Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Archiv 2014

 

Grimmener Nachwuchs- Judokas starten in Neuenkirchen (04.01.2014)

Zum ersten Wettkampf in diesem Jahr ging es für elf Judokas des KSV Grimmen zum Anfänger- Neujahrsturnier nach Neuenkirchen.
Gekämpft wurde auf zwei Wettkampfflächen in den Altersklassen U9, U11, U13.
In der U9 gingen fünf Grimmener auf die Matten und erkämpften durch Aleksandra Szponarska ((18 kg), Mathis Hanf (24 kg) und Tom- Lukas Stürmer (30 kg) gleich drei Goldmedaillen. Zweite Plätze erkämpften Joel- Tyler Meliß (30 kg) und Lion Strübing (24 kg). Beide verloren lediglich ihre Finalkämpfe gegen die eigenen Mannschaftskameraden.
In der U11 starteten ebenfalls fünf KSV- Sportler. Hier konnten sich am Ende Leon- Andreas Schmidt (43 kg) und Markus Ziems (26 kg) erfolgreich durchsetzen und die Goldmedaille erringen. Silber ging an Tim Baudach (38 kg), Bronze an Xaver Schmitt (30 kg) und Alexander Blank (26 kg).
 
Zum Ende folgten die Kämpfe der U13 bei welchen wir mit Emilio Ehmann (38 kg) nur einen Starter auf die Tatami schickten. Emilio konnte dabei seine zwei Kämpfe vorzeitig gewinnen und erkämpfte sich verdient die Goldmedaille.
In der Mannschaftswertung belegte der KSV Grimmen mit zwei Punkten Rückstand auf den Gastgeberverein Platz Zwei, Dritter wurden die Sportfreunde vom BC Vorpommern.

Die Zuschauer sahen einige spannende Kämpfe

Toll, wie sich nach Niederlagen wieder gegenseitig aufgebaut wurde.
Am Ende waren alle Sportler und auch die Trainer mit den Leistungen zu frieden.
 
Medaillenregen für Grimmener Judokas in Teterow (18.01.2014)
 
Am Sonnabend reisten 26 Judokas aus Grimmen zu den Offenen Kinder- und Jugendspielen des Landkreises. Austragungsort war die Sporthalle in Teterow und unsere Sportler hinterließen beim ersten großen Turnier in diesem noch jungen Wettkampfjahr einen schon recht guten Eindruck. Insgesamt waren um die 250 Sportler aus 17 Vereinen angereist und los ging es auf drei Wettkampfflächen mit den Akteuren der U11. Hier starteten sieben Grimmener und mussten noch etwas Lehrgeld zahlen. Lediglich Clara Groth (33 kg) und Tom Pallutz (42 kg), welche die Silbermedaille erkämpften, sowie Lincey- Marie Lahs (40 kg), welche Bronze holte, konnten sich einen Podestplatz sichern. Weiter ging es mit den Sportlern der U13. Hier gingen gleich acht KSV Judokas auf die Matte und holten dabei sieben Medaillen. Ihre Dominanz bewiesen dabei Sten Rabsch (34 kg), Lenard Ziems (43 kg), Moritz Hupfeld (46 kg) und Jessica Jeske (52 kg) mit dem Gewinn der Goldmedaille. Silber erkämpften Emilio Ehmann (40 kg) und Danny Strübing (43 kg), welcher lediglich das Finale gegen seinen Vereinskameraden Lenard verlor. Abgerundet wurde der gute Erfolg durch die Bronzemedaille von Max Rehbehn (+55 kg).
Es folgten die Kämpfe der U15. Hier gingen ebenfalls acht Judokas aus Grimmen auf die Tatami und erkämpften erneut sieben Medaillen. Nicht zu übersehen dabei war wieder einmal die Grimmener Frauenpower. Mit Lea Schade (+63 kg), Franziska Zanker (36 kg) und Paula Schmitt (44 kg) konnten sich gleich drei unserer Damen über Gold freuen. Dazu kamen ebenfalls drei Silbermedaillen durch Leonie- Tabea Pilarek (63 kg), Leoni Kutz (+63 kg) und Diana Zornow (52 kg), welche nach einem dreiviertel Jahr Pause erstmalig wieder einen Wettkampf bestritt. Nele Ziesemer (52 kg) trug mit einem 3. Platz zum guten Ergebnis bei.
Zum Abschluss folgten die Kämpfe der U18. Da in einer Woche die LEM in Grimmen anstehen, gingen mit Alex Meier (60 kg), Philipp (81 kg) und Nadine Pietschmann (63 kg) lediglich drei Sportler ins Rennen. Diese überzeugten durchweg und holten jeweils nach schönen Kämpfen Gold.
Unterm Strich standen am Wettkampfabend 10 Gold-, 7 Silber- und 3 Bronzemedaillen zu Buche.

Moritz Hupfeld zeigte eine grandiose Leistung und konnte nach 3 Siegen freudestrahlend die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Grimmener Judokas kämpften überragend bei der Landeseinzelmeisterschaft der U 18 und U 21 in der heimischen Gymnsiumhalle (25.01.2014)

Paul Päplow, Tobias Sieg, Niels Patzenhauer und Lisa Krause erkämpften den Landesmeistertitel

 

Was unsere Sportler am Wochenende auf die Matte zauberten, war einfach gigantisch. Mit 16 Medaillen bei den Landesmeisterschaften der U18 und U21 war es mit Abstand der erfolgreichste Wettkampf, seit bestehen dieser Sportart in Grimmen. Doch wie immer der Reihe nach.
Zum Anfang des Turniers wurde Gottfried Wessel durch seine 15- jährige Tätigkeit als Kampfrichter und Trainer des KSV Grimmen mit dem 2. Dan vom JVMV geehrt, dafür unseren herzlichen Glückwunsch.
 
 
Los ging es dann für die Grimmener mit den Sportlern der U18 bis 50 kg. Hier ging Marc Elsner als jüngster Jahrgang ins Rennen und stand nach zwei Siegen im Finale. Durch eine Unachtsamkeit im Boden verlor er diesen Kampf gegen den starken Leo Gräber vom Vfk Bau Rostock und wurde dadurch Vizelandesmeister.
In der Gewichtsklasse bis 55 kg hatten wir mit Alex Meier und Maximilian Schmitt gleich zwei Starter. Beide zeigten schöne Techniken, verloren jedoch jeweils gegen den Schweriner Sportschüler Hannes Frank und wurden nach heißen Kämpfen mit Silber (Alex) und Bronze (Max) belohnt.
Es folgte die Gewichtsklasse bis 60 kg mit unserem Paul Päplow. Überlegen gewann Paul seine drei Vorrundenkämpfe vorzeitig und stand im Finale nun seinem ein Jahr älteren und ewigen Kontrahenten Arne Klimt von der Sportschule Schwerin gegenüber. Doch Paul zeigte an diesem Tag eine überragende Leistung und warf den Nordostdeutschen Meister vom Vorjahr schon nach einer Minute und 30 Sekunden mit beiden Schultern auf die Matte. Dieses bedeutete den ersten Titel für Grimmen.
Weiter ging es mit unserem Marcel Elsner in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Leider verlor er seine beiden Kämpfe und schied aus.
In der Gewichtsklasse bis 73 kg hatte der KSV Grimmen mit Lukas Peters einen weiteren verheißungsvollen Kandidaten. Leider hatte Luki im ersten Duell seine Nerven nicht unter Kontrolle und verlor etwas überraschend. Doch was er dann in der Trostrunde zeigte, war schon sensationell. Mit tollen Techniken und drei Siegen in Folge sicherte er sich doch noch Platz Drei.
Nun waren die Kämpfer bis 81 kg an der Reihe. Hier gingen mit Philipp Pietschmann und Tobias Sieg gleich zwei KSV Athleten an den Start. Beide waren hervorragend eingestellt, gewannen alle ihre Vorrundenkämpfe vorzeitig und räumten dabei hoch gehandelte Gegner wie Wardan Baghdasaryan (BC Vorpommern) und Kilian Schulz (Asia Neubrandenburg) aus dem Rennen. Im Finale hatte dann nach einem packenden Duell Tobias die Nase vorne und erkämpfte damit Titel Nummer Zwei.
Bei den weiblichen U18 starteten die Zwillinge Nadine und Helena Vogt (beide 57 kg), sowie Lisa Ruttloff und Nadine Pietschmann (beide 63 kg). Leider konnte sich trotz auch gewonnener Kämpfe nur Nadine Pietschmann auf den bronzenen Platz kämpfen.
Weiter ging es mit den Sportlern der U21. Leider konnte unser großer Hoffnungsträger Hannes Päplow nach einer Schulter OP noch nicht an den Start gehen, doch seine Vereinskameraden vertraten ihn würdevoll. Sechs Grimmener Sportler schafften es hier bis ins Finale. Mit Maximilian Schmitt und Tobias Sieg (starteten in beiden Altersklassen) erkämpften die beiden zum jüngsten Jahrgang gehörenden Sportler jeweils Silber. Ebenfalls Silber ging an Carlo Stühle (90 kg) und Erik Müller (100 kg). Bronze erkämpften Ole Prehs (66kg) und Johan Groth (81 kg). Vergoldet wurde der Tag durch Nils Patzenhauer (73 kg) nach 4 überlegene Siegen und Lisa Krause (70 kg), welche zwar nur einen Kampf hatte, aber diesen souverän gewann. Damit folgten Titel Nummer Drei und Vier.
 
 
Mit 16 Meisterschaftsmedaillen gehörte der KSV Grimmen erneut zu den besten Vereinen des Landesverbandes Mecklenburg- Vorpommern. 4 Landes-, 7 Vize- Landesmeister und 5 Bronzemedaillengewinner bescheren die erfolgreichste Bilanz seit Bestehen des Judosportes in der Trebelstadt.

 
unsere Sportler der U18 und U21
 
Nun gilt es für unsere Sportler sich fleißig auf die Nordostdeutschen Meisterschaften in drei Wochen in Frankfurt/Oder vorzubereiten.
Der Vorstand des KSV Grimmen möchte allen Eltern ein großes Dankeschön für die große Unterstützung dieses Turniers aussprechen. Ob beim Auf- und Abbau der Matten, beim bedienen der Wettkampftafeln, dem Schreiben der Listen oder den fleißigen Händen in der Küche…..Dazu ein großes Dankeschön an die Stadt Grimmen, den Landkreis und den vielen Sponsoren, denn ohne diese tolle Unterstützung wären solche Events und eine so erfolgreiche Entwicklung dieser Sportart in Grimmen nicht möglich….Danke an Alle!!!!
 

Nordostdeutsche Meisterschaft U18 m/w und U21 m/w (15.02.2014)

Grimmener Judokas erkämpfen vier Medaillen bei den Nordostdeutschen in Frankfurt/Oder und qualifizieren sich damit für die Deutsche Meisterschaft

Bereits am Freitag machten sich 13 Sportler und ihre Trainer auf nach Frankfurt/ Oder zu den Nordostdeutschen Meisterschaften. Jene Sportler hatten sich vor drei Wochen bei den Landesmeisterschaften qualifiziert.

Ziel war es, im Kampf um die Medaillen und der damit verbundenen Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften, ein Wörtchen mitzureden. Das dieses ein sehr schwieriges Unterfangen wird, war unseren Sportlern im Voraus bewusst, denn bei diesen Meisterschaften starten die besten Sportler aus Berlin, Brandenburg und MV.

Den Anfang am Sonnabend machten die Sportler der U18. Hier gingen acht Grimmener auf die Tatami. Mit Nadine Pietschmann (63 kg) schied unser einziges Mädel dieser Altersklasse nach zwei verlorenen Kämpfen vorzeitig aus. Bei den Jungen scheiterten mit Lukas Peters (73 kg) und Maximilian Schmitt (55 kg) zwei unserer Athleten ebenfalls nach zwei verlorenen Kämpfen schon in der Vorrunde. Philipp Pietschmann (81 kg) schaffte es mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf den 7. Platz. Alex Meier (55 kg) zeigte eine Energieleistung. Nach einer Niederlage in der Vorrunde kämpfte er sich in der Trostrunde bis ins kleine Finale, welches er leider verlor. Damit belegte Alex einen guten 5. Platz. Marc Elsner (50 kg) verlor seinen ersten Kampf und konnte sich als Jüngster durch eine ganz starke Leistung bis ins kleine Finale kämpfen. Dort beherrschte er seinen Gegner souverän, jedoch wurde er durch eine krasse Fehlentscheidung (angeblicher Beinangriff) disqualifiziert. Somit belegter er ebenfalls Platz Fünf. Mit Paul Päplow (60 kg) und Tobias Sieg (81 kg) hofften nun alle auf unsere beiden Landesmeister. In der Vorrunde siegten beide souverän und standen jeweils im Halbfinale. Doch beiden versagten die Nerven und sie verloren jeweils ihre Begegnung. Nun hatten sie noch die Chance auf die Bronzemedaille. Paul hatte jedoch nach großem Kampf das Nachsehen. Tobias erging es nicht anders. Nach einem unerlaubten ,,Beinfasser“ wurde er disqualifiziert. Damit belegten beide ebenfalls Platz Fünf und standen mit leeren Händen da.

Nun folgten die Kämpfe der U21. Hier hatten sich sieben Sportler qualifiziert, darunter auch die beiden U18- er Tobias Sieg und Maximilian Schmitt. Max kämpfte in einem kleinen Starterfeld und belegte am Ende den Zweiten Platz, Tobias startete voll durch und zeigte in der U21 die Leistung, welche man schon in der U18 von ihm erwartet hätte. Nach Siegen in der Vorrunde stand er im Halbfinale, welches er nach einem taktischen Fehler leider gegen den späteren Meister abgab. Im Kampf um Bronze zeigte er jedoch eine herausragende Leistung und gewann nach hartem Fight. Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 81 kg startete Johan Groth. Johan verlor einen Kampf und musste in die Trostrunde. Hier überzeugte er mit großem Kämpferherz und schaffte doch noch nach drei Siegen den Sprung auf Platz Drei. Mit Ole Prehs (66 kg), Carlo Stühle (90 kg) und Lisa Krause (70 kg) scheiterten drei unserer Athleten schon in den Vorrunden. Als letztes musste Nils Patzenhauer (73 kg) auf die Matte und kämpfte sich überlegen mit drei Siegen bis ins Finale. Am Ende verlor er dieses durch enttäuschende Kampfrichterentscheidungen gegen einen starken Gegner aus Brandenburg.

Damit werden uns mit Max, Tobi, Johan und Nils gleich vier Sportler bei den Deutschen Meisterschaften am 15.03.2014 ebenfalls in Frankfurt/ Oder vertreten. Somit haben in den letzten vier Jahren insgesamt 10 Sportler den Sprung bis zu dem größten Turnier Deutschlands geschafft. Dieses spiegelt den großen Trainingsfleiß wieder, herzlichen Glückwunsch.

Ebenfalls am Sonnabend starteten einige KSV Athleten in Schlatkow (15.03.2014)

Hier die Ergebnisse:

1. Plätze: Marc Elsner, Markus Ziems und Tom Pallutz

2. Platz: Mathis Hanf

3. Plätze: Lea Gsuck, Joel Meliß, Lion Strübing, Tim Baudach, Leon Schmidt, Laurin Ehmann, Andre Wegner

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!

Nils holt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der U21 (15.03.2014)

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften der U21 in Frankfurt/Oder statt.

Vier Grimmener Judokas hatten sich über die Nordostdeutschen Meisterschaften zu diesem Event qualifiziert. Leider gab es mit der kurzfristigen Absage von Max Schmitt eine Hiobsbotschaft für den KSV Grimmen.

Bereits am Freitag machten sich dann Tobias Sieg, Johan Groth, Nils Patzenhauer, Trainer Ralf Päplow und eine kleine Fangemeinschaft auf den Weg nach Frankfurt..

Alle waren somit gut ausgeschlafen, als es am Sonnabend um 9.30 Uhr dann losging.

Tobias und Johan gingen beide in der Gewichtsklasse bis 81 kg neben 25 weiteren Athleten an den Start. Beide verkauften sich teuer, hatten aber im Kampf um die Medaillen an diesem Tag keine Chance. Johan verlor seinen ersten Kampf gegen den späteren Deutschen Meister Tom Görlitz aus Berlin und musste in die Trostrunde. Am Ende stand ein 13. Platz zu Buche. Tobias erging es ebenso. Er verlor seinen ersten Kampf nach guten Beginn etwas unglücklich gegen den späteren Drittplatzierten. In der Trostrunde schaffte er es am Ende bis auf Platz 9.

In der Gewichtsklasse bis 73 kg, in welcher Nils startete, gingen ebenfalls 27 Sportler in den Wettkampf. Nils kämpfte sich nach einem Freilos und einem Sieg ins Viertelfinale. Hier verlor er gegen Robert Barwig von Niedersachsen, welcher am Ende Vizedeutscher Meister wurde. Nun musste Nils versuchen, über die Trostrunde noch ins kleine Finale um Bronze zu kommen. Nach Siegen über Lucas Kluge (JC Leipzig) und Julian Izsak (Judokan Bretten) schaffte er dieses durch eine ganz starke Energieleistung. Nun stand er im Kampf um Bronze Hamsat Isaev (JC 66 Bottrop) gegenüber. Und es wurde ein Fight auf Messers Schneide, denn keiner der Sportler gab klein bei. Am Ende entschied Nils mit seiner Abgebrühtheit und seiner Erfahrung diesen Kampf. Die Freude über die Bronzemedaille fand keine Grenzen. Nach 11 Wochen intensiver Vorbereitung war die Sensation perfekt. Zusammen mit unserem befreundeten Verein vom Vfk Bau Rostock ging es dann in das XXL- Restaurant und es wurde noch lange gefeiert.

Diese Bronzemedaille war zugleich der größte nationale Erfolg in der noch kurzen Vereinsgeschichte des KSV Grimmen.

Große Freude nach dem Gewinn der Bronzemedaille

Erfolgreiche Wettkampftage beim 12. Hanse Cup in Greifswald (23. und 24. 03.2014)

Am ersten Wettkampftag beim 12. Hanse Cup in Greifswald startete der KSV Grimmen mit 15 Sportlern. Am Vormittag fanden die Kämpfe der U12 statt. Mit dabei sechs Grimmener Athleten, welche sich teilweise hervorragend präsentierten. Die stärkste Leistung rief dabei Danny Strübing bis 42 kg ab. In einem Feld von 18 Startern gewann er im Doppel-Ko-System alle seine 4 Kämpfe und holte überlegen die Goldmedaille. Ebenfalls eine beeindruckende Leistung zeigte Piet Lorenz in der Gewichtsklasse bis 38 kg. Auch er gewann seine drei ersten Kämpfe und stand im Finale. Dieses verlor er leider wegen einem Shido (Bestrafung), doch war der Gewinn der Silbermedaille ein toller Erfolg. Philipp Dassow (34 kg) schaffte es nach einer Niederlage in seinem Auftaktmatch noch über die Trostrunde auf einen starken 3. Platz. Alrik Wegner (32 kg), Celine Dassow und Jamie Ehmann (beide 40 kg) konnten sich, trotz gewonnener Kämpfe, nicht auf das Siegerpodest kämpfen.

Am Nachmittag folgten die Kämpfe der Frauen und Männer, bei welchen der KSV mit 9 Sportlern auf die Tatami ging. Einen starken Eindruck hinterließ unsere einzige Dame Lisa Krause (70 kg) nach zwei Siegen mit dem Gewinn der Goldmedaille. Ebenfalls Gold erkämpften Nils Patzenhauer (73 kg) und Martin Jäschke (100 kg) nach vier bzw. zwei überlegenen Siegen. Die einzige Silbermedaille erkämpfte in der Gewichtsklasse bis 81 kg Steffan Niebuhr nach drei Siegen und einer knappen Finalniederlage. Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch die drei Bronzemedaillen von Alex Meier (60 kg), Johan Groth (81 kg) und Carlo Stühle (90 kg) in stark besetzten Gewichtsklassen. Trotz gewonnener Kämpfe schafften es Ole Prehs (66 kg) und Marcel Küchler (73 kg) nur auf den undankbaren 5. Platz. In der Mannschaftswertung stand das Frauen/Männerteam am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest.

Am Sonntag folgten die Kämpfe der U15 und U18. In der U15 gingen fünf Sportlerinnen in den Wettkampf. In den Vorrundenkämpfen überzeugten dabei besonders Leonie- Tabea Pilarek (63 kg) und Franziska Zanker (40 kg). Beide erreichten das Finale, mussten sich jedoch ihren Gegnerinnen beugen und gewannen Silber. Leoni Kutz (+63 kg) und Nele Ziesemer (52 kg) erkämpften jeweils Platz Fünf. Lea Schade (+63 kg) schied leider schon in der Vorrunde aus.

Am Nachmittag begannen dann die Kämpfe der U18, bei welchen eine sehr hohe Beteiligung und ein starkes Niveau festzustellen war. Hier erkämpften Steffan Niebuhr (81 kg, 10 Teilnehmer) und Paul Päplow (66 kg, 16 TN)) jeweils Silber, Bronze ging an Tobias Sieg (81 kg). Lukas Peters (73 kg, 16 TN) und Marc Elsner (50 kg, 9 TN) wurden am Ende Fünfter. Leider ohne Platzierung blieben Marcel Elsner (73 kg), Philipp Pietschmann (81 kg) und Alex Meier (60 kg, 17 TN). Max Schmitt (60 kg) musste nach einer Verletzung im ersten Kampf leider aufgeben.

Mit diesen Ergebnissen reichte es am Ende in der Gesamtmannschaftswertung wie schon im letzten Jahr erneut nur zu Platz Zwei. Mit 82 Punkten lag der KSV lediglich mit vier Zählern hinter den Siegern vom Staffanstorper JC aus Schweden. Dritter wurde mit 81 Punkten der BC Vorpommern.

spektakuläre Techniken ob im Stand oder im Boden waren beim 12 Hansecup keine Mangelware

12. e.dis- Pokal in Altentreptow (29. und 30. 03.2014)
Grimmener Judokas beweisen erneut ihre Leistungsfähigkeit und holen 29 Medaillen in unsere Trebelstadt Mit Mattis Hanf U9 und Paul Päplow U17 werden zwei Grimmener als beste Techniker ausgezeichnet

Beim 12. e.dis- Pokal in Altentreptow konnten unsere Judokas erneut überaus erfolgreich abschneiden. Um die 500 Sportler aus mehreren Bundesländern und aus Polen kämpften um die begehrten Urkunden, Medaillen und Pokale. Am Samstag gingen die Athleten der U9, U13 und U17 am Start.

In der U9 schickten wir 4 Judokas in den Wettkampf. Dabei hinterließ Mathis Hanf (22 kg) erneut einen ganz, ganz starken Eindruck. Alle seine 5 Kämpfe konnte er vorzeitig für sich entscheiden und erkämpfte somit die Goldmedaille. Zudem wurde er mit einem Pokal für den besten Techniker in dieser Altersklasse geehrt. Lion Strübing (ebenfalls 22 kg) gewann nach drei Siegen und einer Niederlage den 3. Platz. In der GK bis 42 kg siegte Toni Franzke und freute sich ebenfalls über die Goldmedaille. Joel Meliß (28 kg) zeigte gute Ansätze und erkämpfte Platz Fünf.

Es folgten die Kämpfe der U13, bei welchen 9 Grimmener an den Start gingen. Überlegen gewannen hier mit Jessica Jeske (52 kg) und Lenard Ziems (46 kg) ebenfalls zwei unserer Sportler die Goldmedaille. Silber ging an Philipp Dassow (35 kg), Bronze erkämpften Danny Strübing (42 kg), Sten Rabsch (35 kg) und Celine Dassow (36 kg). Leider nicht auf das Siegerpodest schafften trotz gewonnener Kämpfe Emilio Ehmann (40 kg), Andre Wegner (50 kg) und Leonie Witt (48 kg).

Am Nachmittag folgten dann die Kämpfe der U17. Dabei hatten unsere Mädels gegen die starke Kongruenz einen schweren Stand. Nadine Pietschmann (63 kg) erkämpfte sich Silber. Helena Vogt (57 kg) und Lisa Ruttloff (63 kg) jeweils Bronze. Ohne eine Medaille musste Nadine Vogt (57 kg) die Heimreise antreten.

Bei den Jungs sah es ganz anders aus. In stark besetzten Kampflisten setzten sich mit drei Siegen Alex Meier (60 kg) und mit vier Siegen Paul Päplow (66 kg) überlegen durch und holte jeweils Gold. Zudem wurde Paul am Ende ebenfalls als bester Techniker der U17 mit einem Pokal ausgezeichnet. Marc Elsner (50 kg) schaffte es bis ins Finale, welches er kurz vor Kampfende noch verlor. Trotzdem war der Gewinn der Silbermedaille ein toller Erfolg.

In der Mannschaftswertung gewann unser U17 Team zudem den Goldpokal mit 32 Punkten vor den Sportschülern von Asia Neubrandenburg (31 Punkte).

Am Sonntag folgten die Kämpfe der U11, U15 sowie Frauen und Männer.

In der U11 gingen 7 Grimmener auf die Tatami. Die Gewichtsklassen waren sehr stark besetzt, so dass es nicht einfach war, sich auf einen Medaillenrang zu kämpfen. Die wohl stärkste Leistung in dieser Altersklasse rief Clara Groth bis 33 kg ab. Nach tollen Kämpfen stand sie am Ende bei der Siegerehrung ganz oben. Starke dritte Plätze erkämpften Lea Gsuck (33 kg) und Leon- Andreas Schmidt. Einen 5. Platz erkämpfte Markus Ziems bis (25 kg). Leider ohne vordere Platzierung blieben Xaver Schmitt (25 kg), Ben- Mattes Marlow (38 kg) und Tim Baudach (42 kg).

Es folgten die Kämpfe der U15. Hier setzten sich am Ende Franziska Zanker (40 kg) und Leoni Kutz (+63 kg) durch und erkämpften Gold. Silber ging an Sten Rabsch (35 kg) und Leonie- Tabea Pilarek (63 kg), Bronze an Nele Ziesemer (52 kg). Ohne Medaille, trotz guter Leistung und gewonnener Kämpfe, gingen an Laurin Ehmann (50 kg) und Jessica Jeske (52 kg). In der U15 Mannschaftswertung belegten wir einen guten 3. Platz.

Zum Abschluss fanden die Kämpfe der Frauen und Männer statt.

Lisa Krause (70 kg) war unsere einzige weibliche Starterin und holte Silber.

Bei den Männern bis 60 kg startete Alex Meier, welcher jedoch in der Vorrunde ausschied. Bis 73 kg gingen Nils Patzenhauer und Marcel Küchler ins Rennen. Nils siegte souverän, Marcel wurde Fünfter. Bis 81 kg starteten Philipp Pietschmann und nach einem halben Jahr Verletzungspause erstmalig wieder Hannes Päplow. Philipp konnte als Jüngster einen tollen dritten Platz erkämpfen. Hannes war die lange Pause, wenn dann nur etwas konditionell anzumerken. Er gewann seine vier Kämpfe vorzeitig und holte Gold. Bis 90 kg startete unser Carlo Stühle. Er gewann alle Vorrundenkämpfe vorzeitig, musste sich dann aber dem starken Dirk Spörke von Bau Rostock im Finale beugen. Den Abschluss machten die Kämpfer bis 100 kg. Hier gewann unser Martin Jäschke überlegen Gold. In der Mannschaftswertung landeten unser Männer/ Frauenteam am Ende auf Platz 1.

 

Lea, hier im Bodenkampf, hat sich in den letzten Wochen stark verbessert und holte verdient Bronze.

Marks um Platz Drei, klar bestimmte er diesen Kampf und war genauso erstaunt, wie Trainer und Eltern über die Hantai- Entscheidung gegen ihn.

unsere starken Nachwuchskämpfer Lion, Mathis und Toni


Ben- Mattes (rechts) in seinem ersten Wettkampf zahlte noch etwas Leergeld, zeigte aber trotzdem eine tolle Leistung und wurde Fünfter.

Mannschaftssieger der Frauen und Männer....unsere Sportler vom KSV

Offene Matte in Grimmen wird schöner Erfolg (02.04.2014)

Es war schon toll anzusehen, wie viele Sportler den Weg nach Grimmen zur offenen Matte gefunden hatten. 72 Sportler aus 12 Vereinen nahmen die Einladung war und kamen zum Randori in unsere Trebelstadt. Nach einer schweißtreibenden Erwärmung, welche Hannes mit den Athleten durchführte, ging es über zwei Bodenrandoris gleich in das Standrandori. Zwei Stunden waren faire Übungskämpfe mit vielen schönen Techniken zu sehen. Am Ende waren sich alle einig, diese offene Matte jetzt einmal monatlich durchzuführen.

Am Anfang wurden zudem unsere Sportler geehrt, welche durch den JVMV in den Landeskader berufen wurden.

                                           Paul, Nils, Johan, Tobias, Hannes und Franziska

Martin belegt Platz Zwei beim Ranglistenturnier der Männer in Strausberg (05.04,2014)

Am Sonnabend dem 05.04.2014 starteten Nils Patzenhauer und der bei uns trainierende Martin Jäschke beim Ranglistenturnier in Strausberg. Leider schied Nils (-73 kg), welcher leicht angeschlagen ins Rennen ging, nach zwei Niederlagen gegen starke Gegner vorzeitig aus. Martin (-100 kg) konnte in einem Feld von fünf Sportlern einen starken zweiten Platz erkämpfen.

Am Sonnabend dem 05.04.2014 starteten Nils Patzenhauer und der bei uns trainierende Martin Jäschke beim Ranglistenturnier in Strausberg. Leider schied Nils (-73 kg), welcher leicht angeschlagen ins Rennen ging, nach zwei Niederlagen gegen starke Gegner vorzeitig aus. Martin (-100 kg) konnte in einem Feld von fünf Sportlern einen starken zweiten Platz erkämpfen.

14. Sparkassen-Cup in Strausberg (12.+13. 04.2014)
Judokas aus Grimmen mit toller Bilanz in Strausberg
Athleten hinterlassen in Brandenburg einen ganz starken Eindruck und kehren mit fünf Gold- und drei Silbermedaillen Heim

Kurz vor den Osterferien machten sich 10 Athleten des KSV Grimmen mit ihren Trainern auf den Weg nach Strausberg. Hier fand der 14. Sparkassen- Cup des KSC Strausberg statt, welches zugleich ein Sichtungsturnier des Brandenburgischen Judoverbandes ist.

Am Sonnabend fanden die Kämpfe der Männer statt, bei welchen vier unserer Sportler an den Start gingen. In der GK bis 66 kg startete Ole Prehs und hinterließ einen starken Eindruck. Überlegen gewann er die Goldmedaille und gewann somit auch sein erstes Männerturnier. In der GK bis 81 kg starteten Hannes Päplow und Johan Groth. Auch hier waren unsere Athleten dominant und siegten in ihren jeweils vier Vorrundenkämpfen souverän. Das Finale zwischen beiden entschied Hannes mit einer Festhalte. Damit gingen Gold und Silber ebenfalls in unsere Trebelstadt. Abgerundet wurden diese guten Leistungen mit der Silbermedaille durch Carlo Stühle bis 90 kg, welcher alle Vorrundenkämpfe gewann und sich nur im Finale dem starken Manuel Büch aus Oranienburg beugen musste. Mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen reichte es am Ende sogar zum Mannschaftssieg und damit zum Goldpokal bei den Männern.

Nach einem gemütlichen Abendessen und einer Übernachtung in der Jugendherberge in Buckow ging es am Sonntag weiter mit den Sportlern der U18. Hier hatten wir sechs Judokas gemeldet und alle zeigten fantastische Leistungen. Leider hatten jedoch Marc Elsner (50 kg) und Alex Meier (60 kg) Pech. Beide waren in ihren Gewichtsklassen auf Medaillenkurs, mussten jedoch jeweils aus Verletzungsgründen passen. Mark erlitt eine Bänderdehnung im Fuß und Alex eine Rippenprellung. Diese Tatsache spornte unsere vier verbliebenen Sportler jedoch noch mehr an. Paul Päplow startete bis 66 kg und ließ nichts anbrennen. Alle seine fünf Kämpfe gewann er mit schönen Techniken vorzeitig und holte Gold. Bis 73 kg kämpfte sich Lukas Peters nach vier Vorrundensiegen ebenfalls bis ins Finale, welches er gegen einen Sportschüler aus Frankfurt/Oder mit Ippon vorzeitig gewann. Bis 81 kg das gleiche Bild. Mit Tobias Sieg und Philipp Pietschmann starten hier zwei unsere Sportler. Nach vier souveränen Vorrundensiegen

standen sich beide im Finale gegenüber. Am Ende gewann Tobi Gold und Philipp Silber. Mit 3 Gold und einer Silbermedaille reichte es am Ende in der Mannschaftswertung der U18 für den Silberpokal.

Mit fünf Gold- und drei Silbermedaillen kehrte das Grimmener Team mit stolzer Brust am Sonntagabend zufrieden in unsere Heimatstadt und freut sich nun erst einmal auf die Osterferien.

unser Männerteam nach der Siegerehrung und dem Gewinn des Goldpokals

unser U18 Team nach der Siegerehrung und dem Gewinn des Silberpokals

KSV Grimmen gewinnt U12 Mannschaftsturnier in Stralsund (26.04.2014)

Am Samstag starteten die Grimmener Judokas bei der 6.Sundmeisterschaft in Stralsund. Mit ihnen gingen weitere sechs Teams ins Rennen. Gekämpft wurde jeder gegen jeden in 8 Gewichtsklassen. Alle Duelle waren heiß umkämpft und unter tobenden Anfeuerungsrufen der Kinder und auch der mitgereisten Eltern wurden die Judokas immer wieder motiviert. Der KSV startete mit einem Sensationssieg über den favorisierten PSV aus Rostock (4:3). Es folgte ein weiterer Sieg gegen die Kampfgemeinschaft PSV Greifswald/ JC Jarmen (4:4, 37:26 Unterpunkten). Als nächstes ging es gegen die Sportschüler von Asia Neubrandenburg, wo man mit 3:5 den Kürzeren zog. Davon ließen sich die aufopferungsvoll kämpfenden Grimmener nicht aus der Ruhe bringen und so folgte im

nächsten Kampf ein Sieg gegen die starken Sportfreunde vom SC Berlin (5:3).
Im fünften Vergleich gewannen die Kampfsportler aus Grimmen gegen den BC Vorpommern mit 7:1. Gegen den gastgebenden JC Stralsund beendete man den Wettkampf mit einem 5:3 Sieg. Am Ende waren mit dem PSV Rostock und unserem KSV Grimmen zwei Mannschaften mit jeweils 5 Siegen und einer Niederlage vorne. Da aber der KSV den direkten Vergleich gewinnen konnte ging der Siegerpokal viel umjubelt in unsere Trebelstadt. Erneut konnte der KSV die gute Trainingsarbeit unter Beweis stellen.

Zum Team gehörten: Markus Ziems, Clara Groth, Piet Lorenz, Celine und Philipp Dassow, Jamie Ehmann, Danny Strübing, Tia Scheerat, Tom Pallutz und Leonie Witt.

KESO- Cup Pokal geht wie im Vorjahr in unsere Trebelstadt nach Grimmen,
Grimmener Sportler auch in Polen erfolgreich,
Franzi wird 7. beim Sichtungsturnier (10. und 11. 05.2014)

Am Sonnabend wie auch am Sonntag starteten 39 Grimmener Sportler beim begehrten KESO- Cup in Rostock. Im letzten Jahr konnte der KSV Grimmen erstmalig diesen Mannschaftspokal gewinnen und es war das Ziel, diese Trophäe in diesem Jahr zu verteidigen. Über 400 Sportler aus vielen Vereinen nahmen an dieser Veranstaltung auf dem Marinestützpunkt in Rostock Hohe Düne teil. Und es wurde vom ersten Kampf an, ein Kopf an Kopfrennen zwischen dem PSV Rostock und dem KSV Grimmen.

Nach dem ersten Wettkampftag, bei welchen die Sportler der U10, U12 und U18 ins Rennen gingen, lagen die Rostocker mit 19 Punkten Vorsprung vor unseren Athleten.

Auch am zweiten Tag, wo die Judokas der U15, sowie die Männer und Frauen auf den Tatamis kämpften, ging es in der Gesamtwertung hin und her. Bis zum letzten Kampf war für beide Vereine der Sieg drin. Mit einem Vorsprung von lediglich 10 Punkten, konnte der KSV seinen Erfolg vom letzten Jahr bestätigen und brachte den Siegerpokal erneut mit nach Grimmen.

Hier die Einzelergebnisse der Grimmener Sportler:

1. Plätze: Mathis Hanf (U10), Tim Baudach, Leon- Andreas Schmidt, Danny Strübing, Celine Dassow, Leonie Witt (alle U12), Sten Rabsch, Franziska Zanker, Nele Ziesemer (alle U15), Nadine Pietschmann, Nadine Vogt, Alex Meier, Paul Päplow, Tobias Sieg (2 x 81 u. 90) (alleU18), Ole Prehs, Hannes Päplow, Dr. Henry Scheerat (2x Ü30 und Ü40) (alle Männer)
2. Plätze: Toni Franzke (U10), Piet Lorenz, Tia Scheerat (U12), Marc Elsner Lukas Peters, Philipp Pietschmann (U18), Markus Stühle (Männer Ü30))
3. Plätze: Lion Strübing (U10), Jessica Jeske, Danny Strübing, Lenard Ziems, Lea Schade, Laurin Ehmann (alle U15) Helena Vogt, Lisa Ruttloff (U18). Markus Stühle (Männer Ü40)

5.Plätze: Max Elster (U10), Philipp Dassow (U12), Dominik Technow (U15), Johan Groth (Männer) 7. Platz: Alrik Wegner(U12), Kilian- Max Rebehn (U15).
Dazu kommen die Siege der Mannschaftspokale der U12 ml, U15 wbl, U18 wbl. und u18 ml und der Ü30 ml.

Am Sonnabend startete mit Franziska Zanker eine unserer Sportlerin beim Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes in der Altersklasse U16 in Erfurt. Unsere Franzi verkaufte sich gut und konnte nach drei Siegen und zwei Niederlage als jüngste im Teilnehmerfeld, einen tollen 7. Platz belegen.

Aus Polen habe ich eben folgende Ergebnisse erfahren: 1. Platz Andre Wegner, 2. Plätze: Leonie- Tabea Pilarek und Moritz Hupfeld, 3. Platz: Emilio Ehmann. Alle haben hervorragend gekämpft und jeder bringt verdient eine Medaille mit nach Hause.

   

Sportlerehrung der Stadt Grimmen (13.05.2014)
 
Am Dienstag dem 13.05.2014 fand die Sportlerehrung der Stadt Grimmen im Treffpunkt Europa statt. Ausgezeichnet wurden für die sportlichene Erfolge 2013 mehrere Athleten aus verschiedenen Vereinen. Mit dabei auch unsere Landesmeisterinnen Jessica Jeske (U13), Leoni Kutz (U13 ) und Franziska Zanker (U13 und U15), sowie eine kleine Delegation der U18 Mannschaft, welche ebenfalls den Landesmeistertitel in unsere Trebelstadt holen konnte. Allen Sportlern an dieser Stelle nochmals Herzlichen Glückwunsch!!!
 

Ein Erinnerungsfoto von der Sportlerehrung der Stadt Grimmen zusammen mit Europameister Mathias Schuck und unseren Athleten

1. Arno Kroll Gedenkturnier in Wolgast (24.05.2014)

Am Sonnabend starteten einige Judokas des Grimmener Kampfsportvereins beim 1. Arno Kroll Gedenkturnier in Wolgast. Nach einer gemeinsamen Erwärmung der etwa 150 Athleten aus 15 Vereinen begann der Wettkampf mit den Sportlern der Altersklasse unter 11. Hier starteten mit Clara Groth, Tim Baudach (42 kg) und Leon- Andreas Schmidt (46 kg) drei Grimmener. Clara (33 kg) siegte in allen ihren 4 Begegnungen überlegen und erkämpfte sich verdient die Goldmedaille. Leon- Andreas schaffte es auf den zweiten Platz, Tim auf Platz drei.

Es folgten die Kämpfe der U13. Auch hier konnte ein Großteil unser Athleten um die Vergabe der Medaillen mitreden. Überlegen gewannen einmal mehr Jessica Jeske (+48 kg), Sten Rabsch (34 kg) und Andre Wegner (-50) souverän Gold. Ebenfalls Gold erkämpfte sich auch Celine Dassow (36 kg). Silbermedaillen gingen an Philipp Dassow (34 kg), Danny Strübing (42 kg) und Moritz Hupfeld (50 kg), welcher lediglich erst im Finale gegen seinen Trainingskameraden Andre das Nachsehen hatte. Ein dritter Platz ging an Lenard Ziems (46 kg). Jamie Ehmann (40) als Jüngste im Starterfeld wurde Fünfte, genauso wie ihr stark kämpfender Bruder Emilio, welcher es nach zwei Siegen sowie zwei Niederlagen leider nicht auf das Siegerpodest schaffte.

In der U15 stellten sich zum Abschluss nochmals zwei KSV Sportler. Sten Rabsch (34 kg) erkämpfte nach Gold in der U11, jetzt die Silbermedaille. Laurin Ehmann (55 kg) schaffte es mit dem 3. Platz ebenfalls auf einen vorderen Medaillenrang.

Am Ende des Tages waren die Sportler mit der Ausbeute von 5 Gold-, 5 Silber – und 3 Bronzemedaillen erneut zufrieden und belegten damit einen guten fünften Platz in der Mannschaftswertung.

Unsere Sportler der U11 mit Leon- Andreas, Clara und Tim nach der Siegerehrung.

2. offenen Kreisjugendspiele Vorpommern- Rügen in Stralsund und Wittenburger Sommer-Pokalturnier (31.05.2014)

Bei gleich zwei Wettkämpfen gingen unsere Judokas am Wochenende auf die Tatamis.
In Stralsund fanden die 2. offenen Kreis- Jugendsportspiele statt. Mit 305 Sportlern aus 22 Vereinen war es zugleich ein gut besetztes Turnier. Da unsere Sportler im letzten Jahr den Mannschaftspokal gewannen, war es natürlich das Ziel, ihn auch in diesem Jahr zu verteidigen. Durch den Kreissportbund wurde ein Bus eingesetzt, welcher die Sportler geschlossen nach Stralsund transportierte. Pünktlich um 10 Uhr begannen dann die Kämpfe und alle Athleten gaben ihr Bestes. Am Ende konnten sich von unseren 29 gestarteten Sportler Zehn über Gold, Sieben über Silber und Fünf über Bronze freuen. Das reichte am Ende auch aus, um die Mannschaftswertung erneut zu gewinnen.
 
Bereits am Freitag machten sich 11 Sportler der U18 aufwärts nebst ihren Trainern auf den Weg nach Wittenburg. Auf diesem Wege ein Dankeschön an die Grimmener Autohäuser VW und Opel, welche uns jeweils einen Transporter zur Verfügung stellten.
In Wittenburg kam es zur 15. Auflage des Internationalen Sommer-Pokal-Turniers. Sportler aus dem In und Ausland kämpften um die begehrten Pokale und unsere ,,Großen“ hinterließen wieder einen starken Eindruck.
Den Anfang machten die Athletinnen der weiblichen U18. Hier gingen Helena und Nadine Vogt (beide 57 kg) ins Rennen. Als jüngster Jahrgang präsentierten sie sich beiden in einer tollen Verfassung und erkämpften Silber (Helena) und Bronze (Nadine). Es folgten die Kämpfe der U18 männlich und es war toll anzusehen, wie stark die KSV Sportler auftraten.
Los ging es mit Max Schmitt in der GK bis 60 kg. Zwar verlor Max sein 1. Duell, konnte sich aber über die Trostrunde auf Rang Drei kämpfen. Bis 66 kg startete Paul Päplow, bis 73 kg Lukas Peters und bis 81 und 90 kg Tobias Sieg. Und es machte einfach Spaß diesen Drei zuzusehen. Alle gewannen durchweg ihre Kämpfe gegen wirklich starke Gegner und sicherten sich die Goldmedaille in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse.
Großes Kino gab es dann auch bei den Männern zu sehen. Los ging es in der 66 kg Klasse, wo Ole Prehs erneut einen starken Wettkampftag hatte. Bis zum Finale gewann er alle seine Kämpfe und scheiterte um Platz Eins denkbar knapp. Bis 81 kg ging Hannes Päplow auf die Matte. Auch Hannes dominierte und gewann bis zum Finale alle Kämpfe vorzeitig. Leider musste er jedoch den Finalkampf absagen, da eine Verletzung ihn behinderte. Weiter ging es mit der GK bis 90 kg, in welcher mit Carlo Stühle und Johan Groth zwei Grimmener starteten. Auch hier zeigten beide tolles Judo und erkämpften Silber und Bronze. Den Abschluss machte bis 100 kg Martin Jäschke. Am Ende standen nach drei Kämpfen auch drei vorzeitige Siege zu Buche und somit überlegen Gold für Martin.

    

Lion Strübing (links) erkämpfte am Ende Silber Markus Ziems kämpfte ein starkes Turnier und holte nach vier Siegen und eine Vorrundenniederlage einen guten dritten Platz.

Trainingslager in Gützkow (06. – 09. 2014)

Wie jedes Jahr zu Pfingsten organisierte der KSV Grimmen ein Trainingslager in der Jugendherberge zum Hasenberg in Gützkow. Zusammen mit den befreundeten Vereinen aus Jarmen und Neuenkirchen erlebten die Sportler wieder tolle Tage. Neben dem täglichen Training standen verschiedene Veranstaltungen auf dem Programm. So gab es bei herrlichen Sonnenschein das jährliche Neptunfest. Auch die Nachtwanderung, der Grill- und Spieleabend sowie die schönen Stunden am Lagerfeuer machten die Tage wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Für die Athleten der U15 war es aber auch zugleich eine gute Vorbereitung für die am 14. Juni stattfindende Landeseinzelmeisterschaft in Greifswald.

Landeseinzelmeisterschaft U15 in Greifswald (14.06.2014)

Franzi und Sten erkämpfen Landesmeistertitel

Am Sonnabend fanden die Landeseinzelmeisterschaften der Judokas in der Altersklasse U15 in Greifswald statt. Alle Vereine aus Mecklenburg Vorpommern schickten ihre besten Kämpfer zu diesem Event. Aus Grimmen gingen sechs Sportler an den Start. Mit Leoni Kutz, Lea Schade und Leonie- Tabea Pilarek starten gleich drei unser Mädels in der Gewichtsklasse über 63 kg. Während Leonie- Tabea ihren Auftaktkampf verlor und gleich in die Trostrunde musste, sah es bei Lea und Leoni verheißungsvoller aus. Beide gewannen jeweils ihre ersten beiden Kämpfe. Doch wie das Los es wollte trafen sie dann um den Einzug ins Finale aufeinander. Am Ende siegte Leoni und traf im Kampf um Gold auf die amtierende Landesmeisterin. Hier unterlag sie zwar, konnte sich am Ende aber riesig über die Silbermedaille freuen. Lea verlor leider im Kampf um Platz drei und stand am Ende mit leeren Händen da, ebenso wie Leonie- Tabea, welche nach einem Sieg und einer weiteren Niederlage schon in der Vorrunde scheiterte.

In der Gewichtsklasse bis 44 kg ging Paula Schmitt auf die Tatami. Leider konnte Paula an diesem Tag nicht ihr volles Leistungsvermögen ausschöpfen. Trotzdem reichte es am Ende noch für Platz Drei und damit zur Bronzemedaille.

Es folgten die Kämpf unser bereits vierfachen Landesmeisterin Franziska Zanker in der GK bis 40 kg. Und das auf sie Verlass ist, bewies sie erneut eindrucksvoll. Auf dem Weg zu Gold schlug sie in ihren vier Kämpfen auch zwei hochgehandelte Sportlerinnen von der Sportschule Neubrandenburg. Somit konnte Franzi ihren bereits 5 Landesmeistertitel feiern.

Den Abschluss machte unser einziger an den Start gehender Junge. Sten Rabsch ging als jüngster Jahrgang in der Gewichtsklasse bis 34 kg auf die Matte. Lange hatte Trainer Ralf Päplow überlegt, ob er ihn überhaupt schon in dieser Altersklasse an den Start lässt. Doch sein Trainingfleiß überzeugte ihn und so durfte Sten mit zu diesem Wettkampf. Und das es eine richtige Entscheidung war, bewies Sten eindrucksvoll auf der Matte. Mit was für einer Cleverness der erst 12- jährige kämpfte, war schon beeindruckend. Nach Siegen in der Vorrunde stand er ebenfalls einen Sportschüler aus Neubrandenburg im Finalkampf gegenüber. Nach etwa 45 Sekunden Kampfzeit warf Sten seinen Gegner mit einem starken Unterschenkelwurf auf Ippon und feierte damit seinen größten Erfolg in der noch jungen Judokariere.

Mit zwei Titeln, einer Silber- und einer Bronzemedaille konnte der KSV am Ende erneut hoch zufrieden sein.

Sten Rabsch beeindruckte als neuer Landesmeister mit starker Technik und Cleverness

NODEM U15 (21.06.2014)

Franziska erneut Vizenordostdeutsche Meisterin

Am Sonnabend fanden in Greifswald die Nordostdeutschen Meisterschaften der Judokas der Altersklassen U15 statt. In jeder Gewichtsklasse gingen 15 Athleten (die jeweils fünf besten Kämpfer der Landesverbände Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern) an den Start. Vom KSV Grimmen gingen mit Franziska Zanker (40 kg) und Sten Rabsch (34 kg) unsere beiden frisch gebackenen Landesmeister auf die Tatami.

Sten, vor einer Woche mit einer sensationellen Leistung bei den LEM, fand an diesem Tag nicht richtig zu seiner Form. Leider verlor der erst 12- jährige seine ersten beiden Kämpfe und schied somit aus. Trotzdem sammelte er bei seiner ersten Nordostdeutschen Meisterschaft viele Erfahrungen.

Franziska hatte ebenfalls nicht ihren besten Tag. Auch sie konnte nicht ihr ganzes Leistungsvermögen gegen die starke Gegnerschaft abrufen. Doch auf Grund ihrer großen Erfahrung konnte sie sich nach drei Siegen bis ins Finale kämpfen. Gegen eine ein Jahr ältere aber gleichwertige Berliner Gegnerin gelang ihr sogar am Boden eine Festhalte, welche sie leider nicht halten konnte. Am Ende wurde ihr selbst dann eine Festhalte zum Verhängnis. Trotz allem muss man Franzi ein großes Lob aussprechen, denn nach 2012 mit Bronze und 2013 mit Silber, konnte sie nun zum dritten Mal in Folge eine Medaille bei dieser für diese Altersklasse höchstbewertete Meisterschaft erkämpfen.

Wieder einmal war zu sehen, auf was für einem hohen Niveau bei solcher Meisterschaft gekämpft wird. Für unsere beiden Sportler heißt es fleißig weitertrainieren, denn beide sind auch im nächsten Jahr noch in dieser Altersklasse startberechtigt.

erschöpft aber freudestrahlend nahm Franzi ihre bereits dritte Medaille in Folge bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Empfang

 

Jugendspiele LEM U13 und LMM U15 U18 (28.06-2014)
Grimmener U15 Mädels verteidigen Titel, männliche U18 werden Vizemeister

Am Wochenende fanden in unserer Landeshauptstadt Schwerin die 12. Jugendsportspiele, sowie Landeseinzelmeisterschaften der U13 und die Landesmannschaftsmeisterschaften der U15 und U18 statt.

Los ging es am Samstag mit den Sportlern der U13. Gegen enorm starke Kongruenz konnten die Sportler des KSV Grimmen zwei 2. Plätze durch Sten Rabsch (34 kg) und Andre Wegner (50 kg) erkämpfen.

Dritte Plätze gingen an Leonie Witt (52 kg), Moritz Hupfeld (50 kg) und Lenard Ziems (43 kg).Dazu kamen drei fünfte Plätze durch Philipp Dassow (34 kg), Max Rehbehn (+55 kg) und Jessica Jeske (52 kg).

Am Nachmittag folgten dann die Mannschaftskämpfe. Der KSV stellte mit den U15 Mädels und den U18 Jungs jeweils das Landesmeisterteam vom letzten Jahr.

Unsere Mädchen brachten erneut das Kunststück fertig, den Landesmeisterschaftstitel nach Grimmen zu holen. Nach harten Kämpfen entschieden sie die Meisterschaft knapp für sich und ließen die Kampfgemeinschaft PSV Rostock/ PSV Neubrandenburg, sowie die Sportschüler vom PSV Schwerin hinter sich. Damit konnte der KSV Grimmen zum bereit 4. Mal in Folge diesen Titel feiern.

Die männlichen U18 stand im ersten Kampf dem PSV Schwerin gegenüber. Leider ging dieser Kampf knapp mit 3:4 verloren. Da die Burschen jedoch im zweiten Fight den PSV Neubrandenburg mit 7:0 von der Matte schickten, wurden sie zweiter im Pool. So kämpften sie über Kreutz gegen den Sieger aus dem Zweiten Pool. Dieses war der BC Vorpommern, welcher aber sicher mit 5:1 besiegt wurde. Da sich die Schweriner in ihrem Halbfinale gegen Müritz durchsetzten, kam es im Finale erneut zum Kampf Grimmen gegen Schwerin. Leider ging dieses Duell mit 2:5 aus Grimmener Sicht verloren und den Schwerinern gelang die Revanche vom letztjährigen Finale. Trotzdem war der Vizelandesmeistertitel ein tolles Ergebnis.

Jugendspiele U11 (29.06.2014)

Am Sonntag folgten dann noch die Kämpfe der U11.

Hier erkämpfte sich Leon- Andreas Schmitt (46 kg) die Goldmedaille.
Silber ging an Clara Groth (36 kg) und Bronze an Markus Ziems (31 kg).
 
Bernsteinpokal 2014 (05.07.2014)
Judokas aus Grimmen belegen Platz Zwei in der Teamwertung

Am Sonnabend startete der KSV Grimmen als Titelverteidiger beim Bernsteinpokal in Ribnitz- Damgarten. Rund 250 Sportler aus 19 Vereinen mehrerer Bundesländer nahmen an diesem Wettkampf teil und es konnten schöne Techniken auf den vier Matten beobachtet werden. Wie schon in den Jahren zuvor zeichnete sich ein Kopf an Kopfrennen zwischen dem PSV Rostock und dem KSV Grimmen ab. Auch die Vereine aus Delitsch und Ribnitz konnten sich nach den ersten zwei Altersklassen vorne mit einreihen. Über die U (unter) 9, U11, U13 U15, U18, sowie Männer und Frauen wurden die Kämpfe zügig und nach einender ausgetragen.

In der U9 schickte der KSV 5 Sportler ins Rennen und alle konnten sich eine Medaille erkämpfen. Am überzeugendsten kämpfte jedoch Toni Franzke (40 kg), dem als einziger der Sprung auf Platz Eins gelang. Eine starke Silbermedaille erkämpfte Aleksandra Szponarska. Bronze holte nach tollen Leistungen, Joel- Tyler Meliß, Leon Strübing und Mathis Hanf.

Weiter ging es mit der Altersklasse U11. Hier gelang es leider keinem Grimmener sich ganz nach oben zu kämpfen. Silber ging an Tom Pallutz und Clara Groth, welche ihr Finale total unglücklich verlor. Aber auch das gehört zu dieser Sportart. Bronze erkämpften der an diesem Tag endlich mal wieder stark aufgelegte Xaver Schmitt, sowie Leon Schmidt, Alex Blank und Lea Gsuck. Leider ohne Medaille blieb Max Elsner, welcher trotz auch gewonnener Kämpfe am Ende Platz 5 belegte.

Es folgte die Kämpfe der U13 und hier hatten wir ebenfalls einige ,,heiße Eisen“ im Feuer. Doch leider konnten nicht alle die gewohnte Form abrufen. So blieben Philipp Dassow, Max Rehbehn, Andre Wegner und der schon nach dem ersten Kampf verletzt ausscheidende Lenard Ziems in starken besetzten Gewichtsklassen ohne Medaille. Ihre Form wieder gefunden hatte Jessica Jeske (+44 kg), welche nach drei Siegen souverän Gold holte. Ebenfalls Gold holte sich Celine Dassow (36 kg). Bronze ging an Sten Rabsch, Moritz Hupfeld und Emilio Ehmann, welcher für seine Leistungssteigerung in den letzten Monaten von seinen Trainern ein besonderes Lob verdient hatte.

In der U15 hatte der KSV lediglich zwei Starter. In gewohnter Manier siegte Franziska Zanker (40 kg) in allen ihren Kämpfen und zeigte einmal mehr, ihre Dominanz in ihrer Gewichtsklasse. Bronze erkämpfte sich Laurin Ehmann.

Weiter ging es mit den Athleten der U18 und gerade hier waren auch durch die Teilnahme von Sportschülern aus Frankfurt/ Oder und Potsdam tolle Kämpfe zu sehen. Bei den Mädels siegte Nadine Pietschmann bis 63 kg. Die Zwillinge Nadine und Helena Vogt belegten bis 57 kg Silber und Bronze. Bis 60 kg der Burschen starteten Max Schmitt und Alex Meier. Beide siegten in den jeweiligen Vorrunden und trafen im Halbfinale aufeinander, welche Alex für sich entschied. Somit war Max Dritter und Alex kämpfte um den Sieg. Leider konnte er aber auf Grund einer Verletzung dieses Finale nicht mehr bestreiten und wurde Zweiter. Bis 66 kg startet Paul Päplow. Nach siegen in der Vorrunde hatte er im Finale das Nachsehern und holte ebenfalls Silber. Bis 73 kg startete Marcel Elsner, welcher schon in der Vorrunde gegen starke Gegner ausschied. Bis 81 kg konnte auch Philipp Pietschmann seinen Finalkampf nicht gewinnen und erhielt Silber. Lediglich Mister ,,Zuverlässig „ Tobias Sieg konnte die Gewichtsklasse bis 90 kg für sich entscheiden.

Zum Abschluss folgten die Männer und Frauen. Laura Kramer zeigte eine tolle Leistung und wurde bis 63 kg Zweite. Bei den Männern bis 90 kg siegte Johan Groth vor seinem Vereinskameraden Carlo Stühle. Bis 100 kg siegte einmal mehr souverän Martin Jäschke.

Am Ende der Veranstaltung wurde die Gesamtwertung bekannt gegeben. Mit gerade mal 9 Punkten Rückstand landete der KSV Grimmen (159) hinter dem PSV Rostock (168) auf Platz Zwei und konnte damit den Titel leider nicht verteidigen. Dritter wurde am Ende Gastgeber Ribnitz- Damgarten mit 91 Punkten.

7. Anfängerturnier des KSV Grimmen (30.08.20114)

Kampfsportler aus Grimmen richten 7. Skoda Anfängerturnier in der Gymnasiumhalle aus. Heiß her ging es am Wochenende für die Sportler des KSV Grimmen. Am Sonnabend fand das 7. Skoda Anfängerturnier in der Gymnasiumhalle in Grimmen statt. Am Start waren 170 Sportlern aus 17 Vereinen. Für viele war es der erste Wettkampf in ihrer Judokariere. Trotzdem konnten die Trainer sowie die Zuschauer auf den Rängen in den Altersklassen U7, U9, U11 und U13 schon einige schöne Judotechniken und gute Kämpfe erleben. Aus dem Grimmener Lager gingen 26 Sportler auf die Tatami, wobei sieben von ihnen erstmalig Wettkampfluft schnupperten. Am Ende standen 5 Gold-, 8 Silber- und 10 Bronzemedaillen, sowie drei 5. Plätze zu Buche.

Lion Strübing rechts im Bild erkämpfte sich in einem starken Kämpferfeld die Bronzemedaille

Während einer kleinen Wettkampfpause wurde den Zuschauern das neue Männer Oberligateam präsentiert. Ab Oktober nimmt der KSV Grimmen erstmalig in der Judogeschichte unserer Stadt an dieser Meisterschaft im Männerbereich teil. Gekämpft wird dann gegen Mannschaften aus Brandenburg und Berlin um den Aufstieg in die Regionalliga.

Nach Beendigung des Skoda Anfängerturniers fand dann die jährliche Vereinsfeier des Kampfsportvereins statt. Bei vielen Spielen und einem schönen Grillabend hatten alle ihren Spaß. Am Sonntag ging es dann in unser schönes Naturschwimmbad. Auch wenn der Sommer scheinbar vorbei ist, trauten sich doch viele in das nasse Kühl.

19. Baulöwen-Pokalturnier

Am Sonnabend fand das Baulöwenturnier in Rostock statt, bei welchem auch 9 Grimmener Judokas an den Start gingen. Leider schaffte es diesmal bei diesem gut besuchten Wettkampf kein Grimmener bis auf das oberste Treppchen. Los ging es mit den Sportlern der U9, dann folgten die Altersklassen der U11, der U13 und der U15. In der U9 bis 25 kg erkämpfte Mathis Hanf die Silbermedaille, Bronze ging an Lion Strübing. In der U11 bis 30 kg wurde Josie Ehmann Fünfte. In der U13 belegte bis 36 kg Sten Rabsch einen zweiten Platz. Andre Wegner (50 kg) und Danny Strübing (46 kg) wurden jeweils Dritter. Emilio Ehmann (46 kg) belegte Platz 5. Zum Ende starteten dann Lea Schade (+63 kg) und Laurin Ehmann (55 kg) in der U15. Beide erkämpfte jeweils Platz 2.

9. Internationaler Schwanen-Cup in Einfeld (06.+07.09.2014)

Bereits am Freitag machte sich eine 16- köpfige Truppe auf den Weg nach Einfeld. Neben 11 Sportler gingen 2 Kampfrichter aus Grimmen auf die Tatami. Insgesamt folgten 38 Vereine der Einladung aus Einfeld und es waren starke Gegner am Start. In der U15 gingen mit Franziska Zanker (40 kg), Jessica Jeske (52 kg) und Nele Ziesemer (57 kg) drei Grimmener Mädels ins Rennen. Franziska erkämpfte die Goldmedaille, Jessica wurde als Jüngste in ihrem Starterfeld nach tollen Kämpfe Zweite, Nele erkämpft Bronze.

Es folgten die Kämpfe der männlichen U18. Hier konnte sich einmal mehr Tobias Sieg (81 kg) durchsetzen und machte damit seinem Namen alle Ehre. Lukas Peters (73 kg) und Paul Päplow (66 kg) schafften es auch bis ins Finale, mussten sich dort jedoch ihren Gegnern beugen. Marc Elsner (55 kg) und Maximilian Schmitt (60 kg) erkämpften Bronze. Leider ohne Medaille blieb Marcel Elsner (73 kg).

Als letztes gingen mit Helena Vogt und Nadine Vogt unsere zwei U18-er Mädels auf die Tatami. Beide kämpften bis 57 kg und hinterließen ebenfalls einen bärenstarken Eindruck. Konsequent setzten sie ihre Spezialtechniken durch und schafften damit den Sprung als Jüngste in ihrem Teilnehmerfeld bis aufs Treppchen. Helena freute sich am Ende über Silber, Nadine über Bronze.

Helena Vogt (14 Jahre), hier im Bodenkampf, erkämpfte als Jüngste in der U18 bis 57 kg einen starken zweiten Platz

Tobias Sieg gewann in der U18 bis 81 kg alle vier Kämpfe und holte Gold.

 

Gerhard Freitag Gedenkturnier in Brüel (13.09.2014)

 

 

Am letzten Sonnabend reisten auf Grund einer Erkältungswelle lediglich drei Judokas des Kampfsportvereins aus Grimmen zum Wettkampf nach Brüel. Ausgeschrieben waren die Altersklassen U15, U18 und U21.
Franziska Zanker (44 kg) ging als Erste ins Rennen und bewies einmal mehr ihre Qualitäten. Nachdem sie in der U15 siegte, startete sie auch in der U18 und ging auch da als Siegerin von der Matte.
Philipp Pietschmann (81 kg) stellte sich in der U18 und in der U21. Nach dem Gewinn der Silbermedaille in seiner regulären Altersklasse U18, kämpfte er sich in der U21 auf Platz drei.
Besonders stark war das Kämpferfeld bei Alex Meier in der U18 bis 66 kg. Nach längerem Trainingsausfall ging er, sonst 60 kg, in die höhere Gewichtsklasse und wurde am Ende Fünfter. Auch Alex traute sich dann noch den Start in der U21 zu und erkämpfte dort die Bronzemedaille. Damit konnten die Grimmener Judokas zufrieden die Heimreise antreten.

Philipp, Franziska und Alex nach der Siegerehrung

15. Kampfsportfest in Ückermünde (27.09.2014)

Grimmens Judokas nahmen am Sonnabend beim 15. Deutsch-Polnisches Kampfsportfestival in Ueckermünde teil. Unter den über 300 Sportler gingen auch 25 Kampfsportler aus unserer Stadt auf die Tatamis und kämpften gegen Athleten aus verschiedenen Bundesländern, sowie aus Polen. Dabei konnten sich die Ergebnisse am Ende trotz einiger unnötiger Niederlagen sehen lassen. Den Auftakt bereiteten die Sportler der U9 und U11. Dann folgten die Athleten der U13, der U15 und der U17. Nach staken Leistungen freuten sich am Ende gleich acht Grimmener über die Goldmedaille: Aleksandra Szponarska, Lion Strübing, Toni Franzke, Philipp Dassow, Jessica Jeske, Franziska Zanker, Nadine Vogt und Marc Elsner ließen nichts anbrennen und gewannen ihre jeweilige Alter- und Gewichtsklasse. Silber ging an Mathis Hanf, Josie Ehmann, Lenard Ziems, Sten Rabsch, Max Rehbehn und Helena Vogt, Bronze an Joel Meliß, Jamie Ehmann und Moritz Hupfeld. In den einzelnen Altersklassen, sowie auch in der Gesamtwertung ging es auch um die Mannschaftspokalwertungen. Diese sah aus Grimmener Sicht wie folgt aus: U9 Silberpokal, U13 Goldpokal, U15 Silberpokal und in der Gesamtwertung hinter der Sportschule aus Karow den Silberpokal Nun heißt es in den nächsten zwei Wochen wieder fleißig zu trainieren, damit eventuelle Fehler in 14 Tagen beim KESO- Cup in Rostock abgestellt werden können.

Auch in Ueckermünde zeigte Helena Vogt, wie hier schon vor zwei Wochen in Einfeld, ihr gestiegenes Leistungsniveau.

Neptun- Cup in Rostock (11.10.2014)

Ein echter Prüfstein war am letzten Sonnabend der Neptun- Cup in Rostock. In den vier Altersklassen (U9 / U11 / U13 und U15) gingen 336 Sportler aus 29 Vereinen aus mehreren Bundesländern sowie aus Polen auf die Wettkampfflächen. Aus Grimmen gingen 16 Athleten auf die Matte, wobei Jessica Jeske und Sten Rabsch sich neben ihrer regulären Altersklasse der U13 auch in der U15 stellten.
Los ging es wie immer mit den Jüngsten, den Sportlern der U9. Hier startete mit Lion Strübing lediglich ein Judoka aus Grimmen. Lion hatte gegen die starken Kämpfer aus Polen und Berlin schwer zu tun, konnte sich am Ende aber riesig über Bronze freuen.
Weiter ging es mit der U11 und sechs Grimmener Athleten. Auch hier war es verdammt schwer, sich auf das Siegerpodest zu kämpfen. Lediglich Tom Pallutz(42 kg) und Leon Andreas Schmidt(+46 kg) schafften den Sprung auf Platz drei.
Es folgten die Kämpfe der U13. Hier starteten aus dem Grimmener Lager ebenfalls sechs Sportler.
Hier zeigten die KSV Athleten endlich, wozu sie in der Lage sind. Eine überragende Vorstellung zeigte besonders Moritz Hupfeld bis 50 kg, welcher sich an diesem Tag nicht stoppen ließ und nach drei Siegen die erste Goldmedaille für Grimmen holte. Ebenfalls eine sensationelle Leistung zeigte Philipp Dassow (35 kg). Nach drei tollen Siegen, unter anderem im Halbfinale gegen seinen Vereinskammeraden Sten Rabsch, stand er im Finale. Dort kämpfte er gegen den amtierenden Landesmeister aus Rostock und musste sich nur hauchdünn beugen. Trotzdem war die Silbermedaille bei diesem stark besetzen Wettkampf eine klasse Leistung. Sten rundete den Erfolg in dieser Gewichtsklasse gut ab und erkämpfte am Ende Bronze. Jessica Jeske (57 kg) verschlief ihren ersten Kampf und gab diesen unverständlich ab. Danach fing sie sich und holte am Ende Silber. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Danny Strübing bis 46 kg. Nach zwei Vorrundensiegen stand er im Halbfinale, welches er knapp verlor. Im Kampf um Bronze ließ er jedoch nichts anbrennen und siegte souverän. Ebenfalls eine Bronzemedaille erkämpfte Max Rehbehn (+55 kg), wobei bei mehr Konzentration auch bei ihm etwas mehr drin gewesen wäre. Jedoch war es toll, dass sich alle Grimmener in dieser Altersklasse vorne platzieren konnten.
Das die Grimmener Judokas, welche diese Sportart schon vier/fünf Jahre betreiben, in den höheren Altersklassen immer wieder Erfolge erringen, spiegelt das gute Aufbautraining über die Jahre hinweg wieder. So gingen in der U15 fünf Sportler auf die Tatami. Jessica Jeske zeigte nun ihr wahres Leistungsvermögen und siegte in der für sie höheren Altersklasse. Ebenfalls Gold erkämpfte nach fantastischer Leistung Leoni Kutz (+63 kg). Ihre Vereinskameradin Lea Schade schaffte in der gleichen Gewichtsklasse den Sprung auf den Bronzeplatz. Einen zweiten Platz errang Sten Rabsch ebenfalls in der höheren Altersklasse. Wie gewohnt zuverlässig beendete Franziska Zanker den Wettkampf. In der Gewichtsklasse bis 44 kg zeigte sie erneut, wie schwer es ist, sie zu besiegen. Nach toller Leistung gewann sie die vierte Goldmedaille an diesem Tag für den KSV.
Nach zusammenzählen aller Ergebnisse landete der KSV Grimmen in der Gesamtwertung hinter den Berlinern, dem PSV Rostock und dem PSV Schwerin auf einem guten 4. Platz.

Leoni Kutz hier bei einem früheren Wettkampf zeigte am Wochenende eine beeindruckende Leistung

Grimmener Judokas erkämpfen zwei Medaillen in Polen (2014.10.18.)

Bereits am Freitag reisten vier Sportler des KSV Grimmen zusammen mit Trainer Gottfries Wessel zum Wettkampf nach Rawizc in Polen
Am Sonnabend kämpften die Athleten um Medaillen und Urkunden. Dieses war allerdings ein schwieriges Unterfangen, da die Alters- und Gewichtsklasse n stark besetzt waren.
Den Anfang machte der 13-jährige Laurin Ehmann in der U15. Laurin gab alles, verlor nach großem Kampf jedoch seine ersten zwei Kämpfe und schied aus. In der U13 ging als Erstes Andre Wegner bis 50 kg auf die Matte. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen blieb ihm am Ende ebenfalls eine Medaille versagt. Es folgte Emilio Ehmann (42 kg), welcher endlich den Bann brechen konnte. Nach einer Niederlage in der Vorrunde kämpfe er sich noch starker kämpferischer Leistung auf den Bronzeplatz. Den Schlusspunkt setzte Max Rebehn in der Gewichtsklasse + 60 kg. Max überzeugte an diesem Tag mit einem großen Kämpferherz. Nach tollen Siegen in der Vorrunde stand er im Finale. Auch wenn er dieses verlor, so konnte er über den Gewinn der Silbermedaille sehr stolz sein. Nach einem gemütlichen Abend, traten die fünf Grimmener am Sonntag zufrieden die Heimreise an.

Penepokal Jamen (01.11.2014)

Am Sonnabend fand der 7. Peenepokal in Jarmen statt. Zehn Vereine waren der Einladung gefolgt. Der KSV Grimmen startete mit zehn Sportlern in drei Altersklassen.

In der U9 gingen 5 KSV Athleten auf die Tatami und hinterließen einen starken Eindruck. In seiner Gewichtsklasse bis 40 kg bewies Toni Franzke einmal mehr seine Qualität und siegte souverän. In der GK bis 22 kg starteten mit Lion Strübing und Mathis Hanf gleich zwei Grimmener. Überlegen gewannen beide ihre Vorrundenkämpfe und standen im Finale. Am Ende sicherte sich Mathis Gold und Lion Silber. Mit den Bronzemedaillen von Aleksandra Szponarska (20 kg) und Joel Meliß (30 kg), wurde das gute Ergebnis in der U9 abgerundet. In der U11 hatte der KSV mit Alexander Blank nur einen Judoka am Start. Alex zeigte gegenüber den letzten Wettkämpfen eine deutliche Steigerung und erkämpfte hochverdient Bronze. In der U13 gingen 4 Grimmener auf die Tatami. Überlegen gewannen Jessika Jeske (55 kg), Max Rehbehn (+60 kg) und Danny Strübing (42 kg) ihre Gewichtsklassen und freuten sich am Ende alle über ihre Goldmedaille. Fin Ronen Poll (50 kg)erkämpfte zum Abschluss die Silbermedaille.

In der Mannschaftswertung belegte der KSV mit zwei Punkten Rückstand auf den PSV Rostock einen starken zweiten Platz.

Mathis Hanf (rechts) gewann alle Kämpfe und erkämpfte verdient Gold

starke Leistungen auch durch unsere Athleten der U13

unsere erfolgreichen Sportler der U9

2. APD-CUP in Altentreptow (08.11.2014)

Am ersten Wettkampftag hinterließen unsere Grimmener Judokas erneut einen starken Eindruck. Wie immer ging es mit den Sportlern der U9 los. Aus dem Grimmener Lager gingen drei Sportler auf die Tatami. In der GK bis 23 Kg gewannen, wie auch schon in der letzten Woche in Jarmen, Mathis Hanf und Lion Strübing ihre Vorrundenkämpfe und trafen im Finale aufeinander. In einem sehr schönen Kampf hatte Mathis die Nase vorne. Bis 26 kg startete Josie Ehmann und zeigte ebenfalls eine tolle Leistung. Am Ende belegte sie Platz Zwei. Es folgten die Kämpfe der U13. Bis 35 kg kämpften Philipp Dassow und Sten Rabsch. Philipp verlor völlig unnötig nach Führung einen Vorrundenkampf und musste in die Trostrunde. Hier ließ er seinen Gegnern keine Chance und holt Bronze. Sten war an diesem Tag von Keinem zu stoppen und sicherte sich überlegen Gold. Bis 42 kg startete Danny Strübing. Auch er verlor einen Vorrundenkampf nur durch eine Bestrafung und musste in die Trostrunde. Hier eilte er von Sieg zu Sieg und holte Bronze. Bis 46 kg ging Lenard Ziems ins Rennen und gewann alle Vorrundenkämpfe überlegen. Erst im Finale musste er sich einem starken Gegner knapp beugen. Silber war trotzdem ein toller Erfolg. In der gleichen GK startete Emilio Ehmann. Nach zwei Niederlagen schied er vorzeitig aus. Dieses wiederfuhr auch Andre Wegner bis 50 kg. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen musste auch er vorzeitig die Segel streichen. Ebenfalls in der GK 50 startete Moritz Hupfeld und was er an diesem Tag zeigte, war schon sensationell. Auf dem Weg zur Goldmedaille besiegte er deutlich höher graduierte Sportler. In der +60 startete Max Rehbehn und erkämpfte Bronze. Bei den Mädels bis 52 kg stellte sich Cora Löhrke und errang ebenfalls in ihrem erst zweiten Wettkampf Bronze. Unsere erfahrene Jessica Jeske siegte in allen Kämpfen bis 57 kg und holte Gold. Zum Abschluss folgten die Kämpfe der U17. Bis 55 kg belegte Marc Elsner einen guten zweiten Platz. Eine Fehlentscheidung (leider) verhinderte dabei den ganz großen Erfolg. Bis 66 kg starteten Alex Meier und Paul Päplow. Alex verlor sein erstes Duell nach Führung etwas unglücklich, kämpfte sich dann aber in der Trostrunde auf einen starken Bronzeplatz. Paul dominierte alle seine Kämpfe souverän und holte Gold. Bei den Mädels siegte, wie anders nicht zu erwarten, Franziska Zanker bis 44 kg. Bis 57 kg startete Nadine Vogt und belegte Platz Zwei. Abgerundet wurde das gute Ergebnis mit den dritten Plätzen von Lisa Ruttloff und Helena Vogt bis 63 kg.

Mit Mathis Hanf (U9) und Paul Päplow (U17) wurden gleich zwei unserer Sportler zum besten Techniker in ihrer Altersklasse geehrt.

In den Mannschaftswertungen belegte der KSV in der U13 Platz 2 und in der U17 Platz 1. Herzlichen Glückwunsch...

2. APD-CUP in Altentreptow (09.11.2014)

Am Sonntag kämpften vormittags die Sportler der U11 und U15. In der U11 starteten Tim Baudach und Clara Groth. Trotz gewonnener Kämpfe konnte keiner einen Podestplatz erkämpfen. In der U15 bis 44 kg siegte, wie schon am Vortag in der U17, unsere Franziska Zanker. Ebenfalls Gold erkämpfte in der GK +70 Lea Schade. Leonie Pilarek bis 70 kg wurde Dritte.
Am Nachmittag folgten dann die Landeseinzel- und Mannschaftsmeisterschaften der Männer. Im Einzel gingen vom KSV Grimmen Neun Athleten auf die Tatami. Mit Martin Jäschke (bis 100 kg) erkämpfte ein KSV Sportler die Goldmedaille. Silber ging in der GK bis 73 kg an Nils Patzenhauer, Bronze an Max Patzenhauer und Maximilian Schmitt (beide bis 60 kg), sowie an Tobias Sieg (81 kg).
Bei der Mannschaftsmeisterschaft starte der KSV Grimmen zusammen mit dem Vfk Bau Rostock als Kampfgemeinschaft. Alle vier Mannschaftskämpfe konnten siegreich beendet werden. (7:0 gegen Pasewalk, 4:3 gegen Uni Rostock, 5:2 gegen PSV Schwerin und 7:0 gegen Ückermünde) Somit wurde am Ende viel umjubelt der Goldpokal übernommen. Zweiter wurden die Judokas aus Pasewalk, Dritter wurde jeweils Uni Rostock und der JC Ückermünde.
 
zum Team gehörten:
60 kg Max Schmitt, Max Patzenhauer (beide KSV)
66 kg Ole Prehs (KSV)
73 kg Lukas Peters, Nils Patzenhauer (beide KSV), Stefan Siebrecht (Vfk Bau)
81 kg Joey Woitas (Vfk Bau), Tobias Sieg (KSV)
90 kg Dirk Spörke (Vfk Bau), Carlo Stühle (KSV)
100 kg Martin Jäschke (KSV)
+100 kg Mayk Lahs (KSV), Sebastian Mader (Vfk Bau)
 
9. Jacob- Cement Pokal Neustrelitz (15.11.2014)
und Staffanstorp Schweden (15.+16.11.2014)
Kampfsportler aus Grimmen national und international unterwegs
 
Am vergangenen Wochenende waren die Sportler des KSV Grimmen gleich bei zwei Turnieren zu Gast. Am Sonnabend starteten 14 Judokas beim 9. Jacop - Cement Pokal in Neustrelitz. In den Altersklassen der U8, U10, U12 und U14 konnten sich acht Athleten auf einen Medaillenrang kämpfen. Mit Emma Ziems und Aleksandra Szponarska gewannen zwei Grimmener Mädels die Goldmedaille. Silber ging an Ina- Marie Präger und Cora Löhrke . Bronze erkämpften Max Elsner, Mathis Hanf, Lion Strübing und Svenja- Naimi Kettler. Für einige der Grimmener Judokas war es ihr erster Wettkampf.
 
Ein besonderes Highlight erlebten 29 Sportler in Staffanstorp Schweden. Bereits zum 4. Mal machten sich die Judokas auf die Reise in unsere Partnerstadt.
Im letzten Jahr 190 Sportler am Start, waren es in diesem Jahr 338 Athleten aus Schweden, Dänemark und Deutschland. Gegen sehr starke Gegner konnten die Grimmener einmal mehr zeigen, dass sie auf hohem Niveau mithalten können. Mit 8 Gold-, 7 Silber- und 9 Bronzemedaillen war die Ausbeute sehr zufrieden stellend. Los ging es mit den U13 Jungs. Hier hatten unsere Sportler es schwer, mit den Regeln gerade was den Griffkampf anging, klar zu kommen. Lediglich Danny Strübing (42 kg) schaffte den Sprung auf Platz drei. Lenard Ziems (46 kg), Sten Rabsch (34 kg) und Moritz Hupfeld (50 kg) konnten trotz gewonnener Kämpfe nicht in die Medaillenvergabe eingreifen. In der U13 weiblich startete Tia Scheerat (44 kg) und erkämpfte hochverdient die erste Goldmedaille. Jessika Jeske (57 kg) holte Bronze.

In der U15 startete Franziska Zanker und gewann alle ihre Kämpfe. Das Finale entschied sie gegen ihre Trainingskameraden Tia, welche nach dem Gewinn der U13 nun Silber folgen ließ. In der U18 zeigten die Zwillinge Helena und Nadine Vogt ihr gestiegenes Leistungsvermögen. Beide erkämpften bis 57 kg jeweils Bronze. Franziska Zanker startete auch in der U18 und erkämpfte Silber. Lisa Ruttloff ( 63 kg) holte nach guter Leistung Bronze.

In U18 und U21 männlich, sowie bei den Männern kam es zu den wohl packensten Kämpfen. Auf höchsten Niveau hielten unser Hünen größtenteils stark dagegen. In der U18 startete bis 55 kg Marc Elsner und holte Bronze. Bis 60 kg Max Schmitt und erkämpfte ebenfalls Bronze. In der U21 schaffte er es sogar bis ins Finale, verlor dieses jedoch und holte Silber. Alex Meier (U18 und U21) und Ole Prehs (U21) starteten beide in der wohl am stärksten besetzen Gewichtsklasse bis 66 kg und schieden vorzeitig aus. Anders Paul Päplow, ebenfalls bis 66 kg siegte er in der U18 überlegen und holte nach vier Siegen Gold. In der U21 schaffte er nach fünf Siegen ebenfalls den Sprung ins Finale. Am Ende sprang die Silbermedaille heraus. Bis 73 kg ging Lukas Peters (U18 und U21) auf die Tatami. Nach Silber in der U18, sprang Bronze in der U21 heraus. Ebenfalls Bronze in der U18 bis 73 kg erkämpfte sich Marcel Elsner nach toller Leistung. Wie hart es im Judo zugehen kann erlebte Nils Patzenhauer (U18, 73 kg), er verlor zwei Kämpfe und schied aus. Allerding revidierte er das Ergebnis anschließend bei den Männern. Nach fantastischen vier Siegen holte er dort Gold. In der U18 bis 81 kg siegte wie im Vorjahr überlegen Tobias Sieg, in der U21 musste er leider verletzungsbedingt aufgeben. Carlo Stühle U21 bis 90 kg ließ in seinen drei Kämpfen nichts anbrennen und siegte ebenfalls überlegen. Bei den Männern reichte es an diesem Tag leider nicht mehr zur Medaille. Martin Jäschke bis 100 Kg der Männer erkämpfte Silber und blieb damit allerdings unter seinen Möglichkeiten. Ebenfalls Silber holte sich Max Patzenhauer bei den Männern bis 60 kg.

Den Abschluss des Wettkampftages machten die Männer bis 44 und über 44 Jahre. Dr. Henry Scheerat (U44 bis 90 kg) zeigte das er in den letzten Monaten fleißig trainiert hatte und siegte überlegen. Die Goldmedaille war der Lohn. Ebenfalls Gold in der Ü44 bis 81 kg holte sich nach toller Leistung unser Markus Stühle. Wiedermal verbrachte die Grimmener Judokas ein anstrengendes aber auch schönes Wochenende in unserer Partnerstadt.

Carlo Stühle sichert sich in der U21 bis 90 kg überlegen Gold

Paul Päplow zeigte erneut ein tollen Wettkampf, siegte in der U18 und wurde Zweiter in der U21 nach 10 harten Kämpfen.

Inselturnier in Bergen und NODMM U15 und U18 (22.11.2014)

Mädchen des KSV Grimmen erkämpfen bei den Nordostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften Bonze
Nachwuchs mit Medaillenregen in Bergen

Am Sonnabend tanzten die Judokas des Kampfsportvereins aus Grimmen auf zwei Hochzeiten. Die Sportler der U9, U11 und U13 starteten beim Anfängerturnier in Bergen und konnten einmal mehr gute Ergebnisse erzielen. Nach schönen Kämpfen schafften mit Mathis Hanf, Svenja Kettler (beide U9), Lilia Possehl (U11) und Emilio Ehmann (U13) gleich 4 Grimmener den Sprung auf Platz Eins. Dabei hinterließ vor allem Lilia, es war erst ihr zweiter Wettkampf, nach drei Siegen einen ganz starken Eindruck. Silbermedaillen erkämpften Leon Schmidt, Alex Blank, Markus Ziems (alle U11) und Jamie Ehmann (U13). Dritte Plätze gingen an Ina Prägler, Julius Reinke, Paul Alff, Joel Meliß, Lion Strübing (alle U9), Josie Ehmann, Tim Baudach und Tom Pallutz (alle U11).

Beim Anfängerturnier in Bergen konnten alle 16 KSV Sportler einen Medaillenrang erkämpfen.

Die Athleten der U15 und U18 gingen nach erfolgreicher Qualifikation bei den Nordostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Berlin Weißensee auf die Tatami. Los ging es mit der männlichen U18. Hier hatte der KSV mit einem 7:0 Sieg über den PSV Cottbus (Punkte holten Chanon Lindner, Marc Elsner, Max Schmitt, Paul Päplow, Lukas Peters, Tobias Sieg, Felix Fischer) einen furiosen Start. Der nächste Gegner war mit den Sportschülern von UJKC Potsdam der hochgehandelte Favorit. Auch wenn man am Ende deutlich mit 6:1 unterlag (den einzigen Punkt holte Max Schmitt), so waren alle Kämpfe auf Messers Schneide. Nun ging es in die Trostrunde und man traf auf die Kampfgemeinschaft SC/JT Berlin. Nach packenden Kämpfen unterlagen unsere Jungs 3:4 (Punkte holten Chanon Lindner, Max Schmitt, Paul Päplow), und schieden damit aus. Trotzdem konnten unsere Athleten mit erhobenen Hauptes die Matte verlassen.

Es folgten die Kämpfe der U15 weiblich. Mit etwas Losglück und einem Sieg in der Vorrunde mit 4:3 (Punkte erkämpften Lysann Nieschalk, Franziska Zanker, Jessica Jeske, Leoni Kutz) gegen Kaizen Berlin, standen unsere Mädels bereits im Halbfinale. Dieses wurde jedoch etwas unglücklich gegen den späteren Nordostdeutschen Meister mit 2:5 (Punkte holten Franziska Zanker, Emily Rassudow) verloren. Am Ende konnten sich der KSV Grimmen aber doch noch über den Bronzepokal freuen.

Die Zwillinge Nadine und Helena Vogt starteten als Fremdstarter beim JC Müritz in der weiblichen U18 und gewann ebenfalls Bronze. Sten Rabsch und Max Rebehn starteten in der männlichen U15 für den PSV Rostock und wurden Fünfter.

26.11.2014

Heute Abend ist es nun Gewissheit geworden, der KSV Grimmen kämpft im nächsten Jahr erstmals mit seinem Männerteam in der Regionalliga Nord- Ost. Da nicht genügend Oberligateams am Start sind, erfolgt der Aufstieg kampflos. Unser Ziel wird es sein, alles zu geben, auch wenn es vom ersten Kampftag an gegen den Abstieg geht.

Die vier Kampftage finden statt am: 18.04., 16.05., 06.06. und 20.06.2015 Wo, wird noch rechtzeitig bekannt gegeben....

Wir hoffen auf die Unterstützung aller unserer Sportler und den treuen Fans!!!

18. Pokalturnier des JSV Rammenau (29. und 30.11.2014)

Bereits am Freitag machten sich 48 Kampfsportler auf den Weg nach Bischofswerda, wo es am Sonnabend und Sonntag beim 18. Internationalen Pokalturnier um die begehrten Medaillen und Pokale ging. Insgesamt gingen 31 Mannschaften aus vielen Bundesländern und aus Tschechien auf die Tatamis. Unsere Grimmener waren von der ersten Minute hellwach und bewiesen einmal mehr, dass sie sich vor niemanden verstecken müssen.
An beiden Tagen konnten sich unsere Athleten 19 x über Gold, 12 x über Silber und 9 x über Bronze freuen. Damit ließ man, wie schon die letzten Jahre, alle anderen Vereine erneut hinter sich. Mit 226 Punkten siegte der KSV vor dem JSV Rammenau (173) und dem SV Motor Mickten-Dresden (129) und nahm die Trophäe mit in unsere Heimatstadt.

Nach den Siegerehrungen am Samstag und Sonntag

Ebenfalls waren unsere jüngeren Sportler am Sonnabend zusammen mit Trainer Michael Hammer in Grimmen aktiv. Beim EGN -Tag konnten unsere ,, Kleinen" die Zuschauer mit einer tollen Vorführung begeistern.

20. Internationales Weihnachtsturnier in Grimmen (06.+07.12.2014) mit Rekordbeteiligung

KSV Grimmen erweist sich als hervorragender Gastgeber

 

Es war einfach gigantisch, was am Letzen Wochenende in der Sporthalle des Gymnasiums abging. Der KSV Grimmen hatte zum 20. Internationalen Weihnachtsturnier in unsere Stadt Grimmen geladen und es wurde zum größten Event, was unsere Stadt im Judosport bisher erlebte.
Mit dem Teilnehmerrekord von 557 Sportlern aus 41 Vereinen wurde es zum Highlight über zwei Tage. Vereine nicht nur aus MV, sondern aus vielen Bundesländern, sowie aus Polen, Schweden und Norwegen kämpften um die Medaillen und Pokale. Auf vier Matten sahen die vielen Zuschauer fantastische Kämpfe mit tollen Techniken.
Während am Sonnabend die Sportler der U9, U13, U18 sowie Männer und Frauen auf die Tatamis gingen, folgten am Sonntag die Altersklassen U11 und U15.
Der Kampfsportverein aus Grimmen schickte selbst viele eigene Sportler ins Rennen. Neben erfahrenen Mattenfüchsen, starteten auch einige ,,Neulinge", doch alle verkauften sich gut.
Dieses spiegelte sich am Ende auch in 16 Gold,- 11,- Silber und 14 Bronzemedaillen wieder.
Wie jedes Jahr, so ging es auch diesmal in der Mannschaftswertung heiß her. Fünf Vereine setzten sich nach dem ersten Tag von dem übrigen Starterfeld ab und bis zum letzten Kampf am Sonntag ging es hauchdünn um die Vergabe des Gesamtsieges zu. Am Ende hatte der PSV Rostock mit 218 Punkten die Nase vor dem KSV Grimmen (215), dem JSV Rammenau (137) und Asia Neubrandenburg (125) und konnte somit als Gesamtsieger den Pokal des Bürgermeisters vielumjubelt in Empfang nehmen. Ebenfalls freuten sich die Sportfreunde von Trondheim Judokawai aus Norwegen. Sie erhielten einen Pokal für die weiteste Anreise (etwa 1200 km).
Das solch ein Event in Grimmen überhaupt möglich ist, verdanken wir vielen fleißigen Helfern, dafür ein riesiges Dankeschön. Dank möchte der KSV auch an dieser Stelle dem Hauptsponsor Reha- Team Ostseeküste sagen, sowie den Stadtwerken Grimmen, der Goldschmiede Zimmerling, Backring Nord, Bäckerei Kühl und natürlich auch der Stadt Grimmen, sowie vielen anderen Unterstützern.
Für den KSV Grimmen erkämpften die Medaillen:
U9: Gold: Mathis Hanf, Toni Franzke / Silber: Lion Strübing, Svenja-Naimi Kettler / Bronze: Aleksandra Szponarska
U11: Gold: Lion Strübing/ Bronze: Clara Groth, Alexander Blank, Leon Andreas Schmidt
U13: Gold: Lenard Ziems (auch bester Techniker in dieser AK), Danny Strübing, Moritz Hupfeld, Jessica Jeske/ Silber: Andre Wegner, Sten Rabsch, Piet Lorenz / Bronze: Cora Lörke, Philipp Dassow
U15: Gold: Leonie Kutz, Franziska Zanker/ Silber: Sten Rabsch, Lea Schade, Paula Schmitt/ Bronze: Leonie- Tabea Pilarek
U18: Gold: Tobias Sieg, Alex Meier/ Silber: Franziska Zanker/ Bronze: Helena Vogt, Nadine Vogt, Marc Elsner
Mä/ Fr: Gold: Carlo Stühle, Hannes Päplow, Max Patzenhauer (60 kg), Martin Jäschke, Tom Patzenhauer (73 kg, auch bester Techniker), Silber: Tom Patzenhauer (81 kg), Nils Patzenhauer/ Bronze: Max Patzenhauer (66 kg), Ole Prehs, Erik Müller, Marcel Küchler

557 Kämpfer aus 41 Vereinen gingen am Wochenende beim 20. Internationalen Weihnachtsturnier auf die Tatami

21. Nikolausturnier in Wolgast und Mannschaftspokal in Lüneburg (13.12.2014)

Judokas aus Grimmen erfolgreich in Wolgast und Lüneburg
Männerteam kehrt mit überragender Leistung und dem Mannschaftspokalsieg zurück in die Heimatstadt

Einmal mehr hinterließen die Judokas vom KSV Grimmen am vergangenen Sonnabend einen starken Eindruck. Die ,,Kleinen " starteten beim Nikolausturnier in Wolgast und alle sechs Starter konnten sich am Ende über eine Medaille freuen. Hervorzuheben sind dabei die Goldmedaillen von Julius Reinke nach drei und Lion Strübing nach vier Siegen. Ebenfalls Gold nach leider nur einem Kampf holten sich Emma Ziems und Jean- Luca Meliß. Silber ging an Mathis Hanf, welcher lediglich erst im Finalkampf seinem Trainingspartner Lion unterlag. Joel- Tyler erkämpfte Bronze.

Das in diesem Jahr neu gegründete Männerteam, welches vor einem Monat mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft (dort noch als KG mit dem VfK Bau Rostock)schon für Aufmerksamkeit sorgte, reiste am Sonnabend nach Lüneburg zum Bezirksmannschaftspokal. Nach Dreistündiger Anfahrt stellte sich das Team den gegnerischen Mannschaften und hinterließ an diesem Tag einen bärenstarken Eindruck. Neun Mannschaften gingen auf die Tatami, um das stärkste Team zu ermitteln. In einer Fünfer - und einer Vierergruppe wurden die Vorrundenkämpfe ausgetragen. Unser KSV Grimmen startete mit einem furiosen 5:1 (Punkte holten: Retka, Jäschke, Stühle, N. Patzenhauer, Sieg) gegen TuS Rotenburg. Danach folgte ein 4:3 Sieg (Meier, N. Patzenhauer, Peters, Sieg) über die mit einigen Bundesligakämpfern antretenden Braunschweiger. Im dritten Vorrundenkampf gab es ein 5:2 (Meier, Jäschke, Müller, N. Patzenhauer, Päplow) gegen Hermannsburg und zum Abschluss ein klares 6:1 (Retka, M. Patzenhauer, Jäschke, N. Patzenhauer, Peters, Päplow) gegen TVG Drochtersen. Damit war der KSV Grimmen Erster und qualifizierte sich für das Halbfinale. Hier traf man auf Bramfeld, welche im anderen Vorrundenpool Zweiter wurde. Auch hier siegten unsere Männer aus Grimmen mit 4:3 (M. Patzenhauer, Jäschke, N. Patzenhauer, Peters) und schafften damit den Einzug ins Finale. Dort trafen unsere Athleten auf den Gastgeber KS Lüneburg. Trotz eines 0:2 Rückstandes ließen sich unsere Athleten nicht aus der Ruhe bringen. Mit Siegen von Martin Jäschke (100 kg), Carlo Stühle (90 kg), Nils Patzenhauer (66 kg), Lukas Peters (73 kg) und Hannes Päplow (81 kg) drehte der KSV das Match und sicherte sich den Bezirksmannschaftspokal 1014!

Eine schöne Situation gab es gleich zum Anfang, als der Satz von einem Trainer kam, wer kennt Grimmen. Die richtige Antwort gab Markus Stühle: Grimmen kennt ihr, wenn das Turnier vorbei ist..... und so war es dann auch. Der KSV möchte sich hiermit recht herzlich bei der ATS Bauunternehmung, sowie bei der Stadt Grimmen um Bürgermeister Benno Rüster für die tolle Unterstützung bedanken!!!

Das Männerteam nach dem Gewinn des Bezirksmannschaftspokals in Lüneburg

Weihnachtsturnier für Anfänger in Wieck (20.12.2014)

Judokas auch beim letzten Wettkampf des Jahres in hervorragender Form
 
Auch beim letzten Wettkampf des Jahres präsentierten sich unsere Grimmener Judokas in bestechender Form. Beim Weihnachtsturnier für Anfänger gingen am Sonnabend nochmal 10 Judokas aus unserer Stadt Grimmen auf die Tatami und erkämpften 6 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Etwa 100 Sportler aus 10 Vereinen kämpften bei diesem schon traditionellen Turnier um die Medaillen und Urkunden. Nach einer gemeinsamen Erwärmung folgten die Kämpfe der U8. Hier starteten mit Julius Reinke (27 kg) und Aleksandra Szponarska (21 kg) zwei KSV Athleten. Beide hinterließen einen starken Eindruck und erkämpften jeweils Gold.
Es folgten die Kämpfe der Altersklasse U10. Hier starteten sieben Kämpfer des KSV und zeigten ebenfalls durchweg schon tolles Judo. Mit Lilia Possehl (36 kg), Max Elsner (33 kg), Ina- Marie Prägler (31 kg) und Mathis Hanf (23 kg) standen erneut am Ende des Wettkampftages weitere vier KSV Athleten auf dem Siegerpodest ganz oben. Silber erkämpfte Lion Strübing (23 kg), Bronze ging an Svenja- Naimi Kettler (38 kg) und Toni Franzke (43 kg).
Zum Ende kämpften dann die Sportler der U12. Hier hatten wir mit Cora Löhrke (49 kg) nur eine Sportlerin am Start. Cora musste auf Grund der geringen Teilnehmerzahl gegen Jungs kämpfen und beendete den Wettkampf mit einer Silbermedaille.
Mit 6 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen waren unsere Sportler und Trainer erneut sehr zufrieden und sorgten somit für einen schönen Saisonabschluss.

Große Freude nach der Siegerehrung und den starken Leistungen der Kampfsportler aus Grimmen ( hinten vlnr: Lilia, Lion, Mathis, Julius, Ina, vorne vlnr: Svenja, Max, Aleksandra, Toni und Cora)

Rückblick auf das Vereinsleben 2010 des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo

Judokas mit sensationeller und bester Saison seit Gründung 2005

Es war einmal mehr gigantisch, was die Judokas um ihre Trainer in dem Wettkampfjahr 2014 leisteten. Bei allen nationalen und auch internationalen Turnieren, an welchen die Grimmener Judokas teilnahmen, hinterließen sie durchweg starke Leistungen. Bei der Teilnahme von insgesamt 41 Wettkämpfen kamen unsere Athleten auf die stolze Ausbeute von 193 Gold, 141 Silber und 159 Bronzemedaillen. Davon waren 36 Medaillen von Landes,- Nordost- und Deutschen Meisterschaften, sowie vier von Mannschaftsmeisterschaften. Den wohl größten Erfolg erkämpfte dabei Nils Patzenhauer. Nach einer Silbermedaille bei den Nordostdeutschen (NODEM), folgte die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in der U21. Ebenfalls überzeugte Franziska Zanker (U15), denn sie konnte zum dritten Mal in Folge (in diesem Jahr Silber) eine Medaille bei den NODEM erkämpfen. Tobias Sieg und Johan Groth gelang dieses auch, beide erkämpften Bronze in der U21. Erwähnenswert auch der bereits zum vierten Mal in Folge erkämpfte Landesmannschaftsmeistertitel der weiblichen U15, welche im November einen 3. Platz bei den Nordostdeutschen folgen ließen.
Aber der KSV investierte auch wieder viel Zeit in die Nachwuchsarbeit. So konnten Talente wie zum Beispiel Sten Rabsch, Danny Strübing, Lenard Ziems, Moritz Hupfeld, Max Rebehn, Andre Wegner, Jessica Jeske, Philipp Dassow, Piet Lorenz (alle U13) oder auch Mathis Hanf, Lion Strübing, Toni Franzke, Clara Groth, Lilia Possehl, Markus Ziems und Aleksandra Sponarska (U9 bis U11), um nur einige zu nennen, schon beachtliche Erfolge erringen.
Mit der Gründung eines Männerteams wurde der lange Traum vom Vorsitzenden des KSV Grimmen ebenfalls wahr. Damit steigerte man nochmals die Qualität im Verein. Erstmalig bei den Landesmannschaftsmeisterschaften startend, gelang gleich der Titelgewinn. Was folgte war der direkte Aufstieg in die Regionalliga sowie im Dezember Gewinn des Bezirkspokals in Lüneburg.
Auch war der KSV selbst Ausrichter von Wettkämpfen. Neben den LEM der U18 und U21, wo durch Lisa Krause, Paul Päplow, Tobias Sieg und Nils Patzenhauer gleich vier Grimmener Sportler im ,,Heimspiel" Landesmeister wurden, waren wir Gastgeber beim 7. Skoda Anfängerturnier. Hier hinterließen unsere jüngeren Athleten, wie auch bei vielen anderen Wettkämpfen, tolle Leistungen. Mit der 20. Auflage unseres internationalen Weihnachtsturniers stießen wir in neue Dimensionen denn mit 551 Sportlern aus 41 Vereinen starteten bei diesem Wettkampf, neben Athleten aus vielen Bundesländern auch Sportler aus Polen, Schweden und Norwegen. Dieses bedeutete zugleich einen neuen Teilnehmerrekord!
Weitere Höhepunkte waren die Wettkämpfe in Schweden und Polen, bei welchen unserer Judokas ebenfalls starke Eindrücke hinterließen. Aber auch die Turniere mit internationaler Beteiligung z.B. in Strausberg, Bischofswerda oder auch Einfeld waren tolle Herausforderungen, welche alle überaus erfolgreich gemeistert worden sind.
Ebenfalls viel Spaß hatten die Sportler im Trainingslager in Gützkow, bei welchem neben dem Judosport der Spaß an erster Stelle stand. Die Nachtwanderung, der Badespaß, der Spieleabend und die schönen Stunden am Lagerfeuer sorgten für eine tolle Atmosphäre. Auch die Vereinsfeier im Sommer mit einem Grillabend und einem Besuch im Schwimmbad kamen besonders bei unseren ,,Kleineren“ gut an.
Der Vorstand des KSV Grimmen bedankt sich bei allen Sportlern und allen fleißigen Eltern für die tolle Zusammenarbeit, sowie bei allen Sponsoren, ohne welche diese Entwicklung unserer Sportart nie möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank jedoch sei an die Trainer gerichtet, welche sich in unzähligen Stunden um ihre Schützlinge kümmern. Wir wünschen Allen ein Gesundes Neues Jahr und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.
 
 
Markus Ziems (rechts) zeigte die Saison über schon tolle Leistungen und gehört zu den großen Hoffnungsträgern des Kampfsportvereins Grimmen
Im Sommer konnte er bei den Jugendspielen in Schwerin einen ganz starken dritten Platz erkämpfen.

Marc Elsner (links) zeigte in der gesamten Saison gute Leistungen. Nach dem Gewinn des Vizelandesmeistertitels, konnte er auch beim internationalen Turnier in Einfeld eine Bronzemedaille erkämpfen. Marc gehört mit seinen erst 15 Jahren schon zu einem großen Hoffnungsträger bei den im Januar stattfindenden Landeseinzelmeisterschaften.

 

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 20.09.2019  Uhrzeit: 18:01:26  Besucher heute 79   Besucher gesamt 79109

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.