Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
  KSV Grimmen e.V. Sektion Judo  

Willkommen auf der Seite des KSV Grimmen e.V. Sektion Judo.

Liga 2014      

Männer Oberligateam

Während einer  kleinen Wettkampfpause beim 7. Anfängerturnier 2014 (30.08.2014) wurde den Zuschauern das neueMänner Oberligateam präsentiert. Ab Oktober nimmt der KSV Grimmen erstmalig in der Judogeschichte unserer Stadt an dieser Meisterschaft imMännerbereich teil. Gekämpft wird dann gegen Mannschaften aus Brandenburg und Berlin um den Aufstieg in die Regionalliga.
Nach dem Oberligajahr 2014, starten die Judokas im nächsten Jahr nun in der dritthöchsten Liga, der Regionalliga Nordost. Sie sind aufgestiegen – allerdings kampflos. DerGrund ist das liebe Geld: Insgesamt elf Mannschaften aus Berlin (4), Brandenburg (4) und Mecklenburg- Vorpommern (3) dürfen in der Oberliga kämpfen, zwei amEnde aufsteigen. „Nur vier Teams haben
am Anfang das Interesse bekundet, aufsteigen zu wollen. Später waren es nur noch zwei, darunter wir", berichtet Trainer und KSV-Vereinsvorsitzender Ralf Päplow. Also ist vom  Judoverband entschieden worden: Wettkämpfe gibt es nicht. Die beiden steigen auf. „Um Geld zu sparen, da jeder Wettkampftag auch Kosten bedeutet". Zehn Jahre hat der Judoverein
aus Grimmen darauf hingearbeitet, eine Männermannschaft in den Ligabetrieb schicken zu können. „Es war immer mein Traum“, sagt Ralf Päplow. Aber dieser Aufstieg habe einen faden Beigeschmack. „So schön es auch ist, im nächsten Jahr eine Liga höher kämpfen zu können, war ich doch sehr enttäuscht, dass es so gelaufen ist", gibt er zu. 2005 wurde der KSV Grimmen
gegründet. „15 Judokas hatten wir damals. Jetzt sind es 100 mehr“, erzählt er. Viele der 19 Kämpfer, die jetzt das Männerteam bilden, seien von Anfang an dabei. Vier- bis fünf Mal pro Woche trainieren die 17- und 18-jährigen jungen Männer. Das bedeutet Disziplin. „Ganz oder gar nicht. Dazwischen gibt es nichts“, sagt der Trainer. Von Nichts komme schließlich nichts. Und dass die insgesamt vier Trainer im Verein ihre Arbeit nicht schlecht machen, zeigen die Erfolge. Keine Meisterschaft endet, ohne dass KSV-Athleten Medaillen holen, sei es bei Landesmeisterschaften oder Nordostdeutschen Meisterschaften. Und sogar bei der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr holte Nils Patzenhauer eine Bronzemedaille für den KSV. Die
Männermannschaft wurde, mit Beteiligung von Rostocker Judokas, in diesem Jahr Landesmeister. Für die neue Saison, die im Frühjahr beginnt, hat der Trainer nur ein Ziel: „Wir wollen uns in der Liga etablieren. Denn vom ersten Wettkampf an geht es gegen den Abstieg.“ An vier Wettkampftagen treten sie dann gegen jeweils zwei Mannschaften an. Ein erster Gradmesser wird der offene Bezirkspokal in Lüneburg,zudem das KSV-Männerteam morgen reist. Gegen zehn Mannschaften aus dem Bundesgebiet, darunter auch Regionalligisten, gehen dort auf die  Tatamis.
 
 

Lüneburg (13.12.2014)

Männerteam kehrt mit überragender Leistung und dem Mannschaftspokalsieg  zurück in die Heimatstadt

Das in diesem Jahr neu gegründete Männerteam, welches vor einem Monat mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft (dort noch als KG mit dem VfK Bau Rostock) schon für Aufmerksamkeit sorgte, reiste am Sonnabend nach Lüneburg zum Bezirksmannschaftspokal. Nach Dreistündiger Anfahrt stellte sich das Team den gegnerischen Mannschaften und hinterließ an diesem Tag einen bärenstarken Eindruck. Neun Mannschaften gingen auf die Tatami, um das stärkste Team zu ermitteln. In einer Fünfer - und einer Vierergruppe wurden die Vorrundenkämpfe ausgetragen. Unser KSV Grimmen startete mit einem furiosen 5:1 (Punkte holten: Retka, Jäschke, Stühle, N. Patzenhauer, Sieg) gegen TuS Rotenburg. Danach folgte ein 4:3 Sieg (Meier, N. Patzenhauer, Peters, Sieg) über die mit einigen Bundesligakämpfern antretenden Braunschweiger. Im dritten Vorrundenkampf gab es ein 5:2 (Meier, Jäschke, Müller, N. Patzenhauer, Päplow) gegen Hermannsburg und zum Abschluss ein klares 6:1 (Retka, M. Patzenhauer, Jäschke, N. Patzenhauer, Peters, Päplow) gegen TVG Drochtersen.  Damit war der KSV Grimmen Erster und qualifizierte sich für das Halbfinale. Hier traf man auf Bramfeld, welche im anderen Vorrundenpool Zweiter wurde. Auch hier siegten unsere Männer aus Grimmen mit 4:3 (M. Patzenhauer, Jäschke, N. Patzenhauer, Peters) und schafften damit den Einzug ins Finale. Dort trafen unsere Athleten auf den Gastgeber KS Lüneburg. Trotz eines 0:2 Rückstandes ließen sich unsere Athleten nicht aus der Ruhe bringen. Mit Siegen von Martin Jäschke (100 kg), Carlo Stühle (90 kg), Nils Patzenhauer (66 kg), Lukas Peters (73 kg) und Hannes Päplow (81 kg) drehte der KSV das Match und sicherte sich den Bezirksmannschaftspokal 1014!

Eine schöne Situation gab es gleich zum Anfang, als der Satz von einem Trainer kam, wer kennt Grimmen. Die richtige Antwort gab Markus Stühle: Grimmen kennt ihr, wenn das Turnier vorbei ist..... und so war es dann auch. Der KSV möchte sich hiermit recht herzlich bei der ATS Bauunternehmung, sowie bei der Stadt Grimmen um Bürgermeister Benno Rüster für die tolle Unterstützung bedanken!!!

 

 

      Datenschutz

      Impressum

Datum: 22.10.2021  Uhrzeit: 05:42:33  Besucher heute 2   Besucher gesamt 115472

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.