. Im Anschluss daran folgten die Kämpfe der Altersklasse U15. Besonders hervorzuheben ist hier die Leistung der Sportfreunde Sten Rabsch bis 50kg, Lenard Walther bis 60 kg und Moritz Hupfeld bis 66 kg, welche alle ihre Kämpfe für sich entschieden und am Ende stolz die Goldmedaille in Empfang nehmen konnten.
Bronze geht in der Altersklasse U15 an Danny Strübing, Philipp Dassow und Max Rehbehn. Lediglich Alrik Wegner geht in einer stark besetzten Gruppe leider vorzeitig aus dem Rennen.
In der U18 ging Marc Elsner in der Klasse bis 60 kg auf die Matte und landet am Ende auf Platz drei.

 


Den Abschluss an diesem Tag machten die Männer und Frauen. Bei den Männern siegte Paul Päplow überragend in der Klasse bis 81kg in all seinen Kämpfen vorzeitig und belegt am Ende Platz eins. In derselben Gewichtsklasse geht Marcel Elsner an den Start und schlägt im Kampf um Platz drei einen Schwarzgurt aus Dänemark und sorgt damit für tosenden Applaus im Fanblock von Grimmen.
In der Klasse bis 66 kg geht Max Schmitt nach langer Kampf- und Trainingspause wieder einmal an den Start und belegt nach drei Siegen und einer Niederlage einen hervorragenden zweiten Platz.
Manuel Büch, Tobias Sieg und Johan Groth gehen in der Klasse bis 90 kg an den Start und teilen sich am Ende des Wettkampftages das Podest. Manuel erhält Gold, Tobias Silber und Johan Bronze.
Carlo Stühle startet aufgrund von fehlenden Teilnehmern in der Klasse bis 100kg eine Gewichtsklasse höher, über 100 kg und belegt am Ende Platz zwei. Bei den Frauen feiert Madlen Wolter ihr Judocomeback und freut sich am Ende ebenfalls über Silber.

 


Am Ende des ersten Wettkampftages landete der KSV Grimmen in der Mannschaftswertung auf Platz eins.

Am Sonntag betraten dann die weiblichen Sportler der Altersklasse U12, U15 sowie U18 die Matte.
In der U12 belegen Aleksandra Sponarska bis 24 kg und Lilia Possehl bis 46 kg am Ende Platz eins. Svenja Kettler schafft es am Ende auf Platz drei
In der U15 gingen Cora Löhrke, Clara Groth, Eileen Schellong, Lea Gsuck und Celine Dassow an den Start. In sehr stark besetzten Gewichtsklassen geht am Ende des Wettkampftages Bronze an Cora, Clara und Celine. Die anderen müssen sich in ihrem starken Starterfeld leider geschlagen geben und scheiden vorzeitig aus. Wenn auch ohne Medaille ist die Leistung von Eileen Schellong hervorzuheben, welche gegen schwerere und ältere Gegner mit sensationellen Kampfgeist glänzen konnte. In der U18 gingen Nele Ziesemer, sowie Helena Vogt bis 63 kg, Nadine Vogt bis 57 kg und Leonie Kutz über 78 kg an den Start. Nele unterbricht das Turnier leider vorzeitig aufgrund einer starken Erkältung. Helena belegt am Ende Platz drei. Nadine siegt und unterliegt jeweils einmal und erhält am Ende Silber. Gold geht an Leonie.



Am Ende des zweiten Wettkampftages landet der KSV Grimmen ohne alle Altersklassen zu besetzen auf einem hervorragenden zweiten Platz, hinter dem Judoverein aus Lübeck und des Gastgebern aus Einfeld.

 

11. Internaler Schwanen-Cup Einfeld (24.-25.09.2016)

Kampfsportler aus Grimmen überzeugen Überregional

Am vergangenen Samstag begab sich das Team aus Grimmen um Trainer und Vorsitzenden Ralf Päplow zum vierten Mal nach Einfeld zur zwölften Auflage des Schwanen-Cups. Über 400 Sportler, aus verschiedenen Bundesländern, sowie internationale Sportler aus Dänemark gingen bei diesem Event an den Start im Kampf um das beliebte Edelmetall. Am Samstag gingen alle männlichen Sportler der Altersklasse U12, U15, U18, sowie die Männer und Frauen an den Start.
Den Start machte an diesem Tag Max Elsner, welcher sich in seiner Gewichtsklasse teilweise 25 kg schwereren Gegnern stellen musste und leider vorzeitig ausschied. Im Anschluss daran folgten die Kämpfe der Altersklasse U15. Besonders hervorzuheben ist hier die Leistung der Sportfreunde Sten Rabsch bis 50kg, Lenard Walther bis 60 kg und Moritz Hupfeld bis 66 kg, welche alle ihre Kämpfe für sich entschieden und am Ende stolz die Goldmedaille in Empfang nehmen konnten.
Bronze geht in der Altersklasse U15 an Danny Strübing, Philipp Dassow und Max Rehbehn. Lediglich Alrik Wegner geht in einer stark besetzten Gruppe leider vorzeitig aus dem Rennen.
In der U18 ging Marc Elsner in der Klasse bis 60 kg auf die Matte und landet am Ende auf Platz drei.

 


Den Abschluss an diesem Tag machten die Männer und Frauen. Bei den Männern siegte Paul Päplow überragend in der Klasse bis 81kg in all seinen Kämpfen vorzeitig und belegt am Ende Platz eins. In derselben Gewichtsklasse geht Marcel Elsner an den Start und schlägt im Kampf um Platz drei einen Schwarzgurt aus Dänemark und sorgt damit für tosenden Applaus im Fanblock von Grimmen.
In der Klasse bis 66 kg geht Max Schmitt nach langer Kampf- und Trainingspause wieder einmal an den Start und belegt nach drei Siegen und einer Niederlage einen hervorragenden zweiten Platz.
Manuel Büch, Tobias Sieg und Johan Groth gehen in der Klasse bis 90 kg an den Start und teilen sich am Ende des Wettkampftages das Podest. Manuel erhält Gold, Tobias Silber und Johan Bronze.
Carlo Stühle startet aufgrund von fehlenden Teilnehmern in der Klasse bis 100kg eine Gewichtsklasse höher, über 100 kg und belegt am Ende Platz zwei. Bei den Frauen feiert Madlen Wolter ihr Judocomeback und freut sich am Ende ebenfalls über Silber.

 


Am Ende des ersten Wettkampftages landete der KSV Grimmen in der Mannschaftswertung auf Platz eins.

Am Sonntag betraten dann die weiblichen Sportler der Altersklasse U12, U15 sowie U18 die Matte.
In der U12 belegen Aleksandra Sponarska bis 24 kg und Lilia Possehl bis 46 kg am Ende Platz eins. Svenja Kettler schafft es am Ende auf Platz drei
In der U15 gingen Cora Löhrke, Clara Groth, Eileen Schellong, Lea Gsuck und Celine Dassow an den Start. In sehr stark besetzten Gewichtsklassen geht am Ende des Wettkampftages Bronze an Cora, Clara und Celine. Die anderen müssen sich in ihrem starken Starterfeld leider geschlagen geben und scheiden vorzeitig aus. Wenn auch ohne Medaille ist die Leistung von Eileen Schellong hervorzuheben, welche gegen schwerere und ältere Gegner mit sensationellen Kampfgeist glänzen konnte. In der U18 gingen Nele Ziesemer, sowie Helena Vogt bis 63 kg, Nadine Vogt bis 57 kg und Leonie Kutz über 78 kg an den Start. Nele unterbricht das Turnier leider vorzeitig aufgrund einer starken Erkältung. Helena belegt am Ende Platz drei. Nadine siegt und unterliegt jeweils einmal und erhält am Ende Silber. Gold geht an Leonie.

 


Am Ende des zweiten Wettkampftages landet der KSV Grimmen ohne alle Altersklassen zu besetzen auf einem hervorragenden dritten Platz, hinter dem Judoverein aus Lübeck und des Gastgebern aus Einfeld.

 

Landeseinzelmeisterschaften U13,
Deutscher Jugendpokal Landesausscheid U14,
Landesmannschaftsmeisterschaften U18 (08.10.2016)

Lilia Possehl wird Landesmeisterin 2016

Am vergangenen Samstag begaben sich die Kampfsportler aus Grimmen um Trainer Ralf Päplow zum wohl größten und wichtigsten Event des Jahres nach Stralsund, zur Landeseinzelmeisterschaft der Altersklasse U13, welche durch den Stralsunder Judoclub ausgetragen wurde. 167 Sportler aus 26 Vereinen unseres Bundeslandes nahmen diese Veranstaltung wahr um in der jeweiligen Gewichtsklasse den Besten unter sich zu ermitteln.
Den Start an diesem Tag machten die Jungs der Gewichtsklasse bis 55 kg, hier ging Tom Pallutz an den Start. Im ersten Kampf traf er auf den späteren Landesmeister Ive Tepelmann vom 1. Schweriner Judoclub, welcher an diesem Tag das Geschehen in dieser Gewichtsklasse beherrschte. Hier musste sich Tom nach der Hälfte der Kampfzeit geschlagen geben. In der Trostrunde unterlag Tom ebenfalls und schied somit leider vorzeitig aus.
In der Gewichtsklasse bis 37 kg ging Markus Ziems an den Start. In seinen drei Vorrundenkämpfen überzeugte Markus mit seinen starken Bodentechniken und konnte hier trotz vorheriger Rücklage in zwei Kämpfen das Blatt noch wenden und als Sieger von der Matte gehen. Im Finale musste sich Markus leider nach der gesamten Kampfzeit einem Kampfsportler vom PSV Rostock geschlagen geben und erhält somit den Titel Vizelandesmeister 2016.

Markus Ziems überzeugt auch im Stand


Alexander Blank musste mit etwas Übergewicht (600 Gramm) eine Gewichtsklasse höher starten und sich somit etwas schwereren Gegnern stellen. Nach einer Auftaktniederlage ging es für Alexander in die Trostrunde. Hier konnte er in seinen nächsten zwei Kämpfen als Sieger die Matte verlassen und stand somit im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei. Hier unterlag Alexander leider und belegte somit am Ende Platz fünf.
In der Gewichtsklasse bis 29 kg ging Lion Strübing an den Start. Am Ende des Wettkampftages zieht er eine Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage und belegte somit Platz zwei und wird ebenfalls zum Vizelandesmeister.
Bei den weiblichen Sportlern gingen Clara Groth, Lea Gsuck und Lilia Possehl an den Start.
Clara Groth die größte Medaillenhoffnung überzeugte in all ihren Kämpfen in der Klasse bis 48 kg, musste allerdings fragwürdige Kampfrichterentscheidungen entgegennehmen und verlor somit mehr als unglücklich zwei Kämpfe und konnte lediglich einmal als Siegerin von der Matte gehen. Am Ende reicht es leider nur für Platz fünf.
Lea Gsuck ging in der Altersklasse bis 52 kg an den Start. Hier musste sie leider gleich zwei Auftaktniederlagen hinnehmen und schied somit vorzeitig aus.
Am Ende ging Lilia Possehl bis 57 kg an den Start. Hier überzeugte sie mit technischer Vielfalt und konnte in all ihren Kämpfen vorzeitig als Siegerin die Matte verlassen und feierte somit am Ende des Wettkampftages ihren ersten Landesmeistertitel. In der Mannschaftswertung belegen wir den 6. Platz.

Im Anschluss der Landeseinzelmeistershaft wurden dann noch die Mannschaftskämpfe der Altersklasse U14 und U18 im Rahmen des DJP (deutschen Jugendpokals) ausgetragen. Hier stellte der KSV Grimmen zusammen mit dem Asia Sport Neubrandenburg eine Mädchenmannschaft und belegt am Ende Platz drei.
Zum Abschluss des Tages feierte der KSV Grimmen sein elfjähriges Bestehen in der Hammerscheune in Kaschow.

 

Neptun- Cup in Rostock (15.10.2016)

Am vergangenen Samstag begaben sich sechs Kampfsportler aus Grimmen zum Neptun- Cup nach Rostock-Warnemünde um sich in den Altersklassen U11, U13 und U15 zu messen.
Den Start an diesem Tag machte der frischgebackene Vizelandesmeistermeister Lion Strübing. Aber wie bereits bei der Landesmeisterschaft fehlte am Samstag das gewisse Quäntchen Glück um sich auf den ersten Platz zu kämpfen. Somit belegte Lion in einem Starterfeld von neun Teilnehmern bis 29 kg leider wieder nur Platz zwei. Den Anschluss machte die Altersklasse U13. Hier ging Alexander Blank, ein junges und fleißiges Nachwuchstalent bis 32kg an den Start. In einem Teilnehmerfeld von fünf Kampfsportlern reichte es für Alex am Ende leider ebenfalls nur für Platz zwei. Den Anschluss machten die Sportler der Altersklasse U15. Hier gingen Max Rehbehn, Danny Strübing, Philipp Dassow und Sten Rabsch an den Start. Max Rehbehn ging in einem starken Starterfeld von acht Teilnehmern in der Klasse +66kg auf die Matte. Am Ende des Wettkampftages erhält er die Bronzemedaille. Philipp Dassow schneidet etwas erfolgreicher ab und belegte in seiner Klasse bis 46 kg mit insgesamt sechs Teilnehmern den zweiten Platz und erhielt die Silbermedaille. Danny Strübing belegt in einem Teilnehmerfeld von fünf Sportlern in der Klasse bis 60 kg den dritten Platz. Die einzige Goldmedaille erhielt an diesem Tag Sten Rabsch in der Klasse bis 50kg, welcher alle seine Kämpfe für sich entscheiden konnte. Für Trainer Ralf Päplow nicht ungewöhnlich, wie er bereits bei der letzten Trainingseinheit vor dem Wettkampf von sich gab: „ Sten Rabsch ist vielleicht nicht der beste Techniker, aber er ist einer der fleißigsten und cleversten Sportler in unserem Nachwuchsbereich und macht seine Defizite dadurch eindeutig wieder weg.“ Bereits in der Vergangenheit konnte Sten ihm technisch überlegene Gegner durch seine Abgeklärtheit in die Knie zwingen und die Matte als Sieger verlassen.
Am Ende des Wettkampftages zieht der KSV Grimmen eine Bilanz von sechs Medaillen bei sechs
Startern. Darunter zweimal Bronze, dreimal Silber und lediglich einmal Gold.

  
Lion im Bodenkampf                                                                                               Gruppenbild

Polen (22.10.2016)

Grimmener Kampfsportler auch international erfolgreich
Sten Rabsch und Max Rehbehn holen Gold in Polen

Am vergangenen Wochenende begaben sich vier Kampfsportler der Altersklasse U15 zu einem internationalen Turnier nach Polen, welches einige KSV-Athleten bereits im Vorjahr besuchten.
Besonders überzeugen konnte an diesem Tag wieder einmal Sten Rabsch in der Klasse bis 50 kg, welcher in seinen drei Kämpfen als Sieger von der Matte ging und somit am Ende verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen durfte. Ebenfalls Gold erhielt Max Rehbehn in der Klasse bis 73 kg. Danny Strübing startete mit Untergewicht in der Klasse bis 60 kg und schied nach zwei Niederlagen in einem Starterfeld von 7 Teilnehmern vorzeitig aus. Philipp Dassow ging in der Klasse bis 46 kg an den Start und konnte am Ende des Wettkampftages eine Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage ziehen und belegte somit einen guten zweiten Platz.

Somit zieht der KSV Grimmen am Ende des Wettkampftages eine Bilanz von zweimal Gold und einmal Silber und zeigt, dass der Nachwuchs auch international mithalten kann.

4. APD-CUP Altentreptow (05.+06.11.2016

Grimmener Judoka  mit eindrucksvoller Bilanz
1x Gold, 5x Silber, 1x Bronze gehen nach Grimmen, Alle Athleten auf dem Treppchen!!!

Am Samstag startete der Wettkampf mit der Altersklasse U9. Hier schickte der hiesige Kampfsportverein drei Nachwuchskämpfer ins Rennen. Den Anfang dabei machte Lukas Juha bis 32 kg. Im ersten Kampf noch nicht richtig wach, kam er in einer unglücklichen Situation in eine Festhalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. So musste Lukas in die Trostrunde. Hier zeigte er sein wahres Gesicht und erkämpfte nach tollen Siegen mit unterschiedlichen Standtechniken einen starken dritten Platz. Es folgte Lilly Dräger bis 40 kg. Auch Lilly verschlief wortwörtlich den ersten Kampf. Danach jedoch taute sie auf und erkämpfte am Ende Silber. Nun folgte mit Emma Walther bis 36 kg unsere nächste Sportlerin. Und Emma war an diesem Tag einfach nicht zu stoppen. Mit tollen Techniken gewann sie ihre drei Kämpfe und stand nicht nur bei der Siegerehrung ganz oben, sondern wurde anschließend als beste Technikerin dieser Altersklasse ausgezeichnet.

Es folgten die Kämpfe der U13. Hier siegten unsere beiden Mädels Clara Groth (48 kg, zwei Siege) und Lilia Possehl (57 kg, drei Siege) souverän und holten Gold Nummer Zwei und Drei nach Grimmen.

In der U17 bis 50 kg startete unser Sten Rabsch und war einmal mehr nicht zu stoppen. Gold Nummer 4 für den KSV!

Zum Abschluss des Tages  gingen die Frauen und Männer auf die Tatami. Hier starteten Helena und Nadine Vogt bis 63 kg. Beide siegten in allen ihren Vorrundenkämpfen überlegen und standen im Finale. Hier hatte am Ende Nadine die Nase vorn und holte Gold Nummer Fünf. Zudem wurde sie bei den Frauen als beste Technikerin ausgezeichnet. Helena erkämpfte somit Silber. Weiter ging es mit den Männern bis 66 kg. Hier startete Alex Meier und siegte mit seiner Spezialtechnik Uchi-mata (Innenschenkelwurf) in allen Kämpfen. Gold Nummer 6 für Grimmen. Den Abschluss machte an diesem Tag nach über einem Jahr Verletzungspause Hannes Päplow bis 90 kg. Dass er nichts verlernt hat, bewies er eindrucksvoll. Nach sechs Siegen gewann auch er und holte Gold Nummer Sieben. Zudem wurde er als bester Techniker im Männerbereich geehrt. Auch in der Mannschaftswertung waren die Männer und Frauen erfolgreich. Hinter den Müritzern und vor den Neustrelitzern wurde der Silberpokal in Empfang genommen. 

Zitat von Hannes Päplow: ,,Es fühlt sich gut an, nach so langer Zeit wieder auf der Wettkampfmatte zu stehen und ich hoffe, dass mein Verletzungspech endlich ein Ende hat".

Trainer Ralf Päplow und Gottfried Wessel mit den Sportlern der U17, sowie Frauen und Männer. Hannes Päplow, Nadine Vogt Sten Rabsch, Helena Vogt und Alex Meier (von links)

Am Sonntag ging es weiter mit den Altersklassen U11 und U15. Mit Lion Strübing und Mathis Hanf starteten zwei starke Grimmener Athleten in der Gewichtsklasse bis 29 kg.  Beide setzten sich jeweils in drei Kämpfen  souverän durch und standen sich somit  im Finale gegenüber. Hier siegte am Ende Lion durch eine schöne Bodentechnik. Gold Nummer Acht für den KSV Grimmen.

In der U15 schickte der KSV vier Kämpfer und mit Cora Löhrke (70 kg) eine Kämpferin auf die Tatami. Cora belegte nach durchwachsener Leistung Platz Zwei. Bei den Burschen bestimmten unsere Athleten ihre jeweiligen Gewichtsklassen. So gewannen Sten Rabsch (50 kg), Danny Strübing (60 kg) und Max Rehbehn (73 kg) nach jeweils drei Siegen mit tollen technischen Leistungen Gold Nummer Neun, Zehn und Elf!!! Lediglich Lenard Walther wurde am Ende Zweiter, jedoch nach einer fraglichen Kampfrichterentscheidung. Auf Grund jener Entscheidung machten beide Kämpfer im Anschluss einen Freundschaftskampf, welchen Lenard souverän für sich entschied.  Die U15- er belegten mit diesen Ergebnissen einen guten zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Zudem wurde Sten Rabsch als bester Techniker dieser Altersklasse geehrt.

Danny Strübing scheint in die Erfolgsspur zurück gefunden zu haben. Nach drei klaren Siegen stand er bei der Siegerehrung auf dem höchsten Treppchen.

Trainer Ralf Päplow (links) und Gottfried Wessel mit den Schützlingen der U11 und U15. vlnr. Lenard Walther, Lion Strübing, Sten Rabsch, Max Rehbehn, Mathis Hanf, Danny Strübing und Cora Löhrke

 

Nordostdeutsche Meisterschaft Männer und Frauen (06.11.2016) in Berlin

Am Sonntag starteten 4 Sportler von uns bei den Nordostdeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Berlin.

Hier die Ergebnisse: 3. Platz Martin Jäschke (100 kg), 5. Platz Tobias Sieg (81 kg), 7. Plätze Johan Groth (90 kg) und Madlen Wolter(63 kg). Damit hat Martin sich für die Deutschen Meisterschaften am 22.01.17 qualifiziert.

 

Staffanstorp Schweden (11.-13.11.2016)

Am vergangenen Freitag begaben sich 21 Sportler aus Grimmen zusammen mit ihrem Trainerteam bestehend aus Vorsitzenden Ralf Päplow, Trainer Gottfried Wessel und Trainerin Nicole Löhrke auf den Weg nach Schweden zu Grimmens Partnerstadt Staffanstorp. Diese Reise ist bis heute zu einer Tradition geworden und zählt zu einem der bedeutendsten Turnieren in der Vereinsgeschichte. Zudem ist dies eine Auszeichnungsreise für besonders wettkampforientierte Athleten.

Nach einer Anreisezeit von insgesamt sieben Stunden erreichte das Judoteam aus Grimmen ihre Partnerstadt. Der erste Schritt ging für alle Athleten über die Waage, welcher ohne Probleme verlief.
Nun hieß es sich von der langwierigen Überfahrt zu erholen um für den morgigen Wettkampftag fit und bereit zu sein.
Das Turnier wurde mit einer atemberaubenden Eröffnung eingeleitet. Eine Sportlerin aus Staffanstorp eröffnete den Wettkampftag mit der schwedischen Nationalhymne.
Danach folgten die Kämpfe der Altersklasse U15. Hier gingen Cora Löhrke (+63 kg), Tia Scheerat(-57kg), Philipp Dassow(-46kg), Moritz Hupfeld(-73kg), Sten Rabsch(-50kg), Max Rehbehn(-73kg), Danny Strübing(-60 kg) und Lenard Walther(-60 kg) an den Start. Aufgrund der schwedischen Jugendregeln, welche etwas anders sind als die des deutschen Judoverbandes hatten einige unserer Nachwuchssportler wie bereits in den Vorjahren etwas Probleme. Lediglich Tia Scheerat und Moritz Hupfeld erreichten in ihrer Gewichtsklasse das Finale. Tia siegt am Ende gut eingestellt und mit einem starken Publikum im Rücken über ihre Kontrahentin und erhielt mehr als verdient die Goldmedaille. Moritz verpasste leider kurz vor Kampfende die alles entscheidende Situation und musste sich geschlagen geben. Sein Hals wird somit am Ende des Wettkampftages von der Silbermedaille geschmückt. Max Rehbehn und Lenard Walther müssen in ihren Vorrundenkämpfen leider eine Niederlage hinnehmen, kämpften sich aber über die Trostrunde verdient auf Platz drei. Unsere anderen Nachwuchssportler hatten etwas weniger Glück an diesem Tag und gingen leer aus.
Den Anschluss machten die Sportler der Altersklasse U18 und U21. Hier gingen in der U18 Nadine Vogt(-63kg), Helena Vogt(-63kg), Nele Ziesemer(-70kg) Leonie Kutz(+78) und Marc Elsner(-66kg) an den Start. Am Ende belegte Nele den ersten Platz, Nadine den dritten Platz und Leonie den zweiten Platz. In der U21 gingen Madlen Wolter, Nadine Vogt, Paul Päplow(-81kg), Ole Prehs(-66kg), Carlo Stühle(-100kg), Tobias Sieg(-90 kg), Marcel Elsner(-81kg) und Marc Elsner an den Start. Tobias belegt am Ende Platz zwei ebenso wie Carlo und Paul. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle das überaus kräftezehrende Halbfinale von Paul welches über acht Minuten ging und welches er schlussendlich für sich entscheiden konnte. Im Finale unterlag er leider mit lediglich einer Strafe nach der gesamten Kampfzeit. Alle anderen Sportler gingen leider leer aus.
Bei den Männern gingen Manuel Büch(-90kg), Johan Groth(-90kg), Robert Jost(-90kg), Hannes Päplow(-81kg) und Carlo Stühle(-100kg) auf die Tatami. Einen außerordentlich starken Eindruck konnte an diesem Tag Johan Groth hinterlassen, welcher mit all seiner Cleverness und technischen Raffinesse sich am Ende verdient die Goldmedaille holte. Dritte Plätze gingen an Carlo und Hannes.
Somit zieht der KSV Grimmen am Ende des Wettkampftages eine Bilanz von 3x Gold, 5x Silber und 4x Bronze. Erschöpft aber weitestgehend zufrieden trat das Judoteam am Sonntag die Heimreise an.

    

Max Rehbehn und Moritz Hupfeld begegnen sich in der Vorrunde                                                           Gruppenfoto der Männer

 

11. Neustrelitzer Judoturnier um den Jacob Cement Pokal  (19.11.2016)

Am vergangenen Samstag begaben sich drei Judoka der Altersklasse U14 in Neustrelitz. Hier gingen Philipp Dassow bis 50 kg, Clara Groth bis 47 kg und Cora Löhrke +63 kg an den Start. Für alle drei ging es am Ende des Wettkampftages ebenfalls auf das Treppchen. Für Philipp sogar nach ganz oben. Bei Clara und Cora reichte es leider nur für Platz drei.
Somit zieht der KSV Grimmen für den vergangenen Samstag folgende Bilanz: von 15 Sportlern erreichten alle das Treppchen, davon 9x Gold, 2x Silber und 4x Bronze.

 

Inselturnier in Bergen U9 11 13 (19.11.2016)

Zur selben Zeit startete ein Teil des Judonachwuchses aus Grimmen zum Inselturiner nach Bergen auf Rügen. Hier waren alle "Judoanfänger" bis zum gelb-orangen Gürtel startberechtigt. Zusammen mit ihrem Trainerteam bestehend aus Nicole Löhrke und Ralf Päplow reisten insgesamt 12 Nachwuchssportler an, um ihre erlernten Techniken unter Wettkampfbindungen umzusetzen und unter Beweis zu stellen. Am Ende des Wettkampftages konnte sich jeder über eine Medaille und viel Lob von dem zuständigen Trainer freuen. Zusätzlich absolvierten unsere Nachwuchskämpfer Freundschaftskämpfe um ihre Judofähigkeiten weiter auszubauen und zu festigen. Die Platzierung lauteten am Ende des Tages wie folgt: Chris Löhrke U8 bis 24 kg Platz 1, Louis Teetzen bis 28 kg Platz 1, Konstantin Graap U10 bis 31 kg 1. Platz, Skadi Lange und Lilly Dräger U10 bis 40 kg Platz 1, Lukas Mäuslein U10 bis 16 kg Platz 3, Magnus Rusch U10 bis 37 kg Platz 1, Lukas Juha startete in der U10 bis 34 kg, welche die am meisten besetze Gewichtsklasse war und belegte nach großem kämpferischen Einsatz einen hervorragenden dritten Platz, Andre Wähnke U10 bis 31 kg Platz 2, Aleksandra Szponarska U10 bis 26 kg Platz 1, Emma Walther U10 bis 37 kg Platz 1 und Mathis Hanf belegte in der U12 bis 28 kg Platz zwei. Zum Abschluss der Siegerehrung gab erster Trainer und Vorsitzender Ralf Päplow sein Statement ab: " Viele unserer Nachwuchssportler haben großes Potential und ich hoffe, dass Sie dieses in den folgenden Jahren erfolgreich ausbauen können." In diesem Sinne wünschen wir unserem Judonachwuchs für die kommenden Aufgaben viel Erfolg.

Somit zieht der KSV Grimmen für den vergangenen Samstag folgende Bilanz: von 15 Sportlern erreichten alle das Treppchen, davon 9x Gold, 2x Silber und 4x Bronze.

 

21. Internationalen Weihnachtsturnier (03.+04.12.2016)

KSV Grimmen trägt Kaderturnier mit Erfolg aus

Am vergangenen Wochenende war der KSV Grimmen wieder einmal Ausrichter des nunmehr 22. Internationalen Weihnachtsturniers. Insgesamt nahmen 502 Athleten aus 3 Ländern und 34 Vereinen an diesem zweitägigen Event teil. Neben den Einzelwertungen ging es um den Mannschaftspokal sowie um den Pokal des Bürgermeisters.
Den Start machten am Samstag die Sportler der Altersklasse U9. Hier konnten besonders Emma Walther in der Klasse bis 38 kg und Lucas Juha bis 31 kg glänzen, welche alle ihre Kämpfe für sich entscheiden konnten und somit verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen konnten. Einen guten zweiten Platz belegte in der gleichen Gewichtsklasse Lilly Dräger. Weiterhin gingen dritte Plätze an Andre Wähnke bis 31 kg, Georg Belender bis 20 kg und Louis Teetzen bis 26 kg.
Den Anschluss machten die Sportler der Altersklasse U13. Hier gingen Markus Ziems bis 38 kg, Alexander Blank bis 32 kg, sowie Lilia Possehl bis 57 kg und Clara Groth bis 48 kg an den Start. Lilia belegte einen hervorragenden ersten Platz. Markus Ziems belegte am Ende des Wettkampftages Platz zwei, die anderen beiden kämpfen sich in ihrer Klasse jeweils auf Platz drei.

Markus belegte nach einem umstrittenen Finalkampf Platz zwei

Danny Strübing (rechts) hatte es in der U15 bis 60 kg mit extrem starken Kämpfern zu tun

Nach der Altersklasse U13 folgten die Sportler der Altersklasse U18, sowie die Männer und Frauen.
In der U18 sicherte sich Nele Ziesemer bis 70 kg souverän Platz eins, ebenfalls Platz eins ging an Leoni Kutz, + 78 kg. Platz zwei ging in der Klasse bis 60 kg an Marc Elsner. Dritte Plätze belegten Sten Rabsch, bis 50 kg, sowie Moritz Hupfeld bis 73 kg und Diana Zornow bis 63 kg.

In der Klasse der Männer glänzten besonders Alex Meier bis 66 kg und Paul Päplow bis 81 kg, welche ihre Kämpfe vorzeitig gewinnen konnten und somit verdient auf Platz eins landeten.

Paul Päplow (links) erkämpft bei den Männern bis 81 kg Gold

Zweite Plätze gingen an Tobias Sieg bis 90 kg und Markus Stühle (Ü40) bis 81 kg. Dritte Plätze belegten Ole Prehs bis 66 kg, Nils Patzenhauer bis 73 kg, Robert Jost bis 90 kg und Carlo Stühle bis 100 kg. Ebenfalls Gold ging an Mayk Lahs (Ü40) +100 kg. Damit war der erste Wettkampftag beendet.
Pünktlich um halb zehn eröffnete der 1. Vorsitzende Ralf Päplow am Sonntag den zweiten Kampftag für die Sportler der Altersklasse U11 und U15.
In der U11 erreichten unsere Sportler die folgenden Ergebnisse: Lion Strübing bis 29 kg Platz zwei, Mathis Hanf bis 29 kg Platz drei, Joel Meliß bis 42 kg Platz zwei, Svenja Kettler + 44 kg Platz drei und Aleksandra Sponarska bis 26 kg Platz zwei. Den Abschluss machten die Sportler der Altersklasse U15. Hier belegte Cora Löhrke + 63 kg Platz zwei. Eileen Schellong belegte bis 40 kg Platz drei. Weiterhin belegten Moritz Hupfeld +66 kg und Philipp Dassow -50kg Platz drei. Eine besondere Glanzleistung konnte Max Rehbehn in der Klasse +66 kg hinterlassen. Er belegte in seiner Klasse einen hervorragenden ersten Platz.

Max Rehbehn (rechts, U15 +66 kg) zeigte am Wochenende eine tadellose Leistung und erkämpfte Gold

Am Ende beider Wettkampftage gab Nadine Vogt einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Turnierorganisation:" Es ist schön anzusehen, wie eingespielt und routiniert das Team um Vorsitzender Ralf Päplow sämtliche Aufgaben bewerkstelligte, um den anreisenden Sportlern und Vereinen ein so tolles Turnier zu bieten."

Am Ende beider Wettkampftage zog der KSV Grimmen folgenden Bilanz: 9x Gold, 9
x Silber und 17x Bronze. Damit landete der Gastgeber auf einem guten dritten Platz mit insgesamt 156 Punkten hinter dem Asia Sport Neubrandenburg mit 165 Punkten und dem Judoclub aus Staffanstorp (Schweden) mit 218 Punkten, welche die größte Teilnehmerzahl von insgesamt 70 Startern zählten.

Im Namen des gesamten Vorstands bedankt sich der erste Vorsitzenden Ralf Päplow auf diesem Weg nochmals bei allen freiwilligen Helfern sowie bei allen Sponsoren, ohne welche dieses enorme Event nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Firma Backring Nord von Klaus Hupfeld, welcher dem KSV Grimmen wieder einmal eine hervorragendes Catering ermöglichte.

 

23. Nicolausturnier in Wolgast, Deutschen Hochschulmeisterschaft in Bonn und die Bremen Open (10.12.2016)

Grimmener Kampfsportler kämpfen bei mehreren Events

Am vergangenen Samstag standen für den KSV Grimmen gleich drei Wettkämpfe auf dem Tagesplan. Zum einen begab sich der Nachwuchs mit Trainerin Nicole Löhrke nach Wolgast, die Studenten unseres Vereines begaben sich zur Deutschen Hochschulmeisterschaft nach Bonn und zum anderen nahmen vier Athleten an den Bremen Open teil.

Unser Judonachwuchs stellte sich eindrucksvoll der Gegnerschaft, welche an jenem Samstag die Wettkampfmatte in Wolgast betrat. Vorab sind Emma Walther (U9, bis 36 kg) und Chris Robert Löhrke(U7 bis 24kg) zu erwähnen, welche zum wiederholten Male alle ihre Kämpfe gewinnen konnten und somit verdient auf Platz eins landeten. Emma ist an dieser Stelle nochmals besonders hervorzuheben, da sie in insgesamt fünf Begegnungen als Siegerin die Matte verlassen konnte.
Weitere Plätze gingen in Wolgast an Lilly Dräger, Platz zwei (U9, +36kg), Heorhii Belender Platz drei (U9, bis 20 kg) und Lukas Mäuslein ebenfalls Platz drei (U9 bis 28 kg).

Emma Walther und Chris Robert Löhrke


In Bonn bei der deutschen Hochschulmeisterschaft gingen über 500 Sportler der Altersklasse Männer und Frauen an den Start, um unter sich die Besten zu ermitteln und um somit den neuen Hochschulmeister zu küren. An den Start gingen hier Tobias Sieg bis 81 kg, Carlo Stühle bis 100 kg und Madlen Wolter bis 63 kg. Tobias ging in einem Starterfeld von 73 Teilnehmern auf die Matte und hatte gleich im ersten Kampf Robin Gutsche als Gegner, welcher deutschlandweit für seine bisherigen Erfolge bekannt ist. Leider unterlag Tobias dem mehrfachen deutschen Medaillengewinner und späteren dritt Platzierten und schied somit vorzeitig aus. Madlen und Carlo hatten ein etwas besseres Losglück und konnten beide jeweils ihren ersten Kampf gewinnen und somit einen Auftaktsieg verzeichnen. Leider verloren beide ihren nächsten Kampf und schieden somit ebenfalls vorzeitig aus.

Bei den Bremen Open gingen ebenfalls über 500 Sportler an zwei Tagen auf die Wettkampfmatte. Besonders erwähnenswert ist hier die Teilnahme des japanischen Nationalteams.
Am Samstag ging Nele Ziesemer in der Altersklasse U18 bis 70 kg an den Start.

Nele musste leider trotz Kämpferherz eine Auftaktniederlagehinnehmen und rutschte somit in die Trostrunde. Hier musste sie leider eine weitere Niederlage hinnehmen und schied somit vorzeitig aus.

Am Sonntag gingen die Jungs an den Start. Den Anfang machte Lenard Walther in der Altersklasse U15 bis 60 kg. Im ersten Kampf konnte Lenard einen höhergraduierten Gegner durch eine präzise angesetzte Hebeltechnik zur Aufgabe zwingen. Im zweiten Kampf unterlag Lenard allerdings durch Eigenverschulden und musste somit ebenfalls in die Trostrunde. Hier zeigte er, dass immer noch mit ihm zu rechnen war. In seinem dritten Kampf brachte Lenard eine kleine Wertung (Yuko), wie bereits ein "großer" erfahrener Ligakämpfer über die Zeit und rutschte auf dem Weg zum dritten Platz weiter nach vorne. In seinem vierten Kampf konnte er seinen Kontrahenten zu wiederholten Mal im Boden durch einen Schlüssel zur Aufgabe zwingen und stand somit im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei.

Hier musste sich Lenard leider bereits nach kurzer Zeit seinem Gegner geschlagen geben und landete somit auf Platz fünf. Etwas traurig, aber dennoch gefasst gab Lenard sein Wort zum Abschluss des Wettkampftages: "Ich hatte mir den dritten Platz so sehr gewünscht, da es mein letztes Turnier der Altersklasse U15 war, aber ich werde im nächsten Jahr wiederkommen und es besser machen".
Im Anschluss an die U15 folgten die Kämpfe der Männer und Frauen. Hier gingen Alex Meier (-66kg) und Hannes Päplow (-81kg) an den Start. Beide konnten jeweils ihren ersten Kampf gewinnen und einen Auftaktsieg verzeichnen. Im zweiten Kampf musste Alex leider eine Niederlage hinnehmen und rutschte somit ebenfalls in die Trostrunde. Hannes konnte auf der Nachbarsmatte gegen einen schwedischen Kontrahenten seinen zweiten Sieg verzeichnen.

Im Kampf um Platz drei traf Alex dann auf einen schwedischen Athleten, welcher in seinen vorherigen Kämpfen besonders durch seine Schnelligkeit und sein hohes Kampftempo auffiel. Gut eingestellt und mit der nötigen Abgeklärtheit nahm Alex den Kampf auf und wartete auf seine Chance, welche sich nach ungefähr der Hälfte der Kampfzeit bot. Mit einer wunderschönen Wurftechnik konnte Alex seinen Gegner mit dem Rücken auf die Matte befördern und erhielt einen vollen Punkt und somit mehr als verdient die Bronzemedaille.

Auf der anderen Matte konnte Hannes einen Athleten aus Bremen durch eine Bodentechnik zur Aufgabe zwingen und landete somit auf Platz eins.
Glücklich und erschöpft traten am Ende der Wettkampftage alle Athleten die Heimreise an.

Lenard kämpfte eindrucksvoll, blieb aber leider ohne Medaille

Alex und Hannes nach der Siegerehrung

Weihnachtsturnier für Anfänger in Wieck (17.12.2016)

Judoka aus Grimmen bestreiten den letzten Wettkampf des Jahres

Zum letzten Wettkampf des Jahres hatte der BC Vorpommern nach Greifswald/Wieck geladen. Da es sich um ein Anfängerturnier handelte, waren nur Sportler bis zum gelben Gürtel startberechtigt. Da die Wettkampfhalle klein aber fein ist hatte jeder der 11 anwesenden Vereine die Möglichkeit sechs Sportler kämpfen zu. Lassen. Das leider am Morgen des Wettkampftages gleich drei Grimmener Sportler absagten, war schon etwas enttäuschend. So startete der KSV Grimmener lediglich mit drei Athleten. Einmal mehr dominierte Chris Robert Löhrke souverän in der U8 seine Gewichtsklasse und stand somit bei der Siegerehrung, wie schon am letzten Wochenende in Wolgast, erneut ganz oben. In der U10 starteten mit Lukas Juha (32 kg) und Lukas Mäuslein (26 kg) unsere beiden anderen Athleten. Lukas Juha, welcher wegen Umzug leider den letzten Wettkampf für den KSV Grimmen bestritt, siegte in seinen ersten beiden Kämpfen und stand im Finale. Hier führte er bis drei Sekunden vor Schluss und verlor dann doch noch durch eine Unachtsamkeit. Am Ende somit Platz Zwei. Lukas Mäuslein kämpfte in seinem erst dritten Wettkampf beherzt und konnte nach toller Leistung Platz Drei erkämpfen. Somit trat das kleine Team mit einem Medaillensatz die Heimreise an.

Chris Löhrke (oben) mit starker Leistung erneut auf  Platz Eins

Grimmener Team vom Wochenende, vlnr Trainerin Nicole Löhrke, Lukas Mäuslein, Chris Löhrke, Lukas Juha und Trainer Ralf Päplow

 

Jahresrückblick 2016

Das Jahr 2016 war sportlich gesehen wieder ein sehr erfolgreiches.

Los ging es mit den Kata- Meisterschaften am 09.01.2016 in Prerow.

Bei der Nage-no-kata (Voraussetzung für den 1. Dan) belegten Johan Groth und Tobias Sieg ebenso den ersten Platz, wie auch Michael Hammer und Heiko Pietschmann bei der Katame-no-Kata (Voraussetzung für den zweiten Dan).

Nach den Wettkämpfen in Teterow und Neuenkirchen war der KSV Ausrichter der LEM U18/21/Mä/Fr. Hier präsentierten sich unsere Sportler mit 6 Titeln und 21 Medaillen in bestechender Form. Landesmeister wurden Helena Vogt, Leoni Kutz (U18), Paul Päplow (U21), Tobias Sieg (U21 u. Männer), sowie Lisa Krause (Frauen).

Es folgten ein internationaler Wettkampf für die U12 und U15 in Drochtersen. Unter 520 Sportlern aus 65 Vereinen aus 8 Nationen erkämpfte der KSV 4 Medaillen. Gold ging dabei an Lilia Possehl.

Leonie Kutz erkämpfte bei den NODEM der U18 eine Bronzemedaille, welche die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften bedeutete. Hier schaffte sie es auf einen starken 9. Platz.

Altentreptow, der Hansecup Greifswald, Jarmen und Stralsund waren die nächsten Wettkämpfe, welche alle durchaus erfolgreich waren.

Am 16.04.16 erkämpfte dann Marco Mund bei den Deutschen Meisterschaften der Ü30 einen bärenstarken dritten Platz.

Am 20.04.16 wurden unsere beiden Landesmeister Danny Strübing und Piet Lorenz zu Sportlern des Jahres 2015 der Stadt Grimmen geehrt.

Es folgten Turniere in Schlatkow, Rostock, Brüel sowie unser Trainingslager über Pfingsten in Gützkow. Neben Nachtwanderung, Neptunfest, Badespaß, Grill-, Kino- und Spieleabend, kam das Training aber auch nicht zu kurz.

Am 21.05.16 fanden dann die LEM der U15 statt. Auch hier waren unsere Athleten wieder erfolgreich. Sten Rabsch und Moritz Hupfeld werden Landesmeister. Dazu erkämpfen unsere Sportler 5x Bronze. Mit der Mannschaft landet das Team auf Platz Zwei.

Die nächsten Wettkämpfe waren die Jugendspiele des Landkreises, das internationale Turnier in Wittenburg, die Landesjugendspiele in Neubrandenburg, Gedenkturnier in Wolgast, Bernsteinturnier in Ribnitz sowie die NODEM U15 in Greifswald (leider nur mit zwei fünften Plätzen).

Am 16.07.16 nahmen einige Sportler an der Judo Safari in Prerow teil.

Nach Wettkämpfen in Waren an der Müritz und Berlin fand in Grimmen das 9. Skoda Anfängerturnier statt, wobei unsere ,,Kleinen“, wie auch schon bei vielen anderen Turnieren, schon tolles Judo zeigten.

Nächste Station war der internationale Schwanencup in Einfeld, wo alle Athleten einen starken Eindruck hinterlassen konnten.

Bei den LEM der U13 am 08.10.16 erkämpfte Lilia Possehl Gold, Lion Strübing und Markus Ziems jeweils Silber.

Der Neptun- Cup, Polen und Altentreptow  sowie die NODEM der Männer mit einem dritten Platz für Martin Jäschke waren die nächsten Turniere, bis es dann am 11.11.16 nach Staffanstorp ging. In einem stark besetzten Turnier konnten aber auch da unsere Sportler weitestgehend überzeugen.

Zum Abschluss des Jahres ging es dann nach: Neustrelitz, zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften nach Bonn, zu den Anfängerturnieren nach Wolgast, Bergen und Greifswald/Wieck, sowie zu den Bremer Open.

Saisonhöhepunkt war am ersten Dezemberwochenende unser 22. Internationale Weihnachtsturnier, bei welchem über 500 Sportler aus drei Ländern an den Start gingen.

Auch unser Männer- Ligateam sollte nicht unerwähnt bleiben. Nach der zweiten Saison sicherte sich die Mannschaft am Ende Platz Sechs.

Mit 39 Wettkämpfen, den Liga-vergleichen, dem Trainingslager und der Vereinsfeier in der Hammerscheune war es wieder ein sehr aktives Judojahr. Allen Sponsoren und Unterstützern nochmals vielen Dank.

 

 

 

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 20.09.2019  Uhrzeit: 18:34:23  Besucher heute 83   Besucher gesamt 79109

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.