Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Liga 2017

 

Neuigkeiten für 2017

     Wichtige Änderungen für 2017

    Termine für 2017

1. KT in Grimmen                am 06.05.2017

2. KT in Berlin-Rudow       am 24.06.2017

3. KT in Lauchhammer     am 09.09.2017

Unsere Mannschaftsaufstellung 2017

 

folgt noch

 

Trainer                       : Ralf Päplow

Mannschaftskapitän: Nils Patzenhauer

Stellvertreter            : Hannes Päplow

Mannschaftsleiter    : Hannes Päplow

Ergebnisse Regionalliga Kampftage

1. Kampftag Regionalliga Nordost Männer

 

2. Kampftag Regionalliga Nordost Männer in Berlin TSV Rudow (24.06.2017)
 
Grimmener Regionalligateam misst sich zum zweiten Mal diese Saison
Am vergangenen Samstag begab sich das Männer-Regionalligateam um Trainer Ralf Päplow zum zweiten Kampftag nach Berlin. Den Start machte der KSV Grimmen aus dem vierten Tabellenplatz und stand in der Vorrunde somit den Sportlern des PSV Berlin sowie der Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg Vorpommern gegenüber.
Gegen den Polizeisportverein aus Berlin unterlagen unsere Jungs leider knapp mit einem 4:3. Siege wurden in dieser Begegnung geholt durch Florian Hecht(60kg), Paul Päplow(81kg) sowie Ole Patzenhauer(90kg).

 
     
 
Aufstellung des KSV Grimmen gegen PSV Berlin
 

Auch im zweiten Kampf der Vorrunde hatte der KSV Grimmen gegen die Sportler der KGJMV leider knapp das Nachsehen bei einem Endstand von 5:2. Punkte in dieser Begegnung holten Vasceslav Cagava(73kg) sowie Paul Päplow (81kg).
So verließ der KSV Grimmen die Vorrunde als dritte und hatte nur noch die Chance auf Platz fünf gegen die Sportler vom TSV Rudow, welche in der letzten Begegnung beim Heimkampftag gegen den KSV Grimmen die Nase vorne hatten. Doch diesmal konnten unsere Jungs sich mit einem Endstand von 4:3 durchsetzten und somit zwei ganz wichtigen Punkten für die Tabelle erhaschen. Siege holten in der letzten und entscheidenden Begegnung: Tobias Sieg(81kg), Johan Groth(90kg), Carlo Stühle(100kg) sowie im alles entscheidenden Kampf beim Stand von 3:3 Vaceslav Cagava (73kg).

Für den letzten und alles entscheiden Kampftag geht es am 09.09. für die Grimmener Kampfsportler nach Lauchhammer. Hier startet der KSV Grimmen ebenfalls von Tabellenplatz vier. Ziel wird es hier sein, nochmal alles in die Waagschale zu werfen um zum Ausklang der Saison noch die Bronzemedaille zu erhaschen.
Zum Abschluss wünschen wir Ole Patzenhauer sowie Nick Poeppler schnelle Genesung. Beide verletzten sich leider und müssen nun erstmal wieder auf die Beine kommen.
 
 
Das Team vom KSV Grimmen

3. Kampftag Regionalliga Nordost Männer

Ende der Regionalligasaison

Unglück überwiegt Kampfgeist und Siegeswille

Am vergangenen Samstag begab sich das Regionalligateam aus der Trebelstadt um Trainer Ralf Päplow zum letzten Kampftag der Regionalliga Nordost. Mit von der Partie ein kleiner, aber wie sich später herausstellen sollte, der lauteste und beste Fanclub des Tages.

Am dritten und letzten Kampftag der Saison ging es für die Grimmener Gladiatoren noch einmal um Alles. Mit etwas Glück könnte man das Treppchen noch erreichen und die letzte Regionalligasaison mit der Bronzemedaille beenden. Doch noch vor Antritt der Anreise nach Lauchhammer der erste "Dämpfer" für die jungen Männer aus Grimmen: Eine Gewichtsklasse sollte zum wiederholten Male unbesetzt bleiben, da der auserwählte Sportler an der Waage scheiterte. Somit starteten die Judoka in jede Begegnung mit einem Punkt im Rückstand. Nach der Anreise und dem Gang über die Waage hieß es sich nochmal zu fokussieren und den Plan für den heutigen Wettkampftag zu schmieden. Im Pool A stand der KSV Grimmen dem Tabellenanführer Kampfgemeinschaft der Judoka - MV, sowie dem Polizeisportverein Berlin gegenüber. Die erste Begegnung endete mit einem knappen 4:3 Sieg für die Sportler aus Berlin. Punkte holten hier Vaceslav Cagava(73kg), Ole Patzenhauer(90kg) und Johan Groh(81kg), welcher mit einer wunderschönen großen Außensichel seinen Gegner auf die Tatami katapultieren konnte.  Alle konnten ihre Kämpfe vorzeitig gewinnen und Punkte einfahren. Am Ende scheiterte es jedoch wie erwartet an der unbesetzten Gewichtsklasse.  

Im Willen ungebrochen stellten sich die Grimmener auf die zweite Vorrundenbegegnung gegen die KGJMV ein, welche als Tabellenanführer ein harter Brocken war. Ein Sieg musste her, um noch ins Halbfinale einzuziehen und noch um die Medaillenränge mitzukämpfen. Der Plan von Trainer Ralf Päplow und Kapitän Nils Patzenhauer sollte aufgehen. Am Ende siegte der KSV Grimmen deutlich mit einem 6:1 und zog somit ins Halbfinale ein. Punkte holten an dieser Stelle Hannes Päplow bis 81, Vaceslav Cagava bis 73kg, Tobias Sieg bis 100 kg, Ole Patzenhauer bis 90 kg, Johan Groth über 100kg sowie Paul Schwiesow in der Klasse bis 66kg.  

Im Halbfinale trafen die Kampfsportler dann auf die Judoka vom Sportclub Hoppegarten und dieser Kampf sollte für alle Anwesenden eine Zerreißproben in Sachen Nervenstärke werden. Den Start machte die Klasse bis 81 kg, hier ging Hannes Päplow nach 9 Monaten Verletzungspause ins Rennen und musste sich mit seinem Gegner bis in die Verlängerung kämpfen, wo er am Ende die Nase vorne haben konnte und den ersten Punkt für Grimmen holte. Danach folgten leider zwei Niederlagen und der SC Dynamo ging mit 2:1 in Führung, doch dann kam Ole Patzenhauer, welcher wieder einmal zeigte, dass in den schwierigsten Momenten mit ihm zu rechnen war. Er bezwang einen deutschen Kaderkämpfer und holte somit den vorläufigen Ausgleich für den KSV Grimmen.

Die nächste Begegnung sollte aber wieder zu Gunsten der Gegnerschaft ausgehen. Carlo Stühle zeigte in der Klasse über 100kg einen klasse Kampf, musste sich am Ende aber leider seinem Gegner beugen. Mit einem Rückstand von 3:2 schickte der KSV Grimmen seinen letzten Krieger ins Rennen. Ein voller Punkt war nötig, um noch den Ausgleich zu schaffen. In der Klasse bis 66 kg ging Hoffnungsträger Paul Schwiesow ins Rennen, welcher zeigte, dass trotz langer Trainingspause mit ihm zu rechnen war. Er warf seinen Kontrahenten, doch dieser konnte sich des Öfteren ausdrehen und somit einen vollen Punkt vermeiden. Am Ende der Kampfzeit verließ Paul zwar als Gewinner die Matte und sorgte somit für den Ausgleich zum 3:3, doch beim Endstand der Unterpunkte lag der KSV mit 24:27 knapp hinten und musste somit in die Trostrunde. Damit war der Traum um die Bronzemedaille ausgeträumt.

Entmutigt und abgeschlagen trafen die Kampfsportler aus der Trebelstadt nun in der Trostrunde noch einmal auf die Sportler vom PSV Berlin, welche ebenfalls im Halbfinale den Kürzeren gezogen hatten. An dieser Stelle wurde der KSV Grimmen leider abgefertigt mit einem knallharten 6:1. Den Trostpunkte holte wieder einmal Ole Patzenhauer, welcher die Regionalligasaison mit dem besten Einzelergebnis von 7 Siegen:1 Niederlage beendete.
Am Ende des Kampftages stand die endgültige Tabelle fest. Die Sportler aus Grimmen rutschten leider auf Platz fünf, verpassten unglücklich das Tagesfinale und somit die so sehr herbeigewünschte Bronzemedaille.

Damit endet auch die letzte Regionalligasaison, da die Liga Nordost im Jahr 2018 durch die zweite Bundesliga ersetzt wird. An dieser Stelle möchten sich die Sportler der KSV Grimmen nochmals hochachtungsvoll bei allen Sponsoren und Unterstützern bedanken.

Ein besonderer Dank dient an dieser Stelle kein geringerem als Trainer Ralf Päplow, welcher den jungen Männern diese tollen Erfahrungen in den letzten drei Jahren ermöglicht hat.

 

  

Hannes Päplow holt den ersten Punkt gegen Hoppegarten                                                                                                          Das Team vom Samstag

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 22.10.2021  Uhrzeit: 06:02:04  Besucher heute 3   Besucher gesamt 115472

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.