Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Archiv 2015

 

13. Neuenkirchener Neujahrsturnier U7 U9 U11 U13 (10.01.2015)

Den Auftakt zur neuen Saison machten am Sonnabend acht Sportler beim 13. Neujahres Anfängerturnier in Neuenkirchen. Allen war die Wettkampfpause kaum anzumerken. Mit 4x Gold durch Lilia Possehl, Cora Löhrke, Lea Gsuck und Mathis Hanf, 2x Silber durch Lion Strübing und Paul Alff, sowie 2x Bronze durch Aleksandra Szponarska und Max Elsner landete der KSV Grimmen in der Mannschaftswertung hinter Jarmen und Wolgast auf einem guten 3. Platz. Insgesamt gingen bei dem ersten und zugleich gut organisierten Turnier des Jahres um die 70 Sportler aus 9 Vereinen auf die Tatami um ihre erlernten Techniken auch unter Wettkampfbedingungen zu erproben.

etwas ko aber trotzdem glücklich nach dem ersten Wettkampf die Sportler des KSV Grimmen. Vorne vlnr: Lion Strübing,, Max Elsner, Aleksandra Szponarska, Mathis Hanf, Paul Alff. Hinten: Trainer R. Päplow, Cora Löhrke, Lea Gsuck, Lilia Possehl, Trainer G. Wessel.

4. Offene Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises Rostock (17.01.2015)

Die Grimmener Judokas starteten am Sonnabend bei den 4. Offenen Kinder- und Jugendspielen des Landkreises Rostock in Teterow. Auf drei Tatamis kämpften über 200 Athleten aus 16 Vereinen. Mit dabei elf Kampfsportler aus unserer Trebelstadt.

Den Anfang machten die Judokas der U11. Hier starteten mit Mathis Hanf und Lion Strübing bis 25 kg zwei unserer hoffnungsvollsten Nachwuchssportler. Beide bewiesen, trotz zum jüngeren Jahrgang gehörend, einmal mehr ihre Dominanz in dieser Gewichtsklasse. Am Ende gewann Mathis Gold und Lion Silber. In der U13 starteten fünf Grimmener. Eine überragende Vorstellung zeigte an diesem Tag Philipp Dassow bis 37 kg. Nach Siegen in der Vorrunde besiegte er auch im Finale den amtierenden Landesmeister Chalindow vom PSV Rostock und nahm überglücklich die Goldmedaille in Empfang. Nicht ganz zufrieden war an diesem Wettkampftag unser Danny Stübing bis 43 kg. Nach Vorrundensiegen vergeigte er seinen Finalkampf und musste sich nicht unverdient mit Silber begnügen. Ebenfalls in dieser Gewichtsklasse startete Piet Lorenz und erkämpfte Bronze. Es folgten die Kämpfe der U13 weiblich. Einen guten Eindruck hinterließ bis 52 kg Cora Löhrke. Nach spannenden Kämpfen landete unsere ,,Anfängerin" auf einem starken zweiten Platz, wobei bei mehr Erfahrung im Finalkampf nach Führung noch mehr drin gewesen wäre. Clara Groth (36 kg) startete erstmalig in der U13 und gehörte somit zum jüngeren Jahrgang. Trotz großem Einsatz konnte sie an diesem Tag nicht wirklich ihr Leistungsvermögen ausschöpfen und landete am Ende auf Platz Drei. In der U15 starteten mit Moritz Hupfeld, Andre Wegner, Sten Rabsch und Lenard Ziems vier Sportler. Für die erst zwölfjährigen war es ebenfalls der erste offizielle Wettkampf in dieser Altersklasse. Zuerst ging Lenard bis 50 kg auf die Tatami und kämpfte gegen einen Wolgaster Blaugurt beherzt mit. Nach drei Minuten unterlag er lediglich mit Kampfrichterentscheid. Danach konnte er auf Grund einer Verletzung leider nicht weitermachen und schied aus. Andre Wegner, ebenfalls in dieser Gewichtsklasse gab alles und konnte sich am Ende über Bronze freuen. In der Gewichtsklasse bis 37 kg siegte Sten Rabsch und holte Gold. Zwar war auch bei ihm im ersten Kampf noch etwas ,,Sand im Getriebe", doch steigerte er sich in der Folge zur gewohnten Leistung. Bis 55 kg startete als letzter Moritz Hupfeld. Auch er merkte schnell, dass es in der neuen Altersklasse nicht gerade leicht werden würde. Mit viel Kampfgeist aber doch etwas verkrampft schaffte auch er den Sprung auf das Treppchen und holte ebenfalls Bronze.Im Großen und Ganzen waren die Trainer mit den Ergebnissen zu Frieden, denn von den elf gestarteten Sportlern gehörten sieben zum jüngeren Jahrgang. Am kommenden Wochenende kommt es dann für die U18 und U21 mit den Landesmeisterschaften in Neustrelitz zum ersten Event des neuen Jahres. Auch für unseren Martin Jäschke wird der nächste Sonnabend spannend, denn er startet im Männerbereich bei den Deutschen Meisterschaften bis 100 kg.

LEM U18 U21 Neustrelitz (24.01.2015)

Grimmener Judokas kehren mit 14 Medaillen von den Landeseinzelmeisterschaften aus Neustrelitz zurück
Lisa Krause verteidigt Titel aus dem Vorjahr
 
Am Sonnabend fanden die Landeseinzelmeisterschaften der Judokas der U18 und U21 in Neustrelitz statt. Neben den Medaillen ging es um die Fahrkarten zu den Nordostdeutschen Meisterschaften, welche am 14.02.2015 stattfinden.
Pünktlich um 10 Uhr begannen die Kämpfe der weiblichen U18. Hier starteten bis 57 kg Nadine und Helena Vogt. Beide zeigten solide Leistungen und erkämpften sich verdient jeweils die Bronzemedaille. In der Gewichtsklasse bis 63 kg gingen mit Nele Ziesemer und Lisa Ruttloff ebenfalls zwei KSV Athletinnen auf die Matte. Nele, als Jüngste im Starterfeld, kämpfte aggressiv mit und gewann am Ende verdient Silber, Lisa holte Bronze. Es folgten die Kämpfe der männlichen U18. Bis 55 kg startete Marc Elsner und erwischte einen rabenschwarzen Tag, denn der sechste Platz entsprach nicht seinem Leistungsstand. Bis 60 kg ging Alex Meier ins Rennen. Nach starken Siegen in der Vorrunde verlor er jedoch durch eine Bestrafung das Finale denkbar knapp und holte somit Silber. Bis 66 kg ging Paul Päplow als Titelverteidiger auf die Tatami. In dem mit 18 Startern zahlenmäßig am stärksten besetzten Feld setzte auch er sich souverän bis ins Finale durch. Leider wurde ihm nach bereits neun Sekunden eine unnötig zugelassene Technik des Gegners zum Verhängnis und so musste auch er mit Silber vorlieb nehmen.

Am Nachmittag folgten die Kämpfe der U21. Mit Lisa Krause (78 kg) ging unsere einzige Dame dieser Altersklasse ins Rennen. Lisa hatte zwei Kämpfe und gewann diese überlegen. Damit konnte sie ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen und holte somit auch den einzigen Landesmeistertitel in diesem Jahr.

Bei den Männern der U21 eröffneten bis 60 kg Max Schmitt und Alex Meier (Doppelstarter) den Wettkampf. Alex bestätigte seine gute Leistung von der U18 und konnte auch in dieser Altersklasse den Titel Vizelandesmeister erkämpfen. Max Schmitt, welcher leider aus Umzugsgründen nicht richtig trainieren konnte, wurde am Ende Dritter. Bis 66 kg stellte sich Paul Päplow ebenfalls als Doppelstarter, sowie Ole Prehs. Ole schaffte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den Sprung auf Platz fünf, welcher für die Qualifikation zur NODEM gerade noch reichte. Paul untermauerte, wie zuvor Alex, seine Qualität und schaffte es erneut bis ins Finale. Hier unterlag er denkbar knapp mit einer Bestrafung und musste sich erneut mit Silber zufrieden geben. Bis 73 kg hatten wir mit Philipp Pietschmann, Marcel Elsner und Lukas Peters gleich drei Sportler am Start. Lukas scheiterte im ersten Kampf gegen den späteren Sieger. In der Trostrunde bewies er Kampfgeist und zeigte schöne Techniken, welche mit dem dritten Platz belohnt wurden. Philipp, im letzten Jahr noch Vizemeister, und Marcel, scheiterten bereits in der Vorrunde und wurden jeweils Siebenter. In der Gewichtsklasse bis 81 kg startete mit Tobias Sieg ein weiterer Landesmeister vom Vorjahr. Nach Sieg in der Vorrunde war er jedoch im Halbfinale einfach zu passiv, was ihm dann zum Verhängnis wurde. Über die Trostrunde zeigte er dann sein wahres Können und wurde am Ende Dritter. Ebenfalls nicht zufriedenstellend war die Leistung an diesem Tag von Carlo Stühle bis 90 kg. Carlos Leistungsvermögen blitzte zwar Ein- Zweimal auf, doch am Ende musste auch er sich mit Bronze begnügen. Den Abschluss machte bis 100 kg Erik Müller. Erik, welcher in Wismar studiert und deshalb kein regelmäßiges Training hat, kämpfte aufopferungsvoll mit und durfte sich am Ende über Silber freuen.

Mit 1 x Gold, 6 x Silber, 7 x Bronze und einem fünften Platz hat der KSV sich 15 Startplätze für die Nordostdeutschen Meisterschaften erkämpft. Dort werden die Karten bekanntlich neu gemischt.

 
Paul (rechts) zeigte in der U18 und U21 starke Leistungen und wurde jeweils Vizelandesmeister.

 
Marc (links) hier mit einem Beinangriff hatte viel Pech an diesem Tag. Im letzten Jahr noch Vizemeister, so reichte es dieses Jahr nur zu Rang Sechs

Bei den deutschen Meisterschaften der Männer in Bonn startete unser Martin Jäschke bis 100 kg. Leider verlor er seinen ersten Kampf und schied aus. Trotzdem war schon die Qualifikation dorthin ein riesen Erfolg und Martin wird, neben einigen anderen KSV Athleten, im nächsten Jahr erneut angreifen.

 

  

     

Unsere qualifizierten Sportler der U18 Unsere qualifizierten Sportler der U21

VIII. Kehdingen-Cup 2015 (31.01.2015)

Kampfsportler aus Grimmen sorgen erneut für Aufsehen

Am letzten Sonnabend machten sich sieben Sportler der U15 und zwei Trainer auf den Weg nach Drochtersen. Nach etwa 3,5 Stunden kamen die Grimmener Athleten in der Wettkampfhalle an. 350 Sportler starteten bei diesem Turnier, um die Besten zu ermitteln. Nach dem Wiegen ging es dann zuerst für unsere beiden Mädels Jessica Jeske und Franziska Zanker auf die Wettkampffläche. Jessica (52 kg) startete furios mit einem schnellen Sieg ins Rennen. Da aber der zweite Kampf sehr unglücklich und auch fraglich durch eine Bestrafung verloren ging, musste sie in die Trostrunde. Hier dominierte sie ihre Gegnerinnen und wurde am Ende Dritte. Franziska (44 kg) ließ vom ersten Kampf an keinen Zweifel aufkommen, wer ,,Herr des Hauses" ist. Überlegen gewann sie in der Vorrunde alle Kämpfe. Im Halbfinale beförderte sie dann mit einem sehenswerten Uchimata (Innenschenkelwurf) ihre Gegnerin auf die Schulterblätter. Im Finale traf sie auf eine Einfelder Blaugurtin. Auch hier siegte sie nach einem schönen Schulterwurf und einer Festhalte. Somit stand sie bei der Siegerehrung verdient ganz oben.
Es folgten die Kämpfe der Burschen. Alle Gewichtsklassen waren stark besetzt und eigentlich ging es darum Erfahrungen zu sammeln. Doch unsere Jungs wollten noch mehr und so präsentierten sie sich durchweg mit tollen Leistungen. Als Erster ging mit Sten Rabsch bis 37 kg unser amtierender Landesmeister ins Rennen. Trotz einer vermeidbaren Niederlage im zweiten Kampf schaffte Sten noch den Sprung zu Bronze. Ebenso erging es Moritz Hupfeld bis 55 kg. Auch er gab seinen zweiten Kampf unnötig ab und musste in die Trostrunde. Hier bewies er, was er Judotechnisch drauf hat und erkämpfte ebenfalls nach zwei weiteren Siegen noch Bronze. Lenard Ziems (50 kg) und Max Rehbehn (+66 kg) zeigten auch schönes Judo. Beide setzten sie sich in ihren Vorrunden und Halbfinalkämpfen hoch verdient mit tollen Leistungen durch und standen im Finale. Für Max ging es gegen den amtierenden Nordostdeutschen Meister, welcher dann doch noch eine Nummer zu groß für ihn war. Lenard kämpfte gegen seinen Angstgegner Benny Schwarz vom BC Vorpommern. Dabei zeigte er gute Ansätze, musste sich dann aber beugen. Trotzdem war der Gewinn der Silbermedaille für beide ein riesen Erfolg. Als letzter Kämpfer ging mit dem noch elf Jahre alten Danny Strübing unser jüngster ins Rennen. Und was Danny an diesem Tag zeigte, verdiente höchsten Respekt. Danny gewann alle Kämpfe in den Vorrunden, sowie seinen Halbfinalkampf vorzeitig. Im Finale traf er auf einen zwei Jahre älteren Blaugurt, welcher zuvor starke Leistungen zeigte. So versuchte er auch gleich Danny unter Druck zu setzen. Doch Danny folgte den Anweisungen seines Trainers, blieb ruhig und wartete auf seine Chance. Und diese bekam er nach knapp zwei Minuten. Mit einem sehenswerten Schulterwurf warf er seinen anstürmenden Gegner auf die Matte und hielt ihn dann mit einer Haltetechnik am Boden. Somit sorgte er für den krönenden Abschluss des harten Wettkampftages und erhielt von den Zuschauern völlig verdient Applaus.

Mit zwei Gold, zwei Silber und drei Bronzemedaillen hatte zuvor keiner gerechnet, zumal außer Franziska, alle Sportler zum jüngeren Jahrgang gehörten. Dieses spiegelt aber erneut den Trainingsfleiß der Grimmener Judokas wieder.

Alle Judokas aus Grimmen erkämpften sich eine Medaille und bewiesen einmal mehr, dass sie sich nicht verstecken brauchen.vlnr: Trainer R. Päplow, Danny Strübing, Jessica Jeske, Sten Rabsch, Lenard Ziems, Franziska Zanker, Moritz Hupfeld, Max Rehbehn, Trainer G. Wessel

Nordostdeutscheinzelmeisterschaft der U18 und U21 (14.02.2015)

Los ging es am Samstag mit der U18. Unsere drei Mädels Nele Ziesemer, Nadine und Helena Vogt verkauften sich als jüngerer Jahrgang hervorragend. Nadine konnte sogar einen Kampf gewinnen. Alle Kämpfe waren hart umkämpft und auch sehr knapp. Im nächsten Jahr haben alle Drei die Möglichkeit nochmals zu starten. Bei den Burschen starteten Alex Meier und Paul Päplow. Alex könnte an diesem Tag nach Krankheit nie sein Leistungsvermögen abrufen und schied nach zwei verlorenen Kämpfen aus. Paul wirkte nach dem ,,Gewicht machen" absolut kraftlos. Zwar gewann er mit seiner Erfahrung drei Kämpfe, konnte aber nicht annähernd an seine Normalform rankommen. Der fünfte Platz für ihn war am Ende enttäuschend.
In der U21 konnte sich Lisa Krause mit zwei Siegen ins Finale kämpfen. Sie gab dieses zwar ab, feierte aber mit der Silbermedaille ihren größten Erfolg. Ole Prehs hatte eine ganz starke Gegnerschaft und schied nach dem ersten Kampf (brasilianisches System) aus. Hoffnungsträger Tobias Sieg gewann seinen ersten Kampf. Im Zweiten verlor er gegen den späteren Sieger der 81 - iger Gewichtsklasse. In der Trostrunde war er einfach zu passiv und schied aus. Carlo Stühle (90kg) und Max Schmitt (60kg) mussten beide nach einer Auftaktniederlage in die Trostrunde und setzten sich dort jeweils durch. Der Lohn war für beide die Bronzemedaille. Den Abschluss machte an diesem Tag der überragend aufgelegte Lukas Peters (73kg) Bei ihm spiegelte sich der Trainingsfleiß wieder. Mit tollen Siegen stand er im Halbfinale dem Deutsche Meister gegenüber und führte mit Wazari. Leider verwehren ihm vier unnötige und teilweise übertriebene Bestrafungen den Einzug ins Finale. So blieb ihm der Kampf um Platz Drei. In einer wahren ,,Schlacht" siegte Luki mit Yuko und erfüllte sich seinen Traum, an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen.

KSV Grimmen erkämpft vier Startplätze für die Deutschen Meisterschaften in der U21.

Schlatkow (07.03.2015) Deutsche Meisterschaft (07.+08.03.2015)

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften der U21 in Frankfurt/ Oder statt. Mit dabei vier Sportler unseres KSV Grimmen. Ohne Frage, im Vorfeld war klar, dass unsere Athleten absolute Außenseiter waren, doch die Hoffnung war da, vielleicht wie im letzten Jahr mit einer Sensation aufhorchen zu können. Doch es wurde am Wochenende nichts mit einer Überraschung. Mit Lukas Peters, Maximilian Schmitt und Carlo Stühle scheiterten unsere drei Burschen schon in der Vorrunde. Lediglich Lisa Krause durfte sich nach einem Freilos und einem Sieg Hoffnungen machen. Nach ihrer Viertelfinalniederlage jedoch scheiterte auch sie in der Trostrunde. Dabei standen die Zeichen nach Führung im ersten Kampf der Trostrunde ganz gut. Nach zwei Yukos (kleine Wertungen) lag sie noch 6 Sekunden vor Schluss in Führung. Doch leider reichte eine Unaufmerksamkeit, um den Traum von einer Medaille abzuhaken. Am Ende sprang für Lisa der 9. Platz heraus. Doch alle Grimmener Starter sollten es als Erfolg bewerten, am größten Event im deutschen Judosport teilgenommen zu haben. Auch im nächsten Jahr werden wir erneut angreifen.
Ebenfalls am Sonnabend starteten einige unserer Sportler in Schlatkow. Dort wurde wieder einmal deutlich sichtbar, was für gute Nachwuchsarbeit im Verein betrieben wird. Mit vier Gold-, vier Silber- und 2 Bronzemedaillen war der KSV wieder sehr erfolgreich. Besonders erwähnenswert dabei die zwei Goldmedaillen von Danny Strübing bis 45 kg. Nach Sieg in der U13, stellte sich Danny auch in der U15 und beendete seine Kämpfe siegreich. Für ihn, der an diesem Tag auch Geburtstag hatte, ein tolles Geschenk. Ebenfalls Gold erkämpfte Marc Elsner (U18, 60 kg) und Sten Rabsch (U15, 40 kg), Silber ging an Clara Groth (U13, 45 kg), Philipp Dassow (U13 und U15, 40 kg) sowie Piet Lorenz (U13, 45 kg). Bronze erkämpften Max Rehbehn (U15, +60 kg und Ina- Marie Prägler (U11, 32 kg). Abgerundet wurde der Erfolg durch 5. Plätze von Paul Alff (U11, 33 kg), Max Elsner (U11, 37 kg) und Bianca- Christin Prägler (U13, 45 kg).

  

Maximilian Schmitt kämpfte gut mit, mu0te aber am Ende der starken Gegnerschaft Tribut zollen.

13. Hanse- Cup in Greifswald (14.+15.03.2015)

550 Judokas gingen an den Start

Am Sonnabend wurde das große Event, bei welchem auch starke polnische und schwedische Athleten auf die Tatami gingen, mit Ehrungen für verdienstvolle Trainer eröffnet. Unter anderem wurde unser Vorsitzender und Trainer Ralf Päplow für sein jahrelanges und unermüdliches Wirken auf und neben der Matte der 2. Dan (Meistergrad) verliehen. Ralf hat großen Anteil an der guten Talentschmiede des KSV Grimmen.

Im Anschluss kämpften dann die Sportler der U10 und U12 auf sechs Wettkampfflächen um die begehrten Medaillen und Urkunden. Für den KSV Grimmen starteten in jeder dieser Altersklassen jeweils fünf Sportler. Von Anfang an war zu merken, dass es ganz schwer wird, sich gegen die starke Gegnerschaft zu behaupten. Trotzdem schaften am Ende sechs Athleten unseres Vereins den Sprung auf das Siegertreppchen. Mit Toni Franzke (U10/46 kg) stand einer sogar ganz oben und konnte freudestrahlend die Goldmedaille in Empfang nehmen. Silber mit ebenfalls tollen Leistungen erkämpften Lion Strübing (U10/26 kg), Lea Gsuck (U12/44 kg) und Svenja- Naimi Kettler (U10/40 kg). Bronze ging in seinem allerersten Wettkampf an Jonas Rosnau (U10/42 kg) sowie an Clara Groth (U12/40 kg). Ein fünfter Platz ging an Mathis Hanf (U10/26 kg), siebente Plätze an Joel- Tyler Meliß (U10/30 kg), Xaver Schmitt (U12/30 kg) und Alex Blank (U12/28 kg), welcher nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in der zahlenmäßig stärksten Gewichtsklasse gut mitkämpfte. In der Mannschaftswertung der U10 belegten unsere Sportler aus Grimmen einen starken 3. Platz.

Am Nachmittag folgten die Kämpfe der Männer und Frauen. Mit unserer Lisa Krause hatten wir lediglich eine Dame am Start, welche am Ende auf Platz Zwei landete. Bei den Männern gingen sechs Athleten von uns auf die Matten. Souverän siegten dabei bis 73 kg Nils Patzenhauer und bis 100 kg Martin Jäschke. Ebenfalls bis ins Finale schafften es Max Schmitt (66 kg) und Tobias Sieg (81 kg), doch beide mussten sich am Ende ihren Gegnern beugen und holten Silber. Leider nicht in den Medaillenspiegel eingreifen konnten Marcel Elsner (73 kg) und Ole Prehs (66 kg). In der Mannschaftswertung reichte es für das Frauen/ Männerteam zu Platz 2. In der Vereinswertung lagen wir damit nach dem ersten Wettkampftag auf Platz Drei. Der Bericht vom zweiten Wettkampf erfolgt morgen.

Der zweite Wettkampftag (Sonntag) in Greifswald hatte es erneut in sich. Alle Gewichtsklassen der U15 und der U18 waren stark besetzt. Los ging es mit den Sportlern der U15. Bis 37 kg starteten mit Philipp Dassow und Sten Rabsch zwei Grimmener. Überragend dabei die Vorstellung von Philipp, welcher alle seine Kämpfe gewinnen konnte und überglücklich die Goldmedaille entgegen nahm. Sten zeigte nach einer unnötigen Auftaktniederlage gegen den späteren Finalisten trotz allem ebenfalls eine solide Leistung. Nach drei Siegen stand er im Kampf um Platz Drei. Leider brachte er sich völlig unnötig in eine Festhalte und konnte dieser nicht mehr entweichen. Somit belegte er Platz Fünf.

Bis 46 kg kämpfte Danny Strübing. Leider verlor er schon den Kampf wegen 200 g gegen die Waage und musste somit in dieser Gewichtsklasse ran. Hier unterlag auch er im ersten Kampf völlig unnötig einem schwedischen Blaugurt und musste in die Trostrunde. Hier wuchs er über sich hinaus und erkämpfte nach vier Siegen Bronze. Lenard Ziems ging in einem 17 Köpfigen Feld ins Rennen. Nach jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen landete er auf Platz Sieben. Einen fünften Platz belegte Moritz Hupfeld bis 55 kg. Das gleiche Ergebnis erreichte Leonie Kutz bei den Mädels in der GK +63 kg. Jessica Jeske war in der GK bis 57 kg ihren Gegnerinnen überlegen. Doch wie es im Judo so ist, reicht eine Unaufmerksamkeit aus und man bringt sich um den verdienten Lohn. Am Ende passierte ihr genau das und so musste sich Jessi mit Bronze begnügen. Ebenfalls Gold konnte die seit fast zwei Jahren in Grimmen trainierende Wolgasterin Tia Scheerat bis 44 kg gewinnen. Nach überlegenen Kämpfen in der Vorrunde, hatte sie auch im Finale die besseren Nerven.

Weiter ging es mit der U18. Hier gingen für uns zwei Damen und ebenso zwei Buschen ins Rennen. Nadine Vogt (57 kg), von einer Erkältung geplagt, sowie Nele Ziesemer (63 kg) konnten nie ihr wahres Leistungsvermögen abrufen und belegten beide Platz Fünf. Besser machten es die jungen Männer. Besonders Paul Päplow (73 kg) ließ seinen Gegnern in vier Kämpfen klar das Nachsehen und gewann seine Gewichtsklasse souverän. Marc Elsner (55 kg) zeigte ebenfalls in der Vorrunde und im Halbfinale tolles Judo mit überlegenden Siegen. Leider war aber auch er im Finale einmal unachtsam und belegte so am Ende Platz Zwei.

Mit Franziska Zanker startete eine unserer Sportlerinnen beim Sichtungsturnier der U15 in Berlin. Nach starker Leistung schaffte sie den Sprung ins kleine Finale um Platz Drei. Leider musste sie sich nach einer Verletzung geschlagen geben und beendete den Wettkampf trotzdem mit einem guten fünften Platz.

Ebenfalls unterwegs war unser Markus Stühle. Er startete bei den Internationalen Meisterschaften in Langenhessen in der Altersklasse über 50. Hier belegte er nach zwei Siegen und einer hauchdünnen Niederlage gegen den achtfachen österreichischen Meister in der Gewichtsklasse bis 81 kg einen tollen zweiten Platz. Anschließend gab es dann ein Bodenturnier, bei welchem er sich ebenfalls stellte. Hier war er klar überlegen und gewann Gold. Herzlichen Glückwunsch.


Unter den freudestrahlenden Gesichtern seiner Sportler nimmt Ralf Päplow seinen 2. Dangrad entgegen.

Clara Groth erkämpfte einen guten 3. Platz gegen starke Konkurrenz.

Leider waren einige Sportler vom Sonntag schon auf dem Heimweg. Hier ein Teil der gestarteten Athleten. von links stehend: Marc, Nele, Nadine, Paul, sitzend Danny und Jessica

13. e.dis- Pokal in Altentreptow (21.+22.03.2015)

Am Wochenende fand in Altentreptow der 13. edis- Pokal in Altentreptow statt. Neben Sportlern aus mehreren Bundesländern gingen auch Athleten aus Polen und den Niederlanden an den Start. Aus dem Grimmener Lager kämpfen 17 Judokas um die Medaillen, Urkunden und Pokale. Leider verhinderte eine Grippewelle eine größere Starterzahl.
Am Sonnabend begann der Wettkampf für den KSV mit der Altersklasse U13. Hier hinterließ Cora Löhrke bis 52 kg einen starken Eindruck und sicherte sich die erste Goldmedaille. In der zahlenmäßig stärksten Gewichtsklasse erkämpfte Danny Strübing bis 46 kg Bronze. Dieses gelang auch Tia Scheerat (44 kg), wobei mit mehr Konzentration eine bessere Platzierung drin gewesen wäre. Leider ohne Sieg mussten Lea Gsuck und Alrik Wegner (36 kg) die Heimreise antreten. In der U17 bis kg ging Nadine Vogt auf die Matte und erkämpfte überlegen die zweite Goldmedaille für Grimmen. Schwester Helena (63 kg) verletzte sich leider im Finalkampf und musste mit Silber vorlieb nehmen. An dieser Stelle gute Besserung.
Am Sonntag eröffneten die Athleten der U 11 den Wettkampf. Hier siegte Mathis Hanf bis 23 Kg souverän und holte Gold Nummer Drei. Lilia Possehl, zeigte mit dem Gewinn der Silbermedaille ebenfalls eine tolle Leistung. In der U15 glänzte an diesem Tag besonders Jessica Jeske. Bis 57 kg konnte sie keine ihrer vier Gegnerinnen stoppen und so holte sie Gold Nummer vier nach Grimmen. Für die Fünfte sorgte Lea Schade, welche nach langer Wettkampfpause wieder erfolgreich ins Geschehen eingriff. Bronze erkämpften Sten Rabsch (38 kg) und Max Rehbehn (73 kg).Ohne Medaille blieben Lenard Ziems (50 kg) und Moritz Hupfeld (55 kg), wobei gerade bei Lenard nach unglücklicher Kampfrichterentscheidungen einfach viel mehr drin gewesen wäre.
Bei den Männern startete Philipp Pietschmann (73 kg), nach einem Sieg und zwei Niederlagen reichte es nicht zur Medaille. Besser machte es bis 66 kg Alex Meier. Nach drei Siegen stand er im Finale und verlor dieses denkbar knapp mit einer Bestrafung.

  

die Sportler der U15 nach der Siegerehrung

Ranglistenturnier in Bottrop (28.03.2015)

Beim Ranglistenturnier am Sonnabend in Bottrop sind mit Martin Jäschke (100kg) und Nils Patzenhauer ( 73kg ) zwei Kampfsportler aus Grimmen an den Start gegangen. Ziel war es eine vordere Platzierung zu erkämpfen, um Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu ergattern. Für Martin war an diesem Tag nichts zu holen. Nach Niederlagen in der Vorrunde schied er frühzeitig aus. Dabei waren nicht technische Defizite das Problem, sondern eher konditionelle Probleme, an welchen jetzt intensiv gearbeitet werden muss. Nils startete mit einem Sieg in einem 30- köpfigen Starterfeld. Leider verlor er den zweiten Kampf unnötig mit einer kleinen Wertung und musste in die Trostrunde. Hier trumpft er auf und konnte drei Kämpfe in Folge gewinnen. Mit einem weiteren Sieg hätte er den Sprung ins kleine Finale um Platz Drei geschafft. Das gelang ihm leider nicht und so blieb ihm am Ende Platz Sieben. Trotzdem musste er in diesem starken Starterfeld nicht mit dem Endergebnis unzufrieden sein. Nun heißt es auch für ihn weiter Gas zu geben, um beim nächsten Ranglistenturnier erneut anzugreifen.

rechts Nils, erschöpft nach sechs harten Kämpfen...am Ende war Platz Sieben eine gute Platzierungen

7. Peenepokal in Jarmen U9 U11 U13 (11.04.2015)

Grimmener Judokas bringen sieben Medaillen aus Jarmen mit nach Hause

Am Sonnabend hatte der Judoverein aus Jarmen zum Peenepokal geladen. Insgesamt nahmen 18 Vereine mit 169 Kämpfer diese Einladung an und kämpften um die Medaillen und Urkunden. Vom KSV aus Grimmen gingen neun Sportler an den Start. Den Anfang machten die Athleten der U9. Hier startete unser Patrick Zanker und bewies, dass er einmal so erfolgreich wie seine große Schwester Franziska werden kann. Überlegen gewann er seine Gewichtsklasse und holte Gold. Dieses gelang auch unseren beiden talentierten Judokas Toni Franzke und Lion Strübing in der U11. Gerade Toni bewies, dass er sich als Jüngster in dieser Altersklasse nicht verstecken braucht. Souverän setzten sich beide durch und standen bei der Siegerehrung ganz oben. Lilia Possehl (ebenfalls U11) erkämpfte gegen starke Gegnerschaft einen guten dritten Platz, wobei sie an diesem Tag nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen konnte. Aber Niederlagen gehören nun mal zum Sport und genau aus Diesen muss man lernen. Es folgten die Kämpfe der U13. Wie hart Judo sein kann erfuhr dieses Mal Philipp Dassow bis 37 kg. In Teterow und Greifswald noch ganz oben auf dem Siegertreppchen, reichte es Samstag nach einem Sieg und zwei Niederlagen nur zu Platz Fünf. Besser machte es in der gleiche Gewichtsklasse Alrik Wegner. Nach einer Vorrunden Niederlage kämpfte er sich durch die Trostrunde und holte Bronze. Überragend einmal mehr unser Danny Strübing. Nach drei Siegen holte er die vierte Goldmedaille nach Grimmen. Lea Gsuck ( 40 kg) scheiterte schon in der Vorrunde. Cora Löhrke (52 kg) erkämpfte einen guten zweiten Platz, wobei auch sie im Finale Zuviel Respekt vor einer höher graduierten Sportlerin zeigte. Aber auch daran wird in den nächsten Monaten gearbeitet. Mit der Ausbeute von vier Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaille konnte unser Grimmener Kampfsportvereins erneut unsere Stadt würdig vertreten.
 

die erfolgreichen Judokas aus Grimmen
Hintere Reihe von links nach rechts: Lea Gsuck, Cora Löhrke, Toni Franzke und Danny Strübing, vorne Lilia Possehl, Lion Strübing und Alrik Wegner. Nicht mit drauf, da schon die Heimreise angetreten, Patrick
Zanker und Philipp Dassow

Kleines Anfängerturnier in Stralsund (18.04.2015)

Beim Anfängerturnier in der Hansestadt Stralsund gingen am Sonnabend sieben Grimmener Judokas auf die Tatami. Mit 4- Gold-, 2- Silber- und einer Bronzemedaille gehörten sie erneut zu den erfolgreichsten Kämpfern des Turniers. Nach nervösem Start liefen alle zur Hochform auf und hatten viel Spaß. Hier die Ergebnisse:
1. Plätzte: Jean Meliß, Patrick Zanker, Toni Franzke und Lion Strübing,
2. Plätze: Joel Meliß und Emma Ziems.
Einen guten dritten Platz belegte in seinem ersten Wettkampf Johann Jeske, herzlichen Glückwunsch!!!

unsere ,,Kleinen" zeigten in Stralsund starke Leistungen und kehrten mit tollen Ergebnissen wieder

 
1.Kampftag Regionalliga Nordost Männer (18.04.2015)
Grimmener Judo Regionalligateam mit Sensation
 
Als das Regionalligateamteam des KSV Grimmen am Sonnabend um 8 Uhr die Reise zum 1. Kampftag nach Berlin antrat, hatte Trainer Ralf Päplow schon die ersten Sorgenfalten im Gesicht. Nicht, dass es nur zum Vergleich gegen die letztjährigen Zweit- und Drittplatzierten ging, sondern auch, dass dem Trainer durch Krankheit fünf Stammkräfte kurzfristig wegbrachen. Doch tolle Worte am Bahnhof durch keinem geringeren als dem Bürgermeister Benno Rüster, munterten ihn und auch das Team schnell wieder auf. ,,Bürger Benno" war extra gekommen, um dem Team beim Start in die Saison viel Erfolg zu wünschen.
Nach etwa 3,5 h Fahrzeit kam das Team gut in Berlin an. Nach dem Wiegen und einer intensiven Erwärmung, ging es im ersten Kampf gegen den letztjährigen Zweiten Dynamo Hoppegarten. Allen war bewusst, dass man absoluter Außenseiter war. Trotzdem wollten alle ihr Bestes geben und opferten sich förmlich auf. Und es kommt wie so oft, anders als man glaubt. Denn was die Männer um Mannschaftskapitän Nils Patzenhauer zeigten, war sensationell. Alle knieten sich förmlich rein und jeder Kämpfer wurde lautstark vom Mattenrand angefeuert. Dabei wuchsen die Grimmener Judokas über sich hinaus und konnten am Ende ein 4:3 Sieg verbuchen... einfach sensationell!!!

Nun hatten die KSV Athleten 10 Minuten Pause. Das Team wurde gegen eines der Topfavoriten dieser Saison, Bushido Berlin, neu aufgestellt. Vor allem kamen jetzt Sportler der jüngeren Jahrgänge zum Einsatz. Auch sie verkauften sich gut, mussten sich aber am Ende deutlich mit 1:6 geschlagen geben. Trotzdem war man auf Grimmener Seite sehr zufrieden, denn mit dem Sieg gegen Hoppegarten sammelte man doch schon sehr überraschend zwei wichtige Punkte für den angestrebten Klassenerhalt.

Packende Kämpfe gab es beim 1. Kampftag der Regionalliga in Berlin zu sehen. Rechts Kilian Schulz, der einen wichtigen Sieg für den KSV einfährt.

schon am ersten Kampftag konnte das Team für eine Überraschung sorgen, wir hoffen auf einige Weitere

Martin Jäschke macht mit diesen Sumi- gaeshi den Sieg zum 4:3 gegen Hoppegarten perfekt. Bild: Sebastian Hesse


Franziska Zanker mit durchwachsener Leistung in Bottrop (18.04.2015)

Ebenfalls am Samstag startete Franziska Zanker beim U16 Sichtungsturnier in Bottrop. Nach einem Sieg und zwei total unnötigen Niederlagen, schied Franzi vorzeitig aus. Nun heißt es in den nächsten Wochen ordentlich Gas im Training zu geben, damit bei den Landesmeisterschaften in einem Monat, die Form wiedergefunden wird.

Deutschen Meisterschaften der Ü30 (25.04.2015)

Der Sonnabend stand ganz im Zeichen der älteren Judokas, denn in Bad Belzig fanden die Deutschen Meisterschaften der Ü (über) 30 Jährigen statt. Mit dabei auch drei Judokas vom KSV Grimmen. Das unsere Sportler Markus Stühle, Dr. Henry Scheerat und Marco Ermlich-Mundt Außenseiter waren, war im Vorfeld klar, denn es ging gegen absolute Spitzenkämpfer. Ein Beispiel, unserer Markus musste im ersten Kampf gleich gegen den Fünften der Weltmeisterschaft und späteren Deutschen Meister Olaf Rodewald ran. Trotzdem verkaufte er sich hervorragend, konnte aber wie auch Marko und Henry nicht im Kampf um die Medaillen eingreifen. Trotzdem gaben alle ihr bestes und hatten in der angenehmen Atmosphäre viel Spaß.
 

Marco Ermlich-Mundt (blau) kämpfte stark mit, schaffte aber leider nicht den Einzug in die Finalrunde

KESO-OSTSEE-CUP (09,+10.05.2015)

1. Tag der Judokas beim Keso- Ostseecup

Am ersten Wettkampftag in Warnemünde zeigten sich unsere Grimmener Judokas  erneut von einer ganz starken Seite. Insgesamt konnten bei 14 Starts 5 Gold-, 3 Silber - und 3 Bronzemedaillen mit in unsere Heimatstadt gebracht werden. Alle zeigten tolles Judo und vertraten unseren KSV würdevoll. Überragend an diesem ersten Kampftag die beiden U10-er Mathis Hanf (31 kg) und Lion Strübing (34 kg) Beide zeigten tolles Judo und holten souverän Gold. Aber auch Madleen Langosch (U10, +40 kg), Ina- Marie Prägler (U10, 33 kg) und Mayk Lahs (Ü30 +100 g) überzeugten und erkämpften Platz Eins. Silber ging an Markus Ziems (U12, 31 kg), Clara Groth (U12, 40 kg), sowie an Markus Stühle (Ü30, 81 und 90 kg). Bronze erkämpften Svenja Kettler (U10, +40 kg), Alexander Blank (U12, 31 kg) und nochmals Markus Stühle (Ü40, 81 und 90 kg). Leider blieb unsere Jüngste Lilia Possehl in der U10 bis 40 kg ohne Medaille. Dabei zeigte auch sie fantastisches Judo, wurde aber durch eine Kampfrichterentscheidung klar benachteiligt. In der Mannschaftswertung lagen wir nach dem ersten Tag klar hinter dem PSV Rostock auf Platz Zwei. Ursache dafür war, dass die Rostocker mit Sage und Schreibe 31 Sportlern angetreten waren. Am Sonntag geht es dann weiter mit den Athleten der U15, U18 sowie den Männern und Frauen. Vielleicht kann da noch der Abstand zum PSV Rostock verkürzt werde.

 Markus Stühle startete in der Ü30 und Ü40 und zeigte dass sich der Trainingsaufwand in den letzten Wochen gelohnt hat.

Unsere Kids mit ihren Trainern nach der Siegerehrung.

 Judokas mit starker Aufholjagt, KSV gewinnt zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung

Nachdem der KSV Grimmen am ersten Tag des KESO- Ostseecup schon deutlich mit140 Punkten hinter dem PSV Rostock in der Mannschaftswertung lag, mobilisierten die Grimmener alle Kräfte. Ziel war es am zweiten Kampftag, den Abstand zu verkürzen und vielleicht doch noch für eine Sensation zu sorgen. Morgens starteten die Athleten der U15 und U18. Nach tadellosen Leistungen konnten die KSV Sportler den Abstand auf den PSV Rostock bis auf 60 Punkte verkürzen. Besonders brisant waren dabei  immer wieder die direkten Vergleiche zwischen den Rostockern und den KSV Sportlern, in welchen meistens die Grimmener die Nase vorn hatten.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit den Frauen und Männern. Punkt für Punkt holten die Grimmener auf und Jeder wuchs über sich hinaus. Und das Duell dieser beiden befreundeten Vereine dauerte bis hin zum letzten Kampf. Jedoch nach dem Gewinn von 13 Gold, 12 Silber und 7 Bronzemedaillen stand fest, dass der KSV erneut den Mannschaftsgesamtsieg nun schon bereits zum dritten Mal erringen konnte. Somit bleibt der Siegerpokal für immer in der Vitrine in Grimmen. Mit 363 zu 346 Punkten war der Erfolg sehr knapp aber hochverdient. Dritter wurde der VfK Bau Rostock mit 213 Punkten. Am KESO- Ostseecup nahmen in diesem Jahr 26 Mannschaften aus 6 Bundesländern teil. Wieder einmal hat der KSV Grimmen bewiesen, zu welchen fantastischen Leistungen die Grimmener Judokas  fähig  sind.

 Die Sportler der U15 und U18 verkürzten den Abstand auf den PSV auf 60 Punkte und sorgten für einen guten Auftakt zur Aufholjagt

Die Männer und unsere einzige Frau (Lisa Krause befand sich schon auf dem Heimweg) holten weiter Punkt für Punkt auf und zogen noch an Rostock vorbei....sensationelle Leistung!!!

Hier noch die Einzelergebnisse vom Sonntag vom KESO- Cup
 
1. Plätze:
U15: Philipp Dassow (37kg), Moritz Hupfeld (55 kg), Jessica Jeske (57 kg), Danny Strübing (43 kg), Franziska Zanker(44 kg)
U18: Paul Päplow (81 kg), Franziska Zanker (44 kg), Leoni Kutz (+60 kg), Nadine Vogt (57 kg)
Männer: Johan Groth (100 kg), Vitalii Opykhiake (+100 kg), Hannes Päplow (81 kg)
Frauen: Lisa Krause (78 kg)
 
2. Plätze:
U15: Cora Löhrke (57 kg), , Leonie Kutz (+60 kg), Piet Lorenz (43 kg)
U18: Paul Päplow (73 kg), Nadine Pietschmann (70 kg), Marc Elsner (60 kg), Alex Meier (66 kg)
Männer: Johan Groth (90 kg), Eric Müller (+100 kg), Carlo Stühle (100 kg), Max Schmitt (60 kg), Max Patzenhauer (66 kg)
 
3. Plätze:
U15:Sten Rabsch (37 kg), Lenard Ziems (50 kg), Max Rehbehn (+66 kg)
U18: Lisa Ruttloff (63 kg)
Männer: Erik Müller (100 kg), Ole Prehs (66 kg),Lukas Peters (73 kg)
 
Dazu holte der KSV Grimmen auch die Goldpokale in der Mannschaftswertung der U15 männlich, U15 weiblich, der U18 männlich, der U18 weiblich und den der Männer.

Und zum Schluss den Gesamtpokal!!

2. Kampftag Regionalliga Nordost Männer (16.05.2015)
 Heimreise mit leeren Händen

Doch etwas enttäuschend verlief der 2. Kampftag für das Grimmener Regionalteam am Samstag. Schon bei der Mannschaftsaufstellung des PSV Berlin war klar, dass gerade gegen dieses mit Bundesligakämpfer gespickte Team, kaum etwas zu holen war. Und so kam es dann auch. Mit 0:6 hatte der KSV klar das Nachsehen. Allerdings hatte man sich gegen den zweiten Gegner Ludwigsfelde (verloren gegen Berlin 1:6) was ausgerechnet. Doch leider wurden am Ende zwei sicher geglaubte Kämpfe jeweils kurz vor Ende abgegeben, so dass man nach einem 2:4 mit leeren Händen da stand.
Nun wird es umso schwerer, den angestrebten Klassenerhalt zu schaffen. Trotzdem werden die  Sportler alles geben und in vier Wochen wieder in Rudow angreifen.

  

 Nils Patzenhauer (unten) erkämpfte einen Sieg und ein Unentschieden und war damit noch der beständigste Grimmener Sportler.

Trainingslager Gützkow (22.-25. 05.2015)

Viel, viel Spaß im Trainingslager

Wie jedes Jahr über Pfingsten waren wir auch in diesem Jahr im Trainingslager in Gützkow. Mit Sportlern aus Neuenkirchen und Jarmen hatten wir wieder viel Spaß. Frühsport, Trainingseinheiten, Kyu- Prüfungen, Kino- und Spieleabend, Neptunfest, Nachtwanderung und schöne Stunden am Lagerfeuer waren die Aktivitäten in diesem Jahr. Dazu natürlich auch Fußball und Tischtennis.....

Das Neptunfest war wieder hervorragend organisiert und es wurden Sportler ins Neptunreich geholt, die überhaupt nicht damit rechneten. Es war schon ein riesen Spaß zu sehen, wie unsere durchtrainierten Häscher ,,Taufopfer für Taufopfer einfingen und Neptun zu Füßen legten. Auch Trainerin Mandy kam nicht an der Taufe vorbei, auch wenn sie sich für die Flucht was ganz besonderes einfallen ließ. Und unsere Nixen....Eine schöner als die Andere....

 

Die Nachtwanderung war wieder der absolute ,,Reißer,, .....Regisseur Tobi hatte sich wieder was Tolles ausgedacht. Neben vielen Schreckeinlagen war das Horror- Ärzte- Team auch im Gange. Ob ein Teufel, ein fliegender Affe, ein mit Tarnanzug bekleideter Erschrecker, Wasserbomben werfende Ungeheuer, ein Strichmännchen oder ein Arzt, welcher mit seinem Team in einem ,,Körper,, Taler suchte bzw. suchen ließ, dazu der mit einer Motorsäge ausgestattete Oberarzt, der mit heulenden Motor den Patienten Arme und Beine abschneiden wollte. So waren am Ende auch die Härtesten beeindruckt. Aber es sind alle Kids wieder gesund aus dem Wald gekommen....grins

 

LandesEinzelMeisterschaft U15 (30.05.2015)

Jessica Jeske und Sten Rabsch erkämpfen Landesmeistertitel in der U15, 6 Medaillen gehen nach Grimmen.

Am Sonnabend fanden die U15 Landesmeisterschaften der Judokas in Greifswald im Schönwalde- Center statt. Insgesamt gingen 162 Sportler aus 29 Vereinen an den Start, um sich nicht nur die Medaillen zu sichern, sondern auch um sich für die Nordostdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Hierzu benötigten die Athleten eine Platzierung unter den ersten Fünf. Vom KSV Grimmen gingen 11 Judokas auf die Tatami. Los ging es mit unserer mehrfachen Landesmeisterin Franziska Zanker. Wie hart Judo sein kann sahen alle Zuschauer in diesem Auftaktmatch. Leider verlor sie schon den Kampf gegen die Waage und musste wegen 200 Gramm in die höhere Gewichtsklasse (48 kg). Nach klarer Führung im ersten Kampf kam sie unglücklich in eine Festhalte und konnte sich nicht mehr gegen die spätere Landesmeisterin befreien. Schade, dass sie sich dabei auch noch verletzte und somit vorzeitig ausschied. Das war natürlich eine ganz bittere Pille für Franzi und den KSV. Es folgten die Kämpfe der Mädels Plus 63 kg. Hier startete Leoni Kutz. Im letzten Jahr schon Zweite zeigte Leoni auch bei dieser LEM eine ganz starke Leistung. Nach Zwei Siegen und einer Niederlage im Halbfinale ging es um Platz Drei. Hier siegte sie souverän und holte Bronze.
Bis 57 kg gingen mit Jessica Jeske und Cora Löhrke gleich zwei Mädels an den Start. Cora, welche die Jüngste im Starterfeld war, verkaufte sich gut und sammelte vor allem Erfahrung bei diesem Wettkampf. Eine vordere Platzierung war jedoch noch nicht drin. Besser machte es die schon erfahrene Jessica. Auf dem Weg ins Finale siegte sie drei Mal und räumte dabei auch zwei Sportschüler aus dem Weg. Im Finale führte sie dann auch sehr schnell. Doch eine Unaufmerksamkeit reichte aus und sie lag hinten. Nun gab es Anweisungen von ihrem Trainer, ihre Kampfauslage zu wechseln. Dieses befolgte sie hervorragend und warf mit einem wunderschönen Hüftwurf ihre Gegnerin auf den Rücken. Somit feierte sie nach 2013 ihren zweiten Landesmeistertitel.
Es folgten die Kämpfe der Jungs. Max Rehbehn bis 66 kg gab alles, hatte aber nach längerer Verletzungspause noch nicht die Chance vorne mitzumischen. Bis 55 kg ging Moritz Hupfeld auf die Tatami. Nach drei Siegen stand er im Halbfinale. Wie hart Judo sein kann erfuhr auch Moritz. Nach kleiner Führung  wurde er in der Schlusssekunde doch noch auf Wertung geworfen und somit platzte der Traum vom Finale. Im Kampf um Bronze konnte er nicht an seine Leistung der Vorkämpfe anknüpfen und wurde am Ende leider nur Fünfter. Bis 50 kg startete Lenard Ziems. Seinen ersten Kampf sollte man schnell vergessen, denn nach vier Bestrafungen wurde der Kampf als verloren bewertet. Nun blieb ihm die Trostrunde. Hier zeigte er seine Qualität, eilte von Sieg zu Sieg und holte verdient Bronze. Bis 46 kg stellte sich Danny Strübing. Auch er fegte in der Vorrunde alle Gegner von der Matte. Im Halbfinale jedoch scheiterte er an einem starken Gegner. Im Kampf um Platz Drei musste er sogar in die Verlängerung. Mit seiner Cleverness konnte er diesen gewinnen und freute sich ebenfalls über Bronze. Lehrgeld musste an diesem Tag Piet Lorenz zahlen. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen schied er aus und wurde Siebenter. Zum Schluss starteten mit Sten Rabsch und Philipp Dassow die Sportler der GK bis 37 kg. Philipp musste aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufgeben und wurde Dritter. Sten war als Titelverteidiger gestartet und zeigte einmal mehr seine ganz Routine. Abgezockt siegte er in allen Kämpfen und holte seinen zweiten Landesmeistertitel.
Mit zwei Landesmeistern und vier Bronzemedaillen konnte der KSV am Ende hoch zufrieden sein, denn damit gehörten unsere Athleten wieder mit zu den Besten Vereinen des Landesverbandes.

 

 Jessica Jeske (links) feierte nach vier Siegen ihren zweiten Meistertitel

erneut erfolgreich, die Judokas (von links) Cora, Danny, Lennard, Sten, Moritz, Jessica und Leoni mit Trainer Ralf Päplow

2. Arno Kroll Gedenkturnier Wolgast (06.06.2015)

Am Samstag starteten die Sportler der U11, U13 und U15 beim 2. Arno Kroll Gedenkturnier in Wolgast. Mit dabei auch Sportler aus Prenzlau, sowie aus Polen.
Wieder einmal überzeugten unsere Sportler aus unserer Trebelstadt und hinterließen erneut einen ganz starken Eindruck. Hier die Ergebnisse: U11 Gold: Mathis Hanf und Lilia Possehl, Silber: Toni Franzke und Lion Strübing, Bronze: Svenja Kettler. U13: Gold: Philipp Dassow und Danny Strübing, Silber: Cora Löhrke. U15: Gold: Sten Rabsch, Jessica Jeske, Franziska Zanker und Danny Strübing. Silber: Philipp Dassow und Max Rehbehn. Bronze: Moritz Hupfeld und Lenard Ziems.
Beachtlich dabei, dass alle Grimmener sich eine Medaille erkämpfen konnten. Trotz nur so weniger Starter, konnte der KSV in der Gesamtwertung einen tollen zweiten Platz belegen.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften belegte unser Martin Jäschke einen ganz starken dritten Platz. In der Gewichtsklasse bis 100 kg platzierte er sich nach einer Niederlage und drei Siegen. Bitter endete der Wettkampf für Nils Patzenhauer bis 73 kg. Nils verletzte sich im Einzug ins kleine Finale und musste aufgeben. Johan Groth (81kg) und Max Patzenhauer (60 kg)scheiterten bereits in der Vorrunde.

 unsere vier Sportler der U11 überzeugten einmal mehr

  

Lenard Ziems (rechts) erkämpfte einen starken dritten Platz bis 50 kg. Hier der erfolgreiche Kampf um Bronze gegen einen polnischen Kämpfer.

Landesrandori (10.06.2015)

Am Mittwoch den 10.06.2015 waren wir Ausrichter des Landesrandori. Mitmachen dürften alle Sportler der U15 aufwärts. Gerade für die U15 war es eine gute Vorbereitung für die in drei Wochen stattfindende NODEM. Aber auch die Älteren waren gefragt.

 

Turnier in Bad Belzig Ü40 (13.06.2015) und 16. Int. Wittenburger Sommer-Pokal-Turnier (13.+14.06.2015)

Am Sonnabend waren die Grimmener Judokas wieder aktiv. In Bad Belzig fand das beliebte DEKRA Turnier statt. Hier starteten in der Ü (ber) 40 mit Marco Ermlich- Mund (66kg) und Dr. Henry Scheerat (90kg) zwei KSV Athleten. Beide waren an diesem Tag nicht zu stoppen und erkämpften jeweils Gold.

Marco und Henry (von links) vertraten den KSV würdevoll und siegten in Bad Belzig

16. Int. Wittenburger Sommer-Pokal-Turnier (13.+14.06.2015)

In Wittenburg fand das internationale Sommerturnier statt. Überzeugend siegten dort Nadine Vogt (U18 bis 57 kg) und Hannes Päplow (Männer bis 81 kg). Ein zweiter Platz ging in der U18 bis 48 kg an Franziska Zanker. Abgerundet wurden die Ergebnisse durch die dritten Plätze in der U18 von Nele Ziesemer (63 kg), sowie bei den Männern durch Marcel Elsner (81 kg), Carlo Stühle (90 kg) und Vitalii Opykhako. (+100 kg). Nicht bis auf einen Podiumplatz
schaffte es an diesem Tag Marc Elsner (U18 bis 60 kg).

                                                 

Hannes dominierte in Wittenburg das Feld in seiner Gewichtsklasse und holte Gold. Hier befördert er seinen Gegner auf den Rücken.

3. Kampftag Regionalliga Nordost Männer und 3. Jugendspiele in Stralsund (20.06.2015)

Am 3. Kampftag der Regionalliga Nord/Ost hatte sich unser Team vom KSV Grimmen sehr viel vorgenommen. So starteten unsere Männer furios in den Kampftag. Erster Gegner war kein geringerer als UJKC Potsdam II. Mit einem tollen Ergebnis von 3:3 trotzte man dem Favoriten einen Punkt ab. Doch leider verpassten wir im Kampf gegen Rudow scharf nach zu waschen. Mit einer sehr bitteren Niederlage von 2:5 gegen ein wirklich starkes Team rutschen wir auf den letzten Tabellenrang, da im abschließenden Kampf der bisherige letzte Rudo die Truppe von Potsdam mit 43 bezwang. Heute waren gerade die Ausfälle von Nils und Hannes schwer zu verkraften. Trotzdem hat die junge Truppe alles gegeben und alle haben ihre Erfahrung gesammelt. Am letzten Kampftag geht es dann am 05.09.2015 in unsere Heimatstadt gegen das Team von der KG JM-V und gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Lauchhammer. Vielleicht ist dann doch noch eine Sensation möglich.Mit einer sehr bitteren Niederlage von 2:5 gegen ein wirklich starkes Team rutschten wir auf den letzten Tabellenrang, da im abschließenden Kampf der bisherige letzte Rudow die Truppe von Potsdam mit 4:3 bezwang. Heute waren gerade die Ausfälle von Nils und Hannes schwer zu verkraften. Trotzdem hat die junge Truppe alles gegeben und alle haben ihre Erfahrung gesammelt. Am letzten Kampftag geht es dann am 05.09.2015 in unserer Heimatstadt gegen das Team von der KG JM-V und gegen den ungeschlagenen Tabellenführung Lauchhammer. Vielleicht ist dann doch noch eine Sensation möglich. 

Ebenfalls am Sonnabend gingen 22 unserer Sportler bei den diesjährigen Sportjugendspielen in Stralsund auf die Tatami. Insgesamt starteten 356 Judokas aus 26 Vereinen. Fast alle unserer Grimmener Sportler kämpften um die vorderen Plätze mit, doch lediglich Mathis Hanf, Danny Strübing, Franziska Zanker und Jessica Jeske schaffte den Sprung auf Platz eins. Gleich 11 unserer Judokas mussten mit Silber vorlieb nehmen. Weiterhin gingen 6 Bronzemedaillen auf das Grimmener Konto. Alle diese Platzierungen reichten als letztjähriger Titelverteidiger am Ende bei der Mannschaftswertung lediglich für Platz Vier.

  

Lucas                                                                                                  Paddy            

 

NordostdeutscheEinzelMeisterschaft U15 (27.06.2015)

Leoni Kutz und Sten Rabsch erkämpfen Nordostdeutsche Medaille 

Am Wochenende fanden im Schönwaldecenter in Greifswald die Nordostdeutschen Meisterschaften der U15 statt. Dieses ist das höchste Turnier in dieser Altersklasse. Aus Berlin, Bandenburg und Mecklenburg Vorpommern gingen die jeweils fünf Besten der Landesmeisterschaften auf die Tatami. Aus dem Grimmener Lager hatten sich sieben Sportler diesem Turnier gestellt und es wurde sofort spürbar, welches hohe Niveau dieser Wettkampf hatte. So schieden unsere beiden Jüngsten Philipp Dassow (37 kg) und Danny Strübing (46 kg) nach zwei Niederlagen bereits in der Vorrunde aus. Das gleiche ereilte Lenard Ziems in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Auch Franziska Zanker musste sich nach einem Sieg und zwei Niederlagen geschlagen geben. Noch schlimmer erwischte es unsere mit großen Ambitionen gestartete Landesmeisterin Jessica Jeske (57 kg). Leider verletzte sie sich gleich im Auftaktmatch und musste aufgeben. Ebenfalls den ersten Kampf verlor unser amtierender Landesmeister Sten Rabsch (37 kg). Zu unachtsam ging er in diesen Kampf und hatte das Nachsehen. Danach erwachte er jedoch und fand zu seiner gewohnten Stärke zurück. Nach drei Siegen in der Trostrunde erkämpfte er sich einen tollen dritten Platz. Dieses gelang auch Leoni Kutz (+63 kg). Nach zwei Siegen in der Vorrunde stand sie im Halbfinale. Dieses verlor sie leider durch Bestrafung und es blieb ihr der Kampf um Bronze. Hier zeigte sie ihr wahres Leistungsvermögen und warf ihre Berliner Gegnerin mit einer schönen Hüfttechnik auf den Rücken. Auch wenn an diesem Tag vielleicht noch etwas mehr drin war, so siegte am Ende doch eher die Freude über zwei schwer erkämpfte Medaillen bei diesen Meisterschaften.

  

Sten Rabsch (oben) zeigte einmal mehr eine tolle Leistung und erkämpfte hoch verdient Bronze.

Trainer Ralf Päplow mit seinen Schützlingen Leoni und Sten nach der Siegerehrung

Fantastische Ergebnisse beim Bernsteinturnier in Ribnitz Damgarten (04.07.2015)

Am Sonnabend starteten etwa 200 Sportler aus 17 Vereinen bei fast tropischen Temperaturen in der Bernsteinstadt. Mit dabei auch 16 Athleten vom KSV Grimmen. Nachdem bei den Jugendsportspielen nicht alles optimal lief, gab es im Training und vor Beginn des Turniers wichtige Hinweise. Und es war toll zu sehen, wie jeder Einzelne versuchte, diese auch umzusetzen. Mit einer grandiosen Bilanz konnten die Kampfsportler aus unserer Trebelstadt das Turnier auch abschließen. Mit dem Gewinn von 11 Gold- und 5 Silbermedaille war die Ausbeute absolut spitzenmäßig. Dazu kam, dass zwei der Silbermedaillengewinner lediglich im Finale ihren eigenen Vereinskameraden unterlegen waren. Zudem verletzte sich nach Führung Cora Löhrke elf Sekunden vor Ende im Finalkampf und musste aufgeben. Das Gleiche passierte Lenard Ziems im Halbfinale. Nach einem Pferdefuß ans Knie, musste er den Kampf um Gold absagen.
In der Mannschaftswertung musste sich der KSV dem PSV Rostock beugen. Allerdings war jener Verein mit 40 Sportlern angereist.
Gold erkämpften: Lilia Possehl, Clara Groth, Sten Rabsch, Mathis Hanf, Danny Strübing, Max Rehbehn, Marc Elsner, Paul Päplow, Piet Lorenz, Philipp Pietschmann und Nadine Vogt.
Silber ging an: Cora Löhrke, Lion Strübing, Max Elsner, Marcel Elsner und Lenard Ziems.

Piet Lorenz startete in der zahlenmäßig stärksten Gruppe und zeigte sein gestiegenes Leistungsniveau. Nach tollen Kämpfen stand er am Ende ganz oben auf dem Podest.

  

  Freudige Gesichter nach der Siegerehrung

Drei neue Meister beim Kampfsportverein in Grimmen (04.07.2015)

Während am letzten Sonnabend die Grimmener Judokas beim Bernsteinturnier erneut überaus erfolgreich waren, machten sich am selben Wochenende drei Athleten auf den Weg nach Neustrelitz. Dort fanden am Sonnabend und Sonntag die Dan Prüfungen (schwarzer Gürtel) für Sportler des Landesverbandes MV statt.

Nach einer langen Vorbereitung mit vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten stellten sich Mandy Schmitt, Max Patzenhauer und Martin Jäschke der strengen Prüfungskommission.

Bei heißen Temperaturen hieß es, die Konzentration aufrecht zu erhalten, um Fehler zu vermeiden. Neben der Kata, die Form des Judo, wurden Aktionen im Stand und Boden verlangt. Dazu gab es eine schriftliche Prüfung. Alle unsere Teilnehmer bestanden diese Aufgaben mit guten Ergebnissen und sind jetzt Meister des Jodosports. Mit vollem Stolz banden sie sich nach dem Bestehen den schwarzen Gürtel um. Somit hat der KSV Grimmen mittlerweile insgesamt 8 Meister in seinen Reihen. Vor 10 Jahren war es gerade mal Einer. Der Vorstand, die Sportler sowie die Eltern sagen herzlichen Glückwunsch!

  

Martin Jäschke                                                                                     Max Patzenhauer und Mandy Schmitt

Sportlerehrung (13.07.2015) 

Am Montag dem 13.07.2015 fand im Treffpunkt Europa die Sportlerehrung der Stadt Grimmen statt. Geehrt wurden jene Athleten, welche im Jahr 2014 auf der Sportbühne für große Erfolge sorgten. Mit dabei unser U15 Mädchenteam, welches den Landesmannschaftsmeistertitel zum vierten Mal in Folge erkämpfen konnte und bei den NODMM einen hervorragenden dritten Platz belegte. Ebenfalls geehrt wurde unser U13 Vize- und U15 Landesmeister Sten Rabsch. Allen Sportlern, welche an diesem Abend durch unseren Wirtschaftsminister Herr Glawe, unserem Stadtrat Herr Niedermeyer und unserem stellvertretenen Bürgermeister Herr Wildgans ausgezeichnet wurden, nochmals herzlichen Glückwunsch.

4. Kampftag der Judoregionalliga (05.09.2015)

Video 4. Kamptag der Judoregionalliga


Grimmener Judokas mit sensationellem Saisonausklang
KSV Grimmen auch in der nächsten Saison in der Regionalliga
 
Wer am Samstag die Gymnasiumhalle betrat, wurde Zeuge einer ohrenbetäubenden Sensation. Was dort von ungefähr 200 Zuschauern an Stimmung erzeugt wurde, war schon gigantisch.

Das Regionalligateam des KSV Grimmen war Gastgeber des vierten und letzten Kampftages in dieser Saison. Als Tabellenletzter empfing  man die Teams aus Lauchhammer (Tabellenzweiter) und das Team KGJ M- V (Tabellendritter).  Für das jüngste Team der Liga (8 von den 12 gemeldeten Sportlern waren 18 Jahre und jünger) hieß es Erfahrung zu sammeln und vielleicht sogar für eine Sensation zu sorgen, denn mit einem Sieg war der Abstieg noch abwendbar.

Dos ging es mit der Begegnung Lauchhammer gegen KGJ M- V, welche am Ende knapp 4:3 für die KGJ M- V ausging.
Nun war der KSV an der Reihe und durch tobenden Applaus  wurde das Grimmener Team nach vorne gepeitscht. Nach Niederlagen durch Johannes Müller (90 kg) und Max Patzenhauer(60 kg) sorgte Paul Päplow (73kg)  nach seinem Sieg zum 1:2 Zwischenstand. Leider verlor Martin Jäschke (+100 kg) nach Führung seinen Kampf unglücklich. Jedoch Johan Groth (90 kg) und Alex Meier (66 kg) schafften durch Siege den Ausgleich zum 3:3. Nun standen als Letztes die Kämpfer bis 81 kg auf der Tatami. Ole Patzenhauer bestimmte klar das Geschehen auf der Matte und alles sah nach einer Sensation aus, doch da war es wieder.....das kleine Quäntchen Glück , was den Grimmener schon bei den anderen Kampftagen fehlte. Nach einem Griff an das Bein des Gegners, wurde Ole disqualifiziert und so verlor das Grimmener Team unglücklich 3:4.
Doch es hieß weiterkämpfen, denn nun traf man auf die Kampfgemeinschaft MV.  Auch hier lag das KSV Team schnell nach Niederlagen von Johannes Müller (100 kg) und Max Patzenhauer (60 kg) hinten und wieder sorgte der erst 17 jährige Paul Päplow (73 kg), nach dem vielleicht spektakulärsten Kampf des Tages für den Anschluss. Auch Martin Jäschke (+100 kg) fuhr zu alter Stärke auf und besiegte seinen Gegner mit einer tollen Fußtechnik. Alex Meier (66 kg), ebenfalls erst 17 Jahre, sorgte in seinem zweiten Kampf erneut für eine grandiose Leistung und brachte den KSV Grimmen mit 3:2 in Führung. Durch die Niederlage von Johan Groth (90 kg) konnte das MV Team ausgleichen und so stand Tobias Sieg (81 kg) im letzten Kampf dem Kapitän der Kampfgemeinschaft gegenüber. Und was Tobias mit seinen gerade mal 18 Jahren, jedoch mit 12 jähriger Judoerfahrung an Cleverness zeigte, war nicht zu übertreffen. Nach Fünf starken Kampfminuten verließ er als Sieger die Matte und der Jubel kannte in der Halle nach dem 4:3 keine Grenzen. Sensationell haben die Grimmener Judokas mit einer fantastischen Leistung und mit den starken Fans im Rücken  in letzter Sekunde den Klassenerhalt feiern können. 
Ein großes Dankeschön an die Stadt Grimmen, an alle Sponsoren und alle Wegbegleiter, die unseren Verein in den ganzen Jahren so großartig unterstützt haben, denn ohne euch würde es nicht diesen Erfolg geben.

Ralf Päplow Trainer und Vorsitzender des KSV Grimmen

                                   

Paul Päplow (73 kg) wirft seinen Gegner spektakulär auf den Rücken                                          Tobias Sieg (81 kg) siegt mit seiner ganzen Cleverness
 

Das KSV Männerteam nach dem sensationellen Klassenerhalt

Vereinsfeier zum 10. Jahrestag des KSV Grimmen (05.09.2015)

KSV Grimmen feiert nach dem Klassenerhalt 10- jähriges Vereinsfest
Nach dem tollen Ergebnis des Liga Teams fand im Anschluss des Kampftages unser Vereinsfest statt. Alle hatten viel Spaß.....

        

    5. Vier Tore Turnier in Neubrandenburg und Judovorführung bei Biosanica (19.09.2015)
Judokas erkämpfen 8 Medaillen 

Am Sonnabend waren die Judokas des KSV Grimmen zu zwei Veranstaltungen unterwegs.

Trainer Michael Hammer war mit sieben Sportlern beim Tag der offenen Tür im Biosanica Werk mit einer Judovorstellung aktiv. Neben Fallschule und Wurftechniken gab es auch einige Selbstverteidigungstechniken zu sehen.

Zehn Sportler starteten beim 35. Vier Tore Turnier in Neubrandenburg. Insgesamt gingen dort um die 300 Athleten auf die Tatami.   Los ging es mit Lion Strübing (28 kg) und Max Elsner(38 kg) in der U11. Dabei konnte sich Lion über Bronze freuen, Max ging leider dieses Mal leer aus. In der U13 startete unser Danny Strübing (50 kg). Nach zwei Niederlagen, jeweils durch Bestrafung, musste Danny die Heimreise ohne Medaille antreten. In der U15 startete Franziska Zanker (48 kg) und konnte ihre vier Kämpfe gewinnen. Sten Rabsch (42 kg) schafft es bis ins Finale, musste Dieses aber durch eine Festhalte abgeben und sich somit mit Silber zufrieden geben. Andre Wegner(55 kg) startete nach überstandene Grippe, konnte aber im Kampf um die Medaillen nicht eingreifen.  Marc Elsner(60 kg) startete in der U18 und gewann überlegen Gold. Alex Meier (73 kg) schaffte es in dieser Altersklasse auf den zweiten Platz. In der U21 stellte er sich ebenfalls und holte Bronze. Ebenfalls Bronze erkämpfte in der U21 Philipp Pietschmann (auch 73 kg).
Marcel Elsner gewann in der U21 bis 81 kg die Silbermedaille. Außer für Alex, welcher schon in der Liga kämpfte, war es für alle anderen Sportler der erste Wettkampf nach der Sommerpause. Deshalb lief es bei dem Einen oder Anderen noch nicht ganz optimal, woran man jedoch in den nächsten Trainingswochen arbeiten wird.

26.  Off. LEM und LMM Grimmen Männer und Frauen (26.09.2015) 

LEM der Männer und Frauen endet mit 5 Bronzemedaillen im Einzel und Platz Drei mit der Mannschaft für den KSV Grimmen

Am Sonnabend begann das ,,Judowochenende" des KSV Grimmen mit den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen. Leider hatte unser KSV krankheitsbedingt einige Ausfälle. Trotzdem zeigten alle startenden Sportler unseres Grimmener Vereins durchweg gute Leistungen. In stark besetzten Gewichtsklassen konnten unsere Athleten fünf Bronzemedaillen in unserer Trebelstadt behalten. Paul Päplow (73 kg), Tobias Sieg, Lukas Peters (beide 81 kg), Johan Groth (90 kg) und Erik Müller (100 kg) schafften den Sprung auf das Treppchen. Im Anschluss  fanden die Mannschaftswettbewerbe statt. Auch hier erkämpfte unser Team  mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ebenfalls Bronze.

 

Nach Platz Eins im letzten Jahr nun der 3. Platz bei den Landesmannschaftsmeisterschaften durch den KSV Grimmen.

8. Skoda Anfängerturnier in Grimmen (27.09.2015)

 250 Judokas aus 25 Vereinen lassen die Halle beben

Am Sonntag war der KSV Grimmen Gastgeber beim 8. Skoda Anfängerturnier. Und was da an Sportlern auflief, war schon erstaunlich. In den Altersklassen der U7/ U9/ U11 und U13 gingen insgesamt 250 Sportler aus 25 Vereinen auf die Tatami. Aus dem Grimmener Lager wurden folgende Medaillenränge erkämpft: Gold holten Cora Löhrke , Jean Lucas Tyler , Lion Strübing , Philipp Dassow und Piet Lorenz , Silber erkämpften Lea Gsuck, Lilia Possehl, Mathis Hanf, Konstantin Graap und Toni Franzke. Bronze erkämpften Lilly Dräger,  Svenja Kettler, Emma Ziems und Max Elsner. Fünfte Plätze gingen an Chris Löhrke, Lucas Juha,  Tom Pallutz, Joel- Tyler Meliß und Alrik Wegner.

Ein großes Dankeschön an jene Eltern, welche uns tatkräftig unterstützten.

 

Piet Lorenz dominierte die U13 bis 46 kg und erkämpfte verdient Gold

20. Baulöwen-Pokalturnier am 03.10.2015 U9 / U11 / U13 / U15 (03.10.2015)

Grimmener Judokas erkämpfen 12 Medaillen

Am Sonnabend starteten 14 Sportler des KSV Grimmen beim 20. Baulöwen Pokalturnier in Rostock. Um die 250 Kämpfer aus 21 Vereinen kämpften um die Urkunden und Medaillen. Begonnen wurde mit den Altersklassen U9 und U11. Mit Lucas Juha hatte der KSV nur einen U9-er am Start. In der Gewichtsklasse bis 27 kg erkämpfte Lucas nach vier Kämpfen eine Silbermedaille. In der U11 gingen mit Lion Strübing (28 kg) und Lilia Possehl zwei Grimmener auf die Matte. Souverän gewannen beide ihr Kämpfe und holten jeweils Gold. Es folgten die Kämpfe der U13, in welchen sich 6 KSV Athleten stellten. Überzeugend erkämpfte sich Danny Strübing (50 kg) nach fünf Siegen die Goldmedaille. Bronze ging an Celine Dassow (44kg), Lea Gsuck (48 kg), Cora Löhrke (+52 kg) und Piet Lorenz (46 kg). Einen unglücklichen 5. Platz belegte Philipp Dassow. In der U15 starteten 5 Judokas aus dem Grimmener Lager. Überzeugend gewann Franziska Zanker (52 kg) ihre vier Kämpfe und holte Gold. Sten Rabsch (42 kg) stand nach vier Siegen im Finale. Leider reichte eine Unaufmerksamkeit und so musste er sich mit Silber begnügen. Bronze erkämpften nach guten Leistungen Max Rehbehn (+ 66 kg) und Moritz Hupfeld (60 kg). Lenard Ziems (55 kg) wurde in einer starken Gruppe zum Abschluss Fünfter.

                          

Piet Lorenz zeigte eine starke kämpferische Leistung und wurde Dritter                                             Nach der Siegerehrung der U9/U11

Nach der Siegerehrung  der U13/ U15

Ergebnisse vom Baulöwen Pokal
1. Plätze: Lilia Possehl, Franziska Zanker, Lion und Danny Strübing
2. Plätze: Sten Rabsch und Lucas Juha
3. Plätze: Piet Lorenz, Cora Löhrke, Celine Dassow, Lea Gsuck, Max Rehbehn und Moritz Hupfeld.
5. Plätze: Lenard Ziems und Philipp Dassow
Alle haben sich gut verkauft und ihr Bestes gegeben!
Herzlichen Glückwunsch!!!
?

LEM U13 LMM U15 U18 in Rostock (10.10.2015)

Judokas aus Grimmen überragend bei den Meisterschaften

Am Sonnabend fanden in Rostock gleich mehrere Judomeisterschaften statt. Erneut bewiesen dabei unsere Judokas aus Grimmen ihre Qualität. Los ging es mit den Landesmeisterschaften der U13.  Hier gingen 7 Sportler aus Grimmen auf die Tatami. In den mit vielen Kämpfern besetzten Gewichtsklassen war es enorm schwierig, sich auf das Siegerpodest zu kämpfen. Doch nach vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten schafften es am Ende gleich vier Grimmener Athleten. In der Gewichtsklasse bis 40 kg kämpfte sich unsere Clara Groth nach drei Siegen ins Finale. Leider reichte es am Ende nicht auf das oberste Treppchen, doch der Vizelandesmeistertitel war ein riesen Erfolg. Cora Löhrke musste mit 57 kg in der Gewichtsklasse +52 kämpfen und hatte es mit enorm schwereren Kämpferinnen zu tun. Was unsere Gelbgurtin zeigte, war nicht schlecht. Am Ende belegte sie Platz Fünf.

   

Clara Groth kämpfte sich auf einen tollen zweiten Platz

Bei den Burschen mussten sich Alex Blank (31 kg) und Alrik Wegner (37 kg) schon in der Vorrunde der starken Gegnerschaft beugen. Beide schieden in der Vorrunde aus. In der Gewichtsklasse bis 40 kg startete Philipp Dassow. Das Los meinte es an diesem Tag nicht gut mit ihm und so startete er mit einer Niederlage gegen den späteren Landesmeister. Doch was er in der Trostrunde zeigte, war einfach gigantisch. Nach vier Siegen schaffte er noch den Sprung auf Platz Drei und war überglücklich. Weiter ging es mit der Gewichtsklasse bis 43 kg. Hier startete unser Piet Lorenz. Von der ersten Sekunde an zeigte Piet, wo der Weg hinführt. Sensationell gewann er seine drei Vorrundenkämpfe vorzeitig und stand im Finale. Nach taktischen Anweisungen durch seinen Trainer, ließ er auch dort nichts anbrennen und feierte mit dem Landesmeistertitel seinen bisherigen größten Erfolg. In der Gewichtsklasse bis 46 kg ging mit Danny Strübing ein schon alter Hase auf die Tatami. Nach fünf Siegen mit teilweise spektakulären Techniken, bewies Danny einmal mehr seine Dominanz in dieser Gewichtsklasse in MV.

  

Danny Strübing warf mit fantastischen Techniken alle seine Gegner auf den Rücken und erkämpfte nach zweimal Bronze (2013/2014) seinen ersten Landemeistertitel. 

Es folgten am Nachmittag die Kämpfe der Mannschaften U15 und U18, sowie die Pokalmeisterschaften der U14. Bei den Pokalmeisterschaften der U14 stellte unser KSV Grimmen eine männliche U14. Nach fantastischen Vorrundenkämpfen zogen unsere Athleten bis ins Finale. Hier musste man aus Verletzungsgründen zwei der fünf Gewichtsklassen umbesetzen und unterlag am Ende dem Schweriner Sportgymnasium denkbar knapp. Mit dem zweiten Platz sicherten sich unsere Athleten die Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften am 8. November in Senftenberg. Zum Team gehörten Alrik Wegner, Philipp Dassow, Sten Rabsch, Danny Strübing, Piet Lorenz, Andre Wegner, Lenart Ziems, Max Rehbehn und Moritz Hupfeld.

             

In der U18 weiblich startete unser KSV zusammen mit dem Vfk Bau Rostock als Kampfgemeinschaft und erkämpfte den Landesmeistertitel. Damit qualifizierte sich das Team für die Nordostdeutschen Meisterschaften. Zum Team gehörten Franziska Zanker, Nele Ziesemer, Nadine und Helena Vogt, sowie Leoni Kutz.

  

Philipp Dassow (U15 JC Stralsund) und Marc Elsner (U18 Müritz) kämpften als Fremdstarter für andere Vereine und hatten großen Anteil am Gewinn der Silbermedaille (Philipp) und Bronzemedaille (Marc).

„Ich als Vorsitzender und Trainer dieses Vereins, bin verdammt Stolz auf unsere Schützlinge. In diesem Jahr feierten wir unser zehnjähriges Bestehen und es ist so toll, zu den Spitzenvereinen im Land zu gehören" Ralf Päplow

3. APD-CUP Altentreptow (07.+08.11.2015)

Am Vormittag gingen mit Lion Strübing und Mathis Hanf zwei unserer Sportler in der U11 bis 26 kg auf die Tatami. Beide gewannen souverän ihre Vorrundenkämpfe und standen sich im Finale gegenüber. Hier hatte am Ende Mathis die Nase vorne. Bei den Männern starteten ebenfalls zwei Grimmener Athleten .Alex Meier kämpfte zunächst in der Gewichtsklasse bis 66 kg und holte Gold. Dabei schlug er einen polnischen Schwarzgurt. Anschließend ging er auch in der GK bis 73 kg an den Start, schied jedoch nach einem Sieg und zwei Niederlagen vorzeitig aus. Philipp Pietschmann erkämpfte in der 81-ziger Klasse einen guten zweiten Platz.

Mathis (links) und Lion mit Trainer Edi Droste nach der Siegerehrung in Altentreptow

 Deutscher Jugend-Pokal der U14 in Senftenberg (07.11.2015)

Bereits Freitag machten sich zehn Sportler der männlichen U14 mit ihren Trainern auf nach Senftenberg. Dort fand der 1. Deutschen Jugendpokal der U14 statt. 36 Jungsmannschaften hatten sich für das größte Event dieser Altersklasse in ihren Landesverbänden einen Startplatz erkämpft. In Acht Vorrundengruppen konnten sich jeweils die ersten Zwei für die Finalrunde qualifizieren. Für unsere Sportler, welche als Außenseiter in diesen Wettkampf gingen, war es natürlich ein absolutes Highlight und dementsprechend war die Aufregung auch extrem groß. Zuerst ging es gegen die Sportfreund vom JC 1991 Rbs Leipzig. Nach vier spektakulären Kämpfen stand es 2:2 und so musste der letzte Kampf über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier hatte Moritz Hupfeld die Nerven und siegte mit einer Festhalte. Die anderen beiden Punkte erkämpften Sten Rabsch und Danny Strübig. Nächster Gegner war die Tbs Schwäbisch- Gmünd. Wieder stand es 2:2, doch leider verlor unser Schlusskämpfer und so hieß es 2:3 gegen uns. Die Punkte erkämpften Danny Strübing und Andre Wegner. Der dritte Kampf ging gegen den JC Vulkaneifel. Auch dieser Kampf ging erneut hauchdünn mit 2:3 verloren (Punkte Lenard Walther und Moritz Hupfeld). Den vierten und letzten Kampf bestritt der KSV gegen Budokan Lübeck. Hier gab es eine deutliche 1:4 Niederlage, wobei jedoch alle Kämpfe auf Messers Schneide standen. Den Punkt für Grimmen holte Philipp Dassow.

Leider wurde der KSV Grimmen in der Gruppe nur Vierter und schied somit aus. Letztendlich war zu merken, dass die jungen Grimmener Judokas noch nicht mit dem Druck klar kamen. Dieses werden sie aber in den nächsten Monaten und Jahren lernen. Trotzdem ist es für den Reifeprozeß ein sehr schöner und wichtiger Wettkampf gewesen, bei welchem vor allem die Teamfähigkeit gefördert wurde. Nach einigen Minuten der Niedergeschlagenheit, bauten die Trainer ihre Sportler wieder auf. Nach dem Besuch im Freizeitbad kehrte das Lächeln in den Gesichtern zurück.

 

Das Team des KSV Grimmen in Senftenberg vlnr Andre Wegner, Sten Rabsch, Alrik Wegner, Danny Strübing, Markus Ziems, Lenard Walther, Piet Lorenz, Moritz Hupfeld, Philipp Dassow, Max Rehbehn, sowie die Trainer Ralf Päplow und Gottfried Wessel

Staffanstorp Schweden (13.-15.11.2015)

Judokas starten in Schweden und gewinnen 5x Gold, 1x Silber und 3x Bronze

Am Freitag machten sich 21 Sportler auf den Weg nach Schweden. In Staffanstorp, unsere Grimmener Partnerstadt, fand  am Samstag der SydCub 4 statt.  Für unsere Athleten war es bereits der vierte Wettkampf in dieser Stadt. Mit etwa 360 Kämpfern aus Schweden, Deutschland und Dänemark war es ein extrem stark besetztes Turnier. Das bekamen vor allem die Jüngeren Sportler zu spüren. Lediglich Tia Scheerat, welche seit dem neuen Schuljahr an der Sportschule in Neubrandenburg ist aber noch für Grimmen an den Start ging, konnte sich in der U13 und in der U15 bis 48 kg durchsetzen. Einen dritten Platz in der U15 ebenfalls bis 48 kg erkämpfte Franziska Zanker. Alle anderen Sportler (Jessica Jeske, Sten Rabsch, Max Rehbehn, Moritz Hupfeld) der U15 schieden schon in den Vorrunden aus. Lediglich Lenard Walther hatte noch eine Chance auf eine Medaille, doch eine Fußprellung verhinderte das Weiterkämpfen. In der U18 wurde es dann etwas erfolgreicher. Hier belegte Franziska Zanker einen zweiten und Helena Vogt einen dritten Platz. Eine absolute Spitzenleistung zeigte Paul Päplow. Er gewann alle seine Kämpfe  in der Gewichtsklasse bis 81 kg und feierte im vierten Jahr seinen vierten Turniersieg. Mit einem vierten Platz schrammte Nadine Vogt haarscharf an einer Medaille vorbei, wobei sicher mehr drin war. Pech hatte an diesem Tag auch Marc Elsner bis 60 kg. Nach erfolgreichen Kämpfen verletzte er sich wie schon Lenard am Fuß und musste aufgeben.  Bei den Männern sicherte sich Martin Jäschke in der Gewichtsklasse +100 kg souverän die Goldmedaille. Er startete am Ende auch in der offenen Klasse und holte Bronze. Marcel Elsner (81 kg) und Johan Groth (90 kg) schieden in ganz starken Gruppen in der Vorrunde aus. Respekt verdient unser Markus Stühle. Startend in der Seniorenklasse bis 81 kg gewann er seine Kämpfe und holte Gold.

Paul Päplow kämpfte ein tolles Turnier und sicherte sich bereits zum vierten Mal den Turniersieg

Das Grimmener Team nach der Siegerehrung

Inselturnier in Bergen U9 11 13 (21.11.2015)

Medaillenflut für Grimmener Judoka

Am Wochenende fand das diesjährige Inselturnier in Bergen statt. Startberechtigt waren die Sportler der U8, U10 und U12. Leider war die Beteiligung mit 8 Mannschaften und 64 Teilnehmern nicht gerade groß, aber so wurde es ein Turnier der gemütlicheren Art. Elf Nachwuchsathleten vom KSV Grimmen gingen auf die Tatami und den Anfang machten mit der U8 die Jüngsten. Für Grimmen gingen hier der der erst fünfjährige Chris Löhrke, die sechsjährige Lilly Dräger und die siebenjährige Emma Walther (Ziems) auf die Tatami. Alle Drei gaben ihr Bestes und freuten sich am Ende über den Gewinn einer Medaille. Chris holte Silber, Lilly und Emma Bronze, wobei gerade Emma ihre Kämpfe dominierte, jedoch etwas Pech hatte. Wichtig jedoch war, dass sie sich stellten, auch  wenn  Chris und Lilly bei ihrem zweiten Wettkampf noch mächtig Respekt hatten. In der U10 starteten vier KSV Sportler. Überragend einmal mehr Mathis Hanf (26 kg), welcher seine vier Kämpfe in überzeugender Manier gewann. Lion Strübing, in der gleichen Gewichtsklasse und mit ebenfalls phantastischer Leistung, siegte drei Mal und verlor lediglich das Finale gegen seinen Vereinskameraden. Toni Franzke hatte leider keinen Gegner  und siegte kampflos. Kathelyn- Sophie Lahs sowie die U12-er Tom Pallutz und Lincey- Marie Lahs hatten ebenfalls keine Gegner in ihren Gewichtsklassen. Sie bestritten Freundschaftskämpfe und waren dabei auch erfolgreich. So konnte Tom zum Beispiel einen schwereren Gegner  auf die Matte werfen und siegen. Max Elsner startete in der GK +43 kg und wurde Zweiter. Letzte Starterin war Lilia Possehl bis 48 kg. Ihr war der Spaß am Kämpfen förmlich anzusehen. Verdient gewann sie ihre Alters- und Gewichtsklasse. Unterm Strich traten die KSV Athleten mit  6 Gold-, 3- Silber- und 2 Bronzemedaillen die Heimreise an.

v.l. vorne: Kathelyn-Sophie, Mathis, Lion, Chris, Emma und Lilly
                    hinten: Lincey-Marie, Max, Tom, Toni und Lilia 

15. Pokalturnier des JSV 1985 Rammenau e.V (28.+29.11.2015)

Am Freitag machte sich eine 37- köpfige Truppe auf den Weg nach Bischofswerda. Dort fand das 15. Rammenau Pokalturnier, bei welchem über 500 Sportler aus dem In- und Ausland auf die Tatami gingen statt. Der KSV schickte am Samstag 14 Athleten in den Altersklassen U11/ U13 und U18 ins Rennen. Gleich Acht unserer Judokas bestimmten ihre Alters- und Gewichtsklassen und erkämpften Gold. Dazu gab es drei Silber- und zwei Bronzemedaille. In der Mannschaftswertung lag der KSV nach dem ersten Tag mit 79 Punkten auf Platz vier.

Am Sonntag hieß es nun nochmals alles zu geben, um vielleicht doch noch in der Gesamtwertung Boden gut zu machen. Mit 17 Sportlern ging der KSV ins Rennen und  sensationell zogen gleich 13 davon über Siege in den Vorrunden bis ins Finale. Dabei glänzten die KSV Athleten mit teilweisen schönen Techniken. So warfen zB. Moritz Hupfeld und Danny Strübing ihre Gegner mit Uchimata (Innenschenkelwurf) auf den Rücken.  Doch was dann passierte war schon sehr bitter. Lediglich zwei Sportler behielten die Nerven und erkämpften Gold. Alle Anderen verloren ihre Finalkämpfe teilweise unglücklich, aber hauptsächlich durch Konzentrationsfehler. Daran muss in den nächsten Monaten intensiv gearbeitet werden. Sicher spielten auch die ganzen Umstände eine Rolle, lange Anreise, Übernachtung in der Halle usw, was aber nicht als Entschuldigung gelten sollte. Abgerundet wurde das Ergebnis durch drei Bronzemedaillen. In der Gesamtwertung machte der KSV allerdings Boden gut und konnte sich am Ende noch hinter den Gastgeber (207 Punkte) auf Platz Zwei (159) kämpfen. Dritter wurde unter den 33 startenden Vereinen RBS Leipzig (138).

Gold erkämpften: Lilia Possehl (U11), Cora Löhrke, Danny Strübing, Philipp und Celin Dassow(U13), Sten Rabsch (U15),  Paul Päplow, Alex Meier, Leoni Kutz (U18), Paul Päplow (U21)

Silber ging an: Tom Pallutz (U13), Lenard Walther, Danny Strübing, Jessica Jeske, Leonie Kutz, Max Rehbehn, Andre Wegner, Moritz Hupfeld, Celine und Philipp Dassow (U15), Nadine und Helena Vogt (U18), Alex Meir (U21), Max Patzenhauer (Männer)

Bronze holten: Clara Groth, Lea Gsuck (U13), Cora Löhrke (U15), Marcel Elsner (U21), Marco Mund (Männer)

Fünfte Plätze belegten Max Elsner (U11) und Laura Kramer (U21)

Clara Groth (rechts) erkämpfte in der U13 bis 44 kg die Bronzemedaille.

Alle Mädels hinterließen einen Eindruck, auch wenn bei einigen am Ende noch mehr möglich war...    Spaß hatten wir reichlich.

     

21. Internationalen Weihnachtsturnier (05.+06.12.2015)

Judokas des KSV gewinnt Mannschaftswertung beim 21. Internationalen Weihnachtsturnier Pokal des Bürgermeisters bleibt in Grimmen

Am Wochenende gab es mit dem 21. Internationalen Weihnachtsturnier erneut ein großes Sportevent in unserer Stadt.  Sonnabend und Sonntag kämpften 451 Sportler aus 35 Vereinen um die begehrten Medaillen und Urkunden, sowie um den Pokal des Bürgermeisters.  Angereist waren Sportler nicht nur aus Mecklenburg Vorpommern, sondern auch aus anderen Bundesländern, sowie drei polnische Vereine.  Gekämpft wurde in sechs verschiedenen Altersklassen. Starteten am Sonnabend die Athleten der U9, U13, U18 und Männer/Frauen, so folgten am Sonntag die U11 und U15. Die Zuschauer sahen viele schöne Kämpfe mit teilweise spektakulären Techniken.  Schnell war abzusehen, dass sich Sechs Vereine am Sonnabend in der Mannschaftswertung absetzten. Unter ihnen auch unser gastgebende Kampfsportverein aus Grimmen, welcher zur Halbzeit auf Platz Zwei lag. Am Sonntag wurde es dann richtig spannend und es entwickelte sich ein Kopf an Kopfrennen. Auch wenn nicht alle Grimmener Judokas den Sprung auf das Treppchen schaffte, so gab jedoch jeder Einzelne sein Bestes. Und dieses wurde am Ende belohnt, denn mit 10 Gold-, 10 Silber- und 11 Bronzemedaillen schaffte der KSV Grimmen doch noch den Sprung auf Platz Eins. Mit 153 Punkten siegten die Grimnener Judokas vor dem  PSV Rostock (146 Punkte) und dem JSV Rammenau (143 Punkten).  Mit dem Gewinn der Mannschaftswertung bleibt der Pokal des Bürgermeisters somit in unserer Trebelstadt. Ein großes Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer, denn ohne sie wäre die Durchführung eines solchen Highlights nicht möglich.

Die Medaillen erkämpften,

Gold: Leoni Kutz, Lilia Possehl, Sten Rabsch, Lion Strübing, Cora Löhrke, Nadine Vogt, Kathelyn Lahs, Clara Groth, Martin Jäschke und Mayk Lahs

Silber: Svenja Kettler, Philipp Dassow (U15), Johan Groth, Danny Strübing, Tobias Sieg, Markus Stühle, Marco Mund, Alex Meier (U18), Helena Vogt, Max Patzenhauer

Bronze: Laura Kramer, Andre Wegner, Moritz Hupfeld, Mathis Hanf, Toni Franzke, Carlo Stühle, Alexander Blank, Piet Lorenz, Lukas Juha, Philipp Dassow (U13), Alex Meier (Männer)

Lilia Possehl startete in der U11 +44 kg und gewann ihre vier Kämpfe und holte Gold

 

Weihnachtsturnier für Anfänger in Wieck (19.12.2015)

Grimmener Judo Nachwuchs mit schönem Saisonabschluss
11 Medaillen gehen in unsere Trebelstadt
 
Zum letzten Wettkampf des Jahres reisten die Judoka des KSV Grimmen am Sonnabend nach Greifswald Wieck. Über 100 Sportler aus 11 Vereinen nahmen an diesem Weihnachtsturnier für Anfänger teil und hatten viel Spaß. Nach einer gemeinsamen Erwärmung gingen die Kämpfe mit der Altersklasse U 8 los. Hier hatte der KSV gleich 6 Sportler am Start. Seinen ersten Wettkampf bestritt dabei Louis Teetzen (24 kg) und verkaufte sich schon hervorragend. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen belegte er einen tollen dritten Platz. Mit  Chris Löhrke (22 kg) folgte der Jüngste unseres Teams. Auch Chris gab alles und freute sich am Ende über Bronze. Ebenfalls Platz Drei belegte Lilly Dräger (32 kg). Auch Lilly kämpfte beherzt und nahm verdient die Medaille entgegen. Lucas Juha (28 kg) war unser vierter Starter und zeigte ebenfalls eine tolle Leistung. Am Ende freute er sich über Silber. Jean Meliß (19 kg) und Emma Walther (32 kg) überzeugten auf der ganzen Linie. Überlegen gewannen sie jeweils ihre drei Kämpfe und standen somit bei der Siegerehrung voller Stolz ganz oben.
Es folgten die Kämpfe der U10. Hier gingen drei unserer Schützlinge auf die Tatami. Joel Meliß (34 kg), Kathelyn Lahs (51 kg) und Aleksandra Sponarska (23 kg) kämpften ein super Turnier und zeigten schon schönes Judo. Am Ende belegte Kathelyn Platz Zwei, Joel und Aleksandra wurden Dritte. Zum Abschluss kämpften die Sportler der U12. Hier hatte unser KSV mit Lincey Lahs (55 kg) und Svenja Kettler (43 kg) zwei Starterinnen. Beide überzeugte vor allem kämpferisch und sorgten mit jeweils Gold für einen großartigen Turnierabschluss.  Zu erwähnen sei noch, dass in allen drei Altersklassen Jungen und Mädchen zusammen kämpften! Mit 4 Gold-, 2 Silber- und 5 Bronzemedaillen waren auch die Trainer mit ihren Athleten zufrieden.
Kaputt aber zufrieden traten alle Grimmener die Heimreise an und können sich jetzt auf die Weihnachtszeit freuen.

Aleksandra Sponarska hatte es auf der Tatami ausschließlich mit Jungs zu tun und konnte auch zwei Siege erringen. Am Ende erkämpfte sie einen ganz starken dritten Platz.

 

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 20.09.2019  Uhrzeit: 18:04:42  Besucher heute 79   Besucher gesamt 79109

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.